loading
1. Preis: © Lehmann Architekten GmbH Diashow © Lehmann Architekten GmbH

  • DE-24594 Hohenwestedt, DE-24594 Hohenwestedt
  • 01/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-240984)

Erneuerung Freibad

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 19.01.2017 Entscheidung
    Achtung Änderung am Sep 9, 2016
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 8 - max. 12
    Tatsächliche Teilnehmer: 8
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 67.500 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Gemeinde Hohenwestedt, Hohenwestedt (DE)
    Betreuer RICHTER Architekten + Stadtplaner, Kiel (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Bertel Bruun, Alexandra Czerner [Vorsitz], Sabine Kling, Uwe Schüler
    Aufgabe
    Die Gemeinde Hohenwestedt verfügt über ein großzügiges Freibad, welches im Jahre 1966 errichtet und von den Gemeindewerken betrieben wird.

    Das Freibad verfügt insgesamt über eine Wasserfläche von 2 035 m2, die sich auf eine 50 m Schwimmbecken mit einem direkt angeschlossenen wasserseitig verbundenen ebenso lang gestreckten Nichtschwimmerbecken sowie einem separaten Sprungbecken mit 1 m Brett und 3 m Sprunganlage, die erneuert werden sollen, sowie einem Kinderbecken verteilt.

    Die Hochbauten aus dem Baujahr 1996 befinden sich in einem gepflegten Zustand. Bestehende Defizite im Raumangebot müssen im Grundriss bzw. einer Gebäudeerweiterung bereinigt werden. Die barrierefreie Nutzung des Freibades ist gegenwärtig nur bedingt möglich und muss zukünftig gewährleistet werden.

    Das Freibad Hohenwestedt weist nach jahrzehntelangem Betrieb einen erheblichen alters- und nutzungsbedingten Sanierungsbedarf auf. Verbunden mit der anstehenden Erneuerung soll ein zukunftsfähiges Konzept zur Angebotserweiterung und Attraktivierung der Aufenthaltsqualität erfolgen.

    Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten, die den unterschiedlichen Anforderungen, insbesondere der Gestaltung, Wirtschaftlichkeit, Integration, Funktionalitat und Umwelt in abgestimmter Form gerecht werden.

    Es ist beabsichtigt, nach dem Wettbewerb einen Planungsauftrag an den 1.Preisträger zu vergeben.
    Adresse des Bauherren DE-24594 Hohenwestedt
    Projektadresse DE-24594 Hohenwestedt
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Deutschland-Hohenwestedt: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2016/S 174-313190

      Gemeinde Hohenwestedt – Der Bürgermeister, Am Markt 15, Gemeinde Hohenwestedt, Zu Händen von: Der Bürgermeister, Hohenwestedt 24594, Deutschland. Telefon: +49 4871360. Fax: +49 48713636. E-Mail: MjE4V1xUXS5PW2IbW1diYlNaVl1aYWJTV1wcUlM=

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 23.8.2016, 2016/S 161-291845)

      Betr.:
      CPV:712220007122100071240000

      Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      Anstatt: 

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:

      Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb – Modernisierung Freibad in Hohenwestedt.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Die Gemeinde Hohenwestedt verfügt über ein großzügiges Freibad, welches im Jahre 1966 errichtet und von den Gemeindewerken betrieben wurde.

      Das Freibad verfügt insgesamt über eine Wasserfläche von 2 035 m2, die sich auf eine 50m Schwimmbecken mit einem direkt angeschlossenen wasserseitig verbundenen ebenso lang gestreckten Nichtschwimmerbecken sowie einem separaten Sprungbecken mit 1m Brett und 3m Sprunganlage sowie einem Kinderbecken verteilt. Die Hochbauten aus dem Baujahr 1996 befinden sich in einem gepflegten Zustand. Bestehende Defizite im Raumangebot müssen im Grundriss bzw. einer Gebäudeerweiterung bereinigt werden. Die barrierefreie Nutzung des Freibades ist gegenwärtig nur bedingt möglich und muss zukünftig gewährleistet werden.

      Das Freibad Hohenwestedt weist nach jahrzehntelangem Betrieb einen erheblichen alters- und nutzungsbedingten Sanierungsbedarf auf. Verbunden mit der anstehenden Modernisierung und Sanierung soll ein zukunftsfähiges Konzept zur Angebotserweiterung und Attraktivierung der Aufenthaltsqualität erfolgen. Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten, die den unterschiedlichen Anforderungen, insbesondere der Gestaltung, Wirtschaftlichkeit, Integration, Funktionalitat und Umwelt in abgestimmter Form gerecht werden.

      Es ist beabsichtigt, nach dem Wettbewerb einen Planungsauftrag an einen der Preisträger zu vergeben.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Sabine Kling, Architektin Inneministerium Land Schleswig-Holstein

      (...)

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem oder mehreren der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen und zwar die Leistungsphasen 2 – 8 (Lt. HOAI 2013 §38 Freianlagen §34 Gebäude sowie Ingenieurleistungen) mit stufenweiser Beauftragung. es ist beabsichtigt zunächst mit dem Gewinner Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Falls diese nicht zu einem Ergebnis führen, werden die übrigen Preisträger zu Verhandlungsgesprächen eingeladen.

      (...)

      muss es heißen: 

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:

      Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb – Erneuerung Freibad in Hohenwestedt.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Die Gemeinde Hohenwestedt verfügt über ein großzügiges Freibad, welches im Jahre 1966 errichtet und von den Gemeindewerken betrieben wird.

      Das Freibad verfügt insgesamt über eine Wasserfläche von 2 035 m2, die sich auf eine 50 m Schwimmbecken mit einem direkt angeschlossenen wasserseitig verbundenen ebenso lang gestreckten Nichtschwimmerbecken sowie einem separaten Sprungbecken mit 1 m Brett und 3 m Sprunganlage, die erneuert werden sollen, sowie einem Kinderbecken verteilt.

      Die Hochbauten aus dem Baujahr 1996 befinden sich in einem gepflegten Zustand. Bestehende Defizite im Raumangebot müssen im Grundriss bzw. einer Gebäudeerweiterung bereinigt werden. Die barrierefreie Nutzung des Freibades ist gegenwärtig nur bedingt möglich und muss zukünftig gewährleistet werden.

      Das Freibad Hohenwestedt weist nach jahrzehntelangem Betrieb einen erheblichen alters- und nutzungsbedingten Sanierungsbedarf auf. Verbunden mit der anstehenden Erneuerung soll ein zukunftsfähiges Konzept zur Angebotserweiterung und Attraktivierung der Aufenthaltsqualität erfolgen.

      Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten, die den unterschiedlichen Anforderungen, insbesondere der Gestaltung, Wirtschaftlichkeit, Integration, Funktionalitat und Umwelt in abgestimmter Form gerecht werden.

      Es ist beabsichtigt, nach dem Wettbewerb einen Planungsauftrag an den 1.Preisträger zu vergeben.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Sabine Kling, Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten Schleswig-Holstein.

      (...)

      VI.2) Zusätzliche Angaben:

      Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts dem 1. Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen und zwar die Leistungsphasen 2 – 8 (Lt. HOAI 2013 § 38 Freianlagen § 34 Gebäude sowie Ingenieurleistungen) mit stufenweiseer Beauftragung. es ist beabsichtigt zunächst mit dem Gewinner Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Falls diese nicht zu einem Ergebnis führen, werden die übrigen Preisträger zu Verhandlungsgesprächen eingeladen.

      (...)

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Hohenwestedt: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2016/S 161-291845

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gemeinde Hohenwestedt – Der Bürgermeister
      Am Markt 15
      Kontaktstelle(n): Gemeinde Hohenwestedt
      Zu Händen von: Der Bürgermeister
      24594 Hohenwestedt
      Deutschland
      Telefon: +49 4871360
      E-Mail: MTZjaGBpOltnbidnY25uX2ZiaWZtbl9jaCheXw==
      Fax: +49 48713636

      Weitere Auskünfte erteilen: Richter Architekten
      Esmarchstraße 64
      Kontaktstelle(n): Richter Architekten
      Zu Händen von: Dieter Richter
      241205 Kiel
      Deutschland
      Telefon: +49 4315796000
      E-Mail: MTRzXnM8XW5fZGVwYWdwYWopbmVfZHBhbipgYQ==
      Fax: +49 4315796001
      Internet-Adresse: http://architekten-richter.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Richter Architekten
      Esmarchstraße 64
      Kontaktstelle(n): Richter Architekten
      Zu Händen von: Dieter Richter
      24105 Kiel
      Deutschland
      Telefon: +49 4315796000
      E-Mail: MThvWm84WWpbYGFsXWNsXWYlamFbYGxdaiZcXQ==
      Fax: +49 4315796001
      Internet-Adresse: http://architekten-richter.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Richter Architekten
      Esmarchstraße 64
      Kontaktstelle(n): Richter Architekten
      Zu Händen von: Dieter Richter
      24105 Kiel
      Deutschland
      Internet-Adresse: http://architekten-richter.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Freizeit, Kultur und Religion
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb – Modernisierung Freibad in Hohenwestedt.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Gemeinde Hohenwestedt verfügt über ein großzügiges Freibad, welches im Jahre 1966 errichtet und von den Gemeindewerken betrieben wurde.

      Das Freibad verfügt insgesamt über eine Wasserfläche von 2 035 m2, die sich auf eine 50m Schwimmbecken mit einem direkt angeschlossenen wasserseitig verbundenen ebenso lang gestreckten Nichtschwimmerbecken sowie einem separaten Sprungbecken mit 1m Brett und 3m Sprunganlage sowie einem Kinderbecken verteilt. Die Hochbauten aus dem Baujahr 1996 befinden sich in einem gepflegten Zustand. Bestehende Defizite im Raumangebot müssen im Grundriss bzw. einer Gebäudeerweiterung bereinigt werden. Die barrierefreie Nutzung des Freibades ist gegenwärtig nur bedingt möglich und muss zukünftig gewährleistet werden.

      Das Freibad Hohenwestedt weist nach jahrzehntelangem Betrieb einen erheblichen alters- und nutzungsbedingten Sanierungsbedarf auf. Verbunden mit der anstehenden Modernisierung und Sanierung soll ein zukunftsfähiges Konzept zur Angebotserweiterung und Attraktivierung der Aufenthaltsqualität erfolgen. Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten, die den unterschiedlichen Anforderungen, insbesondere der Gestaltung, Wirtschaftlichkeit, Integration, Funktionalitat und Umwelt in abgestimmter Form gerecht werden.
      Es ist beabsichtigt, nach dem Wettbewerb einen Planungsauftrag an einen der Preisträger zu vergeben.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      712220007122100071240000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Der Wettbewerb wird als einstufiger, nichtoffener interdisziplinärer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem EWR-weitem Bewerbungsverfahren mit 8 – 12 Teilnehmern ausgelobt. Die Wettbewerbssprache ist deutsch das Wettbewerbsverfahren anonym. Interessenten können sich in einem offenen Verfahren um die Teilnahme bewerben. Eine Bewerbung ist nur mit dem vom Wettbewerbsbetreuer ausgegebenen formalisierten Bewerbungsbogen möglich. Der Bewerbungsbogen ist per E-Mail bei folgender Adresse MTRzXnM8XW5fZGVwYWdwYWopbmVfZHBhbipgYQ== abzurufen. Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer diesen Bewerbungsbogen verwendet und fristgerecht mit den zulässigen Bewerbungsunterlagen eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen die über den geforderten Umfang hinaus gehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Für die Bewerbergemeinschaft ist ein bevollmächtigter Vertreter zu benennen. Den formalen Kriterien müssen die Bewerber, wenn sie zum Auswahlverfahren zugelassen werden wollen, ausnahmslos genügen.

      Geforderte Nachweise:
      ausgefüllter und vom Bewerber rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen (Antrag auf Teilnahme am Wettbewerbsverfahren). Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des §123 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) nicht bestehen. Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung durch beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architekten- bzw. Ingenieurkammer. Auskunft zu §124 GWB sowie (soweit erforderlich) ein aktueller Handelsregisterauszug. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung.
      Nachweis der beruflichen Befähigung. Referenzprojekte des Bewerbers /max. 3 Referenzen):
      Es können Refrenzen von realisierten und nichtrealisierten Objekten der Honorarzone III Architekten und Ingeneiurleistungen sowie IV Freianlagen angegeben werden. Es werden auch Referenzprojekte gewertet, deren Projektbearbeitung länger zurückliegt als die in der VgV genannten 3 Jahre. Für die Referenzprojekte sind jeweils die im Vordruck „Refrerenzliste“ abgefragten Angaben zu machen. Bei Wettbewerbserfolgen oder Auszeichnungen ist das Jahr des Wettbewerbs bzw. der Zuerkennung der Auszeichnung anzugeben. Bei Refrenzprojekten, deren Urheberschaft bei anderen liegt, sind die Urheber und der Anteil der eigenen Leistung anzugeben. Bewerbergemeinschaften geben an, welches Mitglied die Leistungen erbracht hat. Der Bewerbung sind die o.g. Unterlagen in gedruckter Form (max. 3 Blätter DIN A3 einseitig bedruckt) beizufügen. Über den Umfang hinausgehende Unterlagen werden bei der Auswahl nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen sollen nicht gebunden sein! Lösbare Heftstreifen oder Büroklammern sind ausreichend. Bewerber die ausgewählt worden sind, erhalten eine schriftliche Einladung zur Wettbewerbsteilnahme. Die Bewerbungsunterlagen sind ausschließlich per Post oder Kurier einzusenden.
      Auswahl: Das Auswahlgremium bestehend aus Vertretern der Ausloberin und unabhängigen Fachleuten, wählt die Teilnehmer aus den eingegangenen Bewerbungen aus.
      Auswahlkriterien:
      3- fach: Qualität der Gestaltung und Funktionalität von Refrenzobjekten;
      4- fach: Erfahrung in der Planung und Durchführung von Bauaufgaben vergleichbarer Komplexität und Schwierigkeit;
      2- fach: Planung und Durchführung von Bauvorhaben vergleichbarer Größe;
      Vergleichbarkeit der Projekte; Aussagekraft der Präsentation.
      Für die Auswahl wird die Ausloberin ein gewichtetes Punktesystem anwenden. Dabei sind in jedem der Kriterien maximal 5 Punkte erreichbar. die Bewertung errechnet sich aus der Multiplikation der erreichten Punkte mit der jeweiligen Gewichtung. Bei Bewerbern gleicher Qualifikation entscheidet das Los.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Arbeitsgemeinschaften aus Architekten, Landschaftsarchitekten und Beratenden Ingenieuren.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 8. /Höchstzahl 12
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Das Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität aller Wettbewerbsarbeiten bilden. Der Entscheidungsfindung dient folgender Bewertungsrahmen, dessen Beurteilungskriterien auch unterschiedliche Gewichtungen zugemessen werden können. Änderungen des vorgenannten Bewertungsrahmens bleiben dem Preisgericht vorbehalten.
      1. Formalleistungen:
      — Leistungs- und Programmerfüllung.
      2. ingenieurtechnische und architektonische Planung:
      — Gesamtkonzept – Idee;
      — funktionell-gestalterische Einbindung mit dem Umfeld;
      — technische und finanzielle Realisierungsfähigkeit;
      — Barrierefreiheit.
      3. weitere Kriterien:
      — Berücksichtigung energetischer Aspekte;
      — Berücksichtigung ökologischer Aspekte.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 15.9.2016 - 12:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 19.9.2016 - 12:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 26.9.2016
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Preissumme wird wie folgt aufgeteilt:
      1. Preis 50 % = 17 000 EUR;
      2. Preis 30 % = 10 200 EUR;
      3. Preis 20 % = 6 800 EUR
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Für den Wettbewerb steht eine Wettbewerbssumme von 67 500 EUR zuzüglich 19 % MwSt. zur Verfügung. Von der Wettbewerbssumme wird ein Anteil von ca. 50 % in gleichen Teilen als einmalige Aufwandsentschädigung für die ausgewählten Teilnehmer die einen beurteilungsfähigen Beitrag einreichen in Höhe von jeweils 3 350 EUR zuzügl. gesetzlicher Mehrwertsteuer gezahlt. Damit sind alle Nebenkosten abgegolten.
      Weiterhin wird die Preissumme wie folgt aufgeteilt:
      1. Preis 50 % = 17 000 EUR;
      2. Preis 30 % = 10 200 EUR;
      3. Preis 20 % = 6 800 EUR.
      Die Umsatzsteuer in Höhe von 19 % wird zusätzlich vergütet.
      Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.
      Die Auszahlung der Aufwandsentschädigung erfolgt, sobald die in dieser Auslobung geforderten Leistungen im Sinne der Wettbewerbsziele vollständig eingereicht wurden und die Bewertung des Wettbewerbs durch das Preisgericht vorgenommen wurde.
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Sabine Kling, Architektin Inneministerium Land Schleswig-Holstein
      2. Alexandra Czerner, Architektin Hamburg
      3. Uwe Schüler, Architekt BDA Rendsburg
      4. Prof. Bertel Ketel Bruun, Landschaftsarchitekt Hamburg
      5. Prof. Dr. Günter Schall, Beratender Ingenieur Heide (ständig anwesender Vertreter) - angefragt
      6. Holger Bütecke, Bürgermeister Hohenwstedt
      7. Kay Fischer, Gemeindewerke Hohenwestedt
      8. N.N. Gemeinderat Hohenwestedt
      9. N.N. Gemeinderat Hohenwestedt (ständig anwesender Vertreter)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einem oder mehreren der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen übertragen und zwar die Leistungsphasen 2 – 8 (Lt. HOAI 2013 §38 Freianlagen §34 Gebäude sowie Ingenieurleistungen) mit stufenweiser Beauftragung. es ist beabsichtigt zunächst mit dem Gewinner Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Falls diese nicht zu einem Ergebnis führen, werden die übrigen Preisträger zu Verhandlungsgesprächen eingeladen.
      Nachweise der Preisträger:
      Im anschließenden Verhandlungsverfahren müssen folgende Nachweise der Teilnahmeberechtigung und -eignung erbracht werden. Die Nennung und Beibringung der nachfolgenden, erforderlichen Eignungsnachweise hat – auf Verlangen der Ausloberin – erst im Zuge des Verhandlungsverfahrens, also nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens, zu erfolgen. Im Zuge der Einladung zum anschließenden Verhandlungsverfahren wird eine Eignungsprüfung dergestalt durchgeführt, dass der Gewinner die Vorlage (ggf. mit einer möglichen Eignungsleihe gem. §47 VgV): Büro mit entsprechender Mitarbeiteranzahl (mind. 3 techn. Mitarbeiter inkl. Inhaber); Nachweis über eine bestehende Berufshaftpflichtversicherung für Planerleistungen mit einer Mindestdeckungssumme von 500 000 EUR für Sach- und sonstige Schäden bzw. eine Deckungszusage einer Versicherung im Auftragsfall; Nachweis über die erfolgreiche Abwicklung eines vergleichbaren Projektes in der vorgegebenen Honorarzone.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Schleswig-Holstein
      Postfach 7128
      24171 Kiel
      Deutschland
      E-Mail: MjIwYlFeU01OUVdNWVlRXixjVVlVGlhNWlBfVBpQUQ==
      Telefon: +49 4319884640

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

      S. o.

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      18.8.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Hohenwestedt: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 043-079700

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Gemeinde Hohenwestedt – Der Bürgermeister
      Am Markt 15
      Kontaktstelle(n): Gemeinde Hohenwestedt
      24594 Hohenwestedt
      Deutschland
      Telefon: +49 4871360
      E-Mail: MjEwX2RcZTZXY2ojY19qaltiXmViaWpbX2QkWls=
      Fax: +49 48713636

      Internet-Adresse(n):

      http://www.amt-mittelholstein.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Freizeit, Kultur und Religion
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb – Modernisierung Freibad in Hohenwestedt.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Gemeinde Hohenwestedt verfügt über ein großzügiges Freibad, welches im Jahre 1966 errichtet und von
      den Gemeindewerken betrieben wurde.

      Das Freibad verfügt insgesamt über eine Wasserfläche von 2 035 m2, die sich auf eine 50 m Schwimmbecken

      mit einem direkt angeschlossenen wasserseitig verbundenen ebenso lang gestreckten Nichtschwimmerbecken
      sowie einem separaten Sprungbecken mit 1 m Brett und 3 m Sprunganlage sowie einem Kinderbecken verteilt.
      Die Hochbauten aus dem Baujahr 1996 befinden sich in einem gepflegten Zustand. Bestehende Defizite
      im Raumangebot müssen im Grundriss bzw. einer Gebäudeerweiterung bereinigt werden. Die barrierefreie
      Nutzung des Freibades ist gegenwärtig nur bedingt möglich und muß zukünftig gewährleistet werden.
      Das Freibad Hohenwestedt weist nach jahrzehntelangem Betrieb einen erheblichen alters- und
      nutzungsbedingten Sanierungsbedarf auf. Verbunden mit der anstehenden Modernisierung und Sanierung
      soll ein zukunftsfähiges Konzept zur Angebotserweiterung und Attraktivierung der Aufenthaltsqualität erfolgen.
      Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten, die den unterschiedlichen
      Anforderungen, insbesondere der Gestaltung, Wirtschaftlichkeit, Integration, Funktionalitat und Umwelt in
      abgestimmter Form gerecht werden.
      Es ist beabsichtigt, nach dem Wettbewerb einen Planungsauftrag an einen der Preisträger zu vergeben.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      712210007122200071240000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verwaltungsangaben
      IV.1.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.1.2)Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2016/S 161-291845 vom 23.8.2016

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Bezeichnung: Interdisziplinärer Realisierungswettbewerb – Modernisierung Freibad in Hohenwestedt

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      8
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      ARGE: Lehmann Architekten GmbH, w+p Landschaften Freie Landschaftsarchitekten, Ingenieurbüro Möller + Meyer Gotha GmbH
      Franz-L-Mersy-Straße 5
      77654 Offenburg
      Deutschland
      E-Mail: MjE0W2BYYTJeV1pfU2BgH1NkVVpbZlddZldgIFZX
      Telefon: +49 781932480
      Internet-Adresse: www.lehmann-architekten.de

      V.1.4)Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 20 350 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Schleswig-Holstein
      Postfach 7128
      24171 Kiel
      Deutschland
      E-Mail: MjE5Y1JfVE5PUlhOWlpSXy1kVlpWG1lOW1FgVRtRUg==
      Telefon: +49 4319884640

      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

      S. o.

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: S. o.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      28.2.2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige