loading
1. Preis: Lageplan Diashow Lageplan

  • DE-85764 Oberschleißheim, DE-83022 Rosenheim
  • 09/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-253545)

Neubau Bundesamt für Strahlenschutz in Neuherberg

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg (DE), Aachen (DE), Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      ZWP Ingenieur-AG, Köln (DE), München (DE), Stuttgart (DE), Wiesbaden (DE), Berlin (DE), Hamburg (DE), Bochum (DE), Dresden (DE), Köln (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      Brandschutz im Kontext, Falkensee (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Monath und Menzel, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Staab Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      WBP Winkels Behrens Pospich Ingenieure für Haustechnik GmbH, Münster (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      ifb frohloff staffa kühl ecker, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      HHP - West, Beratende Ingenieure GmbH, Bielefeld (DE), Bremen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Dr. Heinekamp Labor- und Institutsplanung, Karlsfeld (DE), Berlin (DE), Basel (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Monath und Menzel, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 3. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      mtp architekten gmbh Martin Rudolf, Nana Busch, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Sinning Architekten, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Sommerlad Haase Kuhli - Landschaftsarchitekten, Gießen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      TCON Ingenieurgesellschaft mbH, Sindelfingen (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      ee concept gmbh, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Jörg Waldinger, Darmstadt (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      Dr. Heinekamp Labor- und Institutsplanung, Karlsfeld (DE), Berlin (DE), Basel (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 21.09.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 25
    Tatsächliche Teilnehmer: 21
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten / Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 422.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Staatliches Bauamt Rosenheim, Rosenheim (DE)
    Preisrichter Wolfgang Brune, Andreas Ferstl, Prof. Florian Fischer, Prof. Lydia Haack, Markus Hammes [Vorsitz], Sebastian Händel, Prof. Gesine Weinmiller
    Aufgabe
    Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, vertreten durch das Staatliche Bauamt Rosenheim, beabsichtigt die Errichtung eines Neubaus eines Dienstgebäudes für das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) dessen Vorentwurfskonzept Gegenstand des Wettbewerbs ist. Es soll als freistehender Neubau in Neuherberg, Oberschleißheim auf einem Baufeld von ca.17 000 m² errichtet werden. Ziel ist ein architektonisch hochwertiges, wirtschaftliches, funktional schlüssiges und nachhaltiges Konzept.
    Eine Zertifizierung gem. Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude nach den Kriterien für den Neubau von Forschungs-und Laborgebäuden (Erfüllungsgrad silber) ist zu erreichen.
    Die Kostenobergrenze für das Bauvorhaben beträgt ca. 44 000 000 EUR brutto (KG 300-400).
    Das Raumprogramm umfasst insgesamt eine NUF von etwa 6 400 m², darin etwa 2 500 m² Büroflächen und ca. 1 700 m² Labore. Die restlichen Flächen betreffen Lager- und sonstige Flächen, sowie Werkstätten.
    Informationen

    Rückfragen bis 9.2.2017,
    Teilnehmerauswahl vorauss. Ende Feb. 2017,
    Bearbeitungszeit vorauss. April 2017 – Juli 2017,
    Kolloquium vorauss. Ende April.2017,
    Preisgericht vorauss. Mitte September 2017.

    Ausstellung Alle Entwürfe des Wettbewerbs werden in einer öffentlichen Ausstellung im Alten Schloss Schleißheim (Eingang an der Nordecke), Effner Straße 9, 85764 Oberschleißheim präsentiert.
    Die Ausstellung ist vom 22. bis 28. September täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.
    Projektadresse DE-85764 Oberschleißheim
    Adresse des Bauherren DE-83022 Rosenheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Rosenheim: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 011-016372

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Bundesanstalt für Immobilienaufgaben vertreten durch das Staatliche Bauamt Rosenheim
      Wittelsbacherstraße 11
      Rosenheim
      83022
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Staatliches Bauamt Rosenheim
      E-Mail: MjE3RVZFHEYcICUzHyMgJC9iY1FQYV4dUVBoVGFdHVNU
      Fax: +49 8031/394-1200
      NUTS-Code: DE213

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.stbaro.bayern.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      Der Wettbewerb wird von einer zentralen Beschaffungsstelle organisiert
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.stbaro.bayern.de/hochbau/aktuelles.php
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Hochbau

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Neubau Bundesamt für Strahlenschutz in Neuherberg, Planungswettbewerb gem. VgV, Nichtoffener Realisierungswettbewerb für Architekten nach RPW 2013.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: 16 D 0415
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, vertreten durch das Staatliche Bauamt Rosenheim, beabsichtigt die Errichtung eines Neubaus eines Dienstgebäudes für das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) dessen Vorentwurfskonzept Gegenstand des Wettbewerbs ist. Es soll als freistehender Neubau in Neuherberg, Oberschleißheim auf einem Baufeld von ca.17 000 m² errichtet werden. Ziel ist ein architektonisch hochwertiges, wirtschaftliches, funktional schlüssiges und nachhaltiges Konzept.

      Eine Zertifizierung gem. Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen für Bundesgebäude nach den Kriterien für den Neubau von Forschungs-und Laborgebäuden (Erfüllungsgrad silber) ist zu erreichen.

      Die Kostenobergrenze für das Bauvorhaben beträgt ca. 44 000 000 EUR brutto (KG 300-400).

      Das Raumprogramm umfasst insgesamt eine NUF von etwa 6 400 m², darin etwa 2 500 m² Büroflächen und ca. 1 700 m² Labore. Die restlichen Flächen betreffen Lager- und sonstige Flächen, sowie Werkstätten.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      1. Fristgerechter Eingang der Bewerbung in Schriftform.

      2. Vom Bewerber/ Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft sind zum Zwecke der Auswahl folgende Angaben und Eigenerklärungen im Teilnahmeantrag auszufüllen und abzugeben (Mindestkriterien):

      a) Angaben zu Geschäftssitz und Büroprofil.

      b) Angaben zu Inhabern/Partnern.

      c) Nachweise der beruflichen Qualifikation.

      d) Erklärung zur wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit: Gesamtumsatz i.H.v. durchschnittlich 900.000 Euro (netto) pro Jahr für Planungsleistungen der Objektplanung für Gebäude gem. HOAI 2013 in den letzten drei Geschäftsjahren.

      e) Erklärung über die durchschnittlichen Anzahl technischen Mitarbeitern mit akademischem Abschluss (Diplom, MA, BA oder vglb. in einem relevanten Fachgebiet), inkl. Inhabern in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit entsprechenden Planungsleistungen der Objektplanung bei Gebäuden beschäftigt waren. Mindestanforderung: 5 Mitarbeiter mit Qualifikationsnachweis.

      f) Verpflichtungserklärung des Unterauftragnehmers (nur für Bewerbungen mit Unterauftragnehmern)

      g) Eigenerklärung des Bewerbers bzw. der Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft, dass keine Ausschlussgründe gemäß §123 und 124 GWB vorliegen

      h) Angabe, ob und auf welche Art wirtschaftliche Verknüpfungen zu anderen Unternehmen bestehen bzw. ob oder auf welche Weise sie auf den Wettbewerb bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeiten.

      i) Eigenerklärung des Bewerbers, im Falle der Beauftragung eine objektbezogene Berufshaftpflichtversicherung in Höhe von mindestens 3 000 000 EUR für Personenschäden und 6 000 000 EUR für sonstige Schäden abzuschließen und diese für die gesamte Dauer des Vertrages bis zur vollen Leistungserbringung aufrechtzuerhalten. Die Berufshaftpflicht-versicherung muss sich auch auf die Leistungen von Unterauftragnehmern beziehen.

      j) Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung über die gesamtschuldnerische Haftung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle vertritt.

      k) Vorlage bis max. 4 in der Komplexität vergleichbarer, in den letzten 10 Jahren realisierter Referenzprojekten, die eigenverantwortlich vom Bewerber oder Mitgliedern der Bewerbergemeinschaft bearbeitet wurden. Daten der Referenzprojekte: Gesamtbaukosten min. 10 000 000 EUR. Mindestens ein Neubauprojekt.

      l) Erklärung des Teilnehmers, dass kein Interessenkonflikt gem. §6 VgV besteht.

      m) Erklärung, dass kein Ausschlussgrund nach § 79 Abs. 2 VgV vorliegt.

      n) Erklärung, dass kein Teilnahmehindernis gem. §4 Abs.2 RPW vorliegt.

      Angaben zur Wettbewerbsbekanntmachung sind in der Anlage 1 und 2 (Matrix zum Bewertungsschema) zu entnehmen. Abrufbar unter: http://www.stbaro.bayern.de/hochbau/aktuelles.php

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architektin/Architekt – Angaben zur Wettbewerbsbekanntmachung sind in der Anlage 1, abrufbar unter: http://www.stbaro.bayern.de/hochbau/aktuelles.php

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Mindestzahl: 20
      Höchstzahl: 25
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Keine
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die Hauptkriterien des Preisgerichts zur Beurteilung der im Wettbewerb eingereichten Entwürfe sind nachfolgend gelistet, wobei die Reihenfolge keine Rangfolge darstellt. Eine Konkretisierung durch Unterkriterien wird den zur Teilnahme am Wettbewerb ausgewählten Teilnehmern mit den Auslobungsunterlagen bekannt gegeben.

      — Vollständigkeit der geforderten Leistung,

      — Erfüllung Raumprogramm und Anforderungen,

      — Städtebauliche Qualität und Außenraumqualität,

      — Qualität der Gestalt des Gebäudes und Funktionalität,

      — Funktionalität und Qualität der inneren und äußeren Erschließung, Barrierefreiheit,

      — Wirtschaftlichkeit,

      — Nachhaltigkeit,

      — Technisches Konzept.

      Die Nennung der Beurteilungskriterien im Detail erfolgt in der Auslobung.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 14/02/2017
      Ortszeit: 15:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Für Preise und Anerkennungen stehen insgesamt 422 000 EUR (netto) zur Verfügung. Vorgesehen ist folgende Verteilung:

      1. Preis 139 000 EUR (netto),

      2. Preis 93 000 EUR (netto),

      3. Preis 63 000 EUR (netto),

      4. Preis 42 000 EUR (netto).

      Anerkennungen bis 85.000 EUR (netto).

      Das Preisgericht kann, wenn es dies einstimmig beschließt, gem. §7 RPW 2013 die Wettbewerbssumme anders aufteilen.

      Sofern der Teilnehmer in Deutschland für die Leistungen aus diesem Wettbewerb Umsatzsteuer abführt, wird diese zusätzlich zu den Preisen und Anerkennungen auf Nachweis erstattet.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Kosten für die Bewerbung und Bearbeitung des Wettbewerbs werden nicht erstattet.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Hanno Chef-Hendriks, Architekt, Stuttgart
      Prof. Florian Fischer, Architekt, München
      Andreas Grabow, Architekt, Nürnberg
      Markus Hammes, Architekt, Stuttgart
      Christian Kuchlbauer, 1. Bürgermeister Gemeinde Oberschleißheim
      Prof. Ulrike Lauber, Architektin, München
      Lutz Leide, Bundesanstalt für Immobilienaufgaben
      Norbert Nimbach, Vizepräsident Bundesamt für Strahlenschutz
      Johannes Nolte, Leiter Landesbaudirektion
      Ansgar Schulz, Architekt, Leipzig
      Stefan Süsterhenn, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
      Monika Thomas, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
      Prof. Gesine Weinmiller, Architektin, Berlin

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Rückfragen bis 9.2.2017,

      Teilnehmerauswahl vorauss. Ende Feb. 2017,

      Bearbeitungszeit vorauss. April 2017 – Juli 2017,,

      Kolloquium vorauss. Ende April.2017,

      Preisgericht vorauss. Mitte September 2017.

      Die Wettbewerbssprache ist Deutsch. Die Nennung der Namen der ausgewählten Preisrichter unter IV.3.5) erfolgt unter Vorbehalt. Bis zur Herausgabe der Auslobungsunterlagen kann es ggf. zu Änderungen u./o. Ergänzungen kommen.

      Die Erbringung der unter III.1.10) erläuterten Eignungsnachweise hat erst auf Verlangen Ausloberin im Zuge des Verhandlungsverfahrens nach Abschluss des Wettbewerbs zu erfolgen. Es wird auf die Möglichkeit der Eignungsleihe gem. §47 VgV hingewiesen.

      Weiter Informationen, insbesondere die Eignungskriterien und geforderten Nachweise zum Verhandlungsverfahren, siehe Anlage 1 (http://www.stbaro.bayern.de/hochbau/aktuelles.php).

      Hinweis: Im Anschluss an den Wettbewerb wird mit den Preisträgern ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb gemäß §17 VgV durchgeführt.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Bundes
      Villemombler Str. 76
      Bonn
      53123
      Deutschland
      E-Mail: MjE0aF0yVGdgVldlXVNkZldeXlNfZiBUZ2BWIFZX
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Gemäß § 160 GWB.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Staatliches Bauamt Rosenheim
      Wittelsbacherstr. 11
      Rosenheim
      83022
      Deutschland
      E-Mail: MTZQYVAnUScrMD4qLisvOm1uXFtsaShcW3NfbGgoXl8=
      Fax: +49 8031/391-1200
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      12/01/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige