loading
ein 2. Preis Mit der Realisierung beauftragt: Lageplan Diashow Lageplan

  • DE-24939 Flensburg
  • 12/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-39241)

Erweiterung der Gustav-Johannsen-Skole in Flensburg

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • ein 2. Preis Mit der Realisierung beauftragt

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      SCHÜLER ARCHITEKTEN BDA; SCHÜLER, BÖLLER, BAHNEMANN, Rendsburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Architekten
      Architektenbüro Lorenzen, Flensburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • ein 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      bbp : architekten bda, Kiel (DE), Münster (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Winking · Froh Architekten BDA, Berlin (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      STUDIO WITT, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 12/2011 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 7
    Gesetzte Teilnehmer: 7
    Tatsächliche Teilnehmer: 7
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EU
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 22.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Dansk Skoleforening for Sydslesvig e.V., Flensburg (DE)
    Betreuer RICHTER Architekten + Stadtplaner, Kiel (DE) Büroprofil
    Preisrichter Hans-Eggert Bock [Vorsitz], Bernd Köster, Julian Weyer
    Kammer Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
    Aufgabe
    Die Dansk Skoleforening beabsichtigt, einen Wettbewerb für den Umbau und die Erweiterung der Gustav-Johannsen-Skole in Flensburg zu einer Gemeinschaftsschule mit Grundschulteil mit EU-weiter Bekanntmachung durchzuführen. Im Rahmen des Wettbewerbes soll ein Konzept für die bauliche Erweiterung zur dreizügligen Gemeinschaftsschule mit ca. 800qm BGF entwickelt werden, wobei eine Einbeziehung der Bestandsge-bäude und deren Aufwertung und Veränderung möglich und sinnvoll ist. Wert wird zudem auf eine ganz-heitliche Betrachtung unter Berücksichtigung und Minimierung der Lebenszykluskosten gelegt. In diesem Zusammenhang ist auch eine ökologische und innovative energiesparende Gebäudekonzeption von besonderer Bedeutung. Zweck des Wettbewerbes ist es, Lösungsvorschläge zu erhalten und einen geeigneten Architekten als Auftragnehmer für die Planungsleistungen zu ermitteln.
    Informationen

    Ein 1. Preis wurde nicht vergeben.

    Downloads 3039241_EU-Veröffentlichung.pdf
    39241_11-05-23 Auslobung A-C.pdf
    39241_2011-09-21-Protokoll-Preisgericht.pdf
    Projektadresse Eckenerstrasse 9
    DE-24939 Flensburg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Dansk Skoleforening for Sydslesvig e.V. Postfach 1461 Kontakt: Richter Architekten, Esmarchstraße 64, 24105 Kiel z. H. Dieter Richter 24937 Flensburg DEUTSCHLAND Tel. +49 4315796000 E-Mail: MTZjaGBpOltsXWJjbl9lbl9oJ2xjXWJuX2woXl8= Internet-Adresse(n) http://architekten-richter.de Weitere Auskünfte erteilen: Richter Architekten Esmarchstraße 64 z. H. Dieter Richter 24105 Kiel DEUTSCHLAND Tel. +49 4315796000 E-Mail: MjE4V1xUXS5PYFFWV2JTWWJTXBtgV1FWYlNgHFJT Fax +49 4315796001 Internet: http://architekten-richter.de Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN) Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene Bildung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber Wettbewerb für den Umbau und die Erweiterung der Gustav-Johannsen-Skole in Flensburg zu einer Gemeinschaftsschule mit Grundschulteil gemäß RPW 2008 (begrenzter, einstufiger Wettbewerb im Rahmen der VOF).

      II.1.2) Kurze Beschreibung Die Dansk Skoleforening beabsichtigt, einen Wettbewerb für den Umbau und die Erweiterung der Gustav-Johannsen-Skole in Flensburg zu einer Gemeinschaftsschule mit Grundschulteil mit EU-weiter Bekanntmachung durchzuführen. Im Rahmen des Wettbewerbes soll ein Konzept für die bauliche Erweiterung zur dreizügligen Gemeinschaftsschule mit ca. 800 qm BGF entwickelt werden, wobei eine Einbeziehung der Bestandsgebäude und deren Aufwertung und Veränderung möglich und sinnvoll ist. Wert wird zudem auf eine ganzheitliche Betrachtung unter Berücksichtigung und Minimierung der Lebenszykluskosten gelegt. In diesem Zusammenhang ist auch eine ökologische und innovative energiesparende Gebäudekonzeption von besonderer Bedeutung. Zweck des Wettbewerbes ist es, Lösungsvorschläge zu erhalten und einen geeigneten Architekten als Auftragnehmer für die Planungsleistungen zu ermitteln.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER Es werden Bewerber gesucht, die Erfahrungen in der Planung und hochbaulichen Realisierung bzw. in Umbau und Sanierung von Bildungsstätten haben. — Bewerbungsunterlagen gemäß Bewerbungsformular: In Ergänzung zu § 13(2) b) VOF können die Bewerber Referenzbauvorhaben darstellen. Die Seitenanzahl für alle Referenzprojekte wird auf 3 DIN A3 Seiten begrenzt.
      1. Versicherung des Bewerbers, dass keine Ausschlusskriterien gemäß § 11 Abs. 1 und 4 VOF gegen ihn vorliegen.
      2. Versicherung des Bewerbers, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft bewirbt (Partner, freie Mitarbeiter oder Angestellte) und dass der Bewerber akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss der Arbeiten führen.
      3. Nachweis über die Berechtigung des vorgesehenen Verfassers der Wettbewerbsarbeit, die Berufsbezeichnung Architekt/in zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden. (Beizufügen ist eine Kopie der letzten Beitragsrechnung oder eine Kopie einer Bescheinigung der jeweiligen Architektenkammer, die nicht älter als 2 Jahre ist. Als Stichtag gilt der Tag der Bekanntmachung);
      4. Nachweis des Bewerbers über eine Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme in Höhe von 2 000 000 EUR für Personen- und 1 000 000 EUR für Sach- und Vermögensschäden oder eine entsprechende Deckungszusage einer Versicherung für den Auftragsfall (eine Eigenerklärung ist nicht ausreichend).
      5. Nachweis der verantwortlichen Planung und Anwendung der LBO Schleswig-Holstein (min. Leistungsphasen 2-5 nach § 33 HOAI) eines Gebäudes aus dem Bereich Schulbau / Bildungsbau mit einem Bauvolumen von min. 800 qm BGF in den letzten 8 Jahren. Als Stichtag gilt der Tag der Bekanntmachung. Bewerbung als junge oder kleine Büroorganisation:
      6. Von jungen Büroorganisationen ist weiterhin der Nachweis zu erbringen:
      a) dass der Eintrag in die entsprechende Liste einer Architektenkammer nicht länger als 5 Jahre zurückliegt (Beizufügen ist eine Kopie der Eintragungsurkunde. Als Stichtag gilt der Tag der Bekanntmachung) oder;
      b) dass die (alle) Büroinhaber für die Objektplanung (Architektur) nicht älter als 40 Jahre alt sind (Beizufügen ist eine Kopie des Personalausweises/der Personalausweise. Als Stichtag gilt der Tag der Bekanntmachung).
      7. Von kleinen Büroorganisationen ist weiterhin eine Erklärung zu erbringen, dass maximal 6 technische Mitarbeiter (einschließlich der Büroinhaber) beschäftigt sind.
      8. Sofern die jungen / kleinen Büroorganisationen den unter Punkt 6 + 7 genannten Nachweis nicht oder nicht voll erbringen können, sind folgende Nachweise zu erbringen: sonstige mit der anstehenden Planungsaufgabe vergleichbare Planungen, Wettbewerbserfolge oder Architekturpreise. Der öffentliche Auftraggeber behält es sich vor, fehlende Unterlagen innerhalb einer bestimmten Frist nachzufordern. Werden die nachgeforderten Unterlagen/Nachweise etc. sodann nicht fristgerecht vorgelegt, führt dies zwingend zum Ausschluss, —. Das Bewerbungsformular und ggf. weitere Informationen stehen ab dem 16.4.2010 im Internet unter www.architekten-richter.de im Bereich Planen/Wettbewerbsbetreuungen unter dem Link:www.architekten-richter.de/?p=13 zum Download bereit. Für den fristgerechten Eingang der Bewerbung (vgl. Punkt
      IV.4.3) ist der Bewerber verantwortlich. Es gilt der Posteingang bei der im Anhang genannten Stelle. Elektronisch übermittelte Bewerbungen sind unzulässig. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesendet. Die Zahl der Wettbewerbsteilnehmer ist auf maximal 7 beschränkt. Wenn mehr als 7 Bewerbungen die o. g. Kriterien erfüllen, kann der Auslober durch Losentscheidung die für die Teilnahme am Wettbewerb zugelassenen Bewerbungen auswählen. Zusätzlich werden ausreichend Nachrücker festgelegt, die für den Fall einer nicht nachgewiesenen Teilnahmeberechtigung oder einer Absage eines Teilnehmers nachnominiert werden können, — Es werden 2 Auswahlkategorien gebildet: Kategorie A mit den Bewerbungen der erfahrenen Büros. Kategorie B mit den Bewerbungen der jungen und kleinen Büroorganisationen. Aus diesem Grund müssen die Bewerber auf dem Deckblatt des Bewerbungsformulars ankreuzen, in welcher dieser beiden Kategorien sie sich bewerben. Als junge/kleine Büroorganisation gilt: der Eintrag in die entsprechende Liste der Architektenkammer liegt nicht länger als 5 Jahre zurück und/oder die (alle) Büroinhaber sind nicht älter als 40 Jahre und/oder im Büro sind nicht mehr als 6 technische Mitarbeiter beschäftigt. Als erfahrenes Büro gilt: der Eintrag in die entsprechende Liste der Architektenkammer liegt länger als 5 Jahre zurück und/oder die (alle) Büroinhaber sind älter als 40 Jahre und/oder im Büro sind mehr als 8 technische Mitarbeiter beschäftigt. Aus der Kategrie A werden ca. 5, aus der Kategorie B werden ca. 2 der maximal 7 durch das Bewerbungsverfahren zu ermittelnden Teilnehmer ausgewählt .

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN Nein

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS Nichtoffen Gewünschte Teilnehmerzahl: 7

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE (1) Städtebaulich-räumliche Qualität; (2) Gestaltqualität und funktionale Qualität/Erfüllung des Raum- und Funktionsprogramms; (3) Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit in Bau und Betrieb; (4) energetisches Konzept.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 25.5.2010 - 16:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme 25.5.2010 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber 9.6.2010

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben Ja Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Die Wettbewerbssumme wurde gemäß RPW 2008 ermittelt. Für den Wettbewerb steht eine Summe von 22 000 EUR (exklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer) zur Verfügung. Folgende Verteilung ist vorgesehen:
      1. Preis 5 400 EUR;
      2. Preis 3 240 EUR;
      3. Preis 2 160 EUR. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen der Preisträgerin oder des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer Aufwandsentschädigung je Teilnehmer: 1 600 EUR.

      IV.5.3) Folgeaufträge: Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend Nein

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN Es handelt sich um ein Wettbewerbsverfahren im Rahmen der VOF. Ein Nachprüfungsantrag kann bei der Vergabeprüfstelle beim Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein, Düsternbrooker Weg 94, 24105 Kiel, DEUTSCHLAND, bis zur Zuschlagserteilung gestellt werden. Die Zuschlagserteilung darf erst dann erfolgen, wenn die unterlegenen Bieter über den beabsichtigten Zuschlag informiert wurden und danach 10 Tage vergangen sind. Der Antrag ist unzulässig, wenn der Vergabeverstoß bereits im Vergabeverfahren erkannt und nicht unverzüglich gerügt wurde oder aufgrund der Bekanntmachung erkennbar war und nicht bis zum Ablauf der Angebotsfrist gerügt worden ist. Voraussichtliche Termine: Abgabe der Bewerbungsunterlagen bis 25.5.2010 (16:00). Auswahl der Teilnehmer: 8.6.2010. Versand der Auslobung: 11.6.2010. Planabgabe: 27.8.2010. Preisgerichtssitzung: 24.9.2010.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren und Schlichtungsverfahren: Vergabekammer des Landes Schleswig-Holstein im Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr, Düsternbrooker Weg 94 24105 Kiel DEUTSCHLAND

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 16.4.2010

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige