loading
1. Preis Diashow © ELBBERG / TGP / TMH

  • DE-23730 Neustadt in Holstein, DE-23723 Neustadt in Holstein
  • 07/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-251295)

Hafenwestseite / Bahnhofsumfeld

Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Projekt
      Alter Hafen – Neue Impulse
      Stadtplaner
      ELBBERG Stadtplanung Kruse und Rathje PartG mbB Architekt und Stadtplaner, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Gesamtansicht Entwurf Projekt
      Alter Hafen – Neue Impulse
      Landschaftsarchitekten
      TGP Landschaftsarchitekten Trüper, Gondesen und Partner mbB, Lübeck (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Projekt
      Alter Hafen – Neue Impulse
      Architekten
      TMH Architekten - Többen und Mueller-Haagen, Lübeck (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Projekt
      NEUHAFEN - Maritimes (Er-)Leben Neustadt in Holstein
      Architekten, Stadtplaner
      yellow z urbanism architecture, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Der Hafenhof Projekt
      NEUHAFEN - Maritimes (Er-)Leben Neustadt in Holstein
      Landschaftsarchitekten
      Treibhaus Landschaftsarchitektur Berlin/Hamburg, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Projekt
      Neue Ufer
      Stadtplaner
      BSM Beratungsgesellschaft für Stadterneuerung und Modernisierung mbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Projekt
      Neue Ufer
      Stadtplaner
      MEKADO Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Neue Ufer Projekt
      Neue Ufer
      Landschaftsarchitekten
      ST / GRIEGER Landschaftsarchitekt, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 20.07.2017 Entscheidung
    Verfahren Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Berufsgruppen Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Teams bestehend aus Stadtplanern/innen und Landschaftsarchitekten/innen und Architekten/innen. Verkehrsplaner/innen zur Beratung sind zugelassen. Diese unterliegen nicht den Teilnahmevoraussetzungen.
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 27
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 8
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Stadt-/ Gebietsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 85.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Neustadt in Holstein, Neustadt i. H. (DE)
    Betreuer ARCHITEKTUR + STADTPLANUNG, Hamburg (DE), Schwerin (DE), Oldenburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Bertel Bruun, Sabine Kling, Bernd Rubelt, Ingo Siegmund, Antje Weise, Prof. Sophie Wolfrum [Vorsitz]
    Aufgabe
    Der Bereich der Hafenwestseite soll von einem Gewerbehafen in ein maritimes Hafenquartier umgenutzt werden. Dabei sollten im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Kleine Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ wesentliche städtebauliche Missstände und Probleme beseitigt werden.
    Ziel des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines städtebaulich und architektonisch qualitativ hochwertigen und kleinteilig durchmischten Hafenquartiers mit (maritimen) Gewerbe-, Wohn-, Kultur- und Tourismusangeboten sowie die bedarfsgerechte Ausgestaltung ausreichender multifunktional nutzbarer Freiflächen.
    Aufgabenschwerpunkt bildet neben der Umgestaltung des öffentlichen Raums inklusive der Hafenbrücke die städtebauliche Neuordnung (funktional und gestalterisch) des Gebietes Hafenwestseite / Bahnhof aufgrund zukünftiger Änderungen vorhandener Nutzungsstrukturen (Aufgabe der Getreidewirtschaft).
    Leitidee.
    Die Stadt beabsichtigt mit der Neugestaltung der Hafenwestseite die Etablierung eines touristischen Anziehungspunktes. Die Ausloberin wünscht die Profilierung des Standortes als eigenständige Marke.
    Informationen

    Terminübersicht zum Verfahrensablauf  
    Bekanntmachungs- und Anmeldephase bis 22.1.2017

    Rückfragen  
    Schriftliche Rückfragen (parallel)  bis 03. Februar 2017 

    Phase 1:  6 Wochen
    Abgabe der Arbeiten  03. März 2017
    Preisgerichtssitzung  24. März 2017
    Benachrichtigung zur 2. Phase  im Anschluss 

    Kolloquium (2) optional  31.03.2017

    Phase 2:  8 Wochen
    Abgabe der Arbeiten  09. Juni 2017
    Preisgerichtssitzung  20. Juli 2017
    Ausstellung der Arbeiten  August 2017

    Ausstellung Die Ausstellung der Arbeiten wird am 26.07.2017 um 17.00 Uhr im Rathaus der Stadt Neustadt eröffnet.
    Die Arbeiten werden im Anschluss an die Ausstellungseröffnung noch drei Wochen öffentlich ausgestellt.

    Adresse:
    Am Markt 1
    23730 Neustadt in Holstein
    Projektadresse DE-23730 Neustadt in Holstein
    Adresse des Bauherren DE-23723 Neustadt in Holstein
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    •  

      Deutschland-Neustadt in Holstein: Stadtplanung

      2016/S 245-448807

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Neustadt in Holstein – Bauamt
      Kontaktstelle(n): Stadtbauamt
      Zu Händen von: Conrad Rieger
      23723 Neustadt in Holstein
      Deutschland
      Telefon: +49 4561619446
      E-Mail: MjEzVmVcWFpYZTNhWGhmZ1RXZyBbYl9mZ1hcYSFXWA==
      Fax: +49 4561619447

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: https://www.stadt-neustadt.de/

      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://wettbewerbe.archi-stadt.de/

      Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://wettbewerbe.archi-stadt.de/

      Weitere Auskünfte erteilen: Architektur + Stadtplanung
      Graumannsweg 69
      Kontaktstelle(n): Architektur + Stadtplanung
      Zu Händen von: Christiane Mahnke
      22087 Hamburg
      Deutschland
      Telefon: +49 40441419
      E-Mail: MjExWCNiVl1jYFo1VmdYXV4iaGlWWWkjWVo=
      Fax: +49 40443105
      Internet-Adresse: http://wettbewerbe.archi-stadt.de/

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Architektur + Stadtplanung
      Graumannsweg 69
      Kontaktstelle(n): Architektur + Stadtplanung
      Zu Händen von: Christiane Mahnke
      22087 Hamburg
      Deutschland
      Telefon: +49 40441419
      E-Mail: MjE4URxbT1ZcWVMuT2BRVlcbYWJPUmIcUlM=
      Fax: +49 40443105
      Internet-Adresse: http://wettbewerbe.archi-stadt.de/

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Architektur + Stadtplanung
      Graumannsweg 69
      Kontaktstelle(n): Architektur + Stadtplanung
      Zu Händen von: Christiane Mahnke
      22087 Hamburg
      Deutschland
      Telefon: +49 40441419
      E-Mail: MTRfKmldZGpnYTxdbl9kZSlvcF1gcCpgYQ==
      Fax: +49 40443105
      Internet-Adresse: http://wettbewerbe.archi-stadt.de/

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Offener 2-phasiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischen und hochbaulichen Anteilen nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) Hafenwestseite/Bahnhofsumfeld der Stadt Neustadt in Holstein.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Der Bereich der Hafenwestseite soll von einem Gewerbehafen in ein maritimes Hafenquartier umgenutzt werden. Dabei sollten im Rahmen des Städtebauförderprogramms „Kleine Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ wesentliche städtebauliche Missstände und Probleme beseitigt werden.
      Ziel des Wettbewerbs ist die Entwicklung eines städtebaulich und architektonisch qualitativ hochwertigen und kleinteilig durchmischten Hafenquartiers mit (maritimen) Gewerbe-, Wohn-, Kultur- und Tourismusangeboten sowie die bedarfsgerechte Ausgestaltung ausreichender multifunktional nutzbarer Freiflächen.
      Aufgabenschwerpunkt bildet neben der Umgestaltung des öffentlichen Raums inklusive der Hafenbrücke die städtebauliche Neuordnung (funktional und gestalterisch) des Gebietes Hafenwestseite / Bahnhof aufgrund zukünftiger Änderungen vorhandener Nutzungsstrukturen (Aufgabe der Getreidewirtschaft).
      Leitidee.
      Die Stadt beabsichtigt mit der Neugestaltung der Hafenwestseite die Etablierung eines touristischen Anziehungspunktes. Die Ausloberin wünscht die Profilierung des Standortes als eigenständige Marke.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71410000714200007122100071222000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der jeweiligen Berufsbezeichnung berechtigt sind und zum Zeitpunkt der Veröffentlichung in die Architektenliste der im Zulassungsbereich zuständigen Architektenkammern eingetragen sind.
      Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die genannte fachliche Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/ EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist. Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf die ausschließliche Erbringung von Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der/die bevollmächtigte Vertreter/in der juristischen Person und der/die verantwortliche(n) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen. Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglied die Anforderungen erfüllen, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
      Alle Teilnehmenden unterliegen den Zulassungsvoraussetzungen, die am 1.12.2016 erfüllt sein müssen und haben ihre Teilnahmeberechtigung selber sorgfältig zu prüfen und nachzuweisen.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich Teams bestehend aus Stadtplanern/innen und Landschaftsarchitekten/innen und Architekten/innen.
      Verkehrsplaner/innen zur Beratung sind zugelassen. Diese unterliegen nicht den Teilnahmevoraussetzungen.
      Die für die 1. Phase benannten Teams dürfen, sofern sie sich für die 2. Phase qualifizieren, keine weiteren Entwurfsverfasser beteiligen oder das Planungsteam in sonstiger Weise verändern.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Das Preisgericht wird sein Urteil anhand der Qualität der eingereichten Planungsleistungen bilden:
      Städtebauliches Gesamtkonzept (1. und 2. Phase):
      — Strukturelle Leitidee,
      — Anordnung und Maßstäblichkeit der Baumassen und deren Einbindung in das städtebauliche Umfeld,
      — Tragfähigkeit des Nutzungs- und Freiraumkonzeptes,
      — Tragfähigkeit des Verkehrskonzeptes sowie Unterbringung des ruhenden Verkehrs,
      — Vernetzung mit der Umgebung,
      — Umgang mit dem Bestand,
      Gestaltungsqualität und funktionale Qualität (2. Phase):
      — Raumbildung, Orientierung und Identifikationsmöglichkeit,
      — Tragfähigkeit und Funktionalität des Erschließungs- und Freiflächenkonzeptes und dessen Vernetzung mit der Umgebung,
      — Gestaltungs-, Gebrauchs- und Aufenthaltsqualität von Straßen, Wegen, Plätzen, Park- und Stellplätzen,
      — (Um-)Nutzung der z. T. denkmalgeschützten Bestandsgebäude,
      — Qualität und Realisierbarkeit der gebäudebezogenen Entwurfsaussagen,
      — Nutzung der Wasserflächen,
      — Klimaschutz (klimagerechte Versorgung),
      — Wirtschaftlichkeit.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 22.1.2017
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 22.1.2017 - 16:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die Wettbewerbssumme wird auf 85 000 EUR (netto, zuzüglich 19 % MwSt.) festgesetzt und setzt sich aus dem Bearbeitungshonorar und den Preissummen zusammen. An Honoraren und Preisen (netto, zuzüglich 19 % MwSt.) werden ausgelobt:
      Bearbeitungshonorar für die Teilnehmer der 2. Phase:
      10 x je 4 000, EUR.
      Sollte das Preisgericht weniger als zehn Arbeiten für die 2. Phase auswählen, wird die für die Bearbeitungshonorare bestimmte Summe von insgesamt 40 000 EUR auf die jeweilige Anzahl der Teilnehmer-Teams aufgeteilt.
      1. Preis 20 000 EUR.
      2. Preis 15 000 EUR.
      3. Preis 10 000 EUR.
      Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen. Das Bearbeitungshonorar und die Preissummen werden nach der Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt. Die Auszahlung erfolgt gegen Rechnungsstellung bei der Ausloberin mit gesondert ausgewiesener gesetzlicher Mehrwertsteuer.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Sophie Wolfrum, Städtebau und Regionalplanung, TUM
      2. Bertel Bruun, Landschaftsarchitekt, Hamburg
      3. Ingo Siegmund, Architekt, Lübeck
      4. Sabine Kling, Dipl.-Ing. Architektur und Stadtplanung, Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten (MIB), Schlewig-Holstein
      5. Antje Weise, Dipl.-Ing. Architektur, Stadtbauamtsleiterin Neustadt i.H.
      6. Bernd Rubelt, Dipl.-Ing. Architektur u. Stadtplanung, Leiter Fachbereich Bauen der Stadt Eutin
      7. Dr. Tordis Batscheider, Bürgermeisterin Neustadt i.H.
      8. Volker Weber, Vorsitz Bauausschuss (SPD) Neustadt i.H.
      9. Günther Struck, Vorsitz Stadtwerkeausschuss (CDU) Neustadt i.H.
      10. Dirk Cremer, Vorsitz Tourismus/Kulturausschuss (CDU) Neustadt i.H. 11. Willy Heckel, Mitglied Bau- und Planungsausschuss (B90, Die Grünen)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Die Ausloberin beabsichtigt, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts den 1. Preisträger mit der für die Umsetzung und weitere Bearbeitung des Entwurfes notwendigen Funktionsplanung sowie mit Leistungen der Flächenplanung gem. HOAI §§ 18 und 19, Anlagen 3 und 9 zu beauftragen, sofern kein wichtiger Grund der Beauftragung entgegensteht.
      Darüber hinaus beabsichtigt die Ausloberin, unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Preisgerichts den 1. Preisträger mit Leistungen der Frei- und Verkehrsanlagenplanung gem. HOAI §§ 39 und 47, Anlagen 11 und 13 zu beauftragen, sobald aus dem Wettbewerbsergebnis abgeleitete Teilbereiche einer Umsetzung zugeführt werden können.
      Die teilnehmenden Teams verpflichten sich, die erforderlichen Leistungen erbringen zu können.
      Der Wettbewerb wird im Dezember 2016 ausgelobt.
      Die Anmeldung zum Verfahren erfolgt ausschließlich über das Internet.
      Die erforderlichen Formulare sind erhältlich unter

      http://wettbewerbe.archi-stadt.de/

      Kosten für die Bewerbung und die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe werden nicht erstattet.
      Vorläufiger Zeitplan:
      Anmeldung.

      Freischaltung des Anmeldebereiches unter http://wettbewerbe.archi-stadt.de/ am 20.12.2016.

      Bekanntmachungs- und Anmeldephase bis 22.1.2017.
      Schriftliche Rückfragen bis 3.2.2017.
      Phase 1:
      Bearbeitungszeit ab 23.1.2017.
      Abgabe der Arbeiten 3.3.2017.
      Preisgerichtssitzung 24.3.2017.
      Benachrichtigung zur 2. Phase im Anschluss, spätestens 25.3.2017.
      Kolloquium (bei Bedarf) 31.3.2017.
      Phase 2:
      Bearbeitungszeit ab 25.3.2017.
      Abgabe der Arbeiten 9.6.2017.
      Preisgerichtssitzung 20.7.2017.
      Ausstellung der Arbeiten voraussichtlich im August 2017.
      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
      Offizielle Bezeichnung: Städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit freiraumplanerischen und hochbaulichen Anteilen Hafenwestseite / Bahnhofsumfeld Neustadt in Holstein.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Schleswig-Holstein im Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein
      Düsternbrooker Weg 94
      24105 Kiel
      Deutschland
      E-Mail: MjEwbFtoXVdYW2FXY2NbaDZtX2NfJGJXZFppXiRaWw==
      Telefon: +49 4319884640
      Internet-Adresse: http://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

      Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
      Düsternbrooker Weg 71
      24105 Kiel
      Deutschland
      E-Mail: MTlgZV1mN1hgYiRqXyVbXA==
      Telefon: +49 431570650
      Internet-Adresse: http://www.aik-sh.de

      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      15.12.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige