loading

  • DE-87616 Marktoberdorf
  • 12/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-45089)

Busbahnhof

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Marquardt Architekten BDA Architektur + Generalplanung, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • ZOB Marktoberdorf Tragwerksplaner
      Engelsmann Peters Beratende Ingenieure, Stuttgart (DE), Graz (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Freivogel Mayer Architekten, Ludwigsburg (DE), Pforzheim (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      tragwerkeplus Ingenieurgesellschaft mbH & Co.KG, Reutlingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      netzwerkarchitekten GmbH, Darmstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Dr. Kreutz + Partner, Nürnberg (DE), Oberschleißheim (DE), Bamberg (DE), Münnerstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Ansicht Fahrradunterstand Architekten
      dv architekten deffner voitländer, Dachau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Behringer Beratende Ingenieure GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      raum + zeit, Landshut (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden sonstige Fachplaner
      Modus Consult, Karlsruhe (DE), Speyer (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      BMT Architekten BDA, Konstanz (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Fischer + Leisering Ingenieur GmbH, Konstanz (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Stötzer Landschaftsarchitekten, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

  • Teilnahme

    maximieren

    • Busbahnhof . Marktoberdorf Architekten
      Planungsbüro für Baukunst . Dominik Burkard, Zimmern o.R. (DE), Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 09.12.2010 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure, Landschaftsarchitekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 40
    Gebäudetyp Verkehr
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Objektplanung Freianlagen / Tragwerksplanung
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 52.598 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Marktoberdorf, Marktoberdorf (DE)
    Betreuer SCHOBER ARCHITEKTEN Architektur + Stadtplanung, München (DE) Büroprofil
    Preisrichter Jochen Baur, Wilhelm Huber, Julia Mang-Bohn, Günter Mayr , Peter Münsch, Stadtbaumeister, Marktoberdorf Werner Himmer, 1. Bürgermeister, Stadt Marktoberdorf Walter Schilhansl, 2. Bürgermeister, Stadt Marktoberdorf Axel Maaß, 3. Bürgermeister, Stadt Marktoberdorf Franz Barnsteiner, Stadtrat, Stadt Marktoberdorf
    Aufgabe
    Das Wettbewerbsgebiet liegt in der Stadt Marktoberdorf am Bahnhof. Mit dem erklärten Ziel den ÖPNV zu stärken, kommt dem Bahnhof in Marktoberdorf eine große Bedeutung zu. Es gilt die Verkehrsmittel Bus und Bahn miteinander zu verknüpfen, den Radverkehr zu stärken und Fußgängern genügend Raum zu bieten. Darüberhinaus soll die Chance ergriffen werden Touristen attraktiv zu empfangen und mit Informationen zur Stadt zu versorgen.
    Durch die gute fußläufige Erreichbarkeit von der Innenstadt aus, ist der Bahnhofes ein wichtiger, bisher vernachlässigter, Bestandteil im Stadtgefüge.
    Eine städtebauliche Arrondierung westlich der Gleise soll die Innenstadt sinnvoll ergänzen und gegenüber den angrenzendem Gewerbegebiet abgrenzen.
    Ziel des Wettbewerbes ist ein städtebauliches Gesamtkonzept für das Bahnhofsumfeld östlich und westlich der Gleise.
    Ziele des Realisierungsteils sind: Die Errichtung eines überdachten Busbahnhofes, eines Warteraumes, einer öffentlichen WC-Anlage sowie Stellplätze für Pkw (oberirdisch) und Fahrräder (Realisierungsteil), Eine inhaltliche und gestalterische Verknüpfung der Funktionen Bus, Bahn und Parken, Eine sichere und attraktive Führung von Fußgängern und Fahrradfahrern.
    Ziele des städtebaulichen Ideenteils sind: Eine Verbesserung der fußläufigen Verbindungen zwischen Innenstadt und dem Gebiet westlich der Bahngleise durch eine Fußgängerunter- oder -überführung, Die städtebauliche Aufwertung des Gebietes westlich der Gleisanlagen.
    Informationen

    Die Arbeitsgemeinschaft von einem Architekten mit einem "Ingenieur" (Fachrichtung Tragwerksplanung) ist zwingend notwendig.
    Kolloquium 18.8.2010.
    Abgabe Pläne 26.10.2010.
    Abgabe Modell 2.11.2010.
    Bewerbungsbogen: http://www.marktoberdorf.de/index.php?id=159&tx_ttnews[tt_news]=180&tx_ttnews[backPid]=14&cHash=171728beb7">http://www.marktoberdorf.de/index.php?id=159&tx_ttnews[tt_news]=180&tx_ttnews[backPid]=14&cHash=171728beb7

    Gesetzte Teilnehmer 1. Architekturbüro Brand, Ingolstadt mit Grad Ingenieurplanungen, Ingolstadt
    2. Müller Schurr Architekten, Marktoberdorf mit ITP, Ingenieurteam Planen GmbH, Kaufbeuren
    3. Hiendl-Schieneis Architektenpartnerschaft, Passau, mit Karlheinz Kovacs, Tragwerksplaner, Passau
    4. Hochstrasser Architekten, Ulm, mit Scherr und Klimke AG, Ulm
    5. Atelier Lüps, Schondorf mit Planungsgesellschaft Dittrich, München
    6. Mühlich, Fink und Partner Architekten, Ulm, mit Leonhardt, Andrä und Partner Beratende Ingenieure GmbH, Stuttgart
    7. netzwerkarchitekten PartG, Darmstadt, mit Dr. Kreutz + Partner, Ingenieurbüro, Nürnberg
    8. Pool2 Architekten, Kassel, mit Reitz und Pristl Ingenieurgesellschaft mbH, Kassel
    9. Arge Architekturbüro Bert Reiszky, Querluft Architekten Gbr Straubing, mit Fritsche Ingenieure, Deggendorf
    10. Traut Architekten, Marktoberdorf mit Ingenieurbüro Merklein, Füssen
    Ausstellung 17.01.2011 - 23.01.2011

    Rathaus Marktoberdorf
    Rathaussaal Erdgeschoss
    Richard-Wengenmeier-Platz 1
    87616 Marktoberdorf

    Öffnungszeiten:
    Montag - Samstag 9.00 Uhr-18.00 Uhr
    Sonntag 14.00 Uhr - 18.00 Uhr
    Projektadresse DE-87616 Marktoberdorf
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Stadt Marktoberdorf
      vertreten durch: Herr Erster Bürgermeister Himmer,
      Richard-Wengenmeier-Platz 1
      Kontakt: Bauamt
      z. H. Herrn Schreider
      87616 Marktoberdorf
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 83424008-94
      E-Mail: MTFiLXJiZ3FkaGFkcT9sYHFqc25hZHFjbnFlLWNk
      Weitere Auskünfte erteilen: Schober Architekten, Architektur +
      Stadtplanung
      Augustenstraße 73
      Kontakt: Schober Architekten, Architektur + Stadtplanung
      z. H. Barbara Hummel
      80333 München
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 8952314307
      E-Mail: MjIwY1FgYE5RY1FeTlEsX09UW05RXhlfYE1QYFxYTVphWlMaUFE=
      Fax +49 8952314308
      Internet: www.schober-stadtplanung.de
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      Schober Architekten, Architektur + Stadtplanung
      Augustenstraße 73
      80333 München
      DEUTSCHLAND
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: Stadt Marktoberdorf
      Richard-Wengenmeier-Platz 1
      Kontakt: Stadtbauamt
      z. H. Frau Melanie Ott
      87616 Marktoberdorf
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 83424008-0

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Stadt Marktoberdorf: Nichtoffener Realisierungswettbewerb mit
      städtebaulichem Ideenteil "Busbahnhof" (RPW, interdisziplinär, AG
      Architekt/ Ingenieur).

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Das Wettbewerbsgebiet liegt in der Stadt Marktoberdorf am Bahnhof. Mit dem
      erklärten Ziel den ÖPNV zu stärken, kommt dem Bahnhof in Marktoberdorf
      eine große Bedeutung zu. Es gilt die Verkehrsmittel Bus und Bahn
      miteinander zu verknüpfen, den Radverkehr zu stärken und Fußgängern
      genügend Raum zu bieten. Darüberhinaus soll die Chance ergriffen werden
      Touristen attraktiv zu empfangen und mit Informationen zur Stadt zu
      versorgen.
      Durch die gute fußläufige Erreichbarkeit von der Innenstadt aus, ist der
      Bahnhofes ein wichtiger, bisher vernachlässigter, Bestandteil im
      Stadtgefüge.
      Eine städtebauliche Arrondierung westlich der Gleise soll die Innenstadt
      sinnvoll ergänzen und gegenüber den angrenzendem Gewerbegebiet abgrenzen.
      Ziel des Wettbewerbes ist ein städtebauliches Gesamtkonzept für das
      Bahnhofsumfeld östlich und westlich der Gleise.
      Ziele des Realisierungsteils sind:
      Die Errichtung eines überdachten Busbahnhofes, eines Warteraumes, einer
      öffentlichen WC-Anlage sowie Stellplätze für Pkw (oberirdisch) und
      Fahrräder (Realisierungsteil),
      Eine inhaltliche und gestalterische Verknüpfung der Funktionen Bus, Bahn
      und Parken,
      Eine sichere und attraktive Führung von Fußgängern und Fahrradfahrern.
      Ziele des städtebaulichen Ideenteils sind:
      Eine Verbesserung der fußläufigen Verbindungen zwischen Innenstadt und dem
      Gebiet westlich der Bahngleise durch eine Fußgängerunter- oder
      -überführung,
      Die städtebauliche Aufwertung des Gebietes westlich der Gleisanlagen.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000, 71300000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Zulassungsbereich.
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des Europäischen
      Wirtschaftsraumes (EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des
      WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen (GPA).
      Der Wettbewerb ist als nichtoffener Realisierungswettbewerb mit
      städtebaulichem Ideenteil mit 10 Zuladungen und vorgeschaltetem
      Auswahl-/Losverfahren ausgeschrieben. Insgesamt werden 40
      Arbeitsgemeinschaften zugelassen.
      Es werden 30 Teilnehmer zur Teilnahme (Arbeitsgemeinschaften) ausgewählt /
      ausgelost (Kategorie A und B), 10 Arbeitsgemeinschaften sind gesetzt.
      Folgende Kategorien sind für die Architekten vorgesehen:
      Kategorie A (insgesamt 12 Teilnehmer):
      „Berufsanfänger“ mit Diplomzeugnis aller Entwurfsverfasser nicht vor dem
      1.1.2004 und / oder „kleine Berufsstrukturen“ mit max. 4 technischen
      Mitarbeitern inklusive Büroinhaber.
      Kategorie B ( insgesamt 18 Teilnehmer):
      Büros mit Planungserfahrung.
      Für die "Ingenieure" (Fachrichtung Tragwerksplanung) sind keine Kategorien
      vorgesehen.
      Die Arbeitsgemeinschaft von einem Architekten mit einem "Ingenieur"
      (Fachrichtung Tragwerksplanung) ist zwingend notwendig. In der Bewerbung
      ist der "Ingenieur" (Fachrichtung Tragwerksplanung) sowie ein Vertreter
      der Arbeitsgemeinschaft verbindlich anzugeben.
      Zur Bewertung der Leistungsfähigkeit und der Fachkunde der
      Arbeitsgemeinschaft ist entweder vom Architekten oder vom "Ingenieur"
      (Fachrichtung Tragwerksplanung) der Arbeitsgemeinschaft folgendes
      nachzuweisen:
      Ein Referenzobjekt in vergleichbarer Art zur Wettbewerbsaufgabe (z.B.
      Überdachungen, Sonderdachkonstruktionen, Stahl-Skelett-Tragwerke..., ,
      mind. für die Leisungsphasen 1-5 nach HOAI § 33. Es wird nur ein
      textlicher Nachweis gefordert. Die Angabe ist eigenverantwortlich.
      Eine ausreichende Zahl an Nachrückern der Arbeitsgemeinschaften der
      Kategorie A und B werden bestimmt.
      Jeder Teilnehmer hat seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu
      prüfen.
      Jeder Teilnehmer hat zwingend das Bewerbungsformular einzureichen,
      Abrufbar unter: www.marktoberdorf.de.
      Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und
      Referenzen hinaus sind nicht erwünscht und werden bei der Prüfung nicht
      berücksichtigt.
      Die Zulassung zum Wettbewerb erfolgt durch ein Auswahl- /Losverfahren
      durch eine unabhängige Person.
      Die frist- und formgerecht eingegangenen Bewerbungen werden formal und
      objektiv geprüft.
      Die Unterlagen werden den Bewerbern nicht wieder zurückgesandt.
      Es werden nur die ausgelosten Teilnehmer benachrichtigt und zu einer
      verbindlichen Teilnahmeerklärung aufgefordert.
      Mehrfachbewerbungen sind nicht möglich und führen zum Ausschluss der
      Bewerbungen.
      Beteiligt sich ein Landschaftsarchitekt (als Mitverfasser), so ist dieser
      verbindlich erst bei der verbindlichen Teilnahmeerklärung (nach Ausgabe
      der Auslobungsunterlagen) zu nennen (keine Nennung eines
      Landschaftsarchitekten auf dem Bewerbungsfomular notwendig).
      Die vollständig, unterschriebenen Bewerbungsunterlagen sind in
      ausgedruckter Form in einem undurchsichtigen, anonymisierten Umschlag
      fristgerecht bis zum einzureichen:
      Freitag, 30.7.2010, 12:00 Uhr (es gilt der Eingangsstempel der Stadt
      Marktoberdorf, nicht der Poststempel).
      Stadt Marktoberdorf.
      Stadtbauamt.
      Frau Melanie Ott.
      Richard-Wengenmeier-Platz 1.
      87616 Marktoberdorf
      Zimmer 217.
      Öffnungszeiten.
      Mo - Fr. 8:00 Uhr - 12:00 Uhr.
      Mo - Do 14:00 Uhr - 16:00 Uhr.
      Stichwort: Wettbewerb "Busbahnhof".
      "Kategorie A" oder" Kategorie B".
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen am Tag der
      Bekanntmachung erfüllt sein.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Architekten in zwingend vorgegebener Arbeitsgemeinschaften (als
      Mitverfasser) mit einem "Ingenieur", (Fachrichtung Tragwerksplanung).
      Landschaftsarchitekten (als Mitverfasser) sind nur in der vorgegebenen
      Arbeitsgemeinschaft mit dem Architekten/ "Ingenieur" ( Fachrichtung
      Tragwerksplanung) zugelassen und müssen erst bei der verbindlichen
      Teilnahmeerklärung genannt werden.
      Teilnahmeberechtigt sind 30 Bewerber (Arbeitsgemeinschaften), die aus den
      eingegangenen Bewerbungen (gemäß §3 Abs.2 RPW) durch Auswahl / Los
      bestimmt wurden sowie zusätzlich 10 geladene Arbeitsgemeinschaften.
      Sowohl die aus den Bewerbungen ausgewählten Teilnehmer als auch die
      geladenen Teilnehmer dürfen keine anderen als die in der Bewerbung
      genannten Personen am Wettbewerb beteiligen (Mitverfasser).
      Teilnahmeberechtigt am Bewerbungsverfahren sind in den EWR / GPA-Staaten
      ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres
      Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung.
      „Architekt“/ "Landschaftsarchitekt" und „Ingenieur" (Fachrichtung
      Tragwerksplanung) befugt sind.
      Arbeitsgemeinschaften haben im Bewerbungsformular, in der verbindlichen
      Teilnahmeerklärung bzw. in der Verfassererklärung einen bevollmächtigten
      Vertreter zu benennen.
      Teilnahmeberechtigt als "Architekt" / " Landschaftsarchitekt" ist:
      Im Zulassungsbereich ansässige, natürliche und juristische Personen, die
      nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes zur Führung der
      Berufsbezeichnung „Architekt“ / "Landschaftsarchitekt" berechtigt sind.
      Sofern in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich
      nicht geregelt ist, so erfüllt die Anforderung als „Architekt“ wer über
      ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt,
      dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des
      Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung der Berufsqualifikation
      (ABI.EU Nr. L255 S.22) entspricht.
      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern deren
      satzungsmäßiger Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist,
      die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der bevollmächtigte Vertreter der
      juristischen Person und der/die verantwortliche(n) Verfasser der
      Wettbewerbsaufgabe muss (müssen) die an die natürliche(n) Person(en)
      gestellten Anforderungen erfüllen.
      Teilnahmeberechtigt als „Ingenieur“ (Fachrichtung Tragwerksplanung) ist:
      Im Zulassungsbereich ansässige, natürliche und juristische Personen, die
      nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes zur Führung der
      Berufsbezeichnung „Ingenieur“ berechtigt sind und der Fachrichtung
      „Tragwerksplanung“ bzw. „konstruktiver Ingenieurbau“ angehören. Sofern in
      dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt
      ist, so erfüllt die o.g. Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis
      oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der
      Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist.
      Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied
      die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen
      gestellt werden.
      Die Voraussetzungen für die Teilnahmeberechtigung müssen zum Zeitpunkt der
      Auslobung, d.h. am Tag der Bekanntmachung / Veröffentlichung erfüllt sein.
      Mehrfachteilnahmen von Mitgliedern einer Arbeitsgemeinschaft haben das
      Ausscheiden aller Mitglieder zur Folge. Beteiligt sich eine Gesellschaft
      am Wettbewerb, so können sich einzelne Gesellschafter nicht ebenfalls am
      Wettbewerb beteiligen.
      Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein;
      dies gilt auch für die Beteiligung von freien Mitarbeitern/innen.
      Sonderfachleute und Fachberater etc. unterliegen nicht den
      Teilnahmeberechtigungen. Die Zusammensetzung der Arbeitsgemeinschaft darf
      nicht im Verlauf des Verfahrens verändert werden.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 40

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER
      1. Architekturbüro Brand, Ingolstadt mit Grad Ingenieurplanungen,
      Ingolstadt
      2. Müller Schurr Architekten, Marktoberdorf mit ITP, Ingenieurteam Planen
      GmbH, Kaufbeuren
      3. Hiendl-Schieneis Architektenpartnerschaft, Passau, mit Karlheinz
      Kovacs, Tragwerksplaner, Passau
      4. Hochstrasser Architekten, Ulm, mit Scherr und Klimke AG, Ulm
      5. Atelier Lüps, Schondorf mit Planungsgesellschaft Dittrich, München
      6. Mühlich, Fink und Partner Architekten, Ulm, mit Leonhardt, Andrä und
      Partner Beratende Ingenieure GmbH, Stuttgart
      7. netzwerkarchitekten PartG, Darmstadt, mit Dr. Kreutz + Partner,
      Ingenieurbüro, Nürnberg
      8. Pool2 Architekten, Kassel, mit Reitz und Pristl Ingenieurgesellschaft
      mbH, Kassel
      9. Arge Architekturbüro Bert Reiszky, Querluft Architekten Gbr Straubing,
      mit Fritsche Ingenieure, Deggendorf
      10. Traut Architekten, Marktoberdorf mit Ingenieurbüro Merklein, Füssen

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Die Kriterien werden den Teilnehmern mit der Auslobung mitgeteilt.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      30.7.2010

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
      ausgewählten Bewerber
      3.8.2010

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise 1. Preis 14 500,- EUR
      2. Preis 9 700,- EUR
      3. Preis 6 500,- EUR
      4. Preis 4 500,- EUR
      Anerkennungen 9 000,- EUR.
      Preissumme netto insgesamt 44 200,- EUR.
      Preissumme brutto insgesamt 52 598,- EUR.
      Sofern mit Preisen bzw. Anerkennungen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer
      MwSt. abführen, wird diese ihnen anteilig zusätzlich vergütet. Das
      Preisgericht ist berechtigt, die gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss
      anders zu verteilen.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Nein

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Jochen Baur, Architekt / Stadtplaner, München
      2. Wilhelm Huber, Architekt / Stadtplaner, Betzigau
      3. Julia Mang-Bohn, Architektin / Stadtplanerin, München
      4. Günter Mayr, Bauingenieur, München
      5. Peter Münsch, Stadtbaumeister Stadt Marktoberdorf
      6. Werner Himmer, 1. Bgm. Stadt Marktoberdorf
      7. Walter Schilhansl, 2. Bgm. Stadt Marktoberdorf
      8. Axel Maaß, 3. Bgm. Stadt Marktoberdorf
      9. Franz Barnsteiner, Stadtratsmitglied, Stadt Marktoberdorf

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Ja
      geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt
      Bund-Länder-Programm, Städtebauförderung.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Termine:
      Voraussichtlich.
      Ausgabe der Unterlagen / des Auslobungstextes: 3.8.2010.
      Kolloquium 18.8.2010.
      Abgabe Pläne 26.10.2010.
      Abgabe Modell 2.11.2010.
      Preisgerichtssitzung voraussichtlich 9.12.2010.
      Im Falle der Projektrealisierung, wird die Ausloberin – unter Würdigung
      der Preisgerichtsempfehlung – einen der Preisträger mit den weiteren
      Planungsleistungen, die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs,
      Realisierungsteil, notwendig sind, nach Durchführung der 2. Stufe des
      Verhandlungsverfahrens nach VOF, beauftragen. Von dieser Festlegung
      ausgenommen ist die neu zu planende Unter- bzw. Überführung, da diese im
      Ideenteil liegt.
      Dies sind bis zur abgeschlossenen Ausführungsplanung.
      Die Leistungsphasen 1-5, gemäß HOAI 2009:
      § 33 - Leistungsbild Gebäude und raumbildende Ausbauten,
      § 49 - Leistungsbild Tragwerksplanung,
      § 38 - Leistungsbild Freianlagen,
      Bis zur abgeschlossenen Genehmigungsphase.
      Die Leistungsphasen 1-4, gemäß HOAI 2009:
      § 46 - Verkehrsanlagen.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
      Maximilianstraße 39
      80534 München
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTNzYm9kXl9iaF5qamJvK3ByYmFfXnZib2s9b2JkKmxfK19edmJvaythYg==
      Tel. +49 892176-2847
      Internet: http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      29.6.2010
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige