loading
1. Preis Diashow © Atelier LOIDL Landschaftsarchitekten Berlin GmbH

  • DE-47279 Duisburg, DE-47053 Duisburg
  • 07/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-253121)

Freiraum Wedau-Süd | Freiraumkonzept und Freianlagen Südfläche

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Atelier LOIDL, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      bbzl - böhm benfer zahiri landschaften städtebau, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Kanalachse mit Bachgärten und Uferpark Landschaftsarchitekten
      A24 Landschaft, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      MVISU, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Promenadengarten am Masurensee Landschaftsarchitekten
      k1 Landschaftsarchitekten - Kuhn Klapka GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Seepromenade Landschaftsarchitekten
      FUGMANN JANOTTA PARTNER Landschaftsarchitekten und Landschaftsplaner bdla, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten, Stadtplaner
      KK urbanism architecture landscape | Christoph Kohl Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      ingenieurbüro obermeyer, Potsdam (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      KUBIK - studio für architektur, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 12.07.2017 Entscheidung
    Achtung Änderung am Jan 19, 2017
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 16 - max. 16
    Gesetzte Teilnehmer: 6
    Tatsächliche Teilnehmer: 13
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Landschaftsplanung
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 157.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH, Duisburg (DE)
    Betreuer pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Rebekka Junge, Christian Jürgensmann [Vorsitz], Stephan Lenzen, Reiner Leuchter, Hiltrud Maria Lintel, Klaus Schulze, Friedhelm Terfrüchte, Prof. Kathrin Volk , Dr. Ralf Krumpholz, Carsten Tum, Bernd Wortmeyer, Hendrik Trappmann
    Leistungsumfang
    Über das ausgelobte Wettbewerbsverfahren sollen die Freiraumstrukturen der Südfläche Duisburg-Wedau qualifiziert werden.
    Das Freiraumkonzept soll Leitlinien der Grüngestaltung und Aussagen zu Funktionen und Qualitäten der einzelnen Flächen beinhalten.
    Außerdem soll für die prägenden öffentlichen Flächen des ersten Bauabschnitts eine konkrete Planung erstellt werden.
    Der Wettbewerb gliedert sich in die beiden Leistungsbausteine „Freiraumkonzept“ und „Objektplanung Uferpromenade und Kanalachse“.
    Die GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH lobt gemeinsam mit der DB Immobilien Region West, Köln, für diese Maßnahme einen nichtoffenen einphasigen freiraumplanerischen Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung – VgV) zur Auswahl von maximal 16 Teilnehmern aus.
    Sechs Teilnehmer werden von den Auslobern eingeladen, am Wettbewerbsverfahren teilzunehmen.
    Informationen

    Die Bewerbung hat zwingend unter Verwendung des unter der Internetadresse http://www.pesch-partner.de abrufbaren Bewerbungsformulars nebst der ergänzenden Erklärungen und Nachweise zu erfolgen.

    Rückfragen zur Bekanntmachung bis 30.1.2017, 16:00 Uhr.
    Ende Bewerbungsfrist 7.2.2017, 16:00 Uhr (Posteingang).
    Eröffnungstermin 9.2.2017.
    Auswahl der Teilnehmer 17.2.2017.
    Teilnahmebestätigung bis 21.02.2017.
    Freischaltung der Auslobungsunterlagen 23.2.2017.
    Kolloquium 15.3.2017.
    Abgabe Wettbewerbsunterlagen 19.5.2017 (Poststempel) (oder persönliche Einreichung bis 16:00 Uhr beim betreuenden Büro).
    Preisgericht 12.7.2017.

    Gesetzte Teilnehmer - A24 Landschaft Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
    - Brosk landschaftsarchitektur freiraumplanung, Essen
    - Fugmann Janotta und Partner, Landschaftsarchitektur Umweltplanung Beratung, Berlin
    - KLA kiparlandschaftsarchitekten GmbH, Duisburg
    - ST-Freiraum Landschaftsarchitekten BDLA, Duisburg
    - WGF Nürnberg, Nürnberg
    Projektadresse DE-47279 Duisburg
    Adresse des Bauherren DE-47053 Duisburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Deutschland-Duisburg: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2017/S 013-020035

      Berichtigung

      Bekanntmachung über Änderungen oder zusätzliche Angaben

      Dienstleistungen

      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 2017/S 006-008877)

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
      Tiergartenstraße 24-26
      Duisburg
      47053
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Herr Raphael Pauli
      Telefon: +49 2036004-0
      E-Mail: MTdiZ19oOWBeW1pgJ11e
      Fax: +49 2036004-100
      NUTS-Code: DEA12

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.gebag.de

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Duisburg | Freiraum Wedau-Süd | Freiraumkonzept und Freianlagen Südfläche Nichtoffener einphasiger freiraumplanerischer Wettbewerb nach VgV und RPW 2013.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71400000
      II.1.3)Art des Auftrags
      Dienstleistungen
      II.1.4)Kurze Beschreibung:

       

      Über das ausgelobte Wettbewerbsverfahren sollen die Freiraumstrukturen der Südfläche Duisburg-Wedau qualifiziert werden.

      Das Freiraumkonzept soll Leitlinien der Grüngestaltung und Aussagen zu Funktionen und Qualitäten der einzelnen Flächen beinhalten.

      Außerdem soll für die prägenden öffentlichen Flächen des ersten Bauabschnitts eine konkrete Planung erstellt werden.

      Der Wettbewerb gliedert sich in die beiden Leistungsbausteine „Freiraumkonzept“ und „Objektplanung Uferpromenade und Kanalachse“.

      Die GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH lobt gemeinsam mit der DB Immobilien Region West, Köln, für diese Maßnahme einen nichtoffenen einphasigen freiraumplanerischen Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung – VgV) zur Auswahl von maximal 16 Teilnehmern aus.

      Sechs Teilnehmer werden von den Auslobern eingeladen, am Wettbewerbsverfahren teilzunehmen.

       

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      17/01/2017
      VI.6)Referenz der ursprünglichen Bekanntmachung
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 006-008877

      Abschnitt VII: Änderungen

      VII.1)Zu ändernde oder zusätzliche Angaben
      VII.1.2)In der ursprünglichen Bekanntmachung zu berichtigender Text
      Abschnitt Nummer: IV.3.5
      Stelle des zu berichtigenden Textes: Namen der ausgewählten Preisrichter
      Anstatt:

       

      — Christian Jürgensmann, Landschaftsarchitekt, plan b jürgensmann landers gbr, Duisburg

      — Stephan Lenzen, Landschaftsarchitekt, RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn

      — Reiner Leuchter, Landschaftsarchitekt, Danielzik+Leuchter Landschaftsarchitekten BDLA, Duisburg

      — Hiltrud Maria Lintel, Landschaftsarchitektin, scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf

      — Friedhelm Terfrüchte, Landschaftarchitekt, Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH, Essen

      — Dr. Ralf Krumpholz, Beigeordneter der Stadt Duisburg, Dezernat für Umwelt, Klimaschutz, Gesundheit

      — Thomas Lennertz, Geschäftsführer der BEG NRW | BahnflächenEntwicklungsGesellschaft NRW mbH, Essen

      — Thomas Susen, Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr

      — Carsten Tum, Beigeordneter der Stadt Duisburg, Stadtentwicklungsdezernat

      — Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer der GEBAG, Duisburger Baugesellschaft mbH

      — Rebekka Junge, Landschaftsarchitektin, wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Bochum (angefragt)

       

      muss es heißen:

       

      — Rebekka Junge, Landschaftsarchitektin, Bochum;

      — Christian Jürgensmann, Landschaftsarchitekt, Duisburg;

      — Dr. Ralf Krumpholz, Beigeordneter der Stadt Duisburg, Dezernat für Umwelt, Klimaschutz, Gesundheit und Verbraucherschutz;

      — Thomas Lennertz, Geschäftsführer der BEG NRW | BahnflächenEntwicklungsGesellschaft NRW mbH, Essen;

      — Stephan Lenzen, Landschaftsarchitekt, Bonn;

      — Reiner Leuchter, Landschaftsarchitekt, Duisburg;

      — Hiltrud Maria Lintel, Landschaftsarchitektin, Düsseldorf;

      — Bürgermeister Manfred Osinger, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr, Duisburg;

      — Klaus Schulze, Landschaftsarchitekt, Soest;

      — Thomas Susen, Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr, Duisburg;

      — Friedhelm Terfrüchte, Landschaftarchitekt, Essen;

      — Carsten Tum, Beigeordneter der Stadt Duisburg, Stadtentwicklungsdezernat;

      — Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer der GEBAG, Duisburger Baugesellschaft mbH.

       

      Abschnitt Nummer: VI.3
      Stelle des zu berichtigenden Textes: Zusätzliche Angaben
      Anstatt:
      muss es heißen:

       

      Stellvertretende Preisrichter:

      — Paul-Heinz Diekmann, Deutsche Bahn AG DB Immobilien – Region West, Köln;

      — Volker Heimann, Landschaftsarchitekt, Stadt Duisburg, Amt für Umwelt und Grün;

      — Uwe Rohde, GEBAG, Duisburger Baugesellschaft mbH;

      — Hendrik Trappmann, Stadt Duisburg, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung und Projektmanagement;

      — Prof. Kathrin B. Volk, Landschaftsarchitektin, Detmold.

       

      VII.2)Weitere zusätzliche Informationen:
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Duisburg: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2017/S 006-008877

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
      Tiergartenstraße 24-26
      Duisburg
      47053
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Herr Raphael Pauli
      Telefon: +49 2036004-0
      E-Mail: MjExXmNbZDVcWldWXCNZWg==
      Fax: +49 2036004-100
      NUTS-Code: DEA12

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.gebag.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.pesch-partner.de
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      pp a|s pesch partner architekten stadtplaner
      Hörder Burgstraße 11
      Dortmund
      44263
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Andreas Bachmann
      Telefon: +49 231/47792914
      E-Mail: MTZcW11iZ1toaDpqX21dYidqW2xuaF9sKF5f
      Fax: +49 231/47792929
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.pesch-partner.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Hörder Burgstraße 11
      Dortmund
      44263
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Andreas Bachmann
      Telefon: +49 231/47792914
      E-Mail: MTNfXmBlal5raz1tYnBgZSptXm9xa2JvK2Fi
      Fax: +49 231/47792929
      NUTS-Code: DEA52

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.pesch-partner.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Städtische Tochtergesellschaft
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Duisburg | Freiraum Wedau-Süd | Freiraumkonzept und Freianlagen Südfläche Nichtoffener einphasiger freiraumplanerischer Wettbewerb nach VgV und RPW 2013.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71400000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71240000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Über das ausgelobte Wettbewerbsverfahren sollen die Freiraumstrukturen der Südfläche Duisburg-Wedau qualifiziert werden.

      Das Freiraumkonzept soll Leitlinien der Grüngestaltung und Aussagen zu Funktionen und Qualitäten der einzelnen Flächen beinhalten.

      Außerdem soll für die prägenden öffentlichen Flächen des ersten Bauabschnitts eine konkrete Planung erstellt werden.

      Der Wettbewerb gliedert sich in die beiden Leistungsbausteine „Freiraumkonzept“ und „Objektplanung Uferpromenade und Kanalachse“.

      Die GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH lobt gemeinsam mit der DB Immobilien Region West, Köln, für diese Maßnahme einen nichtoffenen einphasigen freiraumplanerischen Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung – VgV) zur Auswahl von maximal 16 Teilnehmern aus.

      Sechs Teilnehmer werden von den Auslobern eingeladen, am Wettbewerbsverfahren teilzunehmen.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Geplante Anzahl der Bewerber: 16.

      Der Wettbewerb ist als nichtoffener einphasiger freiraumplanerischer Wettbewerb nach VgV und RPW 2013 ausgelobt. Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf maximal 16 beschränkt. Davon wurden von der Ausloberin vorab sechs Teilnehmer benannt.

      Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt nach Überprüfung der nachbenannten Eignungskriterien. Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

      1. Die fristgerechte Vorlage (Abgabe mit Teilnahmeantrag) der geforderten Nachweise, Erklärungen und das vollständig ausgefüllte Bewerbungsformular (rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle, technische Leistungsfähigkeit). Erfolgt eine Bewerbung als Arbeits-/Bietergemeinschaft bzw. als Generalplaner mit Nachunternehmer, hat jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft die geforderten Unterlagen zu erbringen.

      2. Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen mit einem Schwerpunkt der nachfolgend genannten Referenzprojekte: mindestens eine mit der Aufgabenstellung vergleichbare Planung einer realisierten frei zugänglichen Freianlage mit Gestaltung von natürlichen oder künstlichen Gewässern oder deren Übergangsbereichen mindestens der Leistungsphasen 2 bis 3 und 5 aus den letzten 5 Jahren; das dargestellte Referenzprojekt muss durch eine Bescheinigung des Auftraggebers mit Angaben zur Termin- und Kosteneinhaltung belegt werden. Erfolgt eine Bewerbung als Arbeits-/Bietergemeinschaft bzw. als Generalplaner mit Nachunternehmer, ist die geforderte Referenz nur einmal mit Nennung des verantwortlichen Büros zu erbringen.

      Der Bewerber bestätigt mit seiner Unterschrift, dass er Verfasser der angegebenen Referenz ist.

      Ist nach Überprüfung der Eignungskriterien die Anzahl der Bewerber, die diese Kriterien erfüllen, größer als die benannte maximale Zahl der Teilnehmer am Wettbewerbsverfahren, behält sich die Ausloberin das Recht vor, die Teilnehmer per Losentscheid zu ermitteln.

      Die Bewerbung zur Teilnahme am Wettbewerb ist bis spätestens 7.2.2017 um 16:00 Uhr (Posteingang) einzureichen. Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

      Die Bewerbung hat zwingend unter Verwendung des unter der Internetadresse http://www.pesch-partner.de abrufbaren Bewerbungsformulars nebst der ergänzenden Erklärungen und Nachweise zu erfolgen.

      Das Formblatt ist an der gekennzeichneten Stelle im Original zu unterschreiben. Die geforderten Nachweise sind, soweit nicht explizit im Original gefordert, der Bewerbung in Kopie, darüber hinaus nicht deutschsprachige Nachweise in einer beglaubigten Übersetzung, beizulegen.

      Die Ausloberin behält sich das Recht vor, Nachweise oder Erklärungen nachzufordern. Diese sind binnen einer Frist von sechs Kalendertagen nach entsprechender Aufforderung einzureichen.

      Die Bewerbung muss bestehen aus

      — dem Bewerbungsformular mit Originalunterschrift,

      — dem Nachweis über die Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt bzw. für Fachingenieure Befähigungsnachweis,

      — der Kopie der Bescheinigung der Berufshaftpflichtversicherung,

      — der Bescheinigung des Auftraggebers über mindestens ein Referenzprojekt mit Angaben zur Termin- und Kosteneinhaltung,

      — der Verpflichtungserklärung nach § 4 Abs.3 Satz 1 TVgG NRW (Tariftreue- und Mindestlohn),

      — der Verpflichtungserklärung nach § 19 TVgG NRW (Frauenförderung),

      — der Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (VOL 5b),

      — der Verpflichtungserklärung nach § 18 TVgG NRW (Beachtung der ILO – Kernarbeitsnormen).

      Bewerbungen sind in Papierform einzureichen. Bewerbungen per e-mail oder Fax sind nicht zulässig.

      Falsche Angaben oder nicht im Original geleistete Unterschriften haben den Ausschluss zur Folge.

      Der Auftraggeber akzeptiert als vorläufigen Nachweis auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE).

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: 1. Landschaftsarchitekt.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 16
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      A24 Landschaft Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin
      Brosk landschaftsarchitektur freiraumplanung, Essen
      Fugmann Janotta und Partner, Landschaftsarchitektur Umweltplanung Beratung, Berlin
      KLA kiparlandschaftsarchitekten GmbH, Duisburg
      ST-Freiraum Landschaftsarchitekten BDLA, Duisburg
      WGF Nürnberg, Nürnberg
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsarbeiten der ausgewählten Teilnehmer werden nach folgenden Kriterien beurteilt:

      — die entwurfsbestimmende Grundidee,

      — die Qualität der Einbindung in den städtebaulichen und freiraumplanerischen Kontext,

      — die Vernetzung der Teilbereiche,

      — die stadträumliche Qualität,

      — Gestaltungs- und Freiraumqualität,

      — Funktionalität der Flächen,

      — Realisierbarkeit sowie Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Erstellung und der Folgekosten,

      — Barrierefreiheit, Kinder- und Seniorenfreundlichkeit,

      — Sicherheit im öffentlichen Raum (Vandalismussicherheit, Unfallsicherheit, Sicherheit vor Straftaten).

      Die Rangfolge und Wichtung der Beurteilungskriterien wird vom Preisgericht festgelegt.

      Nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen in einem Verhandlungsverfahren gemäß VgV. Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind zunächst nur der jeweils erste Preisträger der beiden Entwurfsaufgaben „Freiraumkonzept“ und „Objektplanung Freianlagen“.

      Sollte die Ausloberin aus wichtigen Gründen davon abweichen wollen, etwa, weil der erste Preisträger die einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen nicht gewährleisten kann, wird mit allen Preisträgern der jeweiligen Entwurfsaufgabe ein Verhandlungsverfahren gemäß VgV durchgeführt.

      Die Zuschlagskriterien des Verhandlungsverfahrens einschließlich deren Gewichtung sind der Vergabematrix zu entnehmen, die unter http://www.pesch-partner.de zum Download bereit gestellt wird.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 07/02/2017
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 17/02/2017
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Wettbewerbssumme 157.000,- EUR (inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer).

      Es ist beabsichtigt, drei Preise und zwei Anerkennungen zu vergeben.

      Folgende Aufteilung der Wettbewerbssumme ist angedacht:

      1. Preis: 63 000 EUR (brutto),

      2. Preis: 39 000 EUR (brutto),

      3. Preis: 23 500 EUR (brutto).

      Anerkennungen insgesamt 31 500 EUR (brutto).

      Entscheidet das Preisgericht, für die beiden Entwurfsaufgaben „Freiraumkonzept“ und „Objektplanung Freianlagen“ verschiedene Entwurfsverfasser zu prämieren, erfolgt eine Aufteilung der Wettbewerbssumme in zwei Gruppen:

      Wettbewerbssumme Freiraumkonzept (brutto) 79 500 EUR,

      1. Preis Freiraumkonzept: 32 000 EUR (brutto),

      2. Preis Freiraumkonzept: 20 000 EUR (brutto),

      3. Preis Freiraumkonzept: 12 000 EUR (brutto).

      Anerkennungen Freiraumkonzept insgesamt 15 500 EUR (brutto).

      Wettbewerbssumme Objektplanung Freianlagen (brutto) 77 500 EUR.

      1. Preis Objektplanung Freianlagen: 31 000 EUR (brutto),

      2. Preis Objektplanung Freianlagen: 19 000 EUR (brutto),

      3. Preis Objektplanung Freianlagen: 11 500 EUR (brutto).

      Anerkennungen Objektplanung Freianlagen insgesamt 16 000 EUR (brutto).

      Eine Änderung der Anzahl und Höhe der Preise sowie der Teilung der Gesamtsumme ist unter Ausschöpfung der gesamten Summe bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichts möglich.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      — Christian Jürgensmann, Landschaftsarchitekt, plan b jürgensmann landers gbr, Duisburg
      — Stephan Lenzen, Landschaftsarchitekt, RMP Stephan Lenzen Landschaftsarchitekten, Bonn
      — Reiner Leuchter, Landschaftsarchitekt, Danielzik+Leuchter Landschaftsarchitekten BDLA, Duisburg
      — Hiltrud Maria Lintel, Landschaftsarchitektin, scape Landschaftsarchitekten GmbH, Düsseldorf
      — Friedhelm Terfrüchte, Landschaftarchitekt, Planungsbüro DTP Landschaftsarchitekten GmbH, Essen
      — Dr. Ralf Krumpholz, Beigeordneter der Stadt Duisburg, Dezernat für Umwelt, Klimaschutz, Gesundheit
      — Thomas Lennertz, Geschäftsführer der BEG NRW | BahnflächenEntwicklungsGesellschaft NRW mbH, Essen
      — Thomas Susen, Ausschuss für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr
      — Carsten Tum, Beigeordneter der Stadt Duisburg, Stadtentwicklungsdezernat
      — Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer der GEBAG, Duisburger Baugesellschaft mbH
      — Rebekka Junge, Landschaftsarchitektin, wbp Landschaftsarchitekten GmbH, Bochum (angefragt)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Eine Kurzbeschreibung der Wettbewerbsaufgabe (Anlage 01_Kurzbeschreibung.pdf) und der ungekürzte Bekanntmachungstext (Anlage 02_Bekanntmachung ungekürzt) liegen den abzurufenden Unterlagen bei.

      Fragen bezüglich dieser Bekanntmachung können nur über die Plattform.

      http://www.pesch-partner.de

      bis zum 30.1.2017, 16:00 Uhr, gestellt werden.

      Die Beantwortung der Fragen erfolgt auch über diese Plattform.

      Vorgesehener Zeitplan (Änderungen möglich).

      Rückfragen zur Bekanntmachung bis 30.1.2017, 16:00 Uhr.

      Ende Bewerbungsfrist 7.2.2017, 16:00 Uhr (Posteingang).

      Eröffnungstermin 9.2.2017.

      Auswahl der Teilnehmer 17.2.2017.

      Teilnahmebestätigung bis 21.02.2017.

      Freischaltung der Auslobungsunterlagen 23.2.2017.

      Kolloquium 15.3.2017.

      Abgabe Wettbewerbsunterlagen 19.5.2017 (Poststempel) (oder persönliche Einreichung bis 16:00 Uhr beim betreuenden Büro).

      Preisgericht 12.7.2017.

      Der Wettbewerb ist anonym. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      Düsseldorf
      40474
      Deutschland
      Telefon: +49 211475-3053
      E-Mail: MjE1Z1ZjWFJTVlxSXl5WYzFTY1UfX2NoH1VW
      Fax: +49 211475-3989
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      Düsseldorf
      40474
      Deutschland
      Telefon: +49 211475-3053
      E-Mail: MjE3ZVRhVlBRVFpQXFxUYS9RYVMdXWFmHVNU
      Fax: +49 211475-3989
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Es wird darauf hingewiesen, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig ist, wenn nach Mitteilung des Auftraggebers, dass einer Rüge nicht abgeholfen wird, nicht binnen 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung die Vergabekammer angerufen wird.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      Düsseldorf
      40474
      Deutschland
      Telefon: +49 211475-3053
      E-Mail: MjIwYlFeU01OUVdNWVlRXixOXlAaWl5jGlBR
      Fax: +49 211475-3989
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      09/01/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Duisburg: Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2017/S 141-290535

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH
      Tiergartenstraße 24-26
      Duisburg
      47053
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Herr Raphael Pauli
      Telefon: +49 2036004-0
      E-Mail: MjE3WF1VXi9WVFFQVh1TVA==
      NUTS-Code: DEA12

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: https://www.gebag.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Städtische Tochtergesellschaft
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Duisburg | Freiraum Wedau-Süd | Freiraumkonzept und Freianlagen Südfläche.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71400000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71240000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Das Projektteam Wedau – eine Kooperation zwischen der DB Immobilen Region West, der Landestochter BEG NRW und der Stadt Duisburg – entwickelt das insgesamt ca. 90 ha große Areal des ehemaligen Ausbesserungswerks sowie des Rangierbahnhofs in Duisburg-Wedau, rund drei Kilometer südöstlich der Duisburger Innenstadt.

      Die Flächen sollen mittel- bis langfristig als gesamtstädtisch und regional bedeutsamer Wohn- und Wirtschaftsstandort entwickelt werden.

      Ein zentrales Bindeglied stellt der Freiraum dar, der in der Gesamtkonzeption wichtige Funktionen übernimmt. Diese reichen inhaltlich vom Wegesystem und den Platzflächen über den Lärmschutzwall und die Siedlungsentwässerung bis hin zu den freizeitorientierten Freianlagen am Masurensee.

      Über das ausgelobte Wettbewerbsverfahren sollen die Freiraumstrukturen der Südfläche weiter qualifiziert werden. Ziel ist es, für das Bauleitplanverfahren und für den Dialog mit der Öffentlichkeit und den diversen Fachämtern ein Leitbild für das Freiraumkonzept erarbeiten zu lassen. Es soll neben den Leitlinien der Grüngestaltung auch Aussagen zu den Funktionen und Qualitäten der einzelnen Flächen beinhalten.

      Außerdem soll für die prägenden öffentlichen Flächen des ersten Bauabschnitts eine konkrete Planung erstellt werden. Sie wird die Uferpromenade am Masurensee und die anschließende so genannte Kanalachse umfassen.

      Der Wettbewerb gliederte sich in die beiden Leistungsbausteine „Freiraumkonzept“ und „Objektplanung Uferpromenade und Kanalachse“.

      Die GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH lobte gemeinsam mit der DB Immobilien Region West, Köln, für diese Maßnahme einen nichtoffenen einphasigen freiraumplanerischen Wettbewerb nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren nach der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge (Vergabeverordnung – VgV) zur Auswahl von maximal 16 Teilnehmern aus.

      Sechs Teilnehmer wurden von den Auslobern eingeladen, am Wettbewerbsverfahren teilzunehmen.

      Der Wettbewerb richtete sich an Landschaftsarchitekten.

      Eine Bewerbung als Arbeits-/Bietergemeinschaft oder als Generalplaner mit Nachunternehmer war möglich. Die Federführung lag jeweils beim Landschaftsarchitekten.

      Im Anschluss an das Wettbewerbsverfahren erfolgt die Vergabe der Planungsleistungen zur Grünordnungsplanung und zur Objektplanung Freianlagen in einem Verhandlungsverfahren gemäß VgV. Teilnehmer am Verhandlungsverfahren sind zunächst nur der jeweils erste Preisträger der beiden Entwurfsaufgaben „Freiraumkonzept“ und „Objektplanung Freianlagen“.

      Sollte die Ausloberin aus wichtigen Gründen davon abweichen wollen, etwa, weil der erste Preisträger die einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen nicht gewährleisten kann, wird mit allen Preisträgern der jeweiligen Entwurfsaufgabe ein Verhandlungsverfahren gemäß VgV durchgeführt.

      Der Wettbewerb war anonym.

      Die Wettbewerbssprache war deutsch.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsarbeiten der ausgewählten Teilnehmer wurden nach folgenden Kriterien beurteilt:

      — die entwurfsbestimmende Grundidee,

      — die Qualität der Einbindung in den städtebaulichen und freiraumplanerischen Kontext,

      — die Vernetzung der Teilbereiche,

      — die stadträumliche Qualität,

      — Gestaltungs- und Freiraumqualität,

      — Funktionalität der Flächen,

      — Realisierbarkeit sowie Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Erstellung und der Folgekosten,

      — Barrierefreiheit, Kinder- und Seniorenfreundlichkeit,

      — Sicherheit im öffentlichen Raum (Vandalismussicherheit, Unfallsicherheit, Sicherheit vor Straftaten).

      Die Rangfolge und Wichtung der Beurteilungskriterien wurde vom Preisgericht festgelegt.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 006-008877

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      12/07/2017
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 16
      Anzahl der ausländischen Teilnehmer: 1
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Atelier Loidl Landschaftsarchitekten Berlin GmbH
      Am Tempelhofer Berg 6
      Berlin
      10965
      Deutschland
      NUTS-Code: DE300
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      bbzl – böhm benfer zahiri landschaften städtebau
      Marchlewskistraße 105
      Berlin
      10243
      Deutschland
      NUTS-Code: DE300
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      A24 Landschaft GmbH
      Köpenicker Straße 154a
      Berlin
      10997
      Deutschland
      NUTS-Code: DE300
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      Düsseldorf
      40474
      Deutschland
      Telefon: +49 211475-3053
      E-Mail: MThuXWpfWVpdY1llZV1qOFpqXCZmam8mXF0=
      Fax: +49 211475-3989
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Es wird darauf hingewiesen, dass der Nachprüfungsantrag gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB unzulässig ist, wenn nach Mitteilung des Auftraggebers, dass einer Rüge nicht abgeholfen wird, nicht binnen 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung die Vergabekammer angerufen wird.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Rheinland Spruchkörper Düsseldorf
      Am Bonneshof 35
      Düsseldorf
      40474
      Deutschland
      Telefon: +49 211475-3053
      E-Mail: MTJ0Y3BlX2BjaV9ra2NwPmBwYixscHUsYmM=
      Fax: +49 211475-3989
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      21/07/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige