loading
1. Preis Diashow © Schegk Landschaftsarchitekten | Stadtplaner

  • DE-85368 Moosburg, DE-85368 Moosburg
  • 03/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-239087)

Neugestaltung der Freianlagen „Auf dem Plan“ und „Stadtplatz“

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Perspektive Landschaftsarchitekten
      Schegk Landschaftsarchitekten | Stadtplaner, Haimhausen (DE), Memmingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      ver.de Landschaftsarchitektur, Freising (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      realgrün Landschaftsarchitekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 17.03.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 25
    Gesetzte Teilnehmer: 8
    Tatsächliche Teilnehmer: 19
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 34.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Moosburg a.d. Isar, Moosburg a.d. Isar (DE)
    Betreuer SCHOBER ARCHITEKTEN Architektur + Stadtplanung, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Jochen Baur, Florian Ernst, Christian Metzner, Annika Sailer, Prof. Christoph Valentien [Vorsitz], Prof. Christoph Valentien , Anita Meinelt, Joseph Dollinger, Dr. Michael Stanglmaier, Herbert Held
    Leistungsumfang
    Die Stadt Moosburg plant die Neugestaltung des Platzes „Auf dem Plan“ (Realisierungsteil; ca. 4.300 m2) und des „Stadtplatzes“ (Ideenteil; ca. 3.800 m2).
    .
    Aufgabe ist es den Platz „Auf dem Plan“ zu einem, der städtebaulichen Situation entsprechenden öffentlichen Platz, der unterschiedlichste Nutzungen ermöglicht, umzugestalten. Die Gestaltung soll auf den historischen Kontext zeitgemäß eingehen, hohe Aufenthaltsqualität bieten, der Gastronomie Außenbestuhlung ermöglichen und zu vielfältigen Nutzungen inspirieren.
    Wettbewerbsaufgabe für den „Stadtplatz“ ist es ein Gestaltungskonzept zu entwerfen, das mit dem Platz „Auf dem Plan“ eine Einheit bildet und ggf. auf weitere Straßen- und Platzflächen (außerhalb des Wettbewerbsgebietes) übertragen werden kann.
    Angestrebter Planungsbeginn Anfang 2017
    Angestrebter Baubeginn Ende 2018
    Der Auftraggeber beabsichtigt, für den Fall einer Realisierung, das Leistungsbild (Freianlagen), stufenweise die LPH 2-9 zu beauftragen.
    Gesetzte Teilnehmer Büro Freiraum, Landschaftsarchitektur Freising
    ver.de Landschaftsarchitekten, Freising
    ghl grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner, Freising
    lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner, München
    Schegk, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner, Haimhausen
    terra.nova Landschaftsarchitekten, München
    AKFU Architekten und Stadtplaner, München
    MORPHO-LOGIC, Architekten, Stadtplaner, München
    Ausstellung 20.03. - 31.03.2017

    im Foyer
    Stadt- und Kreissparkasse
    Stadtplatz 16
    Moosburg

    Öffnungszeiten:
    Montag 08:30 - 12:00 Uhr 13:30 - 16:30 Uhr
    Dienstag 08:30 - 12:00 Uhr 13:30 - 18:00 Uhr
    Mittwoch 08:30 - 13:00 Uhr
    Donnerstag 08:30 - 12:00 Uhr 13:30 - 18:00 Uhr
    Freitag 08:30 - 12:00 Uhr 13:30 - 16:30 Uhr
    Adresse des Bauherren DE-85368 Moosburg
    Projektadresse DE-85368 Moosburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Moosburg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2016/S 146-264016

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Moosburg
      Stadtplatz 13
      Moosburg
      85368
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadtbaumeister: Herr Florian Ernst
      Telefon: +49 87616840
      E-Mail: MjExXmNbZDViZGRoV2pnXCNZWg==
      Fax: +49 876168477
      NUTS-Code: DE21B

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.moosburg.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.moosburg.de/neugestaltung-auf-dem-plan
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Neugestaltung der Freianlagen „Auf dem Plan“ und „Stadtplatz“ (Ideenteil).

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Stadt Moosburg plant die Neugestaltung des Platzes „Auf dem Plan“ (Realisierungsteil; ca. 4.300 m2) und des „Stadtplatzes“ (Ideenteil; ca. 3.800 m2).

      .

      Aufgabe ist es den Platz „Auf dem Plan“ zu einem, der städtebaulichen Situation entsprechenden öffentlichen Platz, der unterschiedlichste Nutzungen ermöglicht, umzugestalten. Die Gestaltung soll auf den historischen Kontext zeitgemäß eingehen, hohe Aufenthaltsqualität bieten, der Gastronomie Außenbestuhlung ermöglichen und zu vielfältigen Nutzungen inspirieren.

      Wettbewerbsaufgabe für den „Stadtplatz“ ist es ein Gestaltungskonzept zu entwerfen, das mit dem Platz „Auf dem Plan“ eine Einheit bildet und ggf. auf weitere Straßen- und Platzflächen (außerhalb des Wettbewerbsgebietes) übertragen werden kann.

      Angestrebter Planungsbeginn Anfang 2017

      Angestrebter Baubeginn Ende 2018

      Der Auftraggeber beabsichtigt, für den Fall einer Realisierung, das Leistungsbild (Freianlagen), stufenweise die LPH 2-9 zu beauftragen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Vom Bewerber / Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft sind zum Zwecke der Auswahl die im Teilnahmeantrag geforderten Angaben und Eigenerklärungen abzugeben:

      .

      — Angaben zu Name und Rechtsform, zum bevollmächtigten Vertreter, Ansprechpartner mit E-Mail, Gründungsdatum.

      — Angabe der Adresse und Kontaktdaten.

      — Angaben zu Ausschlussgründen nach §§ 123, 124 GWB

      — von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft:

      * Erklärung, dass sich diese nur als Mitglied der benannten Bewerbergemeinschaft bewerben.

      * Bewerbergemeinschaftserklärung mit Angabe der Mitglieder der Bewerbergemeinschaft u. des jeweiligen Leistungsanteils, Bevollmächtigung des vertretungsberechtigten Mitglieds sowie der Erklärung, dass die Mitglieder im Auftragsfall eine Arbeitsgemeinschaft bilden werden.

      — Nachweis der Berufsqualifikation in Form einer Kopie eines Mitgliedsausweis einer Architektenkammer oder einem gleichwertigen Nachweis im Sinne der Richtlinie 2005/36/EG

      — individuelle Beschreibungen zu den Referenzen auf maximal 2 A4 Seiten je Referenz (nicht gebunden oder geheftet) und – soweit vorhanden – Vorlage eines Referenzschreibens des Auftraggebers.

      .

      Zur Teilnahme gelten folgende Mindestanforderungen:

      Es werden nur Bewerber oder Bewerbergemeinschaften berücksichtigt,

      die nachweisen,

      1. dass eine Berufsqualifikation als Architekt, Landschaftsarchitekt oder Stadtplaner vorliegt und erklären

      2. dass keine zwingenden Ausschlusskriterien nach §123 GWB vorliegen.

      .

      Unter denjenigen Bewerbern, die die Mindestanforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl der zugelassenen Bewerber nach folgenden Auswahlkriterien (Gewichtung 100 %: max. Punktzahl: 500):

      .

      Nachweis mindestens einer Referenz der letzten 5 Jahre aus dem Leistungsbild Freianlagen unter Angabe:

      — der Art des Projekts,

      — des Auftraggebers (mit Kontaktdaten),

      — des Leistungsanteils, Gewichtung 75 %,

      — der Planungsanforderungen (Honorarzone), Gewichtung 25 %,

      — des Fertigstellungszeitpunkts

      Die Höchstpunktzahl wird ab einem Leistungsanteil von 100 % (max. 375 Punkte) und bei maximaler Vergleichbarkeit der Planungsanforderungen (=Honorarzone, falls im Anwendungsbereich der HOAI) (max. 125 Punkte) erreicht.

      .

      Bei jedem Kriterium können 0-5 Punkte (5 = sehr gut, 0 = ungenügend) erreicht werden. Die jeweils erreichten Punkte werden mit dem Gewichtungsfaktor multipliziert. Alle eingereichten Referenzen werden bewertet. Die Bewertungen aller abgegebenen Referenzen werden addiert und durch die Anzahl der Referenzen geteilt.

      .

      Zum Nachweis der Eignung erforderliche Unterlagen (Nur durch die Preisträger auf Verlangen nach Abschluss des Wettbewerbs einzureichen.):

      .

      — Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung: Kopie der Police und eventuell eine Erklärung eines Versicherungsunternehmens, mit der dieses den Abschluss der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise (Personenschäden 1.5 Mio. EUR und sonstige Schäden 1,0 Mio. EUR) im Auftragsfall zusichert

      — Erklärung, dass die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl und die Zahl der Führungskräfte des Bewerbers oder der Bewerbergemeinschaft in den letzten drei Jahren und bis heute über zwei lag

      — Nachweis einer Referenz Leistungsbild Freianlagen, Leistungsphasen 2-8 vollständig erbracht, mit einer Fläche von mindestens 2.000 m2

      .

      Sollten die Nachweise binnen angemessener Frist nicht vorgelegt werden können, wird von einer Einladung zum Verhandlungsverfahren abgesehen.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Büro Freiraum, Landschaftsarchitektur Freising
      Ver.de Landschaftsarchitekten, Freising
      Grabner huber lipp landschaftsarchitekten und stadtplaner, Freising
      Lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner, München
      Schegk, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner, Haimhausen
      Terra.nova Landschaftsarchitekten, München
      AKFU Architekten und Stadtplaner, München
      Morho-Logic, Architekten, Stadtplaner, München
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Funktionale Qualität / Nutzungsmöglichkeiten / Barrierefreiheit

      gestalterische Qualität

      Verträglichkeit im historischen Kontext

      Verkehrsführung / Erschließung

      Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit in Herstellung und Unterhalt

      Programmerfüllung, Vollständigkeit der Leistung

      Einhaltung der Vorgaben.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 02/09/2016
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die Höhe der Preisgelder muss noch abschließend ermittelt werden. Derzeit wird (unverbindlich) von Summen in folgender Größenordnung ausgegangen:

      .

      Preise und Anerkennungen

      1. Preis 13.600.- EUR

      2. Preis 8.500.- EUR

      3. Preis 5.100.- EUR

      .

      Anerkennungen 6.800.- EUR

      .

      Preissumme gesamt netto 34.000.-EUR

      Preissumme gesamt brutto 40.460.- EUR.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Keine.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Jochen Bauer, Architekt, Stadtplaner
      Annika Sailer, Landschaftsarchitektin
      Prof. Hermann Brenner, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner
      Christian Metzner, Architekt, Stadtplaner, Regierung von Oberbayern
      Prof. Christoph Valentien, Landschaftsarchitekt, Stadtplaner

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Übersteigt die Zahl der geeigneten Bewerber die der geplanten höchsten Teilnehmerzahl, dann entscheidet unter den Bewerbern, die gleichermaßen geeignet sind, das Los.

      Kleinere Büroorganisationen und Berufsanfänger werden besonders auf die Möglichkeit der Bildung von Bewerbergemeinschaften hingewiesen.

      Der Teilnahmeantrag ist in allen Bestandteilen in deutscher Sprache abzugeben. Für anderssprachige Erklärungen und Nachweise ist eine beglaubigte deutsche Übersetzung von einem vereidigten oder öffentlich bestellten Übersetzer beizufügen.

      .

      Erklärungen:

      — zur wirtschaftlichen Verknüpfung mit anderen Unternehmen,

      — dass die verfahrensgegenständlichen Dienstleistungen gemäß §73 (3) VgV unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erbracht werden und

      — über den Leistungsanteil, der von Nachunternehmern erbracht werden soll, müssen mit dem Erstangebot eingereicht werden.

      .

      Zuschlagskriterien mit Gewichtung:

      Ergebnis Wettbewerb (40 %).

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      München
      80534
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      E-Mail: MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYh5jZVVUUlFpVWJeMGJVV19SHlJRaVViXh5UVQ==
      Fax: +49 8921762847

      Internet-Adresse:http://www.regierung.oberbayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus,dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-3 GWB).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      27/07/2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Moosburg: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2017/S 063-118675

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Moosburg
      Stadtplatz 13
      Moosburg
      85368
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadtbaumeister: Herr Florian Ernst
      Telefon: +49 87616840
      E-Mail: MjE5VltTXC1aXFxgT2JfVBtRUg==
      Fax: +49 876168477
      NUTS-Code: DE21H

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.moosburg.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Neugestaltung der Freianlagen „Auf dem Plan“ und „Stadtplatz“ (Ideenteil).

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Stadt Moosburg plant die Neugestaltung des Platzes „Auf dem Plan“ (Realisierungsteil; ca. 4 300 m²) und des „Stadtplatzes“ (Ideenteil; ca. 3 800 m²).

      .

      Aufgabe ist es den Platz „Auf dem Plan“ zu einem, der städtebaulichen Situation entsprechenden öffentlichen Platz, der unterschiedlichste Nutzungen ermöglicht, umzugestalten. Die Gestaltung soll auf den historischen Kontext zeitgemäß eingehen, hohe Aufenthaltsqualität bieten, der Gastronomie Außenbestuhlung ermöglichen und zu vielfältigen Nutzungen inspirieren.

      Wettbewerbsaufgabe für den „Stadtplatz“ ist es ein Gestaltungskonzept zu entwerfen, das mit dem Platz „Auf dem Plan“ eine Einheit bildet und ggf. auf weitere Straßen- und Platzflächen (außerhalb des Wettbewerbsgebietes) übertragen werden kann.

      .

      Angestrebter Planungsbeginn Anfang 2017.

      Angestrebter Baubeginn Ende 2018.

      .

      Der Auftraggeber beabsichtigt, für den Fall einer Realisierung, das Leistungsbild (Freianlagen), stufenweise die LPH 2-9 zu beauftragen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Funktionale Qualität / Nutzungsmöglichkeiten / Barrierefreiheit gestalterische Qualität.

      Verträglichkeit im historischen Kontext.

      Verkehrsführung / Erschließung.

      Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit in Herstellung und Unterhalt.

      Programmerfüllung, Vollständigkeit der Leistung.

      Einhaltung der Vorgaben.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 146-264016

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      17/03/2017
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
      Anzahl der beteiligten KMU: 25
      Anzahl der ausländischen Teilnehmer: 0
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Schegk Landschaftsarchitekten und Stadtplaner
      Am Pfanderling 4
      Haimhausen
      85778
      Deutschland
      Telefon: +49 8133932460
      E-Mail: MTFrYD9yYmdkZmotY2Q=
      Fax: +49 81339324622
      NUTS-Code: DE217

      Internet-Adresse:www.schegk.de

      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      ver.de landschaftsarchitektur
      Rindermarkt 2
      Freising
      85354
      Deutschland
      Telefon: +49 8161533230
      E-Mail: MjE2Yh5nVV5bMFdiZWBgVR1mVWIeVFU=
      Fax: +49 81615332399
      NUTS-Code: DE21B

      Internet-Adresse:http://www.gruppe-ver.de

      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      TDB Landschaftsarchitektur Thomanek Duquesnoy Boemans Partnerschaft
      Hauptstraße 23-24
      Berlin
      10827
      Deutschland
      Telefon: +49 306112218
      E-Mail: MjE5T2JSX1wtYVFPGk9SX1lWWxtRUg==
      Fax: +49 306112686
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse:http://www.tdb-berlin.de

      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 27 200.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      München
      80534
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      E-Mail: MTZwX2xhW1xfZVtnZ19sKG1vX15cW3NfbGg6bF9haVwoXFtzX2xoKF5f
      Fax: +49 8921762847

      Internet-Adresse:http://www.regierung.oberbayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, soweit der Antrag erst nach Zuschlagserteilung zugestellt wird (§ 168 GWB). Die Zuschlagserteilung ist möglich 10 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Fax oder per E-Mail bzw. 15 Tage nach Absendung der Bekanntgabe der Vergabeentscheidung per Post (§ 134 GWB). Die Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend gemachten Vergabeverstöße unverzüglich nach Kenntnis bzw. – soweit die Vergabeverstöße aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind – bis zum Ablauf der Teilnahme- bzw. Angebotsfrist gerügt wurden (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1-3 GWB).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      München
      80534
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      E-Mail: MTVxYG1iXF1gZlxoaGBtKW5wYF9dXHRgbWk7bWBial0pXVx0YG1pKV9g
      Fax: +49 8921762847

      Internet-Adresse:http://www.regierung.oberbayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      27/03/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige