loading

  • DE-35390 Gießen
  • 10/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-39837)

Fachhochschule Gießen-Friedberg

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Lageplan Campus Wiesenstraße Architekten
      schneider+schumacher, Frankfurt/Main (DE), Wien (AT), Tianjin (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      GTL Michael Triebswetter, Landschaftsarchitekt, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Nickl & Partner Architekten AG, München (DE), Berlin (DE), Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschafts- / Umweltplaner
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      JSWD Architekten, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      BSV Büro für Stadt- und Verkehrsplanung Dr.-Ing. Reinhold Baier GmbH, Aachen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      raumzeit - Läufer, Tausch, Tuczek, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Strukturkonzept Landschaftsarchitekten
      k1 Landschaftsarchitekten - Kuhn Klapka GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Poos Isensee Architekten, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschafts- / Umweltplaner
      nsp christoph schonhoff landschaftsarchitekten stadtplaner, Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Stadtplaner
      Machleidt GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Architekten
      Mola + Winkelmüller Architekten GmbH BDA, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Ferdinand Heide, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      GFSL clausen landschaftsarchitekten gruen fuer stadt + leben gmbh, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      GRUNWALD & GRUNWALD, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 28.10.2010 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 80.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Hessisches Baumanagement Regionalniederlassung Mitte, Friedberg (DE)
    Betreuer ANP Architektur- und Planungsgesellschaft mbH, Kassel (DE) Büroprofil
    Preisrichter Martin Albers, Prof. Bernd Borghoff, Guido Brennert, Hans Dettling, Erika Ernst, Prof. Dr. Günther Grabatin, Prof. Zvonko Turkali [Vorsitz] , Dietlind Grabe-Bolz, Hartmut Klee, Inge Laste, Thomas Platte, Thomas Rausch, Prof. Nikolaus Zieske
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Entwicklung einer zukunftsoffenen städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzeption für den Campus der Fachhochschule Gießen-Friedberg, Standort Gießen. Das Projekt zielt auf die Neuausrichtung des ca. 6,5 ha großen Areals unter Berücksichtigung des angrenzenden städtebaulichen Umfelds in innenstadtnaher Lage der Stadt Gießen und ist Bestandteil des Investitionsprogramms Heureka des Landes Hessen zur Modernisierung von Hochschulen. Der Wettbewerb ist als nichtoffener einphasiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb im anonymen Verfahren mit vorangestelltem Bewerbungsverfahren im Rahmen eines VOF-Verfahrens ausgelobt. Die Auftragsvergabe ist an einen der Preisträger vorgesehen. Der Durchführung des Wettbewerbs liegen die RPW 2008 in der vom BMVBS am 12.9.2008 herausgegebenen Fassung und den mit Einführungserlass vom 23.12.2009 des Hessischen Ministeriums der Finanzen bekannt gemachten Änderungen und Hinweisen zugrunde.
    Ausstellung Die Ausstellung der Arbeiten findet in der Kulturhalle (Congresshalle) statt.
    Congresshalle
    Berliner Platz 2
    35390 Giessen

    Öffnungszeiten
    1.11.10 15 - 18 Uhr
    2.11. - 7.11.2010 10 - 18 Uhr
    Projektadresse DE-35390 Gießen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Hessisches Baumanagement, Regionalniederlassung Mitte, CC Vergabe und Vertragswesen Friedberg Schützenrain 5-7 61169 Friedberg/Hessen DEUTSCHLAND Tel. +49 6031167-0 E-Mail: MjE1Wl9XYB9nYFceV1NYMVlTXh9ZVmRkVl8fVVY= Fax +49 6031167-126 Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN) Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen Allgemeine öffentliche Verwaltung Bildung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber Städtebaulicher Wettbewerb Fachhochschule Gießen-Friedberg.

      II.1.2) Kurze Beschreibung Gegenstand des Wettbewerbs ist die Entwicklung einer zukunftsoffenen städtebaulichen und freiraumplanerischen Konzeption für den Campus der Fachhochschule Gießen-Friedberg, Standort Gießen. Das Projekt zielt auf die Neuausrichtung des ca. 6,5 ha großen Areals unter Berücksichtigung des angrenzenden städtebaulichen Umfelds in innenstadtnaher Lage der Stadt Gießen und ist Bestandteil des Investitionsprogramms Heureka des Landes Hessen zur Modernisierung von Hochschulen. Der Wettbewerb ist als nichtoffener einphasiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb im anonymen Verfahren mit vorangestelltem Bewerbungsverfahren im Rahmen eines VOF-Verfahrens ausgelobt. Die Auftragsvergabe ist an einen der Preisträger vorgesehen. Der Durchführung des Wettbewerbs liegen die RPW 2008 in der vom BMVBS am 12.9.2008 herausgegebenen Fassung und den mit Einführungserlass vom 23.12.2009 des Hessischen Ministeriums der Finanzen bekannt gemachten Änderungen und Hinweisen zugrunde.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71400000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt ausschließlich auf der Basis von formellen, quantitativen und qualitativen Kriterien. Für das Bewerbungsverfahren bezieht sich der Auslober auf Eigenerklärungen. Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen, dass die Erklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der Bewerber aus dem Verfahren ausgeschlossen. Der Auslober behält sich das Recht vor, in Zweifelsfällen nähere Informationen einzuholen. Die Kriterien sind von allen gleichermaßen zu erfüllen. Die Kriterien sind: III.1.1 Formelle Kriterien (Mindestkriterien - Nichterfüllung führt zum Ausschluss)
      a) Der Bewerber hat die Anforderungen an die berufliche Qualifikation zu erfüllen (s.u.
      III.2);
      b) Teilnahmehindernisse gemäß RPW § 4 (2) liegen nicht vor;
      c) Teilnahmehindernisse gemäß § 11 VOF liegen nicht vor;
      d) Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig; (Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss sämtlicher Beteiligter);
      e) Die Bewerbungsfrist ist zu beachten;
      f) Für die Bewerbung ist das vorgegebene Formblatt auszufüllen; Informationen jedweder anderer Art werden nicht gewertet;
      g) Die Referenzen sind auf max. 3 Projekte, dargestellt auf insgesamt max. DIN A3-Seiten (Querformat) begrenzt;
      h) Die Bewerbungsunterlagen sind zweifach - einmal als Ausdruck unterschrieben und einmal in digitaler Form (im PDF-Format auf CD-ROM) abgegeben; der Ausdruck ist als Original mit Unterschrift/-en einzureichen;
      i) Die geforderten Unterlagen sind vollständig einzureichen;
      j) Die Bewerbung hat in deutscher Sprache zu erfolgen; Informationen in anderen Sprachen werden nicht zur Kenntnis genommen;
      k) Der Bewerber bestätigt die Richtigkeit der geforderten Erklärungen mit seiner Unterschrift. III.1.2 Professionelle Kriterien Die professionellen Kriterien sind untergliedert in quantitative und qualitative Kriterien. Die quantitativen Kriterien enthalten Mindestanforderungen; die Nichterfüllung dieser Mindestanforderungen führt zum Ausschluss. III.1.2.1 Quantitative Kriterien Fachkunde in Bezug auf vergleichbare Projekte und Leistungsfähigkeit seit 2000. Der Bewerber bzw. ein Büro der Arbeitsgemeinschaft muss innerhalb der letzten 10 Jahre verantwortlich zeichnen für die Planung und ggfs. Realisierung von mind. einem Projekt (im Folgenden: Referenzprojekt), das mind. folgende Anforderungen erfüllt: Städtebauliche Entwicklungsmaßnahme oder städtebaulicher Rahmenplan/Masterplan für Quartiere Vergleichbarer Größe und Komplexität unter Berücksichtigung von Baubestand und unter Einbeziehung von freiraumplanerischen Maßnahmen im städtischen Kontext; Zuverlässigkeit: Die Zuverlässigkeit wird wie folgt beurteilt; — Büroerfahrung (mind. 5 Jahre; bei Arbeitsgemeinschaften von mindestens einem Büro des Bewerberteams), — Professionelles Personal (mind. 3 technisch qualifizierte Beschäftigte inkl. Büroinhaber im Durchschnitt über die Dauer von 5 Jahren; bei Arbeitsgemeinschaften bei mindestens einem Büro des Bewerberteams), — Haftpflichtversicherung (Personenschäden: mindestens 600 000 EUR; Sachschäden: mindestens 100 000 EUR). III.1.2.2 Qualitative Kriterien Die qualitativen Kriterien beziehen sich auf: — Die gestalterische Qualität der Referenzprojekte. Zur Beurteilung hierfür sind Referenzblätter einzureichen. Die mindestens das geforderte Referenzprojekt zeigen. Hierzu sind Fotos oder Renderings, ggfs. ergänzt durch einzelne, klar lesbare Planunterlagen, zu verwenden. Weitere städtebauliche bzw. freiraumplanerische Projekte, die nicht in Größe und Komplexität vergleichbar sein müssen, können zur Beurteilung der gestalterischen Qualität gezeigt werden. — Wettbewerbserfolge in Wettbewerben auch nicht vergleichbarer Projekte, — Auszeichnungen und sonstige professionelle Preise. Junge Büros müssen die quantitativen Kriterien nicht erfüllen und können zur Beurteilung der gestalterischen Qualität auch ausschließlich städtebauliche Projekte zeigen, die den Kriterien des Referenzprojektes nicht entsprechen. Bewerber gelten als "Junges Büro", wenn alle Büroinhaber Berufsanfänger sind, deren Diplom am Tag der Bekanntmachung des Wettbewerbs nicht weiter als 7 Jahre zurückliegt. Bewerber belegen dies mit der Kopie ihrer Diplomurkunde, die sie den Bewerbungsunterlagen beifügen. Es ist geplant, bis zu 5 Junge Büros zuzulassen. Zur Beurteilung der gestalterischen Qualität der Referenzprojekte wird ein Auswahlgremium hinzugezogen. Der Auslober behält sich das Recht vor, für den Fall gleichwertiger Bewerbungen per Los zu entscheiden. III.1.2.3 Bewerbungsunterlagen Als Grundlage zur Beurteilung anhand der vorgenannten Kriterien dienen folgende Bewerbungsunterlagen: — die vom Bewerber vollständig ausgefüllten Bewerbungsunterlagen, die als download bei der Hessischen Ausschreibungsdatenbank HAD unter der Nr. 39/2676 erhältlich sind. Die Bewerbungsunterlagen können auch bei der unter I.1 angegebenen Stelle angefordert werden, — Referenzblätter über das Referenzprojekt und ggfs. weitere Projekte. Pro Bewerber (Arbeitsgemeinschaften gelten als ein Bewerber) dürfen maximal 3 Referenzblätter eingereicht werden. Die Aufteilung der Darstellung auf den Referenzblättern bleibt den Bewerbern überlassen. Pro Referenzblatt darf nur ein Projekt dargestellt werden. Die Fotos, Renderings und Zeichnungen sollten - im eigenen Interesse des Bewerbers - klar und gut &ber Beamer-Projektion lesbar sein, da sie die Grundlage für die Bewertung der 'planerischen Handschrift' bilden. Falls mehr als 3 Referenzblätter abgegeben werden, wird eine Zufallswahl getroffen. III.1.2.4 Abgabeform Die Unterlagen sind einmal als Ausdruck im Original unterschrieben und einmal digital als PDF auf CD-ROM per Post abzuliefern (Adressen s. Anhang A, III). Die Unterlagen werden nicht zurückgesandt.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN Ja Teilnahmeberechtigt sind: Stadtplaner/Städtebauarchitekten/Architekten. Die Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten als Fachplaner wird dringend empfohlen. Des Weiteren wird die Zusammenarbeit mit einem Verkehrsplaner empfohlen. Die Fachplaner unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen. Arbeitsgemeinschaften von Stadtplanern/Städtebauarchitekten/Architekten sind zugelassen. Arbeitsgemeinschaften haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen und eine Beteiligung auch einzelner Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft an mehr als einer Arbeitsgemeinschaft sind unzulässig und führen zum Ausschluss aller davon betroffenen Beteiligten und Arbeitsgemeinschaften. Teilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie den Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA) ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Stadtplaner/Städtebauarchitekt oder Architekt berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung gemäß Artikel 46-49 der Richtlinie 2005/36 EG (Berufsanerkennungsrichtlinie) gewährleistet ist. Teilnahmeberechtigt sind außerdem juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmer gestellt werden.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS Offen

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE — Städtebauliche Leitidee und Gesamtkonzeption, — Räumliche und gestalterische Qualitäten, Freiraumkonzeption, — Vernetzung mit der Umgebung und Einfügung in den Stadtraum, — Funktionserfüllung und Erschließung, — Flexibilität, Nachhaltigkeit, Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit in Bauphasen.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber A.0421.090309

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 20.5.2010 - 14:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme 26.5.2010 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber 25.6.2010

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben Ja Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Die Preissumme beträgt 80 000 EUR. Es ist vorgesehen, vier Preise zu vergeben.

      IV.5.3) Folgeaufträge: Nein

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend Ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Markus Neppl
      2. Prof. Zvonko Turkali
      3. N. N.
      4. Hans Dettling
      5. Inge Laste
      6. Prof. Nikolaus Zieske
      7. Irene Bauernfeind-Roßmann
      8. Dietlind Grabe-Bolz
      9. Prof. Dr. Günther Garbatin
      10. Marion Hammer-Frommann

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN Der Wettbewerb hat die Erarbeitung grundlegender Lösungsansätze (z. B. im Maßstab 1 : 1.000) sowie teilräumliche Fokussierungen (z.B. Detailplan, Schnitt im Maßstab 1 : 500, Darstellung einer phasenweisen Umsetzung) zur Aufgabe. Des Weiteren soll das Konzept in einem städtebaulichen Modell dargestellt werden. Die Terminplanung sieht einen Bearbeitungszeitraum von ca. Juli bis September 2010 vor. Es werden nur Bewerbungen berücksichtigt, die bis zum Abgabetermin eingegangen sind. Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt keine Poststempel-Abgabe! Es werden keine Bewerbungen, die per Fax oder perE-Mail eingegangen sind, zugelassen. Kostenfreier Download der Berwebungsunterlagen auf: http/www.had.de/langfassung (mit Angabe der HAD-Referenz-Nr und Vergabe-Nr./Aktenzeichen). Rechtsinstanz: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat V. 32, Dienstgebäude Wilhelminenstraße 1-3, 64283 Darmstadt; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2, Postfach, 64278 Darmstadt; Tel. +49 6151126348 oder 12-0, Fax: +49 6151125816 (normale Dienstzeiten), Fax: +49 6151126834 (00:00 bis 24:00 Uhr). Kostenfreier Download der Unterlagen auf: http://www.had.de/start.php?showpub=BB9NW5T04Y9SNGW4. Nachr. HAD-Ref.: 39/2676. Nachr. V-Nr/AKZ: A.0421.090309.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 22.4.2010
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige