loading
1. Preis Diashow © Schwind & Wolf Architektenpartnerschaft

  • DE-15203 Frankfurt (Oder), DE-15232 Frankfurt (Oder)
  • 02/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-242631)

Neubau Haus II der Oberschule Ulrich-von-Hutten inkl. Außenanlagen

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Schwind & Wolf Architektenpartnerschaft, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Carola Schäfers Architektin, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      bwp Bode, Williams und Partner - Landschaftsarchitektur und Stadtentwicklung, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      Lehmann Architekten GmbH, Offenburg (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

  • Engere Wahl

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.02.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten, die die gestellte Aufgabe zusammen mit Landschaftsarchitekten als Wettbewerbsteam bearbeiten. Die Zusammenarbeit mit einem Fachplaner für Technische Ausrüstung für alle Anlagengruppen (§ 53 ff HOAI) ist zwingend erforderlich. Es reicht aus, wenn der Fachplaner im Falle der Teilnahme am Wettbewerb in der Verfassererklärung benannt ist.
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 15 - max. 15
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 46
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 45.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Frankfurt (Oder), Frankfurt (Oder) (DE)
    Betreuer Büro für Stadtplanung, -forschung und -erneuerung (PFE), Berlin (DE), Frankfurt/Oder (DE)
    Preisrichter Marcel Adam, Dirk Bopst, Doris Gruber [Vorsitz], Julia Tophof , Markus Derling, Jens-Marcel Ullrich, Elisabeth Gorn
    Aufgabe
    Die Oberschule Ulrich-von-Hutten besteht aus zwei Gebäuden. Die Gebäude wurden zu DDR-Zeiten als Schulbau Typ Erfurt im Jahr 1964 errichtet. In den Jahren 2005/2006 wurde das Haus I (Hauptgebäude) behindertengerecht und im Bestand umfassend saniert inklusive der Neugestaltung der direkt angrenzenden Außenflächen. Aufgrund fehlender Räume war es bei der Sanierung nicht möglich, eine Aula einzuordnen. Das Haus II wurde 2005/06 wegen rückläufiger Schülerzahlen nicht saniert und sollte abgerissen werden. In den folgenden Jahren haben sich die Schülerzahlen entgegen der Prognose nicht so stark verringert, dass auf das Haus II verzichtet werden konnte. In der Folge blieb das Gebäude weiter in Nutzung. Hier befanden sich u. a. die Unterrichtsräume für den Praxisunterricht, ein PC-Kabinett, die Ganztagsräume mit Schülerclub sowie die Essensversorgung. Aufgrund des schlechten baulichen Zustandes musste das Haus II geschlossen werden. Die für den Schulbetrieb fehlenden Räume wurden 2014 in einem Ersatzbau (Containerbau) untergebracht, der bis 2018 (Verlängerungsoption bis 2019) angemietet wurde.
    Im Zuge einer Variantenuntersuchung wurden vier Optionen untersucht, wie die Schließung von Haus II nach 2018/2019 aufgefangen und gleichzeitig die benötigte Aula realisiert werden kann. Nach Durchführung einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der vier Varianten wurde beschlossen, das Haus II abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen, in dem auch die Aula integriert wird. Im Zuge dessen sind auch die Außenanlagen teilweise zu erneuern.
    Gesetzte Teilnehmer 1. sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/freianlage.de Landschaftsarchitektur, Potsdam
    2. pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Berlin/häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
    3. Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten, Berlin/ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
    4. Architekturbüro Albeshausen + Hänsel, Frankfurt (Oder)/Beusch Landschaftsarchitekten BDLA, Potsdam
    5. Die Baudenker – Krebs Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Frankfurt (Oder)/Michael Bley Architekt, Königs Wusterhausen/Ahner Brehm - Ingenieurbüro für Landschafts- und Freiraumplanung, Königs Wusterhausen
    Adresse des Bauherren DE-15203 Frankfurt (Oder)
    Projektadresse DE-15232 Frankfurt (Oder)
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    •  

      Deutschland-Frankfurt (Oder): Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2016/S 176-317003

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Frankfurt (Oder), Dezernat II, Abt. Vergabe und Haushalt – Vergabestelle
      PF 1363 Hausanschrift: Goepelstraße 38, Vergabestelle Zimmer 1.313, 15234 Frankfurt (Oder)
      Zu Händen von: Frau Seelig, Frau Schramm, Frau Fischer
      15203 Frankfurt (Oder)
      Deutschland
      Telefon: +49 335-552-6040/6042/6041
      E-Mail: MTZwX2xhW1xfbW5fZmZfOmBsW2hlYG9sbidpXl9sKF5f
      Fax: +49 335-552-6097

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.frankfurt-oder.de

      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem öffentlichem Teilnah-mewettbewerb und anschließender Vergabe von Planungsleistungen im Verhandlungsverfahren: Neubau Haus II der Oberschule Ulrich-von-Hutten inkl. Außenanlagen, Frankfurt (Oder).
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Oberschule Ulrich-von-Hutten besteht aus zwei Gebäuden. Die Gebäude wurden zu DDR-Zeiten als Schulbau Typ Erfurt im Jahr 1964 errichtet. In den Jahren 2005/2006 wurde das Haus I (Hauptgebäude) behindertengerecht und im Bestand umfassend saniert inklusive der Neugestaltung der direkt angrenzenden Außenflächen. Aufgrund fehlender Räume war es bei der Sanierung nicht möglich, eine Aula einzuordnen. Das Haus II wurde 2005/06 wegen rückläufiger Schülerzahlen nicht saniert und sollte abgerissen werden. In den folgenden Jahren haben sich die Schülerzahlen entgegen der Prognose nicht so stark verringert, dass auf das Haus II verzichtet werden konnte. In der Folge blieb das Gebäude weiter in Nutzung. Hier befanden sich u. a. die Unterrichtsräume für den Praxisunterricht, ein PC-Kabinett, die Ganztagsräume mit Schülerclub sowie die Essensversorgung. Aufgrund des schlechten baulichen Zustandes musste das Haus II geschlossen werden. Die für den Schulbetrieb fehlenden Räume wurden 2014 in einem Ersatzbau (Containerbau) untergebracht, der bis 2018 (Verlängerungsoption bis 2019) angemietet wurde.
      Im Zuge einer Variantenuntersuchung wurden vier Optionen untersucht, wie die Schließung von Haus II nach 2018/2019 aufgefangen und gleichzeitig die benötigte Aula realisiert werden kann. Nach Durchführung einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der vier Varianten wurde beschlossen, das Haus II abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen, in dem auch die Aula integriert wird. Im Zuge dessen sind auch die Außenanlagen teilweise zu erneuern.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71221000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) und ergänzender Abkommen.
      Neben 5 geladenen Teilnehmern erfolgt in einem offenen Teilnahmewettbewerb die Auswahl weiterer 10 Teilnehmer. Es werden insbesondere auch junge und kleinere Büros zur Bewerbung aufgefordert.
      Die unten stehenden Formulare sind auf der folgenden Webseite verfügbar:

      https://www.frankfurt-oder.de/wirtschaft/Ausschreibungen/Seiten/default.aspx

      III.1.1) – Mindestanforderungen und Ausschlusskriterien:
      Folgende Unterlagen/Erklärungen müssen zur Bewerbung frist- und formgerecht in ausgedruckter Form vorliegen:
      a) Vollständig ausgefüllter und von dem/den Büroinhaber/n, dem/den Gesellschafter/n, dem/den Geschäftsführer/n und/oder dem/den bevollmächtigten Vertreter/n rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen Projektorganisation (Formblatt 1);
      b) Erklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe gemäß §§ 123 und 124 GWB (Formblatt 2);
      c) Nachweis Teilnahmeberechtigung (siehe III.2 dieser Bekanntmachung);
      d) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung für den Architekten über Personen- und Sachschäden mit einer Deckungssumme von jeweils 3 000 000 EUR, für den Landschaftsarchitekten über Personen- und Sachschäden mit einer Deckungssumme von jeweils 1 000 000 EUR. Alternativ kann eine Eigenerklärung abgegeben werden, dass bei Auftragsvergabe der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung in der genannten Höhe erfolgt;
      e) Vorlage einer von allen Mitgliedern unterzeichneten Erklärung des Wettbewerbsteams (Formblatt 3);
      f) Bei juristischen Personen und/oder im Handelsregister eingetragenen Personengesellschaften ist zudem ein Auszug aus dem Handelsregister beizufügen.
      III.1.2) Außerdem sind folgende Mindestanforderungen zu erfüllen:
      a) Fachliche Leistungsfähigkeit des Architekten (Referenzprojekt(e) – Formblatt 4):
      — mindestens 1 realisierter Neubau mit mind. 2 000 000 EUR Baukosten (KGR 300 und 400) in den letzten 10 Jahren
      und
      — mindestens 1 realisierter Neubau oder 1 realisierte Erweiterung oder 1 realisierte Sanierung ei-nes öffentlichen Gebäudes für Bildung (Schule oder Kita) oder Lehre mit mind. 300 000 EUR Baukosten (KGR 300 und 400) in den letzten 10 Jahren;
      b) Fachliche Leistungsfähigkeit des Landschaftsarchitekten (Referenzprojekt – Formblatt 4):
      — mindestens 1 realisiertes Vorhaben zur Neu- oder Umgestaltung einer Außenfläche einer Einrichtung der sozialen Infrastruktur in den letzten 10 Jahren
      Die Referenzprojekte gemäß III.1.2 a) müssen nach dem 1.1.2006 und vor dem 8.9.2016 fertiggestellt worden sein. Ausschlaggebend ist die Übergabe des letzten Bauabschnitts an den Bauherrn bzw. Auftraggeber. Für die Beurteilung der Referenzen reicht es aus, wenn die Leistungsphasen 2-5 gemäß HOAI erbracht wurden. Pro Referenzobjekt ist eine Kurzdarstellung auf maximal zwei DIN-A4-Seiten bzw. einer DIN-A3-Seite, einseitig bedruckt vorzulegen.
      Die Einsendung muss als Papierausdruck erfolgen. Darüber hinausgehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Es besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.
      Nach dem unter IV.4.3) genannten Zeitpunkt eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Das Fehlen der notwendigen Unterschriften auf den Formularen führt unmittelbar zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren. Unrichtige Angaben führen zum Ausschluss der Bewerber/innen und gegebenenfalls ihrer Arbeit vom weiteren Verfahren. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss der Bewerber/innen und gegebenenfalls ihrer Arbeit vom weiteren Verfahren.
      Falls mehr als 10 Bewerbungen die oben genannten Anforderungen erfüllen, erfolgt die Auswahl durch ein Losverfahren. Das Losverfahren erfolgt im Beisein eines Vertreters der Architektenkammer Brandenburg. Zusätzlich werden Nachrücker in angemessener Zahl ebenso durch das Los in fester Reihenfolge bestimmt. Die gelosten Nachrücker rücken im Falle einer Absage von Teilnehmern bis zum Zeitpunkt des Rückfragenkolloquiums nach. Die Bewerber werden nach der Durchführung der Auslosung über das Ergebnis per E-Mail benachrichtigt.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Der Wettbewerb richtet sich an Architekten, die die gestellte Aufgabe zusammen mit Landschaftsarchitekten als Wettbewerbsteam bearbeiten. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß § 44 VgV nach den für ihren Wohnsitz / ihre Niederlassung geltenden Rechtsvorschriften am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnungen „Architekt“ bzw. „Landschaftsarchitekt“ berechtigt sind oder auf andere Weise die erlaubte Berufsausübung nachweisen. Für Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind die jeweiligen Berufs- oder Handelsregister, Bescheinigungen oder Erklärungen über die Berufsausübung in Anhang XI der Richtlinie 2014/24/EU des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 26.2.2014 aufgeführt.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden.
      Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft ist zu benennen. Die Bewerbergemeinschaft hat einen Architekten als bevollmächtigten Vertreter zu benennen. Als Teilnahmehindernis gelten die Vorgaben des § 4 Abs. 2 RPW 2013.
      Die Zusammenarbeit mit einem Fachplaner für Technische Ausrüstung für alle Anlagengruppen (§ 53 ff HOAI) ist zwingend erforderlich. Es reicht aus, wenn der Fachplaner im Falle der Teilnahme am Wettbewerb in der Verfassererklärung benannt ist.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 15
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. sander.hofrichter architekten GmbH, Ludwigshafen/freianlage.de Landschaftsarchitektur, Potsdam
      2. pbr Planungsbüro Rohling AG Architekten und Ingenieure, Berlin/häfner jiménez betcke jarosch landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
      3. Numrich Albrecht Klumpp Gesellschaft von Architekten, Berlin/ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin
      4. Architekturbüro Albeshausen + Hänsel, Frankfurt (Oder)/Beusch Landschaftsarchitekten BDLA, Potsdam
      5. Die Baudenker – Krebs Ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG, Frankfurt (Oder)/Michael Bley Architekt, Königs Wusterhausen/Ahner Brehm - Ingenieurbüro für Landschafts- und Freiraumplanung, Königs Wusterhausen
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die abgegebenen Wettbewerbsarbeiten werden im Rahmen der Vorprüfung zunächst anhand objektiver Kriterien aus der Aufgabenstellung geprüft. Anschließend begutachten verschiedene Sachverständige aus den Bereichen Architektur, Landschaftsarchitektur, technische Ausrüstung, Brandschutz, Schulbelange und Kosteneinhaltung die Arbeiten und geben Stellungnahmen ab. Die Ergebnisse der Vorprüfung werden in einem Bericht dem Preisgericht zur Jurysitzung zur Verfügung gestellt.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      PV-65-022-16/WB_NO_RPW
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 7.10.2016 - 23:59
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 7.10.2016 - 23:59
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 8.11.2016
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Insgesamt steht ein Preisgeld in Höhe von 45 000 EUR brutto zur Verfügung.
      1. Preis 22 500 EUR.
      2. Preis 13 500 EUR.
      3. Preis 9 000 EUR.
      Die Preise werden nach Entscheidung des Preisgerichts zugeteilt. Eine Änderung von Anzahl und Höhe der Preise unter Ausschöpfung der gesamten Summe ist bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichtes gem. RPW 2013 § 7 (2) möglich.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Für die Bewerber besteht kein Anspruch auf Rücksendung ihrer Bewerbungsunterlagen und auch kein Anspruch auf Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung jeglicher Art. Ein Bearbeitungshonorar ist im Rahmen des Wettbewerbes nicht vorgesehen.
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: ja
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Doris Gruber, Architektin Berlin
      2. Julia Tophof, Architektin Berlin
      3. Dirk Bopst, Architekt Potsdam
      4. Marcel Adam, Landschaftsarchitekt Potsdam
      5. Markus Derling, Baudezernent Frankfurt (Oder)
      6. Jens-Marcel Ullrich, Sozialdezernent Frankfurt (Oder)
      7. N. N.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Termine:
      — Ausgabe der Wettbewerbsaufgabe – 10.11.2016;
      — Rückfragenkolloquium (Teilnahme zwingend) – 24.11.2016, 14:00 Uhr;
      — Einreichen der Wettbewerbsarbeiten – 4.1.2017;
      — Preisgerichtssitzung – 23.2.2017.
      Weitere Beauftragung: Die Ausloberin verpflichtet sich, den ersten Preisträger mindestens mit den Leistungsphasen 1 – 5 gemäß § 34 bzw. § 39 HOAI zu beauftragen. Verhandlungen mit allen Preisträgern werden nur für den Fall durchgeführt, dass eine Einigung mit dem ersten Preisträger in einer Verhandlung nicht zustande kommt. Eine Übersicht der Bewertungsmatrix für die Zuschlagskriterien für die Verhandlungen nach dem Planungswettbewerb sind auf der unter III.1) benannten Webseite einzusehen. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteams bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zu Grunde gelegt wird.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Die Vergabekammern des Landes Brandenburg
      14473 Potsdam
      Deutschland
      Telefon: +49 33118661583

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Frist endet gemäß § 160 (3) Nr. 4 GWB – wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      8.9.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    •  

      Deutschland-Frankfurt (Oder): Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 070-133676

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Frankfurt (Oder), Dezernat II, Abt. Vergabe und Haushalt – Vergabestelle
      PF 1363 Hausanschrift: Goepelstraße 38, Vergabestelle Zimmer 1.313, 15234 Frankfurt (Oder)
      Zu Händen von: Frau Seelig, Frau Schramm, Frau Fischer
      15203 Frankfurt (Oder)
      Deutschland
      Telefon: +49 335-552-6040/6042/6041
      E-Mail: MjE5Y1JfVE5PUmBhUllZUi1TX05bWFNiX2EaXFFSXxtRUg==
      Fax: +49 335-552-6097

      Internet-Adresse(n):

      http://www.frankfurt-oder.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem öffentlichem Teilnahmewettbewerb und anschließender Vergabe von Planungsleistungen im Verhandlungsverfahren: Neubau Haus II der Oberschule Ulrich-von-Hutten inkl. Außenanlagen, Frankfurt (Oder).
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Oberschule Ulrich-von-Hutten besteht aus zwei Gebäuden. Die Gebäude wurden zu DDR-Zeiten als Schulbau Typ Erfurt im Jahr 1964 errichtet. In den Jahren 2005/2006 wurde das Haus I (Hauptgebäude) behindertengerecht und im Bestand umfassend saniert inklusive der Neugestaltung der direkt angrenzenden Außenflächen. Aufgrund fehlender Räume war es bei der Sanierung nicht möglich, eine Aula einzuordnen. Das Haus II wurde 2005/06 wegen rückläufiger Schülerzahlen nicht saniert und sollte abgerissen werden. In den folgenden Jahren haben sich die Schülerzahlen entgegen der Prognose nicht so stark verringert, dass auf das Haus II verzichtet werden konnte. In der Folge blieb das Gebäude weiter in Nutzung. Hier befanden sich u. a. die Unterrichtsräume für den Praxisunterricht, ein PC-Kabinett, die Ganztagsräume mit Schülerclub sowie die Essensversorgung. Aufgrund des schlechten baulichen Zustandes musste das Haus II geschlossen werden. Die für den Schulbetrieb fehlenden Räume wurden 2014 in einem Ersatzbau (Containerbau) untergebracht, der bis 2018 (Verlängerungsoption bis 2019) angemietet wurde.
      Im Zuge einer Variantenuntersuchung wurden vier Optionen untersucht, wie die Schließung von Haus II nach 2018/2019 aufgefangen und gleichzeitig die benötigte Aula realisiert werden kann. Nach Durchführung einer Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der vier Varianten wurde beschlossen, das Haus II abzureißen und durch einen Neubau zu ersetzen, in dem auch die Aula integriert wird. Im Zuge dessen sind auch die Außenanlagen teilweise zu erneuern.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71221000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verwaltungsangaben
      IV.1.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      PV-65-022-16/WB_NO_RPW
      IV.1.2)Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2016/S 176-317003 vom 13.9.2016

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Nr: 1

      Bezeichnung: Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem öffentlichem Teilnahmewettbewerb und anschließender Vergabe von Planungsleistungen im Verhandlungsverfahren: Neubau Haus II der Oberschule Ulrich-von-Hutten inkl. Außenanlagen, Frankfurt (Oder)

      V.1)Zuschlag und Preise
      V.1.1)Anzahl der Teilnehmer:
      46
      V.1.2)Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1
      V.1.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs

      Schwind & Wolf Architektenpartnerschaft/Carola Schäfers Architekten/Bode-Williams + Partner
      Bundesallee 19
      10717 Berlin
      Deutschland

      V.1.4)Höhe der Preise

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Die Vergabekammern des Landes Brandenburg
      14473 Potsdam
      Deutschland
      Telefon: +49 33118661583

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      5.4.2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige