loading
1. Preis: LAGEPLAN Diashow LAGEPLAN

  • DE-51491 Overath
  • 02/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-24679)

Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • LAGEPLAN Architekten
      sic architekten, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      HWK LandschaftsArchitekten, Ratingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      SFA Simon Freie Architekten BDA, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Dupper Landschaftsarchitekten, Bad Friedrichshall (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      KASTNER PICHLER ARCHITEKTEN, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      FSWLA Landschaftsarchitektur GmbH, Düsseldorf (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Landschaftsterrasse Architekten
      3pass Architekt/innen, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Förder Landschaftsarchitekten, Essen (DE), Luxembourg (LU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Architekturmodelle Thomas Halfmann, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Ingenieure/Fachplaner
      Pfeil & Koch ingenieurgesellschaft GmbH & Co. KG, Stuttgart (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 02/2010 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 20
    Tatsächliche Teilnehmer: 17
    Gebäudetyp Schulen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 43.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Overath, Overath (DE)
    Betreuer neubighubacher, Köln (DE)
    Preisrichter Prof. Fritz Auer, Prof. Gerd Aufmkolk, Prof. Manfred Hegger, Michael Koch, Jórunn Ragnarsdóttir, Prof. Christa Reicher, Prof. Christine Remensperger, Stefan Schmitz , Bernd Sassenhof, Peter Miebach, Wolfgang Wirsing, Ruth Rocholl, Hermann Küsgen, Ursula Maassen, Norbert Hein, Jürgen Wesche, Jürgen Horn
    Aufgabe
    Städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb. Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004.
    Die Stadt Overath, 20 km östlich von Köln, plant die Erweiterung ihres Schulzentrums Cyriax in der Aggeraue zu einem Bildungs- und Begegnungszentrum mit regionalem und nicht nur lokalem Charakter. Beabsichtigt ist die Anpassung und Ergänzung des Schulzentrums für den Betrieb als Ganztagsschule durch den Neubau einer Mensa und eines Forums sowie die mittelfristige Ergänzung der Schulanlage durch eine Hauptschule und eine Dreifachsporthalle. Die Realisierbarkeit, der Flächenbedarf, sowie die sinnvolle Etappierung dieses mittelfristigen Ausbaus wurden in einer Machbarkeitsstudie geprüft. Zur Konkretisierung von Lösungsvorschlägen und zur Realisierung des ersten Bauabschnitts Mensa mit Forum lobt die Stadt Overath einen kombinierten städtebaulichen und hochbaulichen Realisierungswettbewerb mit voraussichtlich 20 Teilnehmern von Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsplanern aus. Sechs Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsplanern werden zur Teilnahme eingeladen, weitere 14 Teilnehmer über ein vorgeschaltetes Bewerbungsverfahren ermittelt. Im hochbaulichen Realisierungsteil liegt der Fokus auf dem ersten Bauabschnitt (Mensa/Forum). Gegenstand des städtebaulichen Teils ist die mittelfristige Erweiterung der Schulanlage mit weiteren Schul- und Sportgebäuden. Die anrechenbaren Baukosten KG 300+400 des erten Bauabschnitts werden auf ca. 2 300 000 EUR veranschlagt. Da die Lage und Anordnung der Mensa zugleich bestimmend für die zukünftige Weiterentwicklung des Schulzentrums ist, soll eine robuste, zugleich anpassungsfähige städtebauliche und gestalterische Gesamtkonzeption für den weiteren Ausbau aufgezeigt werden. Die Kosten für die Realisierung des Gesamtkonzepts sind mit brutto 17 600 000 EUR gedeckelt. Die Stadt Overath beabsichtigt die Erweiterung in mehreren Bauabschnitten bis ca. 2016 umzusetzen.
    Gesetzte Teilnehmer 1. 3pass Architekt/innen Burkhard Koob Kusch Köln in ArGe mit Förder Demmer Landschaftsarchitekten, Essen.
    2. Farwick+Grote, Ahaus in ArGe mit Davids/Terfrüchte+Partner, Essen.
    3. Halfmann Architekten, Köln in ArGe mit Club l94 LandschaftsArchitekten, Köln.
    4. hmp Allnoch und Hütt Architekten GmbH, Köln in ArGe mit Lill+Sparla Landschaftsarchitekten + Ingenieure, Köln.
    5. Kastner Pichler Architekten, Köln in ArGe mit FSWLA Landschaftsarchitektur, Düsseldorf.
    6. Schuster Architekten, Düsseldorf in ArGe mit Prof. Nagel, Schonhoff + Partner Landschaftsarchitektern-Stadtplaner, Hannover.
    Ausstellung Die Ausstellung aller Arbeiten findet von Montag, den 22.02.2010 bis zum Freitag, den 05.03.2010 in der Aula des Schulzentrums, Perenchiestraße, 51491 Overath-Cyriax statt. Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
    Projektadresse Cyriax
    DE-51491 Overath
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N): Stadt Overath, Hauptstraße 10, Kontakt Der Bürgermeister, Stadt Overath, Zentrale Vergabestelle, z. Hd. von Frau Schmitz, D-51491 Overath. Tel. +49 2206602-217. E-Mail: MjEzZiFmVltgXGdtM2JpWGVUZ1shV1g=. Fax +49 2206602-105. Internet-Adresse(n): http://www.overath.de/Ausschreibungen.aspx Weitere Auskünfte erteilen: neubighubacher Architektur Städtebau Strukturentwicklung, Brüsseler Straße 63, z. Hd. von Jörg Neubig/Simon Hubacher, D-50672 Köln. Tel. +49 221519044. E-Mail: MjEwX2RcZTZkW2tYX11ea1hXWV5baCRaWw==. Fax +49 221512819. URL: http://www.neubighubacher.de/aktuell. Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen. Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN): Regional- oder Lokalbehörde. Allgemeine öffentliche Verwaltung.

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber: Erweiterung Schulzentrum Overath - Cyriax. Städtebaulicher und hochbaulicher Realisierungswettbewerb. Begrenzter anonymer Wettbewerb nach RAW 2004.

      II.1.2) Kurze Beschreibung: Die Stadt Overath, 20 km östlich von Köln, plant die Erweiterung ihres Schulzentrums Cyriax in der Aggeraue zu einem Bildungs- und Begegnungszentrum mit regionalem und nicht nur lokalem Charakter. Beabsichtigt ist die Anpassung und Ergänzung des Schulzentrums für den Betrieb als Ganztagsschule durch den Neubau einer Mensa und eines Forums sowie die mittelfristige Ergänzung der Schulanlage durch eine Hauptschule und eine Dreifachsporthalle. Die Realisierbarkeit, der Flächenbedarf, sowie die sinnvolle Etappierung dieses mittelfristigen Ausbaus wurden in einer Machbarkeitsstudie geprüft. Zur Konkretisierung von Lösungsvorschlägen und zur Realisierung des ersten Bauabschnitts Mensa mit Forum lobt die Stadt Overath einen kombinierten städtebaulichen und hochbaulichen Realisierungswettbewerb mit voraussichtlich 20 Teilnehmern von Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsplanern aus. Sechs Arbeitsgemeinschaften von Architekten und Landschaftsplanern werden zur Teilnahme eingeladen, weitere 14 Teilnehmer über ein vorgeschaltetes Bewerbungsverfahren ermittelt. Im hochbaulichen Realisierungsteil liegt der Fokus auf dem ersten Bauabschnitt (Mensa/Forum). Gegenstand des städtebaulichen Teils ist die mittelfristige Erweiterung der Schulanlage mit weiteren Schul- und Sportgebäuden. Die anrechenbaren Baukosten KG 300+400 des erten Bauabschnitts werden auf ca. 2 300 000 EUR veranschlagt. Da die Lage und Anordnung der Mensa zugleich bestimmend für die zukünftige Weiterentwicklung des Schulzentrums ist, soll eine robuste, zugleich anpassungsfähige städtebauliche und gestalterische Gesamtkonzeption für den weiteren Ausbau aufgezeigt werden. Die Kosten für die Realisierung des Gesamtkonzepts sind mit brutto 17 600 000 EUR gedeckelt. Die Stadt Overath beabsichtigt die Erweiterung in mehreren Bauabschnitten bis ca. 2016 umzusetzen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV): 71221000, 71222000, 71400000.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER: Teilnahmeanträge. Im Teilnahmeantrag haben Bewerber ihre Teilnahmeberechtigung und fachliche Qualifikation nachzuweisen. Hierfür ist ausschließlich der Vordruck zu verwenden. Der Vordruck des Teilnahmeantrags kann unter http://www.overath.de/Ausschreibungen.aspx heruntergeladen werden. Folgende Nachweise werden verlangt: — Angaben zum/zu den Bewerbern, — Nachweis der Teilnahmeberechtigung (z. B. durch Kammer-Nr., Rundstempel, Eintragungsurkunde, Beitragsbescheid), — Teilnahmeerklärung mit Eigenerklärung des/der Bewerber, dass keine Ausschlußgründe gem. § 11 VOF vorliegen durch eigenhändige Unterschrift mindestens des (bei jur. Person: der) bevollmächtigten Vertreter/s gegenüber der Ausloberin, — Zusätzlich bei Berufsanfängern: Berufsanfänger sind Architekten/innen und Landschaftsarchitekten/innen deren Diplom am Tag der Bekanntmachung des Wettbewerbs nicht weiter als 7 Jahre zurück liegt. Bewerber belegen dies mit der Kopie ihrer Diplomurkunde, die sie den Bewerbungsunterlagen beifügen. Bei Arbeitsgemeinschaften, jur. Personen oder Partnerschaften haben alle Mitglieder/Mitgesellschafter die Anforderung an Berufsanfänger zu erfüllen und dies entsprechend nachzuweisen. Im Falle der Bewerbung zusätzlich mit Stadtplanern/innen sind entsprechende Nachweise ebenfalls zu erbringen, — Nachweis eines Referenzprojektes im vorgegebenen Formular. Für die Teilnahmeanträge ist das vorgegebene Formular zu benutzen (http://www.overath.de/Ausschreibungen.aspx). Teilnahmeanträge sind bis zum 8.10.2009, (10:00) schriftlich per Post an folgende Adresse einzuliefern: Stadt Overath; Zentrale Vergabestelle; "Vergabe-Nr. 451"; Hauptstraße 10; 51491 Overath, DEUTSCHLAND. Per Fax oder per eMail eingegangene Anträge werden nicht berücksichtigt. Bewerberauswahlverfahren: Zur Teilnahme am Wettbewerb bzw. zum Bewerberauswahlverfahren werden ausschließlich Bewerber/innen zugelassen, deren Anträge fristgerecht eingegangen sind, rechtgültig unterzeichnet sind sowie die den Nachweis der fachlichen Eignung erbracht haben. Sofern mehr als 14 qualifizierte Bewerbungen (einschl. Berufsanfänger) die geforderten Unterlagen erfüllen, erfolgt die Auswahl der Teilnehmer über ein Losverfahren. Über das Formular des Teilnahmeantrags und die im Einzelfall geforderten zusätzlichen Nachweise sind keine weiteren Bewerbungsunterlagen oder Dokumentationen gefordert. Zusätzlich Unterlagen werden nicht in die Beurteilung der fachlichen Eignung einbezogen. Benachrichtigung: Die Liste der Wettbewerbsteilnehmer wird bis zum 23.10.2009 auf der Internetseite der Stadt Overath (http://www.overath.de/ Ausschreibungen.aspx) veröffentlicht. Schriftliche Absagen werden keine versandt.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN: Ja. Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA. Teilnahmeberechtigung. Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen sowie Arbeitsgemeinschaften aus mehreren Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen: Die fachlichen Anforderungen von natürlichen Personen sind erfüllt, wenn der oder die Teilnehmer am Tag der Bekanntmachung der Auslobung oder nach geltendem Recht ihres Heimatstaates die Berufsbezeichnung Architekt(-in) und Landschaftsarchitekt(-in) zu führen bevollmächtigt sind. Die Bildung entsprechender Arbeitsgemeinschaften aus Architekt(-in) und Landschaftsarchitekt(-in) ist zulässig. Die Federführung liegt beim Architekten, der als bevollmächtigter Vertreter der Arbeitsgemeinschaft gegenüber der Ausloberin verantwortlich ist. Stadtplaner(-innen) sind in Arbeitsgemeinschaft mit teilnahmeberechtigten natürlichen Personen oder mit Arbeitsgemeinschaften, die zusammen die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen, teilnahmeberechtigt. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt(-in), Landschaftsarchitekt(-in) oder Stadtplaner(-in) wer am Tag der Bekanntmachung über ein entsprechendes Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach den EU-Richtlinie 2005/36/EG (Berufsanerkennungsrichtlinie) gewährleistet ist. Bei juristischen Personen oder Partnerschaften sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, sofern ihr satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter und der Entwurfsverfasser der juristischen Person oder Partnerschaften müssen die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft von juristischen Personen/ Partnerschaften oder von natürlichen mit juristischen Personen/ Partnerschaften, ist möglich, sofern diese zusammen die beiden fachlichen Anforderungen erfüllen. Im Falle von Arbeitsgemeinschaften ist sicherzustellen dass alle Mitglieder/Mitgesellschafter teilnahmeberechtigt sind. Die Federführung liegt beim Architekten, der als bevollmächtigter Vertreter der Arbeitsgemeinschaft gegenüber der Ausloberin verantwortlich ist. Teilnahmehindernisse. Ausgeschlossen von der Teilnahme sind natürliche oder juristische Personen, die infolge ihrer Beteiligung an der Auslobung und Durchführung des Wettbewerbs bevorzugt sein oder Einfluss auf die Entscheidung des Preisgerichts nehmen können oder geschäftliche Beziehungen unterhalten, die einen Interessenskonflikt begründen. Das Gleiche gilt für natürliche oder juristische Personen, die sich durch Angehörige oder ihnen wirtschaftlich verbundene Personen einen entsprechenden Vorteil oder Einfluss verschaffen können. Mehrfachteilnahmen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft führen zum Ausschluss aller Beteiligten. Beteiligung von Fachplanern und Sachverständigen. Die Beteiligung von Facheplanern und anderen Sachverständigen ist den Teilnehmerinnen und Teilnehmern freigestellt. Von der Ausloberin wird empfohlen Fachplaner (z. B. im Bereich Haustechnik/Energie) bei der Bearbeitung der Aufgabe hinzuzuziehen. Fachplanern und andere Sachverständige dürfen nur einen Teilnehmer beraten und müssen in der Verfassererklärung aufgeführt sein. Teilnehmerzahl. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 20 Teilnehmer beschränkt.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS: Nichtoffen. Gewünschte Teilnehmerzahl: / Höchstzahl 20.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER: 1. 3pass Architekt/innen Burkhard Koob Kusch Köln in ArGe mit Förder Demmer Landschaftsarchitekten, Essen.
      2. Farwick+Grote, Ahaus in ArGe mit Davids/Terfrüchte+Partner, Essen.
      3. Halfmann Architekten, Köln in ArGe mit Club l94 LandschaftsArchitekten, Köln.
      4. hmp Allnoch und Hütt Architekten GmbH, Köln in ArGe mit Lill+Sparla Landschaftsarchitekten + Ingenieure, Köln.
      5. Kastner Pichler Architekten, Köln in ArGe mit FSWLA Landschaftsarchitektur, Düsseldorf.
      6. Schuster Architekten, Düsseldorf in ArGe mit Prof. Nagel, Schonhoff + Partner Landschaftsarchitektern-Stadtplaner, Hannover.

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE: Zur Beurteilung der eingereichten Entwürfe werden die folgenden Kriterien herangezogen: — Städtebauliche Einfügung, — Funktionalität und Nutzungsqualität, — Architekturqualität, — Freiraumqualität, — Realisierbarkeit auch unter Gesichtpunkten der Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit und des Bau- und Planungsrechts. Die Reihenfolge der Kriterien hat auf deren Wertigkeit keinen Einfluss.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber: Vergab-Nr. 451.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme: 8.10.2009 - 10:00.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben: Ja. Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen steht insgesamt eine Summe von netto 43 000 EUR zur Verfügung, zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Es werden folgende Preise und Anerkennungen ausgelobt:
      1. Preis 15 000 EUR, netto;
      2. Preis 12 000 EUR, netto;
      3. Preis 8 000 EUR, netto; 2 Anerkennungen à 4 000 EUR, netto.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer: Über die Preise und Anerkennungen hinaus ist eine Kostenerstattung nicht vorgesehen. Preise und Anerkennungen werden nach der Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt. Das Preisgericht kann einstimmig auch eine andere als die vorgestellte Verteilung der Preise und Ankäufe beschließen.

      IV.5.3) Folgeaufträge: Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: Ja.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter: 1. Prof. Gerd Aufmkolk, Nürnberg.
      2. Prof. Manfred Hegger, Darmstadt.
      3. Prof. Michael Koch, Hamburg/Zürich.
      4. Prof. Christa Reicher, Dortmund.
      5. Prof. Christine Remensperger, Stuttgart.
      6. Prof. Rudolf Scheuvens, Dortmund/Wien.
      7. Stefan Schmitz, Köln.
      8. N.N.
      9. N.N.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD: Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN: Terminübersicht. 8.10.2009 bis 10:00 Uhr Bewerbungsschluss; 21.10.2009 Versand der Unterlagen; 29.10.2009 Ende Rückfragenfrist; 5.11.2009 Rückfragenkolloquium; 22.12.2009 Abgabe Pläne; 11.1.2010 Abgabe Modelle; 19.2.2010 Jury. Die Ausloberin verpflichtet sich den/die Preisträger unter den in Nr. 8(3) RAW 2004 genannten Vorraussetzungen die für die Weiterbearbeitung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen, weiteren planerischen Leistungen zu übertragen. Die Planungsleistungen werden in der Regel bis zur abgeschlossenen Ausführungsplanung beauftragt. Auftragsverhandlung. Alle Preisträger des Wettbewerbs werden zur Auftraqsverhandlung eingeladen. Das Wettbewerbsergebnis wird mit 80 % gewertet. Die Auftragsvergabe erfolgt unter dem Vorbehalt des Nachweises einer Versicherungsbestätigung einer Berufshaftpflicht mit einer der Bauaufgabe angemessenen Deckungssumme. Im Falle einer weiteren Beauftragung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird. Die Ausloberin verpflichtet sich, den/die Preisträger unter den in Nr. 8(3) RAW 2004 (Fassung Nordrhein-Westfalen) genannten Vorraussetzungen, unter der Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts. — mit planerischen Leistungen für Gebäude gem. HOAI § 33 sowie Anlage 11 bis mindestens abgeschlossene LP 5 zur Realisierung der neuen Mensa und das Forums zu beauftragen, — mit planerischen Leistungen für Freianlagen gem. HOAI §38 bis mindestens abgeschlossene LP 5 sowie Anlage 11 zur Realisierung der außenräumlichen Veränderungen im ersten Bauabschnitt, — sowie mit weiteren planerischen Leistungen zur Konkretisierung und planungsrechtlichen Sicherung des städtebaulichen Gesamtkonzepts.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 3.9.2009.
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige