loading
1. Preis Diashow © Kauffmann Theilig & Partner

  • DE-76744 Wörth
  • 03/2020
  • Ergebnis
  • (ID 3-341777)

Neubau eines Kombibades und Aufwertung des Badeparks in Wörth

Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Kauffmann Theilig & Partner Freie Architekten PartGmbB, Ostfildern/ Kemnat (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      LUZ Landschaftsarchitektur Planungsgesellschaft mbH, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      bauatelier freie Architekten Haas und Hiesch, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Plankontor S1 Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      archis Architekten + Ingenieure GmbH, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      helleckes landschaftsarchitektur, Karlsruhe (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      4a Architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Gänßle + Hehr Landschaftsarchitekten PartGmbB, Esslingen am Neckar (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Lehmann Architekten GmbH, Offenburg (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • perspektive Architekten
      reichert schulze architekten . freie architekten bda stadtplaner . partgmbb, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Rundgang

    maximieren

    • Modell - Lageplan Architekten
      Architekturbüro Gruner, Straubenhardt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Bauer.Landschaftsarchitekten, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03.03.2020 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 25 - max. 25
    Tatsächliche Teilnehmer: 7
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 105.000 EUR
    Auslober/Bauherr Stadtverwaltung Wörth am Rhein, Wörth (DE)
    Betreuer Hille Tesch Architekten + Stadtplaner PartGmbB, Ingelheim (DE), Mainz (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Henning Baurmann, Prof. Jürgen Bredow, Prof. Ulrich Hamann BDA, Rebekka Junge [Stellvertreterin], Hannes Stahlecker, Klaus Veiel, Tobias von Pastau, Alexander von Salmuth , Kilian Schmitz-Hübsch
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung eines Kombibades im bestehenden Badepark der Stadt Wörth als optimierter Ersatzneubau für das bestehende sanierungsbedürftige Hallenbad in innerstädtischer Lage und die Attraktivierung und Sanierung des bestehenden Badeparks.

    Die Investitionskostenrahmen des Neubaus Hallenbad mit Sauna (KG 200 bis 700) beträgt 12,9 Mio. EUR (Netto). In diesem Budget sind sämtliche Kosten für das Hallenbad mit Sauna enthalten. Darin enthalten sind 1.0 Mio EUR (Netto) für die KG 500.

    Die Investitionskosten der Bestandserhaltung und Attraktivierung des Badeparks (KG 200 bis 700) liegen bei 4,9 Mio. EUR (Netto).

    Das Gesamtbudget liegt somit bei ca. 17,8 Mio. EUR (Netto). Das Gesamtareal des Badeparks beträgt ca. 12 ha.
    Informationen

    Allen Teilnehmern der 2. Phase des Wettbewerbs wird eine Bearbeitungssumme von 5.000 € netto ausgezahlt. 

    Ausstellung Die Ausstellung wird im Rathaus der Stadt Wörth, Mozartstraße 2 in 76744 Wörth stattfinden.
    Adresse des Bauherren DE-76744 Wörth
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren


    • Deutschland-Wörth: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2019/S 105-256990

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Legal Basis:

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Wörth am Rhein
      Mozartstraße 2
      Wörth
      76744
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Hille Architekten BDA
      E-Mail: MTZxaV9sbmI6YmNmZl9bbF1iY25fZW5faCheXw==
      NUTS-Code: DEB3E

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.woerth.de

      Adresse des Beschafferprofils: www.hillearchitekten.de

      I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://hillearchitekten.de/WM/woerth.html
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      Hille Architekten+Stadtplaner BDA
      Bahnhofstraße 23
      Ingelheim
      55218
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Hille Architekten + Stadtplaner BDA
      Telefon: +49 613240349
      E-Mail: MTVyamBtb2M7Y2RnZ2BcbV5jZG9gZm9gaSlfYA==
      Fax: +49 613241804
      NUTS-Code: DEB3J

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.hillearchitekten.de

      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

      Nicht offener 2-phasiger Realisierungswettbewerb Bäderkonzept Wörth

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71221000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71222000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

      Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung eines Kombibades im bestehenden Badepark der Stadt Wörth als optimierter Ersatzneubau für das bestehende sanierungsbedürftige Hallenbad in innerstädtischer Lage und die Attraktivierung und Sanierung des bestehenden Badeparks.

      Die Investitionskostenrahmen des Neubaus Hallenbad mit Sauna (KG 200 bis 700) beträgt 12,9 Mio. EUR (Netto). In diesem Budget sind sämtliche Kosten für das Hallenbad mit Sauna enthalten. Darin enthalten sind 1.0 Mio EUR (Netto) für die KG 500.

      Die Investitionskosten der Bestandserhaltung und Attraktivierung des Badeparks (KG 200 bis 700) liegen bei 4,9 Mio. EUR (Netto).

      Das Gesamtbudget liegt somit bei ca. 17,8 Mio. EUR (Netto). Das Gesamtareal des Badeparks beträgt ca. 12 ha.

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

      Bewerben können sich Architekten in zwingender Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten. Die Federführung liegt beim Architekten.

      Die Teilnehmer werden in einem vorgeschalteten Bewerbungs-und Auswahlverfahren ausgewählt. Die Verwendung des formalisierten Bewerbungsbogens ist zwingend vorgeschrieben. Dieser kann auf der Website des betreuenden Büros www.hillearchitekten.de/WM/woerth.html heruntergeladen werden. In der Bewerbererklärung dokumentieren die Bewerber ihre Eignung im Hinblick auf die Wettbewerbsaufgabe. Der Auslober wählt anhand der Bewerbungsunterlagen geeignete Bewerber zur Teilnahme am Wettbewerb aus.

      Zulassungskriterien:

      — fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung,

      — Eigenerklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung gemäß §46 (2) VgV,

      — Eigenerklärung, dass keine Ausschlusskriterien gemäß §§ 123+124 GWB vorliegen, bzw. Darlegung geeigneter Selbstreinigungsmaßnahmen gem. § 125 GWB,

      — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation des Bewerbers durch aktuellen Nachweis der Berufszulassungen (Bei Bewerbergemeinschaften muss jedes Mitglieds der Bewerbergemeinschaft diesen Nachweis erbringen),

      — Erklärung zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift des bevollmächtigten Vertreters / der bevollmächtigten Vertreter der Bewerbergemeinschaft,

      — Nachweis eines Refererenzprojektes — Objektplanung — vergleichbarer Komplexität mit folgenden Mindestanforderungen:

      Leistungen Objektplanung gemäß §§33-35 HOAI für einen öffentlichen Auftraggeber und Leistungsphasen 2-5 vollständig durch den Bewerber erbracht (Erbringung auch als Projektleiter in einem anderen Büro möglich. In diesem Fall muss eine Bestätigung des Urhebers beigefügt werden); Einordnung in Honorarzone III oder höher; Projektfertigstellung/ Inbetriebnahme nach 31.12.2009; Herstellungskosten mindestens 1,5 Mio EUR KG 300+400 netto,

      — Nachweis eines Refererenzprojektes — Freianlagenplanung — vergleichbarer Komplexität mit folgenden Mindestanforderungen:

      Leistungen Freianlagenplanung gemäß §38 HOAI für einen öffentlichen Auftraggeber und Leistungsphasen 2-5 vollständig durch den Bewerber erbracht (Erbringung auch als Projektleiter in einem anderen Büro möglich. In diesem Fall muss eine Bestätigung des Urhebers beigefügt werden); Einordnung in Honorarzone III oder höher; Projektfertigstellung/ Inbetriebnahme nach 31.12.2009; Herstellungskosten mindestens 0,25 Mio EUR KG 500 netto.

      Alle Bewerber, die die Zulassungskriterien erfüllen, werden zum Auswahlverfahren zugelassen. Doppelbewerbungen führen zum Ausschluss der Bewerber. Entsprechend §56 (2) VgV / § 57 (1) VgV werden Bewerbungen, die nicht form- und fristgerecht eingegangen sind von der Wertung ausgeschlossen.

      Erfüllen mehr als 25 Bewerber die Anforderungen wird die Auswahl unter den Bewerbern durch Los getroffen.

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben:

      Teilnahmeberechtigt sind Architekten in zwingender Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten. Die Federführung liegt beim Architekten. Eine Einzelbewerbung ist möglich wenn der Nachweis der Berechtigung zum Führen beider Berufsbezeichnungen durch den Bewerber nachgewiesen werden kann.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

      In der 1. Phase werden folgende Kriterien Grundlage für die Bewertung des Preisgerichts sein (Aufzählung ohne Rangfolge):

      — Städtebauliche und hochbauliche Qualität,

      — Freiraumkonzept,

      — Nutzungskonzept,

      — Raumbildung, Orientierung, Identität,

      — Verkehrliche Aspekte.

      Das Preisgericht wählt aus den eingereichten Arbeiten der 1. Phase 8 Arbeiten aus, die in der 2. Wettbewerbsphase vertiefend bearbeitet werden sollen.

      In der 2. Phase werden zusätzlich zu den Kriterien der 1. Phase folgende Kriterien Grundlage für die Bewertung des Preisgerichts sein (Aufzählung ohne Rangfolge):

      — Städtebauliche Qualität,

      — Hochbauliche Qualität,

      — Freiraumplanerische Qualität,

      — Erfüllung der Anforderungen,

      — Gestalterische und räumliche Qualität,

      — Barrierefreiheit und Materialeinsatz,

      — Wirtschaftlichkeit in Erstellung und Unterhaltung, Energieeffizienz,

      — Erweiterbarkeit des Konzeptes.

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 04/07/2019
      Ortszeit: 16:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 31/07/2019
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

      Die Auslobungssumme ist ermittelt nach §7 Absatz 2 der RPW 2013 auf der Basis HOAI. Für Bearbeitungsgebühren, Preise und Anerkennungen stellt der Auslober als Auslobungssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von EUR 105 000,- zur Verfügung.

      Die Aufteilung für Preise und Anerkennungen ist wie folgt vorgesehen:

      Preise

      1. 26 000,- EUR

      2. 16 500,- EUR

      3. 10 500,- EUR

      Anerkennungen

      Für Anerkennungen ist eine Summe von 12 000,- EUR vorgesehen.

      Summe für Preise und Anerkennungen 65 000,- EUR

      Die Teilnehmer der 2. Phase erhalten bei Einreichung einer prüffähigen Arbeit eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5 000,- EUR netto. Bei einer angedachten Teilnehmerzahl von 8 Büros in der 2. Phase ergibt sich hier ein Betrag von 40 000,- EUR.

      Die Auslobungssumme beträgt insgesamt: 105 000,- EUR

      Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Die Aufteilung der Wettbewerbssumme kann durch einstimmigen Beschluss des Preisgerichts neu festgelegt werden.

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

      Die gesetzliche Umsatzsteuer von z.Zt. 19 %ist in den genannten Beträgen nicht enthalten. Bei der Auszahlungen ausländische Preisträger wird die Mehrwertsteuer von der Ausloberin in Deutschland abgeführt, bei in Deutschland ansässigen Unternehmen wird diese zusätzlich ausgezahlt.

      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Henning Baurmann, Architekt, Karlsruhe
      Prof. Petra von Both, Architektin, Karlsruhe
      Prof. Jürgen Bredow, Architekt+Stadtplaner, Darmstadt
      Prof. Ulrich Hamann, Architekt, Kaiserslautern
      Prof. Markus Neppl, Architekt, Karlsruhe
      Alexander von Salmuth, Architekt, Stuttgart
      Kilian Schmitz-Hübsch, Architekt, Bingen
      Klaus Veiel, Landschaftsarchitekt, Karlsruhe
      Tobias von Pastau, Architekt, Mainz (Stv.)
      Hannes Stahlecker, Landschaftsarchitekt, Stuttgart (Stv.)
      Rebekka Junge, Landschaftsarchitektin, Bochum (Stv.)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

      Auf der Homepage des betreuenden Büros unter http://hillearchitekten.de/WM/worth.html kann ab dem 3.6.2019 neben dem Bewerbungsformular auch eine Kurzbeschreibung des Projektes eingesehen und heruntergeladen werden.

      Folgende Leistungen sind Bestandteil der Auftragsvergabe auf Grundlage der HOAI 2013:

      1. Gebäudeplanung Realisierungsteil, §34 HOAI, Mind. Lph. 2-5, Zone IV

      2. Freianlagenplanung Realisierungsteil, §38 HOAI, Mind. Lph. 2-5, Zone III

      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      Der Auftraggeber behält sich die Möglichkeit offen, den Auftrag auf Grundlage der Erstangebote (§17 Abs. 11 VgV) an den 1. Preisträger zu vergeben, sofern er die Eignungskriterien vollumfänglich erfüllt.

      Ansonsten wird nach Abschluss des Wettbewerbs gemäß §14 Abs. 4 Ziff. 8 VgV ein Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb mit allen Preisträgern des Wettbewerbs durchgeführt. Bewerbergemeinschaften treten dabei als Bietergemeinschaften auf. Diese dürfen auch nach Abschluss des Wettbewerbs eingegangen oder erweitert werden (Eignungsleihe gem. §47 VgV).

      Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen (nach dem Abschluss des Wettbewerbs) innerhalb einer angemessenen Frist folgende Eignungskriterien nachgewiesen werden:

      1. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme über mindestens 3,0 Mio EUR für Personenschäden und 1,5 Mio EUR für sonstige Schäden.

      2. Namentliche Benennung von mindestens 2 technischen Mitarbeitern je Fachdisziplin mit einer der Teilnahmeberechtigung entsprechenden Qualifikation.

      3. Ggf. Erklärung zur gesamtschuldnerischen Haftung und Vertre-tungsberechtigung des bevollmächtigten Vertreters für Angebot und Verhandlung je Auftrag.

      4. Voraussetzung für die Beauftragung ist, dass die wirtschaftlichen Möglichkeiten der Ausloberin für die Umsetzung des Gesamtprojekts erreichbar erscheinen.

      Das Gremium der Verhandlungsgespräche wird gebildet aus Vertretern der Ausloberin und des Preisgerichts. Mindestens zwei Fachpreisrichter werden zur Beratung hinzugezogen.

      Die Zuschlagskriterien im Verhandlungsverfahren werden sein:

      1. Wettbewerbsergebnis 50 %

      2. Weiterentwicklung Entwurf 20 %

      3. Wirtschaftlichkeit 15 %

      4. Projektorganisation 10 %

      5. Honorarangebot 5 %

      Im Rahmen der Angebotsphase wird eine Grobkostenschätzung anhand von Massen des Entwurfs und entsprechenden BKI Kostenkennwerten gefordert. Eine separate Honorierung hierfür ist nicht vorgesehen, die Leistung wurde bei der Ermittlung der Preisgelder bereits berücksichtigt. Nach Abschluss der Verhandlungsgespräche wird der Teilnehmer mit dem am besten bewerteten Angebot beauftragt. Es ist eine separate Beauftragung für Architekt und Landschaftsarchitekt vorgesehen.

      Die Beauftragung steht unter dem Vorbehalt der Gremienzustimmung der Gremien der Stadt Wörth.

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Rheinland-Pfalz
      Stiftsstraße 9
      Mainz
      55116
      Deutschland
      Telefon: +49 6131165240
      E-Mail: MjE2ZlViV1FSVVtRXV1VYh5iXGAwXWdmXGceYlxgHlRV

      Internet-Adresse: https://mwvlw.rlp.de/de/ministerium/zugeordnete-institutionen/vergabekammer/

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

      Es gelten die Regelungen zur Nachprüfung gemäß GWB.

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      29/05/2019
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 03.06.2019
Ergebnis veröffentlicht 24.03.2020
Zuletzt aktualisiert 24.03.2020
Wettbewerbs-ID 3-341777
Seitenaufrufe 1152





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige