loading

  • DE-70178 Stuttgart
  • 08/2017
  • Ergebnis
  • (ID 3-262129)

Betriebshof „Burgholzstraße“ in Stuttgart Münster | Neubau und Umbau

Verhandlungsverfahren
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 08.08.2017 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 4
    Gebäudetyp Gewerbe-, Industriebauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Baukosten 4.000.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart (DE), Stuttgart (DE), Stuttgart (DE), Stuttgart (DE)
    Betreuer pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Aufgabe
    Die Stadt Stuttgart arbeitet seit dem Jahr 2013 an einer Neuorganisation der Betriebshöfe der Stuttgarter Abfallwirtschaft. Durch anstehende und aufwendige Sanierungsmaßnahmen an einer Vielzahl von Betriebsgebäuden und der geplanten Aufgabe des innerstädtischen Standorts Türlenstraße wurden über mehrere Machbarkeitsstudien verschiedene Handlungsansätze untersucht und ämterintern abgewogen. Als Ergebnis dieses Prozesses steht nun eine umfassende Verlagerung und Neuplanung verschiedener Betriebshöfe an.
    Die Betriebsstelle Neckar in der Burgholzstraße ist für die Müll- und Wertstoffsammlung der Stadtbezirke Feuerbach, Weilimdorf, Stammheim, Zuffenhausen, Münster, Mühlhausen, Bad Cannstatt, Unter- und Obertürkheim sowie Wangen und Hedelfingen zuständig. Insgesamt sind ca. 260.000 Haushalte angeschlossen und werden mit 25 Abfallsammelfahrzeugen sowie 95 Beschäftigten bedient. Das Aufsichts- und Führungspersonal besteht aus insgesamt 6 Beschäftigten.
    Die Betriebsstelle Türlenstraße muss kurz- bis mittelfristig aufgegeben werden. Die Betriebseinrichtungen sollen auf die verschiedene Standorte verlagert werden.
    Die Aufgabe besteht darin, auf Grundlage der Machbarkeitsstudie des Ingenieurbüros Obermeyer Planen und Beraten den Ersatzstandort Burgholzstraße so zu überplanen, dass ein Teil der Betriebseinrichtungen aus der Türlenstraße untergebracht werden können und der Betrieb aufrecht erhalten werden kann. Das neue Raumprogramm für den Standort Burgholzstraße beläuft sich auf etwa 5. 700 m2. Auf dem Betriebshof der Burgholzstraße soll zukünftig, neben den bestehenden Einrichtung, auch die Abfallwirtschaft, die Straßenreinigung und der Winterdienst betrieben werden.
    Für die Konzeption und Planung des Standorts „Burgholzstraße“ sucht die Stadt Stuttgart, vertreten durch das Hochbauamt, nun im Rahmen eines VgV-Verfahrens ein geeignetes Planungsbüro.
    VgV-Vergabeverfahren ohne Lösungsansätze:
    Das Verhandlungsverfahren gliedert sich in 2 Stufen:
    1.Teilnahmewettbewerb:
    In einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren bekunden Architekten ihr Interesse an einer Teilnahme an dem Verfahren und erbringen u.a. die im Abschnitt „Teilnehmer und Bewerbungsunterlagen“ genannten Referenzen. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen wählt die Stadt Stuttgart mindestens drei und maximal fünf geeignete Bewerber aus, die zu Verhandlungsgesprächen eingeladen werden.
    2.Verhandlungsgespräch:
    Im Verhandlungsgespräch stellen die Architekten ihr Büro sowie am Verfahren beteiligte Personen (Büroinhaber, Projektleiter, Bauleiter) persönlich vor und geben Auskunft über ihre Arbeitsweise. Im Verhandlungsgespräch werden Referenzen vorgestellt.
    Leistungsumfang
    Bauwerkskosten: ca. 4 000 000 EUR (Netto).
    Planungskosten: ca. 390 000 bis 490 000 EUR (Netto).
    Geschätzter Wert ohne MwSt: Spanne von 390 000 bis 490 000 EUR
    Adresse des Bauherren DE-70178 Stuttgart
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Stuttgart: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2017/S 073-140663

      Auftragsbekanntmachung

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Landeshauptstadt Stuttgart
      Hauptstätter Straße 66
      Kontaktstelle(n): Landeshauptstadt Stuttgart – Hochbauamt – Abteilung Krankhaus- und Sonderbauten
      Zu Händen von: Herrn Steffen Walz
      70178 Stuttgart
      Deutschland

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.stuttgart.de

      Weitere Auskünfte erteilen: pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Mörikestraße 1
      Kontaktstelle(n): pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Zu Händen von: Sara Vian M.Sc.
      70178 Stuttgart
      Deutschland
      Telefon: +49 711220076310
      E-Mail: MTZwY1toOmpfbV1iJ2pbbG5oX2woXl8=
      Internet-Adresse: www.pesch-partner.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Mörikestraße 1
      Kontaktstelle(n): pesch partner architekten stadtplaner GmbH
      Zu Händen von: Sara Vian M.Sc.
      70178 Stuttgart
      Deutschland
      Telefon: +49 711220076310
      E-Mail: MTVxZFxpO2tgbl5jKGtcbW9pYG0pX2A=
      Internet-Adresse: www.pesch-partner.de/01_Ausgang/Anlagen_Burgholzstrasse.zip

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Hochbauamt Landeshauptstadt Stuttgart – Abteilung 65-1 DLZ 3 – 3 Stock, Zimmer 319
      Hauptstätter Straße 66
      Kontaktstelle(n): Hochbauamt Landeshauptstadt Stuttgart – Abteilung 65-1 DLZ 3 – 3 Stock, Zimmer 319
      Zu Händen von: Herrn Steffen Walz
      70178 Stuttgart
      Deutschland
      Internet-Adresse: https://www.stuttgart.de/item/show/305802/1/dept/1866?

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
      Betriebshof „Burgholzstraße“ in Stuttgart Münster | Neubau und Umbau.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen

      NUTS-Code DE111

      II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
      II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
      II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Stuttgart arbeitet seit dem Jahr 2013 an einer Neuorganisation der Betriebshöfe der Stuttgarter Abfallwirtschaft. Durch anstehende und aufwendige Sanierungsmaßnahmen an einer Vielzahl von Betriebsgebäuden und der geplanten Aufgabe des innerstädtischen Standorts Türlenstraße wurden über mehrere Machbarkeitsstudien verschiedene Handlungsansätze untersucht und ämterintern abgewogen. Als Ergebnis dieses Prozesses steht nun eine umfassende Verlagerung und Neuplanung verschiedener Betriebshöfe an.
      Die Betriebsstelle Neckar in der Burgholzstraße ist für die Müll- und Wertstoffsammlung der Stadtbezirke Feuerbach, Weilimdorf, Stammheim, Zuffenhausen, Münster, Mühlhausen, Bad Cannstatt, Unter- und Obertürkheim sowie Wangen und Hedelfingen zuständig. Insgesamt sind ca. 260.000 Haushalte angeschlossen und werden mit 25 Abfallsammelfahrzeugen sowie 95 Beschäftigten bedient. Das Aufsichts- und Führungspersonal besteht aus insgesamt 6 Beschäftigten.
      Die Betriebsstelle Türlenstraße muss kurz- bis mittelfristig aufgegeben werden. Die Betriebseinrichtungen sollen auf die verschiedene Standorte verlagert werden.

      Die Aufgabe besteht darin, auf Grundlage der Machbarkeitsstudie des Ingenieurbüros Obermeyer Planen und Beraten den Ersatzstandort Burgholzstraße so zu überplanen, dass ein Teil der Betriebseinrichtungen aus der Türlenstraße untergebracht werden können und der Betrieb aufrecht erhalten werden kann. Das neue Raumprogramm für den Standort Burgholzstraße beläuft sich auf etwa 5. 700 m2. Auf dem Betriebshof der Burgholzstraße soll zukünftig, neben den bestehenden Einrichtung, auch die Abfallwirtschaft, die Straßenreinigung und der Winterdienst betrieben werden.

      Für die Konzeption und Planung des Standorts „Burgholzstraße“ sucht die Stadt Stuttgart, vertreten durch das Hochbauamt, nun im Rahmen eines VgV-Verfahrens ein geeignetes Planungsbüro.
      VgV-Vergabeverfahren ohne Lösungsansätze:
      Das Verhandlungsverfahren gliedert sich in 2 Stufen:
      1.Teilnahmewettbewerb:
      In einem vorgeschalteten Bewerbungsverfahren bekunden Architekten ihr Interesse an einer Teilnahme an dem Verfahren und erbringen u.a. die im Abschnitt „Teilnehmer und Bewerbungsunterlagen“ genannten Referenzen. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen wählt die Stadt Stuttgart mindestens drei und maximal fünf geeignete Bewerber aus, die zu Verhandlungsgesprächen eingeladen werden.
      2.Verhandlungsgespräch:
      Im Verhandlungsgespräch stellen die Architekten ihr Büro sowie am Verfahren beteiligte Personen (Büroinhaber, Projektleiter, Bauleiter) persönlich vor und geben Auskunft über ihre Arbeitsweise. Im Verhandlungsgespräch werden Referenzen vorgestellt.
      II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
      II.1.8)Lose
      Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
      II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
      II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
      II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
      Bauwerkskosten: ca. 4 000 000 EUR (Netto).
      Planungskosten: ca. 390 000 bis 490 000 EUR (Netto).
      Geschätzter Wert ohne MwSt: 
      Spanne von 390 000 bis 490 000 EUR
      II.2.2)Angaben zu Optionen
      Optionen: nein
      II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
      Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
      II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Bedingungen für den Auftrag
      III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
      III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
      III.2)Teilnahmebedingungen
      III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Nachweis für die Berechtigung des Bewerbers zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt (Urkunde der Architektenkammer oder vergeichbarer Nachweis im Ausland);
      b) Ggf. Nachweis der Unterschriftenberechtigung;
      c) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 42 VgV und §§ 123, 124 GWB;
      d) Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen nach § 43 VgV;
      e) Verpflichtserklärung nach § 47 VgV;
      f) Eigenerklärung der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung nach § 45 Abs. 1 Nr. 3. und § 45 Abs. 4 Nr. 2 VgV.
      III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: a) Umsatz gem. § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV;
      b) Beschäftigte gem. § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV.
      III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      Referenzobjekte 1 und 2.
      Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
      Referenzobjekt 1 des Bewerbers: Neubau-/Umbauprojekt, Typ Betriebshof.
      Referenzobjekt 2 des Bewerbers: Sanierungs-/ Umbauprojekt eines beliebigen Gebäudetypes.
      III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
      III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
      III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
      Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Nachweis für die Berechtigung des Bewerbers zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt (Urkunde der Architektenkammer oder vergeichbarer Nachweis im Ausland)
      (Bauvorlagenberechtigung).
      III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
      Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
      IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
      IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      nein
      IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 10.5.2017 - 12:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
      10.5.2017 - 12:00
      IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      26.5.2017
      IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.3.7)Bindefrist des Angebots
      IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
      Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
      VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.3)Zusätzliche Angaben
      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden- Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      Deutschland
      E-Mail: MjEyZGNnaGdoWWBgWTRmZF8iVmtgIlhZ
      Telefon: +49 7219260
      Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

      VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      10.4.2017

       

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Deutschland-Stuttgart: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2017/S 173-355412

      Bekanntmachung vergebener Aufträge

      Dienstleistungen

      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Landeshauptstadt Stuttgart
      Hauptstätter Straße 66
      Kontaktstelle(n): Landeshauptstadt Stuttgart – Hochbauamt – Abteilung Krankhaus- und Sonderbauten
      Zu Händen von: Herrn Steffen Walz
      70178 Stuttgart
      Deutschland

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.stuttgart.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      I.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
      Betriebshof „Burgholzstraße“ in Stuttgart Münster | Neubau und Umbau.
      II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen

      NUTS-Code DE111

      II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
      II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Stuttgart arbeitet seit dem Jahr 2013 an einer Neuorganisation der Betriebshöfe der Stuttgarter Abfallwirtschaft. Durch anstehende und aufwendige Sanierungsmaßnahmen an einer Vielzahl von Betriebsgebäuden und der geplanten Aufgabe des innerstädtischen Standorts Türlenstraße wurden über mehrere Machbarkeitsstudien verschiedene Handlungsansätze untersucht und ämterintern abgewogen. Als Ergebnis dieses Prozesses steht nun eine umfassende Verlagerung und Neuplanung verschiedener Betriebshöfe an.
      Die Betriebsstelle Neckar in der Burgholzstraße ist für die Müll- und Wertstoffsammlung der Stadtbezirke Feuerbach, Weilimdorf, Stammheim, Zuffenhausen, Münster, Mühlhausen, Bad Cannstatt, Unter- und Obertürkheim sowie Wangen und Hedelfingen zuständig. Insgesamt sind ca. 260 000 Haushalte angeschlossen und werden mit 25 Abfallsammelfahrzeugen sowie 95 Beschäftigten bedient. Das Aufsichts- und Führungspersonal besteht aus insgesamt 6 Beschäftigten.
      Die Betriebsstelle Türlenstraße muss kurz- bis mittelfristig aufgegeben werden. Die Betriebseinrichtungen sollen auf die verschiedene Standorte verlagert werden.

      Die Aufgabe besteht darin, auf Grundlage der Machbarkeitsstudie des Ingenieurbüros Obermeyer Planen und Beraten den Ersatzstandort Burgholzstraße so zu überplanen, dass ein Teil der Betriebseinrichtungen aus der Türlenstraße untergebracht werden können und der Betrieb aufrecht erhalten werden kann. Das neue Raumprogramm für den Standort Burgholzstraße beläuft sich auf etwa 5.700 m2. Auf dem Betriebshof der Burgholzstraße soll zukünftig, neben den bestehenden Einrichtung, auch die Abfallwirtschaft, die Straßenreinigung und der Winterdienst betrieben werden.

      Die Machbarkeitsstudie hat ergeben, dass sich die Bauwerkskosten auf etwa 4 000 000,00 EUR (Netto) belaufen werden. Das vorläufige Honorar beläuft sich auf etwa 440 000,00 EUR (Netto).
      Für die Konzeption und Planung des Standorts „Burgholzstraße“ sucht die Stadt Stuttgart, vertreten durch das Hochbauamt, nun im Rahmen eines VgV-Verfahrens ein geeignetes Planungsbüro.
      II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
      II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
      II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 685 000 EUR
      mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Verfahrensart
      IV.1.1)Verfahrensart
      Nichtoffen
      IV.2)Zuschlagskriterien
      IV.2.1)Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Projektumsetzung. Gewichtung 200
      2. Vorgehensweise anhand eines realisierten Projekts. Gewichtung 400
      3. Gewonne Eindrücke aus dem Verhandlungsgespräch. Gewichtung 250
      4. Honorarparameter. Gewichtung 150
      IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
      IV.3)Verwaltungsangaben
      IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

      Auftragsbekanntmachung

      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2017/S 073-140663 vom 13.4.2017

      Abschnitt V: Auftragsvergabe

      V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
      8.8.2017
      V.2)Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
      V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

      Birk Heilmeyer und Frenzel Gesellschaft von Architekten mbH
      Adlerstraße 31
      70199 Stuttgart
      Deutschland
      E-Mail: MTNma2NsPV9lcmthYytgbGo=
      Telefon: +49 7116648220
      Internet-Adresse: http://www.bhundf.com/de/
      Fax: +49 71166482228

      V.4)Angaben zum Auftragswert
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert: 
      Wert: 440 000 EUR
      ohne MwSt
      V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden- Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Kapellenstraße 17
      76131 Karlsruhe
      Deutschland
      E-Mail: MjE3X15iY2JjVFtbVC9hX1odUWZbHVNU
      Telefon: +49 7219260
      Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      6.9.2017

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige