loading
ein 2. Preis Zuschlag Nach Überarbeitung Diashow © terra.nova Landschaftsarchitektur

  • AT-6020 Innsbruck
  • 11/2016
  • Ergebnis
  • (ID 3-253995)

Gestaltung Mariahilfplatzl – Mariahilfstraße

Einladungswettbewerb
Anzeige


  • ein 2. Preis Zuschlag Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      terra.nova Landschaftsarchitektur, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis Zur Überarbeitung aufgefordert

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      mahore architekten, Innsbruck (AT)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.11.2016 Entscheidung
    Verfahren Einladungswettbewerb
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 8
    Tatsächliche Teilnehmer: 8
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Preisgelder/Honorare 46.500 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Innsbruck, Innsbruck (AT)
    Betreuer Heinrich Fritzer, Innsbruck (AT)
    Preisrichter Erich Hubmann [Vorsitz], Prof. Heike Langenbach, Frank Ludin, Thomas Pilz, mario ramoni, Irene Zelger , Alexander Zecha
    Aufgabe
    Das Stadtteilentwicklungsprojekt Anpruggen (dokumentiert in: http://anpruggen.at/) umfasst jene Teile von Mariahilf und St. Nikolaus, die einen historischen Baubestand aufweisen und deren Erscheinungsbild vom Stil der Inn-Salzach-Häuser bestimmt wird. Das sind die Mariahilfstraße und die Innstraße sowie deren Seitengassen, wie die St. Nikolausgasse oder die Fallbachgasse. Mit Beteiligung der Bürgerinnen wurden für viele gesellschaftliche Aspekte die Anforderungen zur Stadtteilentwicklung erarbeitet. Der ausgelobte Realisierungswettbewerb für einen Teilbereich des Öffentlichen Raumes ist Teil dieses Entwicklungsprozesses.

    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Erlangung von Entwürfen für die Gestaltung von Mariahilfplatzl und Mariahilfstraße bis zur Innbrücke mit dem südlich anschließenden Grünbereich samt Promenade. Dabei ist der gesamte öffentliche Raum des Stadtteils mit der alten Bezeichnung „Anpruggen“ mit den Schwerpunkten Mariahilfplatzl, Brückenkopf Innbrücke, Innstraße und Hans-Brenner-Platz im Auge zu behalten. Dieser Straßenraum soll nach seiner in mehreren Phasen ablaufenden Neugestaltung ein insgesamt stimmiges Bild bieten. Mariahilfplatzl und Hans-Brenner-Platz bilden platzartige Erweiterungen des historischen Straßenraumes von Anpruggen. Hans-Brenner-Platz und die anschließenden Straßenräume sollen zu einem späteren Zeitpunkt neu gestaltet werden.

    Es wird ein gestalteter Straßenraum erwartet, bei dem das Miteinander der Gruppen gefördert wird und bei dem Querungen des Straßenraumes über den gesamten Streckenabschnitt möglich werden, ohne dass eigens Querungsstellen ausgewiesen werden müssen.

    Varianten zur Wettbewerbsarbeit werden generell ausgeschlossen, ebenso wie die Ausweitung des Wettbewerbsgebietes.
    Informationen

    Jeder der acht Teilnehmer erhält bei Abgabe einer Wettbewerbsarbeit eine Aufwandsentschädigung von € 5.000,00 zuzüglich Umsatzsteuer.

    Gesetzte Teilnehmer 1. AllesWirdGut Architektur ZT GmbH
    2. bad architects ZT KG
    3. Arch. Prof. DI Maria Auböck, Auböck + Kárász Landscape Architects
    4. Arch. DI Manfred GSOTTBAUER
    5. Arch. DI Karlheinz RÖCK und gritsch.haslwanter architekten zt gmbh
    6. terra.nova DI Peter Wich Landschaftsarchitekt und Stadtplaner
    7. Architekt Dipl.-Ing. Peter Lorenz
    8. Architektin Dipl.-Ing. Judith Unterberger
    Projektadresse AT-6020 Innsbruck
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige