JOBS: Was ist Neu?
loading

  • DE-50829 Köln
  • 09/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-40506)

Neubau Realschule Kolkrabenweg 65 in Köln-Vogelsang

Beschränkter Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Hausmann Architekten, Aachen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      rendertaxi - studio for visualisation, Aachen (DE), Barcelona (ES) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Schilling Architekten, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Wirtz International, Schoten (BE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Veit Bieden Ingenieure, Bergisch Gladbach (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Drei Architekten - Haag, Haffner, Stroheker, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Jetter Landschaftsarchitekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      SPENGLER · WIESCHOLEK Architekten Stadtplaner, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Hunck + Lorenz Freiraumplanung, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Brandschutzplaner
      hhpberlin - Ingenieure für Brandschutz GmbH, Berlin (DE), Frankfurt am Main (DE), München (DE), Hamburg (DE), Bremen (DE), Braunschweig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      bss Architekten Bär, Stadelmann, Stöcker, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      WGF Nürnberg, Nürnberg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10.09.2010 Entscheidung
    Verfahren Beschränkter Wettbewerb
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: 30
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 90.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Köln, Köln (DE)
    Betreuer Regina Stottrop Büro für Stadtplanung, Köln (DE)
    Aufgabe
    Wettbewerbsart: Begrenzter, architektonischer und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zum Neubau einer Realschule mit Zweifachsporthalle am Kolkrabenweg 65 in Köln Vogelsang. Die Lösung der gestellten Aufgabe soll in einem Wettbewerb gefunden werden. Das Verfahren ist anonym. Von den 30 Teilnehmer-Teams werden 12 direkt vom Auslober zur Teilnahme eingeladen und 18 Teilnehmer-Teams im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gemäß VOF (Ausgabe 2006) und RAW 2004 ausgelost. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Vorentwurfsplanung für einen Neubau der Realschule mit Zweifachsporthalle, Pausenhofflächen und zugehörigen Freianlagen. Die Schule soll als eine 3-zügige, gebundene Ganztagsschule für 500 SchülerInnen und 35 LehrerInnen in einer modernen und zeitgemäßen Formensprache errichtet werden. Gesucht wird ein funktionales und wirtschaftliches Gesamtkonzept, das die vorgesehenen Nutzungen in einer ansprechenden architektonischen und freiraumplanerischen Gestaltung räumlich schlüssig integriert.
    Ausstellung Eröffnung:
    Am Dienstag, den 28.09.2010 wird Herr Beigeordneten Bernd Streitberger um 12.30 Uhr die Ausstellung eröffnen.

    Ort:
    Stadthaus Deutz, Magistrale, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln

    Öffnungszeiten:
    28.09.2010 bis 08.10.2010, von Montag bis Freitag von 8.00 bis16.00 Uhr, Dienstag zusätzlich bis 18.00 Uhr in der Magistrale des Stadthauses, Willy-Brandt-Platz 2, 50679 Köln
    Projektadresse Kolkrabenweg 65
    DE-50829 Köln
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N) Stadt Köln – 27/Zentrales Vergabeamt Willy-Brandt-Platz 2 Kontakt: 272 – Vergabecenter z. H. Frau Kreutz 50679 Köln DEUTSCHLAND Tel. +49 221221-26884 E-Mail: MjE5Z1JbYV9OWVJgGmNSX1ROT1JOWmEtYGFOUWEaWFxSWVsbUVI= Fax +49 221221-26272 Internet-Adresse(n) http://www.stadt-koeln.de Weitere Auskünfte erteilen: Gebäudewirtschaft der Stadt Köln Willy-Brandt-Platz 2 z. H. 260/5 Frau Ruch, Frau Bergens 50679 Köln DEUTSCHLAND Tel. +49 221221-23205/20360 E-Mail: MjE0VmFkW2UgZGdVWjJlZlNWZh9dYVdeYCBWVw==, MjE5Vl9WYBtPUl9UUltgLWBhTlFhGlhcUllbG1FS Fax +49 221221-22599 Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: Gebäudewirtschaft der Stadt Köln Willy-Brandt-Platz 2 z. H. 260/5 Frau Ruch, Frau Bergens 50679 Köln DEUTSCHLAND Tel. +49 221-23205/20360 E-Mail: MjEzV2JlXGYhZWhWWzNmZ1RXZyBeYlhfYSFXWA==, MTdia2JsJ1tea2BeZ2w5bG1aXW0mZGheZWcnXV4= Fax +49 22122599 Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten an: Stadt Köln – 27/Zentrales Vergabeamt Willy-Brandt-Platz 2 Kontakt: 272 Vergabecenter z. H. Frau Kreutz 50769 Köln DEUTSCHLAND Tel. +49 22126884 E-Mail: MjE1a1ZfZWNSXVZkHmdWY1hSU1ZSXmUxZGVSVWUeXGBWXV8fVVY=, MjEzV2JlYmdbWFQhXmVYaGdtM2ZnVFdnIF5iWF9hIVdY Fax +49 22126272

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN) Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber Neubau Realschule Kolkrabenweg 65 in Köln-Vogelsang.

      II.1.2) Kurze Beschreibung Wettbewerbsart: Begrenzter, architektonischer und freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb nach RAW 2004 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren zum Neubau einer Realschule mit Zweifachsporthalle am Kolkrabenweg 65 in Köln Vogelsang. Die Lösung der gestellten Aufgabe soll in einem Wettbewerb gefunden werden. Das Verfahren ist anonym. Von den 30 Teilnehmer-Teams werden 12 direkt vom Auslober zur Teilnahme eingeladen und 18 Teilnehmer-Teams im Rahmen des Bewerbungsverfahrens gemäß VOF (Ausgabe 2006) und RAW 2004 ausgelost. Gegenstand des Wettbewerbs ist die Vorentwurfsplanung für einen Neubau der Realschule mit Zweifachsporthalle, Pausenhofflächen und zugehörigen Freianlagen. Die Schule soll als eine 3-zügige, gebundene Ganztagsschule für 500 SchülerInnen und 35 LehrerInnen in einer modernen und zeitgemäßen Formensprache errichtet werden. Gesucht wird ein funktionales und wirtschaftliches Gesamtkonzept, das die vorgesehenen Nutzungen in einer ansprechenden architektonischen und freiraumplanerischen Gestaltung räumlich schlüssig integriert.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71200000 ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER Der Zulassungsbereich umfasst die Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA). Neben 12 geladenen Teilnehmerteams aus Architekten und Landschaftsarchitekten erfolgt in einem offenen Bewerbungsverfahren die Auswahl weiterer 18 Teilnehmer-Teams aus Architekten und Landschaftsarchitekten, differenziert in -14 Teilnehmer-Teams aus der Kategorie – "Bewerber mit Berufserfahrung" und – 4 Teilnehmer-Teams aus der Kategorie "Junge Büros". Die Zuordnung zu den beiden Kategorien erfolgt durch Vermerk auf dem Bewerberformular. Als junge Büros gelten Büros, bei denen der Listeneintrag (als Architekt/in in freischaffender Tätigkeit) aller Büroinhaber/Geschäftsführer maximal sieben Jahre zurück liegt. Stichtag ist der Tag der Absendung der Bekanntmachung. Mindestanforderungen und Ausschlusskriterien: Folgende Unterlagen müssen zur Bewerbung vom Architekten und vom Landschaftsarchitekten vorliegen: — vollständig ausgefüllter und von dem Büroinhaber, einem Geschäftsführer und/oder dem bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen 1 inklusive der Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Mehrfachbewerbungen, — von dem Büroinhaber, einem Geschäftsführer und/oder dem bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen 2 inklusive der Eigenerklärung nach § 11 VOF (über das Nichtzutreffen möglicher Ausschlussgründe), — vollständig ausgefüllter und von dem Büroinhaber, einem Geschäftsführer und/oder dem bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen 3 mit dem Nachweis über die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt / Landschaftsarchitekt (z.B durch Vorlage der Kopie der Eintragungsurkunde), bei ausländischen Bewerbern Nachweise gemäß Richtlinie 2005/36/EG. Außerdem sind vom Architekten folgende Mindestanforderungen zu erfüllen, um sich für das Losverfahren zu qualifizieren: — Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit Deckungssumme bei Personenschäden von 3 000 000 EUR und sonstigen Schäden von 2 000 000 EUR pro Jahr. Bei nicht ausreichender Deckungssumme ist eine Eigenerklärung auf dem Bewerbungsbogen 3 über die Anpassung der Deckungssumme im Auftragsfall auszufüllen und beizufügen, — Gesamtumsatz mit Leistungen der Leistungsphasen 1–9 nach § 15 HOAI alte Fassung bzw. § 34 HOAI 2009 von durchschnittlich mind. 185 000 EUR netto/Jahr in den letzten 3 Jahren. Der Nachweis erfolgt durch eine Eigenerklärung auf dem Bewerbungsbogen 3, — Nachweis von einem Referenzprojekt (mindestens LPH 2–5 nach § 15 HOAI alte Fassung), welches unter eigenem Namen in den Jahren 2000 bis 2010 realisiert worden ist, ein Volumen von mindestens 5 000 000 EUR Baukosten gesamt netto hat und mindestens der Honorarzone IV zuzuordnen ist, — Nachweis der Planung von einem Referenzprojekt (mindestens LPH 2–5 nach § 15 HOAI alte Fassung) für einen öffentlichen Auftraggeber. Der Zeitraum der Leistungserbringung muss in den letzten 7 Jahren liegen . Der Nachweis muss zusätzlich durch eine von der zuständigen Behörde ausgestellte Bescheinigung erbracht werden, — Der Nachweis der beiden Referenzprojekte erfolgt durch das vollständige Ausfüllen der Anlagen 1 und 2 sowie durch die Darstellung der beiden Referenzprojekte auf jeweils einem DIN A3 großen Blatt (Querformat!), einseitig bedruckt. Es sollten aussagekräftige Pläne, Perspektiven, Fotos und ein Lageplan sowie ein kurzer Erläuterungstext dargestellt werden. Die Einsendung muss als Papierausdruck (DIN A3 Querformat auf DIN A4 gefaltet) erfolgen. Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht zugelassen und werden zur Beurteilung der Bewerbung nicht herangezogen. Bewerber aus der Kategorie "Junge Büros" haben dieselben Nachweise zu führen; die Mindestanforderung bezüglich der Größenordnung (Volumen) der Referenzprojekte und der Höhe des Jahresumsatzes muss nicht erfüllt sein. Um die Zulassung zur Teilnahme zu erlangen, ist es zwingend erforderlich, dass die vom Auslober vorgegebenen Bewerbungsbögen und Anlagen ausgefüllt und rechtsverbindlich unterschrieben eingereicht werden. Unrichtige Angaben führen zum Ausschluss der Bewerber/innen und ggf. ihrer Arbeit vom weiteren Verfahren. Alle Bewerbungen, die die oben genannten Kriterien erfüllen, werden am Losverfahren unter notarieller Aufsicht teilnehmen. Aus den Bewerbungen "erfahrene Büros" werden 14 Teilnehmer-Teams ausgelost, aus den Bewerbungen "junge Büros" werden 4 Teilnehmer-Teams ausgelost. Zusätzlich werden Nachrücker in angemessener Zahl ebenso durch das Los bestimmt.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN Ja Es müssen Arbeitsgemeinschaften zwischen Architekten und Landschaftsarchitekten gebildet werden, wobei der Architekt federführend ist. Zur Teilnahme am Verfahren berechtigt sind: — Natürliche Personen: Im Zulassungsbereich ansässige Personen, die gemäß den Regelungen ihres Heimatstaates am Tage der Auslobung berechtigt sind, die Bezeichnung Architekt / Landschaftsarchitekt zu führen und freiberuflich tätig sind. Ist in dem Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche Voraussetzung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstige Betätigungsnachweise als Architekt / Landschaftsarchitekt verfügt, dessen Anerkennung nach Richtlinie 2005/36 EG gewährleistet ist, — Juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck der Aufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören, sofern einer der Gesellschafter oder der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der verantwortliche Projektbearbeiter die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen, — Arbeitsgemeinschaften aus natürlichen Personen und/oder Juristischen Personen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied die Anforderungen erfüllen, die an natürliche bzw. juristische Personen gestellt werden. Die in der Bekanntmachung geforderte finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit (Umsatz mit Leistungen der Leistungsphasen 1–9 nach § 15 HOAI alte Fassung von durchschnittlich mind. 185 000 EUR netto/Jahr in den letzten 3 Jahren) hat jedes Mitglied einzeln zu erfüllen. Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig und führen automatisch zum Ausschluss. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen bzw. Filialen desselben Unternehmens oder einer Tochtergesellschaft sowie von mehreren Mitgliedern ständiger Büro- und Arbeitsgemeinschaften (Partner, freie Mitarbeiter oder Angestellte).

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS Nichtoffen Gewünschte Teilnehmerzahl: 30

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER
      1. 3 Pass Architektinnen Köln
      2. Schlösser Architekten, Köln
      3. bof Architekten, Hamburg
      4. Lederer Ragnarsdottir Oei, Stuttgart
      5. Grüntuch Ernst Architekten, Berlin
      6. Frank Hausmann, Aachen
      7. Hascher Jehle, Berlin
      8. Staab Architekten, Berlin
      9. Vennberg Zech, Hannover
      10. Ute Piroeth Architektur, Köln

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      11. Böttger Architekten, Köln
      12. van Ooyen, Straelen ______________________________________________________. Zulassungsvoraussetzung ist ausschließlich eine vollständige, fristgerecht eingereichte Bewerbung über die genannte Kontaktstelle gemäß Abschnitt I.1. Die Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten sind u.a.: Städtebauliche Einfügung; Erfüllung des Raumprogramms; Funktionalität und Nutzungsqualität; Architekturqualität; Freiraumqualität; Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit sowie energetische Belange. Die Listung stellt keine Rangfolge dar.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber 2010/1331-1

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 24.5.2010 - 14:00 Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme 31.5.2010 - 14:00

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben Ja Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Wettbewerbssumme: 90 000 EUR brutto. Es ist beabsichtigt, 3 Preise und 2 Anerkennungen zu vergeben: 1. Preis 30 000 EUR brutto; 2. Preis 24 000 EUR brutto; 3. Preis 18 000 EUR brutto; Anerkennungen insgesamt 18 000 EUR brutto. Das Preisgericht kann einstimmig unter Beibehaltung der Gesamtsumme eine andere Verteilung der Preisgelder beschließen.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer Für die Bewerber besteht kein Anspruch auf Rücksendung ihrer Bewerbungsunterlagen und auch kein Anspruch auf Kostenerstattung und Aufwandsentschädigung jeglicher Art. _____________________________. Folgeaufträge: Das Preisgericht gibt eine schriftliche Empfehlung für die Umsetzung der Wettbewerbsaufgabe und die weitere Beauftragung ab. Der Bauherr beabsichtigt, unter Würdigung der Empfehlung des Preisgerichtes einem der Preisträger die weitere Bearbeitung gemäß HOAI 2009 § 33 Leistungsphasen 2–5 (optional 6–9) zu übertragen, soweit und sobald die Bauaufgabe realisiert und soweit eine/r der Preisträger eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen gewährleistet.

      IV.5.3) Folgeaufträge: Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend Nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Pablo Molesina, Architekt Köln
      2. Prof. Tobias Wulf, Architekt
      3. Jürgen Minkus, Architekt Köln
      4. Peter Smeets, Landschaftsarchitekt Erftstadt
      5. Bernd Streitberger, Dezernent für Planen und Bauen der Stadt Köln
      6. Petra Römer, Architektin, Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, Qualitätssicherung
      7. Dr. Agnes Klein, Schuldezernentin der Stadt Köln
      8. Christel Schneider, Schulleiterin der Realschule
      9. Engelbert Rummel, Gebäudewirtschaft der Stadt Köln, Geschäftsführender Betriebsleiter

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      1.
      Abgabetermin: Es ist sicher zu stellen, dass die Bewerbungsdokumente zum Bewerbungsverfahren ausschließlich an folgende Adresse adressiert: Stadt Köln – 27/Zentrales Vergabeamt, Stichwort: "Wettbewerb Neubau Realschule Kolkrabenweg", Willy-Brandt-Platz 2, D-50679 Köln, (Deutschland) bis zum Abgabetermin eingegangen sind. Das Versandrisiko für den rechtzeitigen Eingang liegt beim Bewerber. Es gilt der Eingangsvermerk, nicht der Poststempel! Es werden keine über die Einsendung der vorgegebenen Dokumente hinausgehende Bewerbungsunterlagen zugelassen. Bewerbungen, die per Fax oder per E-Mail eingegangen sind, werden nicht berücksichtigt!
      2. Voraussichtliche Termine zum Wettbewerb: 9.6.2010 Ausgabe der Unterlagen (online) 14.6.2010 Kolloquium 2.8.2010 Abgabe der Arbeiten 9.8.2010 Abgabe der Modelle 10.09.2010 Preisgerichtssitzung

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG: 30.4.2010
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Karte

    maximieren

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige