loading

  • DE-85540 Haar
  • 02/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-239367)

Ausbau des Schulstandorts am Jagdfeld

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      mvm+starke, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Modellbau Anikó Krén, Aachen (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      bss Architekten Bär, Stadelmann, Stöcker, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten, Eichstätt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Ackermann+Raff, Tübingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Planstatt Senner, Überlingen (DE), Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      Architekturmodellbau Michael Lo Chiatto, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      a|sh architekten, Ludwigshafen (DE), Frankfurt (DE), Düsseldorf (DE), Nienburg (DE), Kulmbach (DE), München (DE), Aalen (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Grundriss Landschaftsarchitekten
      BHM Planungsgesellschaft mbH, Bruchsal (DE), Nürtingen (DE), Freiburg im Breisgau (DE), Backnang (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten, Stadtplaner
      MATTER, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      tobias buschbeck architektur, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Ausbau des Schulstandorts am Jagdfeld - Lageplan - dasch zürn architekten Architekten
      dasch zürn architekten BDA, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Reinboth Landschaftsarchitekten, Esslingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 22.02.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 25
    Tatsächliche Teilnehmer: 17
    Gebäudetyp Schulen / Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 115.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 26.000.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Haar, Haar (DE)
    Betreuer Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München, München (DE)
    Preisrichter Franz Balda, Eva Fischer, Prof. Florian Nagler [Vorsitz], Thomas Pfeiffer, Martin Rebmann, Stefanie Seeholzer , Michael K. Dezsoe
    Aufgabe
    Das Wettbewerbsgebiet umfasst das gemeindliche Grundstück mit der Fl.-Nr. 361/65 mit einer Größe von 47 000 m2. Auf dem Grundstück befinden sich derzeit ein Gymnasium, eine Grundschule, eine Turn- und eine Schwimmhalle, ein Hausmeisterwohngebäude und Außensportanlagen. An diesem Standort sollen nun zusätzlich ein Erweiterungsbau für eine Ganztagesgrundschule für maximal 400 Kinder (vierzügig), eine Mensa, eine kleine Bibliothek, eine Dreifachsporthalle und eine Tiefgarage für mind. 51 Pkw neu errichtet werden.
    Ein wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe ist es, die neuen Anlagen so zu konzipieren und in den bestehenden Schulstandort zu integrieren, dass für alle Schüler und Lehrer ein attraktives Lernumfeld mit hoher Aufenthaltsqualität und Identifikationsmöglichkeit geschaffen wird. Gleichzeitig sollen Synergieeffekte bestmöglich genutzt, funktionale Abläufe sichergestellt und ein wirtschaftlicher Bau und Unterhalt ermöglicht werden. Bereits in der frühen Planungsphase sind anspruchsvolle Zielvorgaben zum energieeffizienten und nachhaltigen Bauen zu berücksichtigen.
    Der Bauherr geht für das Projekt von einem Gesamtkostenrahmen (KG 200 bis 700) von maximal 26 000 000 EUR brutto aus.
    Der Wettbewerb wird als nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt.
    Informationen

    Voraussichtliche Termine für den Wettbewerb:
    Ausgabe der Unterlagen / des Auslobungstextes: 28.9.2016
    Rückfragenkolloquium: 19.10.2016
    Abgabe der Wettbewerbsarbeit: 9.1.2017
    Sitzung Preisgericht: 25.1.2017.

    Ausstellung Alle Wettbewerbsarbeiten werden im Rathaus Haar (Bahnhofstraße 7, 85540 Haar) ab dem 27.02.2017 bis zum 17.03.2016 ausgestellt.
    Projektadresse DE-85540 Haar
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Haar: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2016/S 147-267019

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gemeinde Haar
      Bahnhofstr. 7
      Zu Händen von: Reimar Pfalz
      85540 Haar
      Deutschland
      Telefon: +49 89-46002-327
      E-Mail: MjEwZlxXYnA2XVtjW19kWlsjXldXaCRaWw==
      Fax: +49 89-46002-333

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: www.gemeinde-haar.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München
      Arnulfstraße 60
      Zu Händen von: Judith Praxenthaler
      80335 München
      Deutschland
      Telefon: +49 89-539802-70
      E-Mail: MjEwYCRmaFduW2RqXldiW2g2ZmwjY2tbZFleW2QkWls=
      Fax: +49 89-5328389
      Internet-Adresse: www.pv-muenchen.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München
      Arnulfstraße 60
      Zu Händen von: Judith Praxenthaler
      80335 München
      Deutschland
      Telefon: +49 89-539802-70
      E-Mail: MjE5VxtdX05lUlthVU5ZUl8tXWMaWmJSW1BVUlsbUVI=
      Fax: +49 89-5328389
      Internet-Adresse: www.pv-muenchen.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München
      Arnulfstraße 60
      Zu Händen von: Judith Praxenthaler
      80335 München
      Deutschland
      Telefon: +49 89-539802-70
      E-Mail: MTJoLG5wX3ZjbHJmX2pjcD5udCtrc2NsYWZjbCxiYw==
      Fax: +49 89-5328389
      Internet-Adresse: www.pv-muenchen.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Ausbau des Schulstandorts am Jagdfeld in der Gemeinde Haar.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:

      Das Wettbewerbsgebiet umfasst das gemeindliche Grundstück mit der Fl.-Nr. 361/65 mit einer Größe von 47 000 m2. Auf dem Grundstück befinden sich derzeit ein Gymnasium, eine Grundschule, eine Turn- und eine Schwimmhalle, ein Hausmeisterwohngebäude und Außensportanlagen. An diesem Standort sollen nun zusätzlich ein Erweiterungsbau für eine Ganztagesgrundschule für maximal 400 Kinder (vierzügig), eine Mensa, eine kleine Bibliothek, eine Dreifachsporthalle und eine Tiefgarage für mind. 51 Pkw neu errichtet werden.

      Ein wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbsaufgabe ist es, die neuen Anlagen so zu konzipieren und in den bestehenden Schulstandort zu integrieren, dass für alle Schüler und Lehrer ein attraktives Lernumfeld mit hoher Aufenthaltsqualität und Identifikationsmöglichkeit geschaffen wird. Gleichzeitig sollen Synergieeffekte bestmöglich genutzt, funktionale Abläufe sichergestellt und ein wirtschaftlicher Bau und Unterhalt ermöglicht werden. Bereits in der frühen Planungsphase sind anspruchsvolle Zielvorgaben zum energieeffizienten und nachhaltigen Bauen zu berücksichtigen.
      Der Bauherr geht für das Projekt von einem Gesamtkostenrahmen (KG 200 bis 700) von maximal 26 000 000 EUR brutto aus.
      Der Wettbewerb wird als nichtoffener Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Auswahlverfahren nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      7120000071420000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Die Gesamtzahl der Teilnehmer am Wettbewerb ist auf mindestens 15 und maximal 25 Teilnehmer beschränkt.

      Die Teilnehmer am Wettbewerb werden anhand eindeutiger und nicht diskriminierender Kriterien ausgewählt. Die Auswahlkriterien sind dem Bewerbungsbogen (abrufbar unter: http://www.pv-muenchen.de/aktuelles/wettbewerbe_vgv/wettbewerbhaar) als Anlage beigefügt.

      Folgende Anforderungen müssen erfüllt sein, um zum Auswahlverfahren zugelassen zu werden:
      1. Fristgerechter Eingang der Bewerbung.

      2. Verwendung des vorgegebenen Bewerbungsbogens (abrufbar unter: http://www.pv-muenchen.de/aktuelles/wettbewerbe_vgv/wettbewerbhaar). Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.

      3. Vollständig ausgefüllter Bewerbungsbogen mit allen geforderten Angaben, Eigenerklärungen, Nachweisen, Unterlagen, Unterschriften etc. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt.
      4. Erfüllung der Anforderungen an den Berufsstand der Bewerber sowie an Berufsstand und Berufserfahrung der im Auftragsfall vorgesehenen Projekt- und Bauleiter.
      Im Auswahlverfahren wird eine Rangfolge unter den zugelassenen Teilnehmern ermittelt. Die Gewichtung
      für die wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit beträgt 30 %, die Gewichtung für die fachliche Eignung
      70 %. Die Rangfolge wird auf Basis der Bewertungsmatrix ermittelt, die dem Bewerbungsbogen als Anlage
      beigefügt ist. Ergibt die Bewertung keine hinreichende Differenzierung (Punktgleichstand, sehr geringer
      Punktabstand), behält sich der Auftraggeber die Entscheidung per Los vor. Ist eine Auslosung erforderlich,
      erfolgt diese unter Aufsicht einer unabhängigen Person.
      Für Berufsanfänger gilt:
      Als Berufsanfänger gelten Personen, deren Abschluss nach dem 1.1.2009 liegt. Bei
      Bewerbergemeinschaften müssen alle Mitglieder das Kriterium Berufsanfänger erfüllen. Sollten Berufsanfänger
      die geforderten Referenzen nicht selbst vorweisen können, dürfen sie ersatzweise ihre Mitarbeit als
      verantwortlicher Projektleiter an einer Referenz in einem anderen Büro vorlegen, wenn der dortige Büroinhaber
      dies schriftlich bestätigt und sich nicht selber mit diesem Projekt bewirbt, bzw. auch einen Erfolg in einem
      studentischen Wettbewerb anführen. Darüber hinaus werden die Bewerbungen von Berufsanfängern nach
      den gleichen Kriterien mit der gleichen Gewichtung beurteilt wie die der anderen Bewerber. Büros, die sich als
      Berufsanfänger bewerben, müssen sich im Bewerbungsbogen dieser Kategorie selber zuordnen.
      Berufsanfänger werden ausdrücklich auf die Möglichkeit hingewiesen, Bewerbergemeinschaften zu bilden, um die Auswahlkriterien bestmöglich zu erfüllen.
      Bei Bewerbergemeinschaften ist ein gemeinsamer Bewerbungsbogen auszufüllen. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Als Anforderung an den Berufsstand wird gefordert, dass die Bewerber folgende zwei Fachrichtungen vertreten:
      Architekt/-in und Landschaftsarchitekt/-in. Für den im Auftragsfall vorgesehenen Projektleiter für
      die Gebäudeplanung ist der besondere Berufsstand Architekt/-in, für den Bauleiter der
      besondere Berufsstand Architekt/in oder Ingenieur/-in nachzuweisen. Für den im Auftragsfall vorgesehenen
      Projektleiter der Freianlagenplanung ist der besondere Berufsstand Landschaftsarchitekt nachzuweisen.
      Zur Erfüllung der Anforderungen an den Berufsstand sind Bewerbergemeinschaften zulässig und gewünscht.
      Bei Bewerbergemeinschaften müssen sich alle Mitglieder zu einer gesamtschuldnerischen Haftung verpflichten
      und einen bevollmächtigten Vertreter benennen.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen
      erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift
      ihres Herkunftsstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die geforderten Berufsbezeichnungen
      zu führen. Ist in den jeweiligen Herkunftsstaaten die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die
      fachlichen Anforderungen, wer über Diplom, Prüfzeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
      Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (Berufsanerkennungsrichtlinie) gewährleistet ist. Bei juristischen
      Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsmäßigem Geschäftszweck
      Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie für die Durchführung der
      Aufgaben verantwortliche Berufsangehörige der geforderten Berufsstände benennen.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein.
      Alle Bewerber haben ihre Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen und im Bewerbungsbogen
      darzulegen. Jeder Bewerber/ jede Bewerbergemeinschaft darf nur eine Wettbewerbsarbeit einreichen.
      Mehrfachbewerbungen haben den Ausschluss zur Folge. Teilnahmehindernisse sind in § 4 (2) RPW 2013
      beschrieben.
      Als Mindestanforderung an die Berufserfahrung ist nachzuweisen, dass die im Auftragsfall vorgesehenen
      Projektleiter und Bauleiter in den letzten 3 Jahren verantwortlich in Projekten tätig waren, die mit der Aufgabenstellung vergleichbar sind.
      Der Zulassungsbereich umfasst die EWR-Mitgliedstaaten und die Staaten des WTO - Beschaffungsübereinkommens (GPA). Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 15. /Höchstzahl 25
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilung der Wettbewerbsbeiträge erfolgt anhand der folgenden Kriterien (die Reihenfolge stellt keine Rangordnung dar). Eine Gewichtung und einstimmige Ergänzung erfolgt durch das Preisgericht:
      Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit,
      Flächeneffizienz,
      Lebenszykluskosten,
      Ressourcen und Energie,
      Konzept der Baukonstruktion, Materialien,
      Einhaltung gesetzlicher Anforderungen,
      Städtebauliche und gestalterische Qualität,
      Situierung der neuen Gebäude innerhalb der vorhandenen Gebäude und Bezug zur Umgebung,
      Gliederung und Maßstäblichkeit der Gebäude,
      Atmosphäre/Identifikationsmöglichkeiten für Schüler und Lehrer,
      Gestaltung / Ästhetik,
      Außenraumqualität, Qualität der Freiflächen,
      Funktionalität und Flexibilität,
      Umsetzung der Raumprogramme bzw. der Flächenanforderungen,
      Anordnung der Funktionsbereiche / Beziehungen untereinander,
      Umsetzung des pädagogischen Konzepts,
      Nutzungsflexibilität,
      Erschließung, Zugänglichkeit, Barrierefreiheit,
      Kommunikationsfördernde Flächen und Räume,
      Komfort und Gesundheit.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 1.9.2016 - 12:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 12.9.2016
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Preissumme beträgt 100 000 EUR netto. Berechtigten Teilnehmern wird die Mehrwertsteuer extra vergütet.
      Es ist beabsichtigt 3 Preise zu vergeben:
      1. Preis 40 000 EUR.
      2. Preis 25 000 EUR.
      3. Preis 15 000 EUR.
      Für Anerkennungen werden insgesamt 20 000 EUR zur Verfügung gestellt.
      Das Preisgericht kann die Preise bei einstimmiger Entscheidung anders verteilen.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Franz Balda, Architekt, Fürstenfeldbruck
      2. Eva Fischer, Landschaftsarchitektin, München
      3. Gert F. Goergens, Architekt, München
      4. Prof. Florian Nagler, Architekt, München
      5. Thomas Pfeiffer, Architekt, München
      6. Martin Rebmann, Landschaftsarchitekt, München
      7. Stefanie Seeholzer, Architektin, München
      8. Michael K. Dezsoe (Stellvertreter)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Abgabe bzw. Eingang von Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren:
      Die Bewerbung ist mit dem Kennwort „Wettbewerb Ausbau Schulstandort am Jagdfeld“ ausschließlich
      über den Postweg oder direkt bei der Wettbewerbsbetreuung einzureichen. Bewerbungen per E-Mail oder
      Fax werden nicht berücksichtigt. Bewerbungsunterlagen, die nach dem Ende der Bewerbungsfrist bei der
      Wettbewerbsbetreuung eintreffen, können nicht mehr berücksichtigt werden (Submissionstermin).

      Der Bewerbungsbogen kann ab dem Tag der EU-Bekanntmachung im Internet unter http://www.pv-muenchen.de/aktuelles/wettbewerbe_vgv/diessen angefordert werden.

      Voraussichtlich geforderte Wettbewerbsleistungen:
      1. Lageplan M 1:500
      Mit Darstellung der Baukörper (Dachaufsichten), der Verkehrs-
      Erschließung, der PKW-, Fahrrad- und Rollerabstellplätze, der Freiflächen
      sowie des Erschließungskonzeptes inkl. Ver- und Entsorgung
      2. Realisierungskonzept M 1:200
      Ganztagesgrundschule, Sporthalle und Mensa:
      Mit Grundrissen sämtlicher Geschosse, notwendigen Schnitten und allen Ansichten.
      Darstellung der Freiflächen im Anschluss an die EG-Grundrisse.
      Tiefgarage:
      Mit Grundriss, in dem die Lage der Zufahrt, der Zugänge und der Stellplätze
      eingetragen ist.
      3. Typische Fassadenschnitte für Ganztagesgrundschule und Sporthalle M 1:50,
      Zoom auf M 1:20
      inkl. Ansicht und Angabe der Materialarten und -dicken
      Mindestens ein funktionaler Ausschnitt eines typischen Raumes
      (Hauptnutzung) in Ansicht, Grundriss, Schnitt an einer sonnenexponierten Fassade, Belichtungs- und Belüftungskonzept, Blend- und Sonnenschutz sowie Maßnahmen zur
      Optimierung der Raumakustik.
      Zusätzlich ein Schemaschnitt zur Darstellung des Freiraums M 1:50
      4. Einfache Perspektiven / schematische Skizzen
      Es sind mindestens zwei selbstgewählte isometrische oder perspektivische
      Darstellungen der Gebäude mit ihren Außenanlagen in Skizzenform
      anzufertigen
      5. Modell M 1:500
      Darstellung der Ganztagesgrundschule, der Mensa und der Sporthalle als Teil des
      Massenmodells für das gesamte Wettbewerbsgebiet (unter Verwendung
      der gestellten Modellgrundplatte).
      6. Erläuterungen in Text, Bild, Piktogrammen etc.
      Die Erläuterungen sollen die Entwurfsvorstellungen verdeutlichen und ergänzen (u. a. Planungskonzept, Materialien, Grundzüge des Brandschutzes).
      Anhand schematischer Piktogramme sind wesentliche Elemente und Prinzipien des Energiekonzeptes (Wärme, Kälte, Licht, Luft, Strom) während der Heiz- und Kühlperiode zu veranschaulichen (Winter- und Sommerkonzept).
      7. Flächen- und Kubatur-Ermittlung
      Nachweis der Raumprogramme von Ganztagesgrundschule, Sporthalle und Mensa sowie von BRI, BGF und NF für alle Gebäude
      8. Kostenschätzung nach DIN 276 in der 1. Gliederungsebene.
      Voraussichtliche Termine für den Wettbewerb:
      Ausgabe der Unterlagen / des Auslobungstextes: 28.9.2016
      Rückfragenkolloquium: 19.10.2016
      Abgabe der Wettbewerbsarbeit: 9.1.2017
      Sitzung Preisgericht: 25.1.2017.
      Weiteres Verfahren:
      Nach Abschluss des Wettbewerbs wird der Auslober im Anwendungsbereich der VgV mit allen Preisträgern über den Auftrag verhandeln. Die Preisträger werden aufgefordert, ihre Eignung nachzuweisen. Die dabei zugrunde gelegten Eignungskriterien entsprechen den Auswahlkriterien für die Teilnahme am Wettbewerb (siehe Abschnitt III.1 dieser Bekanntmachung). Der Auslober behält sich vor, anstatt der im Auswahlverfahren verlangten Eigenerklärungen in der Eignungsprüfung Nachweise der jeweils relevanten Stellen zu verlangen.
      Zuschlagskriterien:
      Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden in den Vergabeverhandlungen mit 40 % gewichtet. Die weiteren Zuschlagskriterien und deren Gewichtung werden dem Bewerbungsbogen als Anlage beigefügt.
      Der Auslober wird bei Weiterführung der Planungen, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts,
      nach der Durchführung der Auftragsverhandlungen einem der Preisträger
      die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen Planungsleistungen gemäß HOAI 2013 Teil 3.
      Objektplanung, § 34 Leistungsbild Gebäude und § 39 Leistungsbild Freianlagen für die Leistungsphasen 2 bis 8 übertragen. Der Auftraggeber
      behält sich eine stufenweise Beauftragung vor. Ein Anspruch auf eine Beauftragung besteht nicht.
      Im Falle einer weiteren Beauftragung werden die durch den Wettbewerb bereits erbrachten Leistungen der
      Wettbewerbsteilnehmer bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der
      Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich im Falle einer weiteren Beauftragung durch den Auslober, die
      weitere Beauftragung zu übernehmen und durchzuführen.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
      Regierung von Oberbayern Sachgebiet – Vergabekammer Südbayern
      80534 München
      Deutschland
      E-Mail: MTNzYm9kXl9iaF5qamJvK3ByYmFfXnZib2s9b2JkbF8rX152Ym9rK2Fi
      Telefon: +49 8921762411
      Internet-Adresse: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
      Fax: +49 8921762847

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf die Rügepflichten gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nrn. 1 bis 4 GWB wird ausdrücklich hingewiesen; insbesondere auf die Frist des § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB: Danach ist ein Antrag auf Nachprüfung unzulässig, soweit nach Eingang der Mitteilung der Vergabestelle, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen sind.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28.7.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Haar: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2017/S 044-080905

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Gemeinde Haar
      Bahnhofstr. 7
      Haar
      85540
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Reimar Pfalz
      Telefon: +49 89-46002-327
      E-Mail: MjE3X1VQW2kvVlRcVFhdU1QcV1BQYR1TVA==
      Fax: +49 89-46002-333
      NUTS-Code: DE21H

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.gemeinde-haar.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Ausbau des Schulstandorts am Jagdfeld in der Gemeinde Haar.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71200000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71420000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Das Wettbewerbsgebiet umfasst das gemeindliche Grundstück mit der Fl.-Nr. 361/65 mit einer Größe von 47 000 m2. Auf dem Grundstück befinden sich derzeit ein Gymnasium, eine Grundschule, eine Turn- und eine Schwimmhalle, ein Hausmeisterwohngebäude und Außensportanlagen. An diesem Standort sollen nun zusätzlich ein Erweiterungsbau für eine Ganztagesgrundschule für maximal 400 Kinder (vierzügig), eine Mensa, eine kleine Bibliothek, eine Dreifachsporthalle und eine Tiefgarage für mind. 51 Pkw neu errichtet werden.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit,

      Flächeneffizienz,

      Lebenszykluskosten,

      Ressourcen und Energie,

      Konzept der Baukonstruktion, Materialien,

      Einhaltung gesetzlicher Anforderungen;

      ..

      Städtebauliche und gestalterische Qualität,

      Situierung der neuen Gebäude innerhalb der vorhandenen Gebäude und Bezug zur Umgebung,

      Gliederung und Maßstäblichkeit der Gebäude,

      Atmosphäre/Identifikationsmöglichkeiten für Schüler und Lehrer,

      Gestaltung / Ästhetik,

      Außenraumqualität, Qualität der Freiflächen;

      ..

      Funktionalität und Flexibilität,

      Umsetzung der Raumprogramme bzw. der Flächenanforderungen,

      Anordnung der Funktionsbereiche / Beziehungen untereinander,

      Umsetzung des pädagogischen Konzepts,

      Nutzungsflexibilität,

      Erschließung, Zugänglichkeit, Barrierefreiheit,

      Kommunikationsfördernde Flächen und Räume,

      Komfort und Gesundheit.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 147-267019

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      22/02/2017
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 17
      Anzahl der beteiligten KMU: 17
      Anzahl der ausländischen Teilnehmer: 0
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      mvm+starke architekten, Köln mit clubL94 landschaftsarchitekten, Köln
      Moltkestraße 6
      Köln
      50674
      Deutschland
      Telefon: +49 221-8014583
      E-Mail: MTNma2NsPWpzaipwcV5vaGIrYWI=
      NUTS-Code: DEA23
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Bär, Stadelmann, Stöcker Architekten BDA, Nürnberg mit Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten, Eichstätt
      Vordere Cramergasse 11
      Nürnberg
      90478
      Deutschland
      Telefon: +49 911-37650299
      E-Mail: MTVdXGBtO11ubihcbV5jZG9gZm9gaSlfYA==
      NUTS-Code: DE254
      Der Gewinner ist ein KMU: nein
      V.3.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt.: 115 000.00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
      München
      80534
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      E-Mail: MTJ0Y3BlX2BjaV9ra2NwLHFzY2JgX3djcGw+cGNlbWAsYF93Y3BsLGJj
      Fax: +49 8921762847

      Internet-Adresse:http://www.regierung.oberbayern.bayern.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Gemeinde Haar
      Bahnhofsstraße 7
      Haar
      85540
      Deutschland
      Telefon: +49 89-46002-327
      E-Mail: MjE1YVdSXWsxWFZeVlpfVVYeWVJSYx9VVg==
      Fax: +49 89-46002-333

      Internet-Adresse:www.gemeinde-haar.de

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      01/03/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige