loading

  • DE-14776 Stadt Brandenburg an der Havel
  • 05/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-26793)

Bahnhofsumfeld Brandenburg an der Havel

Offener Ideen- und Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
  • 1. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      HAHN HERTLING VON HANTELMANN, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      HINRICHS WILKENING ARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      OBERMEYER Planen + Beraten, München (DE), Berlin (DE), Hannover (DE), Stuttgart (DE), Wiesbaden (DE), Köln (DE), Hamburg (DE), Erfurt (DE), Neu-Ulm (DE), Dresden (DE), Leipzig (DE), Chemnitz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      Schlotfeldt Licht, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      fischer heumann landschaftsarchitekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Bathke Geisel Architekten, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Regierungsbaumeister Schlegel GmbH & Co KG, München (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      Landschaftsarchitektur+ Felix Holzapfel-Herziger, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      040 ARCHITEKTEN Hamburg, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      KÖRTING INGENIEURE GmbH, Hamburg (DE), Dresden (DE), Lübeck (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase

    maximieren

    • Architekten
      yellow z urbanism architecture, Zürich (CH), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Treibhaus Landschaftsarchitektur Berlin/Hamburg, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      ST raum a. Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      BASD Gerhard Schlotter, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase

    maximieren

    • Platz am Bahnsteig Architekten
      MARON.RINNE Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      KREBS+KIEFER Ingenieure GmbH, Darmstadt (DE), Berlin (DE), Freiburg im Breisgau (DE), Karlsruhe (DE), Dresden (DE), Mainz (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Goldmann Landschaftsarchitektur, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Phase

    maximieren

    • Perspektive 1 Landschaftsarchitekten
      hochC Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Phase

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 05/2010 Entscheidung
    Verfahren Offener Ideen- und Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten, Architekten, Stadtplaner, Verkehrsplaner
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 60.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Brandenburg an der Havel, Brandenburg an der Havel (DE)
    Betreuer ag.u Lange, Berlin (DE), slapa & die raumplaner, Berlin (DE)
    Kammer Brandenburgische Architektenkammer
    Aufgabe
    Die Stadt Brandenburg an der Havel ist Wachstumsmotor und Versorgungszentrum einer vergleichsweise strukturschwachen Region. Trotz sinkender Einwohnerzahlen will und kann sich die Stadt langfristig als Oberzentrum stabilisieren und qualifizieren. Die Stärkung der Innenstadt nimmt dabei eine entscheidende Rolle ein. Die Überlegungen zum Bahnhofsumfeld reichen weit zurück und haben mit dem Städtebaulichen Entwicklungskonzept vom Frühjahr 2009 konkrete Formen angenommen. Wichtige Bauvorhaben werden ab 2010 realisiert, darunter ein Gesundheitszentrum des städtischen Klinikums gegenüber vom Hauptbahnhof und eine Fußgängerbrücke über den Stadtkanal, welche den Bahnhof mit der Innenstadt verbinden wird. Das
    Eintrittstor in die Innenstadt ist der Bahnhof. Sowohl für die Stadt als auch für die Region sind der Bahnhof und das Bahnhofsumfeld ein öffentlicher Raum von höchster Bedeutung. Seiner Rolle als attraktives Eingangstor in die Stadt Brandenburg und wichtiger Verkehrsknotenpunkt der Region wird dieser Bereich gegenwärtig jedoch nicht gerecht. Nicht zuletzt will sich die Stadt Brandenburg zur Eröffnung der Bundesgartenschau 2015 mit einer ansprechenden Visitenkarte präsentieren. Mit der Aufwertung und Neuordnung des Bahnhofsumfeldes steht die Stadt vor einer großen Herausforderung. Dieses Vorhaben bietet die Chance, ein ursprünglich gründerzeitliches, gegenwärtig jedoch stark gestörtes Stadtgefüge zu reparieren. Durch eine umfassende Neugestaltung und städtebauliche Neuordnung soll die Gestalt- und Aufenthaltsqualität des öffentlichen Raumes im Umfeld des Bahnhofs wesentlich verbessert werden. Die vorhandenen Baufelder bieten Raum für zeitgemäße Nutzungen und ansprechende Architektur. Gleichzeitig können die verschiedenen Verkehrsträger besser miteinander verknüpft werden, so dass auch Pendlern ein schnelles und optimiertes Umsteigen ermöglicht werden kann. Hier wird ein entschiedener Beitrag zur Veränderung in der Verkehrsmittelwahl zu Gunsten des öffentlichen und nicht-motorisierten Verkehrs geleistet. Mit einer deutlichen Verbesserung der Erreichbarkeit mit dem Fahrrad kann ein wichtiger Beitrag zur Klimaschutzpolitik geleistet werden. Dazu gehört u.a. die Schaffung geeigneter Fahrradabstellmöglichkeiten. Und nicht zuletzt geht es darum, das Bahnhofsgebäude selbst in Wert zu setzen.
    Downloads Lageplan Ausstellung.pdf
    WB-Brand_3026793_PG-Protokoll_Phase_2_(2MB).pdf
    WB-Brand_3026793_Vorprüfberichte_und_PG-Protokolle_Phasen_1_und 2_(12MB).pdf
    Ausstellung Die Ausstellungseröffnung findet statt am 31.05.10, 18.00 Uhr

    Ort: Paulikloster Brandenburg, Neustädtische Heidestr. 28, 14776 Brandenburg an der Havel (www.paulikloster.de).

    Die Ausstellung ist vom Dienstag, den 01.06.2010 bis zum Donnerstag, den 16.06.2010 in der Zeit zwischen 10:00 - 17:00 Uhr zu besichtigen.

    Am Samstag, den 05.06.2010, Montag den 07.06.2010 und Montag den 14.06.2010 ist die Ausstellung nicht zugänglich

    Es werden allen Arbeiten der 1. und 2. Wettbewerbsphase ausgestellt
    Projektadresse Am Hauptbahnhof
    DE-14776 Stadt Brandenburg an der Havel
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Brandenburg an der Havel: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

      2009/S 222-319501

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Offener städtebaulich-landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb Bahnhofsumfeld Brandenburg an der Havel, Klosterstraße 14, Kontakt Fachbereich IV - Stadtentwicklung und Bauwesen, z. Hd. von Andrea Kutzop, D-14770 Brandenburg an der Havel. Tel.  +49 338158-6100.

      Internet-Adresse(n):

      www.stadt-brandenburg.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Offener städtebaulich-landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb Bahnhofsumfeld Brandenburg an der Havel, Köpenicker Straße 154a, Kontakt ag.u Lange Landschaftsarchitektur Umweltplanung, z. Hd. von Eckhard Lange, D-10997 Berlin. Tel.  +49 304435097-0. E-Mail: MTNiK2lea2RiPV5kcipfYm9pZmsrYWI=. URL: www.agu-berlin.de.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Offener städtebaulich-landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb Bahnhofsumfeld Brandenburg an der Havel, Charlottenstr. 95, Kontakt Competitionline Verlagsgesellschaft mbH, D-10969 Berlin. URL: www.competitionline.de/3026793/.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN): Allgemeine öffentliche Verwaltung.
      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber: Offener zweiphasiger städtebaulich-landschaftsplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb "Bahnhofsumfeld Brandenburg".
      II.1.2) Kurze Beschreibung: Die Stadt Brandenburg an der Havel ist Wachstumsmotor und Versorgungszentrum einer vergleichsweise strukturschwachen Region. Trotz sinkender Einwohnerzahlen will und kann sich die Stadt langfristig als Oberzentrum stabilisieren und qualifizieren. Die Stärkung der Innenstadt nimmt dabei eine entscheidende Rolle ein. Die Überlegungen zum Bahnhofsumfeld reichen weit zurück und haben mit dem Städtebaulichen Entwicklungskonzept vom Frühjahr 2009 konkrete Formen angenommen. Wichtige Bauvorhaben werden ab 2010 realisiert, darunter ein Gesundheitszentrum des städtischen Klinikums gegenüber vom Hauptbahnhof und eine Fußgängerbrücke über den Stadtkanal, welche den Bahnhof mit der Innenstadt verbinden wird. Das Eintrittstor in die Innenstadt ist der Bahnhof. Sowohl für die Stadt als auch für die Region sind der Bahnhof und das Bahnhofsumfeld ein öffentlicher Raum von höchster Bedeutung. Seiner Rolle als attraktives Eingangstor in die Stadt Brandenburg und wichtiger Verkehrsknotenpunkt der Region wird dieser Bereich gegenwärtig jedoch nicht gerecht. Nicht zuletzt will sich die Stadt Brandenburg zur Eröffnung der Bundesgartenschau 2015 mit einer ansprechenden Visitenkarte präsentieren. Mit der Aufwertung und Neuordnung des Bahnhofsumfeldes steht die Stadt vor einer großen Herausforderung. Dieses Vorhaben bietet die Chance, ein ursprünglich gründerzeitliches, gegenwärtig jedoch stark gestörtes Stadtgefüge zu reparieren. Durch eine umfassende Neugestaltung und städtebauliche Neuordnung soll die Gestalt- und Aufenthaltsqualität des öffentlichen Raumes im Umfeld des Bahnhofs wesentlich verbessert werden. Die vorhandenen Baufelder bieten Raum für zeitgemäße Nutzungen und ansprechende Architektur. Gleichzeitig können die verschiedenen Verkehrsträger besser miteinander verknüpft werden, so dass auch Pendlern ein schnelles und optimiertes Umsteigen ermöglicht werden kann. Hier wird ein entschiedener Beitrag zur Veränderung in der Verkehrsmittelwahl zu Gunsten des öffentlichen und nicht-motorisierten Verkehrs geleistet. Mit einer deutlichen Verbesserung der Erreichbarkeit mit dem Fahrrad kann ein wichtiger Beitrag zur Klimaschutzpolitik geleistet werden. Dazu gehört u.a. die Schaffung geeigneter Fahrradabstellmöglichkeiten. Und nicht zuletzt geht es darum, das Bahnhofsgebäude selbst in Wert zu setzen.
      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71000000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER: III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN: Ja.
      Berechtigt zur Teilnahme am Wettbewerb sind Arbeitsgemeinschaften aus Arbeitsgemeinschaften aus Architekten und/oder Stadtplanern, Landschaftsarchitekten und Verkehrsplanern. Die Vertretung der Professionen Architekten und/oder Stadtplanern, der Profession Landschaftsarchitekt und der Profession Verkehrsplaner in der Arbeitsgemeinschaft ist verpflichtend. Es ist ein federführendes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft zu benennen. Teilnahmeberechtigte Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten und Verkehrsplaner sind: Natürliche Personen, die am Tage der Auslobung gemäß den Rechtsvorschriften ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung als Architekt / Stadtplaner / Landschaftsarchitekt, / Beratende Ingenieure (Verkehrsplaner), wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht. Juristische Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist und der Wettbewerbsaufgabe entspricht und einer der Gesellschafter oder einer der bevollmächtigten Vertreter und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllt. Beratende Ingenieure, die im Bereich Verkehrsplanung tätig und Mitglied einer Ingenieurkammer sind, sind teilnahmeberechtigt. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Teilnahmehindernisse sind nach § 4 (2) RPW in der Fassung vom 12.9.2008 geregelt. Eine Beteiligung auch einzelner Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften an mehr als einer Arbeitsgemeinschaft ist unzulässig und führt zum Ausschluss aller davon betroffenen Arbeitsgemeinschaften. Fachberater unterliegen nicht den genannten Teilnahmebedingungen. Sie dürfen nur jeweils einen Teilnehmer / eine teilnehmende Arbeitsgemeinschaft beraten. Alle Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft müssen schon in der 1. Phase genannt werden. Die für die 2. Phase ausgewählten Teilnehmer dürfen keine weiteren Entwurfsverfasser oder freie Mitarbeiter beteiligen bzw. das Planungsteam in sonstiger Weise verändern.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS: Offen.
      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER: IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE: Leitidee, Grundstruktur, Raumbildung des Entwurfs;
      Städtebauliche und landschaftsräumliche Einbindung des Wettbewerbsgebiets (Erschließung / Vernetzung unter Beachtung stadträumlicher und historischer Bezüge;
      Plausible Darstellung (1. Phase) bzw. Nachweis (2. Phase) der Funktionsfähigkeit der Verkehrsanlagen und (möglichst störungsfreien) Verkehrsströme im Wettbewerbsgebiet;
      Verbesserung der Erreichbarkeit des Bahnhofs und Bahnhofsumfeldes für den ÖPNV und den nicht-motorisierten Verkehr Tragfähigkeit und Entwicklungsfähigkeit der Nutzungsvorschläge (Wirtschaftlichkeit, Unterhaltung, Lebenszykluskosten etc.);
      Integration übergeordneter planerischer Prinzipien in den Entwurf (Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Barrierefreiheit etc.).
      Der Auslober behält sich vor, die Beurteilungskriterien auf Grundlage der Ergebnisse der 1. Phase für die 2. Phase noch anzupassen oder zu ergänzen.
      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber: Wettbewerb Bahnhofsumfeld.
      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme: 18.1.2010.
      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber: IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können: Deutsch.
      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT IV.5.1) Es werden Preise vergeben: Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Für Preise und Ankäufe stehen insgesamt 60 000 EUR netto zur Verfügung:
      1. Preis 19 500 EUR;
      2. Preis 13 500 EUR;
      3. Preis 9 000 EUR;
      4. Preis 6 000 EUR;
      3 Ankäufe á 4 000 EUR.
      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer: IV.5.3) Folgeaufträge: Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.
      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: Nein.
      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter: 1. Marcel Adam, Landschaftsarchitekt, Potsdam.
      2. Johannes Grothaus, Landschaftsarchitekt, Potsdam.
      3. Wulf Eichstädt, Stadtplaner, Berlin.
      4. Prof. Heinz Nagler, Stadtplaner, Cottbus.
      5. Annet Joppien, Architektin, Potsdam.
      6. Dr.-Ing. Rainer Norten, Architekt, Potsdam.
      7. Prof. Dr. Hans-Christoph Thiel, Verkehrsplaner, Cottbus.
      8. Dietlind Tiemann, Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg.
      9. Karl-Heinz Erler, Stadtverwaltung Brandenburg.
      10. Martina Marx, Georg Riethmüller, Elisabeth Scholz, Dirk Stieger für den Stadtentwicklungsausschuss der Stadt Brandenburg.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD: Ja.
      Geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt EFRE 2007 – 2013 Nachhaltige Stadtentwicklung.
      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Competitionline richtet für die Teilnehmer des Wettbewerbs einen Teilnehmerbereich ein. Die Teilnehmer können sich mit Ihrem competitionline-Login (E-Mail Adresse und Passwort) in den Teilnehmerbereich einloggen. Teilnehmer, die noch kein Login besitzen, registrieren sich zunächst auf www.competitionline.de um ein Passwort zu erhalten. Das Passwort kann im eigenen Profil geändert bzw. durch ein leicht zu merkendes Passwort ersetzt werden. Der Wettbewerb befindet sich im rechten unteren Bereich auf der competitionline-Startseite oder per Eingabe dieser URL: www.competitionline.de/3026793/. Der Link zum "Teilnehmerbereich" befindet sich rechts oben auf der Internet-Seite des Wettbewerbs.

      Die Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen wie auch die weitere Kommunikation mit den Teilnehmern wird ausschließlich über den Teilnehmerbereich des Wettbewerbs auf www.competitionline.de geführt. Die Teilnehmer sind aufgefordert, sich während des gesamten Wettbewerbs über den aktuellen Stand des Verfahrens eigenständig zu informieren. Im Teilnehmerbereich werden die Informationen zur Auslobung fortlaufend bereitgestellt und aktualisiert.

      Terminübersicht:
      1. Wettbewerbsphase: Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen ab 13.11.2009, Rückfragen über Internet bis 4.12.2009, Rückfragenbeantwortung über Internet bis 11.12.2009, Abgabe der Arbeiten 18.1.2010 (18:00), Sitzung 1. Preisgericht 10.2.2009;
      2. Wettbewerbsphase: ggf. Ergänzung der Wettbewerbsunterlagen ab 1.3.2010, Rückfragekolloquium 12.3.2010, Rückfragen über Internet bis 17.3.2010, Rückfragenbeantwortung über Internet bis 24.3.2010, Abgabe der Arbeiten 19.4.2010, Sitzung des 2. Preisgerichts 12.5.2010.
      Die Termine der 2. Wettbewerbsphase können sich nach Abschluss der 1. Wettbewerbsphase noch ändern.
      Leistung und Aufgabenstellung der 2. Wettbewerbsphase können auf Grundlage der Ergebnisse der 1. Phase noch angepasst werden.
      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren: VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen: VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind: VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 12.11.2009.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.