loading

  • DE-72622 Nürtingen, DE-72622 Nürtingen
  • 09/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-249296)

Bahnstadt

Offener Ideen- und Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten, Stadtplaner
      Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner, Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Sprenger Architekten, Hechingen (DE), Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Siegmund Landschaftsarchitektur, Schömberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 15.09.2017 Entscheidung
    Verfahren Offener Ideen- und Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplanern/Architekten und Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 10 - max. 15
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 10
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 75.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Nürtingen, Nürtingen (DE)
    Betreuer BÄUMLE Architekten I Stadtplaner, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Torsten Becker, Rebekka Junge, Prof. Gunter Kölz, Rüdiger Krisch, Andreas Neureuther, Prof. Dr. Franz Pesch [Vorsitz], Dr. Eckart Rosenberger, Prof. Eva von Mackensen, Thomas Wirth
    Leistungsumfang
    Das Nürtinger Bahnstadt-Areal umfasst das weitere Umfeld des Nürtinger Bahnhofs. Trotz der zentralen Lage sind es wenig attraktive und städtebaulich ungeordnete Flächen ohne urbanen Charakter. Mit ca. 10,5 ha handelt es sich um ein bedeutendes Innenentwicklungspotenzial, welches einerseits unmittelbar an die Nürtinger Innenstadt anschließt und andererseits ein Bindeglied zur östlichen Vorstadt und den angrenzenden Wohnquartieren bildet.
    Mit der beabsichtigten städtebaulichen Neuordnung der Bahnstadt soll Nürtingen in zentraler Lage im Umfeld des Bahnhofes in seiner Funktion neu ausgerichtet werden. Die planerischen Herausforderungen liegen dabei in einer städtebaulichen und freiraumplanerischen Entwicklung, die das Plangebiet mit den umliegenden baulichen Strukturen vernetzt und die Barrierewirkung der Bahntrasse überwindet. Des Weiteren soll die Aufenthaltsqualität im Vor- und Umfeld des Bahnhofs so verbessert werden, dass der Komfort zur Nutzung der ÖPNV-Angebote erhöht wird.
    Informationen

    Termine:

    22.11.2016 Bekanntmachung
    21.12.2016, 13:00 Uhr Schlusstermin Eingang Bewerbung
    bis 12.01.2017 Versand der Wettbewerbsunterlagen
    02.02.2017 Kolloquium 1. Phase in Nürtingen
    28.03.2017 Abgabe Wettbewerbsarbeiten 1. Phase
    11.08.2017 Abgabe Wettbewerbsarbeiten 2. Phase

    Ausstellung Die Arbeiten werden unter dem Motto „Gemeinsam Zukunft Gestalten – Die Nürtinger Bahnstadt“ vom 20.12.2017 – 19.01.2018 im Rathaus der Stadt Nürtingen, Marktstraße 7, zu den Öffnungszeiten des Rathauses öffentlich ausgestellt.

    Die Öffnungszeiten sind:
    Mo - Fr 7:30 - 12:00 Uhr
    Di 14:00 - 17:00 Uhr
    Do 14:00 - 18:00 Uhr
    Projektadresse DE-72622 Nürtingen
    Adresse des Bauherren DE-72622 Nürtingen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Nürtingen: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen

      2016/S 229-417695

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Nürtingen
      Technisches Rathaus, Marktstraße 1
      Nürtingen
      72622
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Stadt Nürtingen, Stadtplanungs- und Umweltamt
      E-Mail: MjE2Y2RRVGRgXFFeZV5XMF5lVWJkWV5XVV4eVFU=
      NUTS-Code: DE141

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.nuertingen.de

      Adresse des Beschafferprofils: http://www.baeumlearchitekten.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.baeumlearchitekten.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      BÄUMLE Architekten I Stadtplaner
      Langgässerweg 26
      Darmstadt
      D-64285
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Gregor Bäumle
      Telefon: +49 6151/278-398-0
      E-Mail: MjE0X1NbXjJUU1dnX15XU2RVWltmV11mV2AgVlc=
      NUTS-Code: DE711

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.baeumlearchitekten.de

      Adresse des Beschafferprofils: www.baeumlearchitekten.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Offener 2-phasiger städtebaulicher und freiraumplanerischer Wettbewerb mit Ideenteil Bahnstadt Nürtingen.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71222000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71222000
      71410000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Das Nürtinger Bahnstadt-Areal umfasst das weitere Umfeld des Nürtinger Bahnhofs. Trotz der zentralen Lage sind es wenig attraktive und städtebaulich ungeordnete Flächen ohne urbanen Charakter. Mit ca. 10,5 ha handelt es sich um ein bedeutendes Innenentwicklungspotenzial, welches einerseits unmittelbar an die Nürtinger Innenstadt anschließt und andererseits ein Bindeglied zur östlichen Vorstadt und den angrenzenden Wohnquartieren bildet.

      Mit der beabsichtigten städtebaulichen Neuordnung der Bahnstadt soll Nürtingen in zentraler Lage im Umfeld des Bahnhofes in seiner Funktion neu ausgerichtet werden. Die planerischen Herausforderungen liegen dabei in einer städtebaulichen und freiraumplanerischen Entwicklung, die das Plangebiet mit den umliegenden baulichen Strukturen vernetzt und die Barrierewirkung der Bahntrasse überwindet. Des Weiteren soll die Aufenthaltsqualität im Vor- und Umfeld des Bahnhofs so verbessert werden, dass der Komfort zur Nutzung der ÖPNV-Angebote erhöht wird.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Stadtplaner und/oder Architekten in zwingender Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten. Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      In der 1. Phase werden folgende Kriterien Grundlage für die Bewertung des Preisgerichts sein (Aufzählung ohne Rangfolge):

      — Städtebauliche Idee;

      — Freiraumkonzept;

      — Nutzungskonzept;

      — Raumbildung, Orientierung, Identität;

      — Verkehrliche Aspekte.

      Das Preisgericht wählt aus den eingereichten Arbeiten der 1. Phase 10-15 Arbeiten aus, die in der 2. Wettbewerbsphase vertiefend bearbeitet werden sollen.

      In der 2. Phase werden folgende Kriterien Grundlage für die Bewertung des Preisgerichts sein (Aufzählung ohne Rangfolge):

      — Städtebauliche Idee;

      — Freiraumkonzept;

      — Nutzungskonzept;

      — Raumbildung, Orientierung, Identität;

      — Verherrliche Aspekte;

      — Abschnittsweise Realisierbarkeit.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 21/12/2016
      Ortszeit: 13:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Als Wettbewerbssumme stellt die Ausloberin einen Gesamtbetrag in Höhe von 75 000 EUR zur Verfügung. Die Hälfte der Wettbewerbssumme von 37 500 EUR wird anteilig als Bearbeitungshonorare ausgeschüttet. Dieses erhalten die Teilnehmer der 2. Phase, die eine prüffähige Wettbewerbsarbeit einreichen. Es werden folgende Preise und Anerkennungen ausgelobt (zzgl. 19 % MwSt.):

      1. Preis 15 000 EUR

      2. Preis 9 500 EUR

      3. Preis 5 500 EUR

      Anerkennungen 7 500 EUR

      Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine Neuaufteilung der Preissumme vorbehalten.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Die gesetzliche Umsatzsteuer von z. Zt. 19 % ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Bei der Auszahlung an ausländische Preisträger wird die Mehrwertsteuer von der Ausloberin in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland ansässigen Unternehmen wird diese zusätzlich ausgezahlt.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Andreas Neureuther, Techn. Beigeordneter, Architekt/Stadtplaner, Stadt Nürtingen
      Rebekka Junge, Landschaftsarchitektin, Bochum
      Prof. Dr. Franz Pesch, Architekt/Stadtplaner, Stuttgart
      Dr.-Ing. Eckart Rosenberger, Architekt/Stadtplaner Fellbach
      Prof. Gunter Kölz, Verkehrsplaner, Ludwigsburg
      Prof. Dr.-Ing. Annette Rudolph-Cleff, Architektin/Stadtplanerin, Mannheim
      Thomas Wirth, Landschaftsarchitekt, Kitzingen
      Rüdiger Krisch, Architekt/Stadtplaner, Tübingen
      Torsten Becker, Stadtplaner, Frankfurt
      Susanne Schreiber, Leitung Stadtplanungs- und Umweltamt, Nürtingen (Stv.)
      Bastian Kuthe, Landschaftsarchitekt, Stadt Nürtingen (Stv.)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Teil A der Auslobung und eine Kurzbeschreibung der Wettbewerbsaufgabe sowie das Formblatt für die Teilnahmeerklärung können ab dem 28.11.2016 auf der Homepage des wettbewerbsbetreuenden Büros unter www.baeumlearchitekten.deeingesehen und heruntergeladen werden.

      Voraussetzungen für die Teilnahme sind:

      — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikationen aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft (Stadtplaner/Architekt und Landschaftsarchitekt);

      — Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift der Bewerber;

      — Fristgerechter und vollständiger Eingang der schriftlichen Teilnahmeerklärung.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Architektenkammer Baden-Württemberg
      Danneckerstraße 54
      Stuttgart
      70182
      Deutschland
      Telefon: +49 0711-2196-0
      E-Mail: MjE3WF1VXi9QWlFmHVNU
      Fax: +49 0711-2196-101

      Internet-Adresse:www.akbw.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Siehe VI.4.1)
      Stuttgart
      Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Die Wettbewerbsteilnehmer können begründete Verstöße gegen das in der Auslobung festgelegte Verfahren gegenüber der Ausloberin rügen. Die Rüge muss umgehend, spätestens innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des Preisgerichtsprotokolls bei der Ausloberin eingehen.

      Die Ausloberin trifft ihre Entscheidung im Benehmen mit dem Landeswettbewerbsausschuss der Architektenkammer.

      Beginnt die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten erst nach dem Zugang des Protokolls, so beginnt die Frist mit dem Tag der Ausstellungseröffnung.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Siehe VI.4.1)
      Stuttgart
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      22/11/2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige