loading
1. Preis Diashow © Architekten BKSP

  • DE-15232 Frankfurt (Oder), DE-15230 Frankfurt (Oder)
  • 10/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-261110)

Neubau Wohn- und Geschäftsgebäude Große Oderstraße

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Architekten BKSP, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Winking · Froh Architekten BDA, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Perspektive Große Oderstraße Architekten
      roedig . schop architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Visualisierer
      THIRD, Leipzig (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 12.10.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 12 - max. 12
    Gesetzte Teilnehmer: 3
    Bewerber: 45
    Tatsächliche Teilnehmer: 11 (= 24% der Bewerber)
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten / Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 50.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH, Frankfurt (Oder) (DE)
    Betreuer Büro für Stadtplanung, -forschung und -erneuerung (PFE), Berlin (DE), Frankfurt/Oder (DE)
    Preisrichter Prof. Bernd Huckriede [Vorsitz], Julia Tophof, Prof. Verena von Beckerath, Frank Zimmermann , Jan Eckardt, Markus Derling, Wolfgang Müller
    Aufgabe
    Die Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH beabsichtigt, die vorhandenen Gebäude Große Oderstraße 25-28 in der Frankfurter Innenstadt abzureißen und eine Neubebauung mit Wohn- und Geschäftsgebäuden zu realisieren. Es handelt sich um ein Gebäude mit einer Bruttogrundfläche (BGF) von insgesamt 6.000 bis 6.500 qm. Für die geplante Neubebauung sollen im Rahmen eines europaweit ausgelobten Realisierungswettbewerbs nach RPW überzeugende Lösungen und Entwürfe gefunden werden. Weitere Informationen entnehmen Sie der Wettbewerbsbeschreibung auf der unter I.3) benannten Webseite.
    Leistungsumfang
    Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem öffentlichem Teilnahmewettbewerb und anschließender Vergabe von Planungsleistungen im Verhandlungsverfahren.
    Gesetzte Teilnehmer AIB Architektur- und Ingenieurbüro GmbH, Frankfurt (Oder)
    heine reichold architekten, Lichtenstein in Sachsen
    Gerber Architekten, Dortmund/Berlin
    Ausstellung Die Entwürfe werden bis zum 10.11.2017 im Rathaus Frankfurt (Oder), Marktplatz 1, 15230 Frankfurt (Oder) in der Wandelhalle im 2. OG ausgestellt.
    Adresse des Bauherren DE-15232 Frankfurt (Oder)
    Projektadresse Große Oderstraße
    DE-15230 Frankfurt (Oder)
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Frankfurt (Oder): Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 068-128890

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH
      Heinrich-Hildebrand-Straße 20 b
      Frankfurt (Oder)
      15232
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Thiede
      E-Mail: MjEzZ1tcWFdYM2pialwgWVliIVdY
      NUTS-Code: DE411

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.wowi-ffo.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.pfe-berlin.de/wettbewerb.htm
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      Büro für Stadtplanung, -forschung und -erneuerung PFE
      Berlin
      Deutschland
      Telefon: +49 306141071
      E-Mail: MjIwVVpSWyxcUlEZTlFeWFVaGlBR
      NUTS-Code: DE300

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.pfe-berlin.de/wettbewerb.htm

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH
      Heinrich-Hildebrand-Straße 20 b
      Frankfurt (Oder)
      15232
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Thiede
      E-Mail: MjE3Y1dYVFNUL2ZeZlgcVVVeHVNU
      NUTS-Code: DE411

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.wowi-ffo.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Wohnungsunternehmen
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Vermietung von Wohnungen und Gewerben

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Nichtoffener Realisierungswettbewerb „Neubau Wohn- und Geschäftsgebäude Große Oderstraße in Frankfurt (Oder)“.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: P-2017-001
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem öffentlichem Teilnahmewettbewerb und anschließender Vergabe von Planungsleistungen im Verhandlungsverfahren.

      Die Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH beabsichtigt, die vorhandenen Gebäude Große Oderstraße 25-28 in der Frankfurter Innenstadt abzureißen und eine Neubebauung mit Wohn- und Geschäftsgebäuden zu realisieren. Es handelt sich um ein Gebäude mit einer Bruttogrundfläche (BGF) von insgesamt 6 000 bis 6 500 m². Für die geplante Neubebauung sollen im Rahmen eines europaweit ausgelobten Realisierungswettbewerbs nach RPW überzeugende Lösungen und Entwürfe gefunden werden.

      Weitere Informationen entnehmen Sie der Wettbewerbsbeschreibung auf der unter I.3) benannten Webseite.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) und ergänzender Abkommen.

      Neben 3 geladenen Teilnehmern erfolgt in einem offenen Teilnahmewettbewerb die Auswahl weiterer 9 Teilnehmer.

      Die unten stehenden Formulare sind auf der folgenden Webseite verfügbar: http://www.pfe-berlin.de/wettbewerb.htm

      Folgende Unterlagen/Erklärungen müssen zur Bewerbung frist- und formgerecht in ausgedruckter Form vorliegen:

      a) Vollständig ausgefüllter und von dem/den Büroinhaber/n, dem/den Gesellschafter/n, dem/den Geschäftsführer/n und/oder dem/den bevollmächtigten Vertreter/n rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen Projektorganisation (Formblatt 1),

      b) Erklärung zum Nichtvorliegen der Ausschlussgründe gemäß §§ 123 und 124 GWB (Formblatt 2),

      c) Nachweis Teilnahmeberechtigung (siehe III.2 dieser Bekanntmachung),

      d) Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung für den Architekten über Personen- und Sachschäden mit einer Deckungssumme von jeweils 3 000 000 EUR. Alternativ kann eine Eigenerklärung abgegeben werden, dass bei Auftragsvergabe der Abschluss einer Berufshaftpflichtversicherung in der genannten Höhe erfolgt,

      e) Vorlage einer von allen Mitgliedern unterzeichneten Erklärung des Wettbewerbsteams (Formblatt 3). Dieses Formblatt ist nur auszufüllen, wenn sich mehrere Büros in einer Bewerbergemeinschaft bewerben,

      f) Bei juristischen Personen und/oder im Handelsregister eingetragenen Personengesellschaften ist zudem ein Auszug aus dem Handelsregister beizufügen.

      Fachliche Leistungsfähigkeit (Referenzprojekte – Formblatt 4):

      Es sind 2 verschiedene Referenzen nachzuweisen. Die Referenz Nr. 2 kann die Referenz Nr. 1 nicht ersetzten.

      Referenzen:

      1. Zum Nachweis der Gestaltungskompetenz ist ein realisierter oder in Realisierung befindlicher Neubau eines Wohnhauses, eines Geschäftshauses oder Wohn- und Geschäftshauses mit mindestens 2 500 000 EUR Baukosten (KG 300 und 400) der letzten 10 Jahren einzureichen. Mindestvoraussetzung ist die Bearbeitung der Leistungsphasen 2-5 sowie der Abschluss der Leistungsphase 5 nach dem 1.4.2007 und vor dem 1.4.2017.

      2. Zum Nachweis der Ausführungs- und Fachkompetenz ist ein realisiertes Neubau- oder Sanierungsvorhaben eines Wohnhauses, eines Geschäftshauses oder Wohn- und Geschäftshauses mit mindestens 2 500 000 EUR Baukosten (KG 300 und 400) der letzten 10 Jahre nachzuweisen. Mindestvoraussetzung ist die Bearbeitung der Leistungsphasen 2-8 sowie die Fertigstellung des Vorhabens nach dem 1.4.2007 und vor dem 1.4.2017. Ausschlaggebend ist die Übergabe des letzten Bauabschnitts an den Bauherrn bzw. Auftraggeber.

      Bei Bewerbergemeinschaften reicht es aus, wenn die Referenzen von einem Teilnehmer der Bewerbergemeinschaft erfüllt werden. Auch ist es möglich, dass diese von 2 unterschiedlichen Teilnehmern der Bewerbergemeinschaft erfüllt werden. Für die Referenzprojekte sind jeweils eine Kurzdarstellung, einschl. Foto, Zeichnung oder andere Darstellung auf maximal vier DIN-A4-Seiten bzw. zwei DIN-A3-Seiten, einseitig bedruckt vorzulegen.

      Die Einsendung muss als Papierausdruck erfolgen. Darüber hinausgehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Es besteht kein Anspruch auf Kostenerstattung.

      Nach dem unter IV.2.2) genannten Zeitpunkt eingehende Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Das Fehlen von Unterlagen oder der notwendigen Unterschriften auf den Formularen führt unmittelbar zum Ausschluss aus dem weiteren Verfahren. Unrichtige Angaben führen zum Ausschluss der Bewerber und gegebenenfalls ihrer Arbeit vom weiteren Verfahren. Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss der Bewerber und gegebenenfalls ihrer Arbeit vom weiteren Verfahren.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Architekt (Weitere Informationen entnehmen Sie der Wettbewerbsbeschreibung auf der unter I.3) benannten Webseite.).

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 12
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      AIB Architektur- und Ingenieurbüro GmbH, Frankfurt (Oder)
      Heine reichold architekten, Lichtenstein in Sachsen
      Gerber Architekten, Dortmund/Berlin
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die abgegebenen Wettbewerbsarbeiten werden im Rahmen der Vorprüfung zunächst anhand objektiver Kriterien aus der Aufgabenstellung geprüft. Anschließend begutachten verschiedene Sachverständige aus den Bereichen Stadtplanung, Hochbau, Denkmalschutz, technische Ausrüstung, Brandschutz und Kosteneinhaltung die Arbeiten und geben Stellungnahmen ab. Die Ergebnisse der Vorprüfung werden in einem Bericht dem Preisgericht zur Jurysitzung zur Verfügung gestellt.

      Eine Übersicht der Bewertungsmatrix für die Zuschlagskriterien für die Verhandlungen nach dem Planungswettbewerb sind auf der unter I.3) benannten Webseite einzusehen.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 04/05/2017
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 31/05/2017
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Insgesamt steht ein Preisgeld in Höhe von 50 000 EUR brutto zur Verfügung.

      1. Preis: 25 000 EUR;

      2. Preis: 15 000 EUR;

      3. Preis: 10 000 EUR.

      Die Preise werden nach Entscheidung des Preisgerichts zugeteilt. Eine Änderung von Anzahl und Höhe der Preise unter Ausschöpfung der gesamten Summe ist bei einstimmigem Beschluss des Preisgerichtes gem. RPW 2013 § 7 (2) möglich.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

       

      Für die Bewerber besteht kein Anspruch auf Rücksendung ihrer Bewerbungsunterlagen und auch kein Anspruch auf Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung jeglicher Art. Ein Bearbeitungshonorar ist im Rahmen des Wettbewerbes nicht vorgesehen.

       

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Verena von Beckerath, Bauhaus-Universität, Weimar
      Prof. Bernd Huckriede, BTU Cottbus-Senftenberg, Cottbus
      Julia Tophof, Hemprich Tophof Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin
      Frank Zimmermann, Zimmermann + Partner Architekten BDA, Cottbus
      Jan Eckardt, Geschäftsführer der Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH
      Markus Derling, Stadt Frankfurt (Oder), Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bauen, Umweltschutz
      Wolfgang Müller, Mitglied des Aufsichtsrates der Wohnungswirtschaft FFO. GmbH, Stadtverordneter

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Termine:

      — Preisrichterkolloquium: 8.5.2017, 14 Uhr;

      — Ausgabe der Wettbewerbsaufgabe: 6.6.2017;

      — Rückfragenkolloquium (Teilnahme zwingend): 20.6.2017, 14 Uhr;

      — Einreichen der Wettbewerbsarbeiten: 7.8.2017;

      — Preisgerichtssitzung: 12.10.2017, ab 9:30 Uhr ganztägig.

      Weitere Beauftragung:

      Die Ausloberin verpflichtet sich, den ersten Preisträger mindestens mit den Leistungsphasen 1-5 gemäß § 34 bzw. § 39 HOAI zu beauftragen. Verhandlungen mit allen Preisträgern werden nur für den Fall durchgeführt, dass eine Einigung mit dem ersten Preisträger in einer Verhandlung nicht zustande kommt. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteams bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zu Grunde gelegt wird.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
      Heinrich-Mann-Allee 107
      Potsdam
      14473
      Deutschland
      Telefon: +49 331866-1610
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Auf die Fristen zur Einlegung einer Rüge gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 – 4 GWB wird hingewiesen. Insbesondere ist zu beachten, dass gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      03/04/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Frankfurt an der Oder: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2017/S 205-423755

      Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH
      Heinrich-Hildebrand-Straße 20 b
      Frankfurt an der Oder
      15232
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Frau Thiede
      E-Mail: MTNxZWZiYWI9dGx0ZipjY2wrYWI=
      NUTS-Code: DE403

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.wowi-ffo.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Andere: Wohnungsunternehmen
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Vermietung von Wohnungen und Gewerben

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Nichtoffener Realisierungswettbewerb „Neubau Wohn- und Geschäftsgebäude Große Oderstraße in Frankfurt (Oder)“.

       

      Referenznummer der Bekanntmachung: P-2017-001
      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem öffentlichem Teilnahmewettbewerb und anschließender Vergabe von Planungsleistungen im Verhandlungsverfahren.

      Die Wohnungswirtschaft Frankfurt (Oder) GmbH beabsichtigt, die vorhandenen Gebäude Große Oderstraße 25-28 in der Frankfurter Innenstadt abzureißen und eine Neubebauung mit Wohn- und Geschäftsgebäuden zu realisieren. Es handelt sich um ein Gebäude mit einer Bruttogrundfläche (BGF) von insgesamt 6 000 bis 6 500 m². Für die geplante Neubebauung sollen im Rahmen eines europaweit ausgelobten Realisierungswettbewerbs nach RPW überzeugende Lösungen und Entwürfe gefunden werden.

      Weitere Informationen entnehmen Sie der Wettbewerbsbeschreibung auf der unter I.3) benannten Webseite.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Die abgegebenen Wettbewerbsarbeiten werden im Rahmen der Vorprüfung zunächst anhand objektiver Kriterien aus der Aufgabenstellung geprüft. Anschließend begutachten verschiedene Sachverständige aus den Bereichen Stadtplanung, Hochbau, Denkmalschutz, technische Ausrüstung, Brandschutz und Kosteneinhaltung die Arbeiten und geben Stellungnahmen ab. Die Ergebnisse der Vorprüfung werden in einem Bericht dem Preisgericht zur Jurysitzung zur Verfügung gestellt.

      Eine Übersicht der Bewertungsmatrix für die Zuschlagskriterien für die Verhandlungen nach dem Planungswettbewerb sind auf der unter I.3) benannten Webseite einzusehen.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 068-128890

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      Der Wettbewerb endete ohne Vergabe: nein
      V.3)Zuschlag und Preise
      V.3.1)Datum der Entscheidung des Preisgerichts:
      12/10/2017
      V.3.2)Angaben zu den Teilnehmern
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 11
      V.3.3)Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Architekten BKSP Grabau Leiber Obermann und Partner mbH
      Freundallee 13
      Hannover
      30173
      Deutschland
      NUTS-Code: DE92
      Der Gewinner ist ein KMU: ja
      V.3.4)Höhe der Preise

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Termine:

      — Preisrichterkolloquium: 8.5.2017, 14 Uhr;

      — Ausgabe der Wettbewerbsaufgabe: 6.6.2017;

      — Rückfragenkolloquium (Teilnahme zwingend): 20.6.2017, 14 Uhr;

      — Einreichen der Wettbewerbsarbeiten: 7.8.2017;

      — Preisgerichtssitzung: 12.10.2017, ab 9:30 Uhr ganztägig.

      Weitere Beauftragung:

      Die Ausloberin verpflichtet sich, den ersten Preisträger mindestens mit den Leistungsphasen 1 – 5 gemäß § 34 bzw. § 39 HOAI zu beauftragen. Verhandlungen mit allen Preisträgern werden nur für den Fall durchgeführt, dass eine Einigung mit dem ersten Preisträger in einer Verhandlung nicht zustande kommt. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteams bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zu Grunde gelegt wird.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
      Heinrich-Mann-Allee 107
      Potsdam
      14473
      Deutschland
      Telefon: +49 331866-1610
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Auf die Fristen zur Einlegung einer Rüge gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 – 4 GWB wird hingewiesen. Insbesondere ist zu beachten, dass gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      20/10/2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige