loading

  • DE Marzling
  • 04/2006
  • Ergebnis
  • (ID 3-4133)

Städtebaulicher Realisierungswettbewerb "Bachwinkel"

Begrenzt offener städtebaulicher-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewer-bungsverfahren für rund 30 Teilnehmer darunter 8 Zuladungen
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • hofperspektive Architekten
      dv architekten deffner voitländer, Dachau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • hofperspektive Landschaftsarchitekten
      raum + zeit, Landshut (DE)

      Beitrag ansehen



    • hofperspektive Bauingenieure
      hoock-farny ingenieure, Landshut (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

    • Städtebauliches Entwurfskonzept Architekten
      eisenreich.kummert.partner architekten ingenieure, Regensburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • Städtebauliches Entwurfskonzept Landschaftsarchitekten
      Wamsler Rohloff Wirzmüller FreiRaumArchitekten, Regensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04/2006 Entscheidung
    Verfahren Begrenzt offener städtebaulicher-freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewer-bungsverfahren für rund 30 Teilnehmer darunter 8 Zuladungen
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 32.000 EUR inkl. USt.
    Betreuer Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München, München (DE)
    Preisrichter Prof. Peter Ebner, Armin Keller [Stellvertreter], Prof. Regine Keller, Bernhard Landbrecht, Prof. Marcus Rommel [Vorsitz], Karin Sandeck
    Aufgabe
    Durch das Wettbewerbsverfahren werden alternative Vorschläge und vielfältige Ideen für die Entwicklung eines attraktiven Wohngebietes, für eine Fläche von ca. 5ha nördlich der Bahnlinie gesucht.
    Informationen
    Projektadresse DE-Marzling
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Auslober:
      Gemeinde Marzling; vertreten durch den 1. Bürgermeister Michael Schwaiger
      Freisinger Straße 30, 85417 Marzling
      Tel.: 08161 / 9679 -12; Fax: 08161 – 9639 -112

      Wettbewerbsbetreuung:
      Planungsverband Äußerer Wirtschaftsraum München
      Herr Beck, Uhlandstraße 5, 80336 München
      Tel.: 089 539802 -62; Fax: 089 5328389; e-Mail: MjE4WxxQU1FZLl5kG1tjU1xRVlNcHFJT

      Vorhaben:
      Die Ortsentwicklung der Gemeinde Marzling erfährt durch ihre Lage im Spannungsfeld der Landeshaupt-stadt München, der Kreisstadt Freising und des Flughafens nachhaltige Impulse. Die reizvolle naturräumli-che Lage am Übergang zwischen der Münchner Schotterebene und dem Tertiärem Hügelland einerseits sowie die Zugehörigkeit zum Verdichtungsraumes München, machen die Gemeinde Marzling zu einem be-gehrten und attraktiven Wohnstandort. Durch das Wettbewerbsverfahren werden alternative Vorschläge und vielfältige Ideen für die Entwicklung eines attraktiven Wohngebietes, für eine Fläche von ca. 5ha nördlich der Bahnlinie gesucht. Dem Standort kommt innerhalb der Gemeinde Marzling aufgrund der zentralen Lage im Ortsbereich und der Lage am neuen DB-Haltepunkt, einem ggf. künftigen S-Bahnhaltepunkt, eine besondere Lagegunst zu. Dies erfordert eine intensive Auseinandersetzung der städtebaulichen und freiraumplaneri-schen Entwicklung dieses Orts und insbesondere dem Umgang mit dem Problem der Lärmbelästigung durch Schiene und Straße. Neben der hohen städtebaulichen Qualität und Attraktivität für die Bewohner, ist die Zielsetzung die Entwicklung eines Quartieres, das sich positiv auf das gesamte Gemeindegebiet auswirkt.

      Wettbewerbsart:
      Der Wettbewerb wird ausgelobt als begrenzt offener städtebaulicher-freiraumplanerischer Realisierungs-wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren. Das Verfahren ist anonym und einstufig.

      Zulassungsbereich:
      Der Zulassungsbereich umfasst die Bundesrepublik Deutschland und den Geltungsbereich des EWR-Abkommens sowie die Vertragsstaaten des WTO-Übereinkommens. Die Wettbewerbssprache ist deutsch.

      Teilnahmeberechtigung:
      Es sind nur Arbeitsgemeinschaften, bestehend aus Architekten/innen bzw. Stadtplaner/in in Zusammenar-beit mit Landschaftsarchitekten/innen zugelassen.

      Auswahlverfahren/ Bewerbungsunterlagen:
      Unten den min. 20 auszuwählenden Arbeitsgemeinschaften werden bis zu 15 „erfahrene“, bis zu 5 „Berufs-anfänger“ (Diplom nach 1.1.2000 gilt für alle Bestandsteile der Arbeitsgemeinschaft) ausgewählt. Zusätzlich werden jeweils 2 Nachrücker ausgewählt. Bewerbungen für die Teilnahme am Wettbewerb sind in deutscher Sprache abzugeben. Abgabetermin der Bewerbungen ist der 23.01.2006. Die Arbeiten können per Kurier-dienst oder per Post mit diesem Datum zugesandt werden bzw. an diesem Tag bis 17:00 Uhr beim Wettbe-werbsbetreuer abgegeben werden.

      Die teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften werden anhand der eingereichten Referenzprojekte, von einem Auswahlgremium, bestehend aus Sybille Ebe (Architektin München) Stefan Kalckhoff (Landschaftsarchitekt München) und Andrea Düchting (Oberste Baubehörde Bayern) ausgewählt. Fachliche Eignung, Qualität der Projektbeispiele, Erfahrung im Sinne der Aufgabenstellung, sind dabei die Hauptkriterien. Die Kriterien gel-ten für beide Bestandteile der Arbeitsgemeinschaft. Übersteigt die Anzahl der qualifizierten Bewerber die beabsichtigte Teilnehmerzahl, entscheidet das Los.

      Es ist eine schriftliche Bewerbung unter Verwendung eines Formblattes sowie der Zusendung von max. drei beschrifteten DIN A3 Blättern mit der Abbildung aussagekräftiger, vergleichbarer Projekte einzureichen. Das Formblatt und die Projektblätter sind einzeln und herausnehmbar als Mappe einzusenden. Zusätzlich ist von allen Blättern eine Kopie auf Folie im Format DIN A4 abzugeben. Bewerbungen ohne Projektbeispiele wer-den nicht berücksichtigt. Das Formblatt kann zusammen mit dem Auslobungstext unter www.pv-muenchen.de herunter geladen werden oder per Fax unter 089 – 532 8389 angefordert werden.

      Zuladungen:
      Folgende Arbeitsgemeinschaften wurden zur Teilnahme benannt:
      - A2 Architekten, Freising; Büro Freiraum, Freising
      - Gasteiger Architekten, München; Armin Stiegler, Rosenheim
      - Söldner und Stender Architekten, München; Kroitzsch Landschaftsarchitekt, Gröbenzell
      - Planungsgemeinschaft Bühning und Kerschbaum; ver.de Freiraumarchitektur, Freising
      - Hassan Touysserkani Architekt, Marzling; Rolf Lynen, Freising
      - Udo Hartl Architekt, Marzling; wawa-architekten, Christian Wagner Landschaftsarchitekt, München
      - Karl Schnitzer Architekt, Marzling; Thilo Mittag Landschaftsarchitekt, Attenkirchen
      - Martin Gebhardt Architekt, Vohenstraß; Narr Rist Türk Landschaftsarchitekten, Marzling

      Jury:
      - Prof. Mag. Arch. Peter Ebner, Architekt München
      - Prof. Regine Keller, Landschaftsarchitektin München
      - Karin Sandeck, Architektin München, Oberste Baubehörde Bayern
      - Manfred Rommel, Architekt Stuttgart
      - Bernhard Landbrecht, Architekt München
      ständig anwesend: Armin Keller, München , Regierung von Oberbayern

      Termine:
      Tag der Bekanntmachung | Beginn der Bewerbungsfrist 19.12.2005
      Ende der Bewerbungsfrist 23.01.2006
      Sitzung Auswahlgremium 03.02.2006
      Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen 06.02.2006
      Rückfragenfrist 17.02.2006
      Kolloquium 24.02.2006
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 10.04.2006
      Abgabe des Modells 18.04.2006
      Preisgericht 28.04.2006

      Preise:
      Es werden Preise und Ankäufe in Höhe von 32.000,00 € ausgelobt.

      Weitere Bearbeitung:
      Die Ausloberin beabsichtigt unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einen der Preisträger mit Planungsleistungen gemäß HOAI § 40 Lp 1-5 und § 46 Lp 1-5 mit der Erarbeitung eines Bebauungspla-nes/Grünordnungsplanes für einen 1. Bauabschnitt zu beauftragen. Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen der Wettbewerbsteilnehmer bis zur Höhe des zuerkannten Preises oder Ankaufs nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      Die Wettbewerbsteilnehmer verpflichten sich, im Falle einer weiteren Beauftragung durch die Ausloberin die weitere Beauftragung zu übernehmen und durchzuführen. Die die weitere Bearbeitung übernehmenden Preisträger müssen, falls sie nicht über ein leistungsfähiges Büro verfügen, sich mit einem anderen leis-tungsfähigen Büro zusammenschließen. Der Zusammenschluss benötigt das Einvernehmen der Ausloberin.

      Nachprüfstelle:
      Nachpüfstelle für Verstöße gegen Wettbewerbsbestimmungen ist die Regierung von Oberbayern, Vergabe-kammer Südbayern, Maximillianstraße 39, 80538 München.

      Sonstiges:
      Weitere Informationen finden Sie unter www.pv-muenchen.de

      München, den 19.12.2006

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige