loading

  • DE-31134 Hildesheim
  • 11/2009
  • Ergebnis
  • (ID 3-30982)

Entwicklung eines Campus für die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK) in Hildesheim

Einladungswettbewerb
Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 11/2009 Entscheidung
    Verfahren Einladungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 5
    Gebäudetyp Hochschulen, Wissenschaft und Forschung
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Grundstücksgesellschaft Lüder Projekt 5 GmbH, Hildesheim (DE)
    Betreuer Busch Architekten BDA, Hannover (DE), ee concept gmbh, Darmstadt (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Dr. Georg Klaus, Sebastian Lüder, Prof. Hansruedi Preisig, Prof. Manfred Schomers [Vorsitz], Prof. Rolf Schuster, Thorsten Warnecke
    Aufgabe
    Die Grundstücksgesellschaft Lüder Projekt 5 GmbH hat für das derzeit noch im Betrieb befindliche Klinikum- Gelände in Hildesheim Kaufverträge abgeschlossen und begonnen, das Grundstück zu projektieren. Im Rahmen dieser Entwicklung sollen auf einer Teilfläche des Geländes Einrichtungen der "Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst" (HAWK), die z. Zt. über das Stadtgebiet verteilt sind, zusammengefasst werden. Durch die Schaffung eines neuen HAWK-Campus entsteht, gemeinsam mit den heute bereits vorhandenen HAWK-Hauptgebäuden im näheren Umfeld des Standorts, eine zentrale Funktionseinheit.
    Das Wettbewerbsgelände ist ca. 80.000 qm groß und liegt im Übergang zwischen einem Wohnquartier mit gehobener Bebauung und dem Grünraum der ehemaligen Befestigungsanlagen der Innenstadt Hildesheims.
    Das Gesamtgebiet gliedert sich in drei Planungsbereiche:
    • HAWK-Campus (ca. 38.600 qm)
    • Wohnen (ca. 30.700 qm)
    • Hochschulnahe Nutzungen (ca. 10.400 qm).
    Für die drei Bereiche Campus, Wohnen und Hochschulnahe Nutzungen soll ein Gesamtkonzept als Grundlage für ein B-Plan-Verfahren entwickelt werden.
    Für den Bereich Wohnungsbau wird die Entwicklung eines städtebaulichen Konzeptes einschl. Erschließung, Gebäudetypologie und Freiraumgestaltung erwartet.
    Die Teilfläche für hochschulnahe Nutzungen soll einer Betrachtung unterzogen werden, um Ideen für eine Nutzung der Flächen zwischen neuem Campus und den bestehenden Gebäuden der HAWK zu finden, bzw. unter entsprechender Nutzung dieser Teilfläche die städtebauliche und funktionale Anbindung des neuen Campus an die bestehenden Hochschulstandorte im Nahbereich herzustellen.
    Innerhalb des Planungsbereichs HAWK-Campus sollten die verschiedenen Nutzungen gemäß Vorgabe nach Möglichkeit in den bestehenden Gebäuden untergebracht werden. Dabei sind anspruchsvolle Zielvorgaben zum energieeffizienten und nachhaltigen Bauen bereits in dieser frühen Planungsphase zu berücksichtigen. Es werden zukunftsweisende Entwurfskonzepte erwartet, die mit einem möglichst geringen Einsatz von Energie und Ressourcen die höchstmögliche Gesamtwirtschaftlichkeit, Nutzungs-, Aufenthalts- und Architekturqualität erzielen.
    Projektadresse DE-31134 Hildesheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige