loading

  • DE-18059 Rostock
  • 10/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-23238)

Universität Rostock Campus Südstadt, Freiraumentwicklung im Bereich der Baufelder N1– N9 an der Albert-Einstein-Straße

Verhandlungsverfahren
Anzeige


  • Zuschlag

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      GTL Michael Triebswetter, Landschaftsarchitekt, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      gruppe F Landschaftsarchitekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10/2009 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Landschafts- / Umweltplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 6
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Sprache Deutsch
    Aufgabe
    Im Rahmen der Planungen für den Hauptstandort der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultäten der Universität Rostock in der Rostocker Südstadt, entlang der Albert-Einstein-Straße, sind sowohl die Freiflächen im Bereich der nördlichen Baufelder N1 bis N9 als auch die die Baufelder verbindende 500 m lange und 11 m breite Erschließungszone für Fußgänger und Radfahrer zu entwickeln. Im Konzept sind die vorhandenen und geplanten übergeordneten Wegebeziehungen zu berücksichtigen. Ein Masterplan für diesen Entwicklungsstandort der Universität gibt die städtebauliche Struktur der Neubauten mit Baufeldgrößen von 60 m * 60 m vor.

    Unter Beachtung des vorliegenden Masterplans und der bestehenden Gebäudeplanungen ist die Freiflächenplanung nach § 15 Abs. 2 Nr. 2 HOAI (Vorplanung) zu erbringen.
    Informationen

    Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 2.9.2009 - 12:00.

    Projektadresse Albert-Einstein-Straße
    DE-18059 Rostock
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N): Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern (BBL M-V), Geschäftsbereich Rostock, Wallstr. 2, z. Hd. von Frau Rieck, D-18055 Rostock. Tel. +49 381469-87432. E-Mail: MjEyZGNnaGdoWWBgWVxmYzRWVmAhYWoiWFk=. Fax +49 381469-87066. Internet-Adresse(n): Hauptadresse des Auftraggebers: www.bbl-mv.de. Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen. Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN): Regional- oder Lokalbehörde. Bildung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein.

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber: Universität Rostock Campus Südstadt, Freiraumentwicklung im Bereich der Baufelder N1– N9 an der Albert-Einstein-Straße in Rostock.

      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung: Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Rostock. NUTS-Code: DE803.

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung: Öffentlicher Auftrag.

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens: Im Rahmen der Planungen für den Hauptstandort der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultäten der Universität Rostock in der Rostocker Südstadt, entlang der Albert-Einstein-Straße, sind sowohl die Freiflächen im Bereich der nördlichen Baufelder N1 bis N9 als auch die die Baufelder verbindende 500 m lange und 11 m breite Erschließungszone für Fußgänger und Radfahrer zu entwickeln. Im Konzept sind die vorhandenen und geplanten übergeordneten Wegebeziehungen zu berücksichtigen. Ein Masterplan für diesen Entwicklungsstandort der Universität gibt die städtebauliche Struktur der Neubauten mit Baufeldgrößen von 60 m * 60 m vor.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 71400000.

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): Nein.

      II.1.8) Aufteilung in Lose: Nein.

      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig: Nein.

      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang: Unter Beachtung des vorliegenden Masterplans und der bestehenden Gebäudeplanungen ist die Freiflächenplanung nach § 15 Abs. 2 Nr. 2 HOAI (Vorplanung) zu erbringen.

      II.2.2) Optionen: Ja. Beschreibung der Optionen: Die weitere Beauftragung der Leistungen nach § 15 Abs. 2 Nr. 3–8 HOAI ist stufenweise in Realisierungsabschnitten vorgesehen und erfolgt ggf. durch schriftliche Mitteilung. Die Bereitschaft zur Übernahme dieser Leistungen muss der Bewerber schriftlich zwingend erklären. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung der Leistungen nach § 15 Abs. 2 Nr. 3–8 HOAI besteht nicht.

      II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG: Dauer in Monaten: 3 (ab Auftragsvergabe).
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Im Auftragsfall wird eine objektbezogene Berufshaftpflichtversicherung mit einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer mit einer Deckungssumme von midestens 511 300,00 EUR für Personenschäden und mindestens 153 390,00 EUR für sonstige Schäden gefordert. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes einzelne Mitglied nachweisen, dass Versicherungsschutz in der geforderten Höhe besteht.

      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend): Gem. AVB der 17. Austauschlieferung 2003 der RB Bau in Verbindung mit der HOAI vom 17.9.1976 (BGBl. I S. 2805), überarbeitete 2. Auflage 2002.

      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird: a) Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter;
      b) Bietergemeinschaft hat im Auftragsfall eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung mit folgendem Inhalt abzugeben: — Bildung einer Arbeitsgemeinschaft (Arge) nach §§ 705 ff BGB, — Nennung des bevollmächtigten Vertreters, der die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt, — Haftung aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft als Gesamtschuldner, — Darstellung der Leistungsabgrenzung innerhalb der Arbeitsgemeinschaft, — Verpflichtung zur Aufrechterhaltung der Arbeitsgemeinschaft im Falle der Beauftragung bis zur Abwicklung des Auftrages, — die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft müssen alle unter III. genannten Kriterien zwingend erfüllen.

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung: Ja. Der Auftragnehmer ist verpflichtet, auf Anforderung des Auftraggebers ein ausreichend besetztes Büro am Ausführungsort zu errichten und zu unterhalten.

      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Folgende Nachweise sind den Bewebungsunterlagen zwingend beizufügen: — Nachweis der Rechtsform, Erklärung der Bietergemeinschaft zur gesamtschuldnerischen Haftung, — Eidesstattliche Erklärung, dass keine Ausschlußkriterien gemäß VOF § 11 (1) und (4) vorliegen, — Eidesstattliche Erklärung, dass die freiberuflichen Leistungen unabhängig von Auführungs- und Lieferinteressen gemäß VOF § 4 (4) erfolgen, — Auskunft, ob/auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen gemäß VOF § 7 (2) mit anderen Unternehmen bestehen, — Erklärung eines in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherers, dass eine durchlaufende Jahresversicherung besteht und bei Vertragsabschluss eine objektbezogene Berufshaftpflichtversicherung gemäß III.1.1 ausgestellt wird, — Nachweis der Berufszulassung gem. der unter Pkt. III.3.1 aufgeführten Kriterien. Es sind nur Bietergemeinschaften von Garten- und Landschaftsarchitekten zugelassen, bei welchem jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft die Berufszulassungskriterien nach Punkt III.3 erfüllt, — vollständig ausgefüllte und unterschriebene Bewerbungsunterlagen inkl. geforderter Anlagen, siehe VI.3.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag sind zwingend vorzulegen: — Deckungsnachweis der Berufshaftpflicht s. III.1.1, — Umsatz der letzten 5 Geschäftsjahre, a) Gesamtumsatz; b) Umsatz für entsprechende Dienstleistungen, — Auflistung der in Eigenleistung realisierten bzw. in Realisierung befindlichen vergleichbaren Baumaßnahmen der letzten 5 Jahre ab 200 000,00 EUR Baukosten, — Nachweis über Personalentwicklung und Struktur (jährliches Mittel der letzten 3 Jahre) – Anzahl, Qualifikation, Büroleitung, Techn. Angestellte, Sonstige Angestellte, — Zusicherung des sofortigen Leistungsbeginns.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Mit dem Teilnahmeantrag sind zwingend vorzulegen: — Nachweis über die berufliche Befähigung des Bewerbers und der Führungskräfte des Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen Personen, — Erfahrung auf dem Gebiet der Freiraumplanung im Städtebau, — Erklärung aus der hervorgeht, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung der Bewerber für die Dienstleistung verfügt, — Referenzliste der letzten 5 Jahre: vergleichbare Objekte, Wettbewerbe: abgeschlossene bzw. in Realisierung befindliche Baumaßnahmen, — Angaben zu Objektbezeichnung, Bauherr (Ansprechpartner, Adresse, Telefon, e-mail), Leistungszeit, ausgeführte Leistungsstufen, Wertumfang der Baumaßnahmen, — Darstellung von 3 bis max. 5 ausgewählten Beispielen auf max. 15 Seiten A4 mit Grafiken, Fotos usw. oder wie vor aber auf max. 5 Seiten A4 und 5 Seiten A3.

      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge: Nein.

      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: Ja. Zur Bewerbung sind zugelassen: — Architekten nach VOF § 23 (1) mit dem Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung "Garten- und Landschaftsarchitekt", — juristische Personen nach VOF § 23 (3), sofern die Projektverantwortlichen die Anforderungen nach VOF § 23 (1) erfüllen.

      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen: Ja.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart: Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden: Geplante Mindestzahl:
      3. Höchstzahl: 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Siehe III.2.2 – wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit. Siehe III.2.3 – technische Leistungsfähigkeit.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs: Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja.

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien: Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien:
      1. Lösungsvorschlag. Gewichtung: 40.
      2. Präsentation. Gewichtung: 20.
      3. Referenzobjekte. Gewichtung: 20.
      4. Projektorganisation. Gewichtung: 20.

      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt: Nein.

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags: Nein.

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung: Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 2.9.2009 - 12:00. Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge: 7.9.2009 - 12:00.

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber: 21.9.2009.

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können: Deutsch.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG: Nein.

      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD: Nein.

      VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN: Die Verwendung des Bewerbungsformblattes des Auftraggebers ist zur Erstellung des Teilnahmeantrages zwingend vorgeschrieben. Sie finden dieses Formblatt im Internet unter http://www.bbl-mv.de/ hier Service, Download. Geforderte Nachweise sind in Kopie vorzulegen. Die Projektsprache ist deutsch. Nicht deutschsprachige Nachweise sind in einer beglaubigten Übersetzung vorzulegen. Unvollständig ausgefüllte oder nicht unterschriebene Bewerbungsunterlagen und fehlende Nachweise führen zum Ausschluss der Bewerbung.

      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: Vergabekammer Mecklenburg-Vorpommern beim Wirtschaftsministerium M-V, Johannes-Stelling-Straße 14, D-19048 Schwerin. Tel. +49 3855885560. Fax +49 3855885847.

      VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind: Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern, Zentrale, Wallstr. 2, D-18055 Rostock. Tel. +49 38146987160. Fax +49 38146987066.

      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 7.8.2009.
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige