loading
1. Preis: Lageplan, © DREI ARCHITEKTEN Diashow Lageplan, © DREI ARCHITEKTEN

  • DE-76870 Kandel, DE-72726 Germersheim
  • 04/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-247207)

Ersatzneubau für die Integrierte Gesamtschule

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      DREI ARCHITEKTEN, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      SWS Architekten, Karlsruhe (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      h4a Gessert + Randecker Architekten | h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Stuttgart (DE), München (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Birk Heilmeyer und Frenzel Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 06.04.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 25
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 90.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Kreisverwaltung Germersheim, Germersheim (DE)
    Betreuer BECKER | RITZMANN . Architekten BDA + Ingenieure, Neustadt (DE)
    Preisrichter Edda Kurz, Prof. Andrea Wandel [Vorsitz], Ute Wünsch , Marion Leiner, Albert Uhrig
    Aufgabe
    Im Rahmen der Umsetzung des Schulentwicklungsplanes beabsichtigt der Landkreis Germersheim, die Erweiterung im laufenden Schulbetrieb. Die Schule verfügt im Schuljahr 2016/17 über 893 Schülerinnen und Schüler in den Klassenstufen 5-13.
    Das umzusetzende gesamte Raumprogramm der IGS soll ca. 5 500 m2 NF betragen, die in den bestehende Räumlichkeiten und dem Neubau nachgewiesen werden sollen. In einem zweiten Bauabschnitt werden für eine Mensa mit Küche und Ausgabe sowie Ganztagesräume (GTS) weitere 400 m2 vorgesehen.
    Derzeit sind in einem Neubau von 1998 2 560 m2 genutzt. Der Neubaubedarf liegt demnach bei ca. 2 940 m2.
    Ziel des Wettbewerbs ist es eine Entwurfslösung für das zu planende Gebäude mit guten funktinalen und gestalterischen Qualitäten zu entwickeln. Das Verfahren wird für beide Bauabschnitte durchgeführt.
    Ausstellung 10. April bis 13. April und vom 18.April bis zum 21. April 2017 jeweils von 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr in der Aula der IGS.
    Projektadresse DE-76870 Kandel
    Adresse des Bauherren DE-72726 Germersheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Germersheim: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2016/S 212-386404

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Kreisverwaltung Germersheim
      Luidpoldplatz 1
      Germersheim
      72726
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): ZB13 – Liegenschaften, Beschaffung
      Telefon: +49 727453-285
      E-Mail: MjE1Xh9dVlpfVmMxXGNWWmQeWFZjXlZjZFlWWl4fVVY=
      Fax: +49 727453-15285
      NUTS-Code: DEB3E

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.Kreis-Germersheim.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: www.Kreis-Germersheim.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Ersatzneubau für die Integrierte Gesamtschule Kandel.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Im Rahmen der Umsetzung des Schulentwicklungsplanes beabsichtigt der Landkreis Germersheim, die Erweiterung im laufenden Schulbetrieb. Die Schule verfügt im Schuljahr 2016/17 über 893 Schülerinnen und Schüler in den Klassenstufen 5-13.

      Das umzusetzende gesamte Raumprogramm der IGS soll ca. 5 500 m2 NF betragen, die in den bestehende Räumlichkeiten und dem Neubau nachgewiesen werden sollen. In einem zweiten Bauabschnitt werden für eine Mensa mit Küche und Ausgabe sowie Ganztagesräume (GTS) weitere 400 m2 vorgesehen.

      Derzeit sind in einem Neubau von 1998 2 560 m2 genutzt. Der Neubaubedarf liegt demnach bei ca. 2 940 m2.

      Ziel des Wettbewerbs ist es eine Entwurfslösung für das zu planende Gebäude mit guten funktinalen und gestalterischen Qualitäten zu entwickeln. Das Verfahren wird für beide Bauabschnitte durchgeführt.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Zum Nachweis der erforderlichen Angaben soll der Bewerberbogen verwendet werden, der bei der Internet-Adresse der Kontaktstelle gem. I.1) abgerufen werden kann. Maßgeblich für das Verfahren bleibt jedoch ausschließlich der Text der EU-Bekanntmachung. Die Vergagbestelle prüft die Auswahl und die Eignungskriterien im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs.

      Die eingereichten Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Die Bewerbungsunterlagen inklusive der vorzulegenden Nachweise sind in deutscher Sprache vorzulegen.

      1. Nachweise.

      Werden die nachfolgend aufgeführten Nachweise 1.1 bis 1.6 nicht oder nicht vollständig vorgelegt, führt dieszwingend zum Ausschluss. Die Vergabestelle macht von § 56 Abs 2 VgV (Nachforderungsmöglichkeit) keinen Gebrauch.

      Weitere Angaben zu III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      https://www.kreis-germersheim.de/kv_germersheim/Unsere%20Themen/Ausschreibungen/

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekten.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Folgende Kriterien werden bei der Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten angewendet, wobei die Reihenfolgende keine Wichtung darstellt:

      — Umgang mit der städtebaulichen Gesamtsituation;

      — Räumliche und funktionale Gesamtorganisation des Schulstandorts, mit besonderer Berücksichtigung der Erweiterung;

      — Umsetzbarkeit im Laufenden Betrieb;

      — Erfüllung des Raum- und Funktionsprogramms;

      — Gestalterische und räumliche Qualität;

      — Freiraumplanerische Behandlung der Frei-/Schulhofflächen unter Beachtung der Wegebeziehungen;

      — Wirtschaftlichkeit hinsichtlich Investitions- und Folgekosten unter Berücksichtigung ökologischer und energetischer Belange.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 30/11/2016
      Ortszeit: 12:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 15/12/2016
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      1. Preis 18 750 EUR;

      2. Preis 15 000 EUR;

      3. Preis 11 250 EUR;

      4. Preis 9 000 EUR;

      5. Preis 6 000 EUR.

      Anerkennungen 15 000 EUR

      (zzgl. 19 % MWST).

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Edda Kurz, Architektin, Mainz
      Marion Leiner, Architektin, Germersheim
      Albert Uhrig, Architekt, Berlin
      Ute Wünsch, Landsachaftsarchitektin, Bad Kreuznach
      Prof. Andrea Wandel, Architektin, Saarbrücken
      Dr. Fritz Brechtel, Landrat, Germersheim
      Michael Gauly, Dezernatsleiter, Germersheim
      Wolfgang Poggel, Kandel
      Dietmar Seefeld, 1. Kreisbeigeordneter, Germersheim

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Rheinland-Pfalz
      Stiftsstraße 9
      Mainz
      55116
      Deutschland
      Telefon: +49 6131162234
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      siehe VI.4.1
      Mainz
      Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      § 160 GWB

      (1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

      (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

      (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

      1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

      2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

      4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

      Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      siehe VI.4.1
      Mainz
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      31/10/2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige