loading
1. Preis: © NAK-Architekten Diashow © NAK-Architekten

  • DE-13057 Berlin, DE-10315 Berlin
  • 02/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-241964)

Neuer Schulstandort Wartiner Straße, Neubau Schule und Sporthalle

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Numrich Albrecht Klumpp Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Gesamtkonzept Landschaftsarchitekten
      ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      karlundp (ehem. Karl + Probst), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Glass Kramer Löbbert Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      huber staudt architekten bda, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      hutterreimann Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      scholl architekten scholl.balbach.walker, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      LIN Finn Geipel + Giulia Andi, Berlin (DE), Paris (FR) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Treibhaus Landschaftsarchitektur Berlin/Hamburg, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      LAVALAND Laura Vahl, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Hess / Talhof / Kusmierz Architekten und Stadtplaner, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 16.02.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten/innen, Zusammenarbeit m. einem Landschaftsarchitekten wird empfohlen
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Tatsächliche Teilnehmer: 18
    Gebäudetyp Schulen / Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 128.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 34.000.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Land Berlin, Berlin (DE), Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin (DE)
    Preisrichter Rüdiger Amend [Stellvertreter], Jens Bauermeister, Ole Flemming [Stellvertreter], Minka Kersten [Stellvertreterin], Prof. Hilde Léon [Vorsitz], Arne Rüdenauer, Jan Spreen , Manfred Kühne, Oliver Merz, Wilfried Nünthel,
    Leistungsumfang
    Nichtoffener Realisierungswettbewerb f. Architekten/innen. Die Zusammenarbeit m. einem Landschaftsarchitekten wird empfohlen. Gegenstand d. Wettbewerbs ist d. Neubau einer 5-zügigen integrierten Sekundarschule (ISS) m. 3-zügiger gymnasialer Oberstufe, einer Dreifachsporthalle sowie erforderlicher Pausen- u. Sportfreiflächen am Standort Wartiner Straße 1-3, 13057 Berlin-Lichtenberg. Das Grundstück hat eine Größe von ca. 15 000 m2.
    Das Raumprogramm d. Schulneubaus umfasst eine Hauptnutzfläche v. ca. 5 200 m2. Der Neubau d. Sporthalle umfasst eine Gesamt-Nutzfläche von insgesamt ca. 1 350 m2.
    Für d. Baumaßnahmen sind Gesamtbaukosten n. DIN 276 von ca. 34 000 000 EUR (brutto) vorgesehen. Die Fertigstellung d. neuen Schulstandortes ist für Sommer 2021 geplant. Es ist beabsichtigt, d. LP 2 – 9 gemäß HOAI (2013) § 34 zu beauftragen. S. a. VI.3) dieser Bekanntmachung.
    Projektadresse DE-13057 Berlin
    Adresse des Bauherren DE-10315 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Land Berlin, vertreten durch den Bezirk Lichtenberg von Berlin, Serviceeinheit Facility Management, Baumanagement
      Alt-Friedrichsfelde 60
      Berlin
      10315
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abt. II, Referat für Architektur, Stadtgestaltung und Wettbewerbe
      E-Mail: MjE4Wk9gYRxQYFdcWS5hU1xhYk9SYmNbHFBTYFpXXBxSUw==
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.stadtentwicklung.berlin.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: http://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/217/teilnehmerbereich.html
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: http://www.wettbewerbe-aktuell.de/de/ausschreibungen/online/217/teilnehmerbereich.html
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Neuer Schulstandort Wartiner Straße, Berlin Lichtenberg, Neubau Schule und Sporthalle.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Nichtoffener Realisierungswettbewerb f. Architekten/innen. Die Zusammenarbeit m. einem Landschaftsarchitekten wird empfohlen. Gegenstand d. Wettbewerbs ist d. Neubau einer 5-zügigen integrierten Sekundarschule (ISS) m. 3-zügiger gymnasialer Oberstufe, einer Dreifachsporthalle sowie erforderlicher Pausen- u. Sportfreiflächen am Standort Wartiner Straße 1-3, 13057 Berlin-Lichtenberg. Das Grundstück hat eine Größe von ca. 15 000 m2.

      Das Raumprogramm d. Schulneubaus umfasst eine Hauptnutzfläche v. ca. 5 200 m2. Der Neubau d. Sporthalle umfasst eine Gesamt-Nutzfläche von insgesamt ca. 1 350 m2.

      Für d. Baumaßnahmen sind Gesamtbaukosten n. DIN 276 von ca. 34 000 000 EUR (brutto) vorgesehen. Die Fertigstellung d. neuen Schulstandortes ist für Sommer 2021 geplant. Es ist beabsichtigt, d. LP 2 – 9 gemäß HOAI (2013) § 34 zu beauftragen. S. a. VI.3) dieser Bekanntmachung.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Zugelassen: Architekten/innen, die d. i. Folgenden genannten Kriterien erfüllen. Es werden bis zu 20 Bewerber unter Berücksichtigung d. formalen u. inhaltl. Kriterien ausgewählt. Zur Prüfung d. fachl. Eignung wird ein v. Auslober berufenes Beratungsgremium gebildet, bestehend aus Vertretern d. Auslobers bzw. d. Verwaltung u. 2 freischaffende/n Architekten/innen. Die endgültige Entscheidung ü. d. Auswahl d. Teilnehmer bleibt d. Auftraggeber vorbehalten. D. Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Auslober. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Formale Kriterien:

      1. Vollständig ausgefülltes u. korrekt abgesendetes Internet-Bewerbungs-Formular mit folgenden Angaben:

      — Nennung d. Teilnehmer: Büroname; Ansprechpartner; Adresse; Telefon; Fax; E-Mail; ggf. URL; Jahr d. Bürogründung; Anzahl Mitarbeiter, Namen Büroinhaber u. –partner, Kammer-Nummer, Eintragungsort / bzw. Name d. Kammer, Datum Kammereintragung.

      — Nennung d. beruflichen Qualifikation: Bei Auswahl z. Teilnahme a. Wettbewerb wird d. Nachweis d. beruflichen Qualifikation gemäß „Teilnahmeberechtigung“ schriftlich nachgefordert. Nicht deutschsprachige Nachweise müssen in beglaubigter Übersetzung in Deutsch vorgelegt werden.

      — Referenzen (Erfahrungen sind als Tätigkeit im eigenen Büro nachzuweisen)

      a: Nennung v. mind. 1 u. max. 3 realisierten Bauvorhaben (mind. LP 2-9) innerhalb der letzten 10 Jahre, m. mind. 10 000 000 EUR Baukosten (KG 300 + 400 netto), m. Nennung v. Baukosten (KG 300 + 400 netto), Jahr d. Fertigstellung, Ort, Projektname, erbrachte LP, Kurzbeschreibung.

      b: Nennung v. mind. 1 u. max. 3 Planungen von Schulgebäuden bzw. Gebäuden vergleichbarer Komplexität (mind. LP 2/ Wettbewerbsentwurf) m. mind. 6 Mio. Euro Baukosten (KG 300 + 400 netto) innerhalb d. letzten 10 Jahre, m. Nennung d. Baukosten (KG 300 + 400 netto), d. Ortes, Projektname, Jahr, Kurzbeschreibung.

      c: Nennung v. mind. 1 u. max. 3 Wettbewerbserfolgen (Preise / Anerkennungen) o. Auszeichnungen innerhalb d. letzten 10 Jahre mit Jahr, Ort, Titel d. Projektes, Kurzbeschreibung d. Aufgabe, erzielter Rang.

      (Mehrfachnennungen v. Projekten in a., b., c. sind zulässig, falls zutreffend)

      2. Zwei Bilddateien mit Darstellung der in d. Referenzliste genannten Projekte. Pro Bilddatei wird empfohlen nicht mehr als 2 Projekte darzustellen.

      3. Mehrfachbewerbungen sind unzulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros.

      Abweichungen von d. formalen Anforderungen u. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss vom Auswahlverfahren.

      Inhaltliche Kriterien (mit Darstellung ihrer Wichtung):

      — Gestaltqualität von realisierten Bauvorhaben anhand v. Referenzprojekten (hochgeladene Bilder), maximal 3 Punkte m. einfacher Wertung.

      — Gestaltqualität von Planungen v. Schulgebäuden bzw. v. Gebäude vergleichbarer Komplexität anhand v. Referenzprojekten (hochgeladene Bilder), maximal 3 Punkte m. einfacher Wertung.

      Die Wichtung d. Kriterien erfolgt wie oben angeführt. Jedes Mitglied d. Auswahlgremiums kann pro Bewerbung max. 6 Punkte vergeben. Die max. erreichbare Punktzahl einer Bewerbung beträgt 30 Punkte. Die Punkte werden in einer Matrix erfasst u. sind Bestandteil des Ergebnisprotokolls. Ausgewählt werden 20 Bewerbungen m. den höchsten Punktzahlen. Der Auslober behält sich vor, b. gleicher Punktzahl zu losen.

      Die ausgewählten Bewerber werden per E-Mail benachrichtigt (über die in der Bewerbung genannte E-Mail-Adresse). Sie haben ihre Teilnahme innerhalb einer Woche schriftlich zu bestätigen.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekt/in. Geforderte Berufsqualifikation gem. VgV §75 (1), (3). Ist in d. Herkunftsland d. Berufsbezeichnung gesetzl. nicht geregelt, so erfüllt d. fachl. Voraussetzung, wer über e. Diplom, Prüfzeugnis o. sonst. Befähigungsnachweis verfügt, das n. d. Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates anerkannt wird. Die Voraussetzung f. d. Teilnahmeberechtigung müssen a. Tag d. Bewerbung erfüllt sein.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Gestaltung, Funktionalität, Konstruktion, Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Städtebau.

      Die Listung stellt keine Rangfolge da.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 28/09/2016
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf Basis des § 35 HOAI (i. d. Fassung v. 25.4.2013) ermittelt. Für Preise stehen insgesamt 128 000 EUR (netto) zur Verfügung.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Grundlage des Wettbewerbs: Richtlinien f. Planungswettbewerbe (RPW 2013) u. d. Leitfaden z. Durchführung v. Wettbewerben gem. IV 150 Anweisung Bau – ABau Berlin.

      Es ist beabsichtigt, d LPs 2 bis 9 gem. HOAI (2013) § 34 zu beauftragen. D. Beauftragung erfolgt i. Leistungsstufen (gemäß ABau 2013, Berlin). Die Beauftragung d. jew. nächsten Leistungsstufe kann nur b. Vorliegen d. haushaltsrechtl. Voraussetzungen erfolgen.

      Leistungsstufen, die d. Auftraggeber (AG) nicht m. Vertragsabschluss beauftragt, stehen u. d. aufschiebenden Bedingung, d. d. AG sie nur b. Fortsetzung d. Planung und Ausführung d. Baumaßnahme abrufen wird.

      Der AG behält sich vor, d. Beauftragung auf Teilleistungen einzelner Leistungsstufen o. auf einzelne Abschnitte d. Baumaßnahme zu beschränken.

      Der AG beabsichtigt, bei Fortsetzung d. Planung und Ausführung d. Baumaßnahme weitere Leistungen (ab LP 3) – einzeln od. im Ganzen – abzurufen.

      Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung weiterer Leistungsstufen besteht nicht.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Berlin
      Martin-Luther-Str. 105
      Berlin
      10825
      Deutschland
      Telefon: +49 3090138316
      Fax: +49 3090137613
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den

      Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur

      Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Im

      Übrigen sind Verstöße gegen Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10

      Kalendertagen nach Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

      Ein Nachprüfungsantrag ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der

      Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der

      zuständigen Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen

      (GWB)).

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      30/08/2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige