loading

  • DE-54296 Trier
  • 12/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-46243)

Studierendenwohnanlage "ENERCASE" auf dem Campusgelände der Universität Trier

Nichtoffener Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      dv architekten deffner voitländer, Dachau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Tischner Pache Ingenieure GmbH, Dachau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Stangl u. Schlederer Ingenieurbüro für Versorgungstechnik, Dachau (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Witry & Witry, Echternach / Luxemburg (LU) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner
      Ingenieurbüro Jürgen Klaus, Trier (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03.12.2010 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 7
    Gebäudetyp Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR, Schweiz
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 20.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Studierendenwerk Trier, Trier (DE)
    Betreuer KOKON GmbH, Frankfurt (DE)
    Preisrichter Roland Bondzio, Dr. Matthias Sieveke, Bettina Staniek , Dipl. Ing. Achim Hill, Bettina Schappo, Roman Schleimer, Andreas Wagner
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbes "ENERCASE – Wohnen der Zukunft für Studierende" ist der Entwurf einer modernen, zeitgemäßen Studierendenwohnanlage mit 58 Einzelappartements auf dem Campusgelände der Universität Trier. Die Einzelappartements der Studierenden sollen durch Raummöbel strukturiert und einem hohen funktionellen aber auch ästhetischen Anspruch entsprechen. Die Gemeinschaftsfläche mit der Idee des „book-crossing-centers“ übernimmt eine wichtige gemeinschaftliche Funktion. Außen und Innen sollen miteinander korrespondieren.
    Die Gestalt und Gebäudetypologie soll das Motto „leben.lesen.lachen“ zum Ausdruck bringen und für eine zukunftsweisende Form des Studierendenwohnens stehen können.
    Die neue Studierendenwohnanlage liegt zwischen Grün-/Freiflächen, zwischen bestehenden Wohnhöfen und Studierendenwohnanlagen. Hier soll die neue Wohnanlage städtebaulich gut integriert werden. Ein belebter und beliebter Lebensraum für Studierende soll entstehen. Es werden hohe Ansprüche an ein Energetisches Gesamtkonzept an das Projekt ENERCASE gestellt.
    Ausstellung Die Ausstellung mit allen Wettbewerbsteilnehmern: 06.12.2010 - 16.12.2010

    Tuchfabrik (Ausstellungsraum 1.OG)
    Wechselstraße 4
    54290 Trier

    Öffnungszeiten: mo - fr 14 - 17 Uhr
    Projektadresse DE-54296 Trier
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Studierendenwerk Trier, vertreten durch Geschäftsführer Andreas Wagner
      Universitätsring 12a
      54296 Trier
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse(n)
      http://www.enercase.de
      Weitere Auskünfte erteilen: KOKON GmbH
      Solmsstraße 6A
      z. H. Frau Ladewig
      60486 Frankfurt
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 697191597830
      E-Mail: MTNma2NsPWJrYm9gXnBiK2Fi
      Fax +49 69719159789
      Internet: http://www.enercase.de
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      KOKON GmbH
      Solmsstraße 6A
      z. H. Frau Ladewig
      60486 Frankfurt
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 697191597830
      E-Mail: MjE1Wl9XYDFWX1ZjVFJkVh9VVg==
      Fax +49 69719159789
      Internet: http://www.enercase.de
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: KOKON GmbH
      Solmsstraße 6A
      z. H. Frau Ladewig
      60486 Frankfurt
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 697191597830
      E-Mail: MTVkaWFqO2BpYG1eXG5gKV9g
      Fax +49 69719159789
      Internet: http://www.enercase.de

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Sonstiges Anstalt des öffentlichen Rechts
      Sonstiges Studierendenwerk Trier

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Nicht offener Wettbewerb für eine Studierendenwohnanlage "ENERCASE" auf
      dem Campusgelände der Universität Trier.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Gegenstand des Wettbewerbes "ENERCASE – Wohnen der Zukunft für
      Studierende" ist der Entwurf einer modernen, zeitgemäßen
      Studierendenwohnanlage mit 58 Einzelappartements auf dem Campusgelände der
      Universität Trier. Die Einzelappartements der Studierenden sollen durch
      Raummöbel strukturiert und einem hohen funktionellen aber auch
      ästhetischen Anspruch entsprechen. Die Gemeinschaftsfläche mit der Idee
      des „book-crossing-centers“ übernimmt eine wichtige gemeinschaftliche
      Funktion. Außen und Innen sollen miteinander korrespondieren.
      Die Gestalt und Gebäudetypologie soll das Motto „leben.lesen.lachen“ zum
      Ausdruck bringen und für eine zukunftsweisende Form des
      Studierendenwohnens stehen können.
      Die neue Studierendenwohnanlage liegt zwischen Grün-/Freiflächen, zwischen
      bestehenden Wohnhöfen und Studierendenwohnanlagen. Hier soll die neue
      Wohnanlage städtebaulich gut integriert werden. Ein belebter und beliebter
      Lebensraum für Studierende soll entstehen. Es werden hohe Ansprüche an ein
      Energetisches Gesamtkonzept an das Projekt ENERCASE gestellt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000, 71200000, 71220000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Gesucht wird ein Architekturbüro mit Erfahrung in Planung und Realisierung
      von Wohnungsbau-Projekten und/oder entsprechend der Wettbewerbsaufgabe.
      Eine Zusammenarbeit mit einem Haustechniker wird empfohlen.
      Zur Überprüfung der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und
      Zuverlässigkeit der Bewerber, insbesondere ihrer Eignung und Kompetenz für
      die Wettbewerbsaufgabe werden eindeutige und nicht diskriminierende
      Kriterien festgelegt. Dabei wird differenziert zwischen formellen
      Kriterien für die Zulassung und professionellen Kriterien (quantitativen
      und qualitativen Kriterien) zur Beurteilung der Eignung.
      Zur Beurteilung der gestalterischen Qualität der Referenzprojekte wird ein
      Auswahlgremium hinzugezogen, welchem auch externe Fachleute angehören.
      Der Auslober behält sich das Recht vor, für den Fall gleichwertiger
      Bewerbungen per Los zu entscheiden. Zur Gewährleistung von Transparenz,
      Nachvollziehbarkeit und Nachprüfbarkeit wird das Auswahlverfahren
      dokumentiert.
      Der Wettbewerb ist ein nicht offener Wettbewerb. Ausgewählt werden im
      Bewerbungsverfahren zur Teilnahme am Wettbewerb 7 Bewerber. Berufsanfänger
      und kleine Büros werden anteilig berücksichtigt. In der Kategorie 1 –
      „erfahrene Büros“ sollen max. 5 Teilnehmer und 1 Nachrücker und in der
      Kategorie 2 – „Berufsanfänger und junges Büro“ sollen max. 2 Teilnehmer
      und 1 Nachrücker ausgewählt werden.
      Als Berufsanfänger gelten Personen, deren Diplom nicht weiter als 7 Jahre
      zurückliegt – Stichtag: Tag der Bekanntmachung. Büros, die aus mehr als 5
      qualifizierten Mitarbeitern einschließlich des Büroinhabers bestehen,
      gelten als kleine Büros.
      Für das Bewerbungsverfahren bezieht sich der Auslober auf
      Eigenerklärungen. Sollte sich im Verlauf des Verfahrens herausstellen,
      dass die Eigenerklärungen nicht der Wahrheit entsprechen, wird der
      Bewerber aus dem Verfahren ausgeschlossen. Der Auslober behält sich das
      Recht vor, in Zweifelsfällen nähere Informationen einzuholen.
      III.1.1.
      Formelle Kriterien, die zu erfüllen sind:
      a. Der Bewerber erfüllt die Anforderung an die berufliche Qualifikation.
      (s.u.
      III.2),
      b. Die Teilnahmehindernisse gemäß RPW § 4 (2) liegen nicht vor,
      c. Die Teilnahmehindernisse gemäß § 11 VOF liegen nicht vor,
      d. Mehrfachbewerbungen, auch als Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft, sind
      unzulässig und führen automatisch zum Ausschuss sämtlicher betroffener
      Bewerbungen,
      e. Vollständig ausgefüllter und von den Büroinhaber, einem Geschäftsführer
      und/oder dem bevollmächtigtem Vertreter rechtsverbindlich unterschriebenen
      Bewerberbogen,
      f. Die Bewerbungsfrist ist beachtet,
      g. Für die Bewerbung ist das vorgegebene Formblatt vollständig ausgefüllt.
      Informationen jedweder anderen Art werden nicht zur Kenntnis genommen,
      h. Die Bewerbungsunterlagen werden zweifach – einmal als Ausdruck und
      einmal in elektronischer Form (Anlage zu einem eMail) abgegeben. Der
      Ausdruck ist original unterschrieben,
      i. Die geforderten Unterlagen sind vollständig (ausgefülltes Formblatt
      plus 2 DIN A 3-Seiten Referenzblätter bzw. pdf-Files im angegebenen
      Umfang),
      j. Die Bewerbung ist in deutscher Sprache erfolgt. Informationen in
      anderer Sprache werden nicht zur Kenntnis genommen.
      Formelle Kriterien sind Mindestanforderungen. Die Nichterfüllung dieser
      Mindestanforderungen führt zum Ausschluss.
      III.1.2.
      Professionelle Kriterien.
      (Ausschlusskriterien und Mindestanforderungen):
      Die professionellen Kriterien sind untergliedert in quantitative und
      qualitative Kriterien. Die quantitativen Kriterien enthalten
      Mindestanforderungen. Die Nichterfüllung dieser Mindestanforderungen führt
      zum Ausschluss.
      III.1.2.1
      Quantitative Kriterien.
      (Ausschlusskriterien und Mindestanforderungen):
      Fachkunde in Bezug auf Wohnungsbau und Leistungsfähigkeit seit 2006. Die
      Bewerber müssen verantwortlich zeichnen für die Planung und Realisierung
      von mindestens einem Projekt innerhalb der letzten 5 Jahre (im Folgenden
      Referenzprojekt 1). Dieses erfüllt mindestens folgende Anforderungen:
      — Realisierter Wohnungsbau,
      — Innenarchitektur für einen Bereich dieses Wohnobjektes,
      — Energiekonzept für dieses Wohnobjekt,
      — Gesamtbaukosten von mind. 500 000 EUR nach DIN 276,
      — Verantwortlichkeit für das Referenzprojekt in allen Leistungsphase gemäß
      § 34 HOAI oder vergleichbarer Zuverlässigkeit,
      — bei jungen Büros oder Berufsanfängern kann es auch ein Projekt sein, das
      sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig
      abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber bestätigt.
      Die Zuverlässigkeit wird wie folgt beurteilt:
      — Büroerfahrung (mind. 5 Jahre),
      — für junge Büros und Büroanfänger kann die Büroerfahrung als
      verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro nachgewiesen werden,
      indem der ehemalige Arbeitgeber dies bestätigt,
      — professionelles Personal (mind. 1 qualifizierter Mitarbeiter und der
      Büroinhaber/Jahr durchschnittlich in den Jahren 2008-2010),
      — Berufshaftpflichtversicherung.
      III.1.2.2.
      Qualitative Kriterien.
      Die qualitativen Kriterien beziehen sich auf die gestalterische Qualität
      der Referenzprojekte. Zur Beurteilung hierfür sind Referenzblätter
      einzureichen.
      — die Referenzblätter zeigen mindestens das geforderte Referenzprojekt 1
      und sein räumliches Umfeld (Nachbarschaft und Außenanlagen),
      — zum Referenzprojekt 1 sind Fotos (keine Renderings), ggf. ergänzt durch
      einzelne, klar lesbare Planunterlagen, zu verwenden,
      — ein weiteres, auch nicht vergleichbares Projekt (Referenzprojekt 2) mit
      dem Thema Wohnen oder Innovation/Gestaltung soll zur Beurteilung der
      gestalterischen Qualität gezeigt werden. Hier dürfen Renderings verwendet
      werden,
      — das Referenzprojekt 2 darf auch ein Wettbewerb sein.
      Bei Berufsanfängern können auch Beiträge zu studentischen Wettbewerben
      eingereicht werden.
      III.1.2.3.
      Bewerbungsunterlagen.
      Die Bewerbungsunterlagen diesen als Grundlage zur Beurteilung der
      vorgenannten Kriterien. Die Referenzblätter sind im Interesse des
      Bewerbers klar und gut lesbar, da sie die Grundlage für die Bewertung der
      „architektonischen Handschrift“ bilden.
      Die Darstellung der Referenzprojekte ist auf ein Blatt DIN A 3 pro
      Projekt, einseitig bedruckt, zu beschränken. Darüber hinausgehende
      Unterlagen sind nicht zugelassen und werden zur Beurteilung der Bewerbung
      nicht herangezogen.
      Die auszufüllenden Bewerbungsformulare sind unter der Internetadresse des
      Studierendenwerkes Trier, www.enercase.de erhältlich. Details und
      technische Hinweise sind ebenfalls der Website www.enercase.de zu
      entnehmen.
      Um die Zulassung zur Teilnahme am Wettbewerb zu erlangen, ist es zwingend
      erforderlich, dass die vom Auslober vorgegebenen Bewerbungsformulare
      vollständig ausgefüllt und rechtsverbindlich unterschrieben eingereicht
      werden. Für die Bewerber besteht kein Anspruch auf Rücksendung ihrer
      Bewerbungsunterlagen und auch kein Anspruch auf Kostenerstattung und
      Aufwandsentschädigung jeglicher Art.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Teilnahmeberechtigt sind in den Staaten des Europäischen Wirtschaftsraumes
      (EWR) sowie in der Schweiz ansässige natürliche Personen, die gemäß
      Rechtsvorschrift am Tag der Auslobung ihres Heimatstaates zur Führung der
      Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind. Eine Zusammenarbeit mit einem
      Haustechniker wird empfohlen.
      Ist in dem jeweiligen Heimatsaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich
      geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderungen, wer über ein Diplom,
      Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweis verfügt, dessen
      Anerkennung gemäß Artikel 46-49 der Richtlinie 2005/36 EG
      (Berufsanerkennungsrichtlinie) gewährleistet ist. Nicht deutschsprachige
      Nachweise der beruflichen Qualifikation müssen in Form einer beglaubigten
      Übersetzung in deutsch vorliegen.
      Teilnahmeberechtigt sind außerdem juristische Personen, zu deren
      satzungsmäßigem Geschäftszweck die der Wettbewerbsaufgabe entsprechenden
      Planleistungen gehören. Juristische Personenhaben einen bevollmächtigten
      Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.
      Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der
      Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche
      Personen als Teilnehmer gestellt werden.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner Arbeitsgemeinschaften aus natürlichen
      Personen sowie juristischer Personen. Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes
      Mitglied die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen gestellt
      werden. Jede Arbeitsgemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu
      benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Nichtoffen
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 7

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Folgende Kriterien werden bei der Beurteilung der Wettbewerbsarbeiten
      angewendet, wobei die Reihenfolge keine Gewichtung darstellt:
      Gestaltung.
      — Eindeutige Entwurfsidee/-prinzip, Gesamtkonzept,
      — Städtebauliche und architektonische Beziehung zur
      Nachbarbebauung/Einbindung in den Landschaftsraum und den Campus,
      — Baukörpergestaltung, Materialität und Fassadengestaltung, gestalterische
      Qualität,
      — Innenraumqualität, Alltagstauglichkeit, Aufenthaltsqualität,
      — Nachhaltigkeit und Energieeffizienz, energetisches Gesamtkonzept und
      Ökologie. Die ENEV 2009 soll um 30 Prozent unterschritten werden,
      — Freiflächengestaltung.
      Funktion.
      — Innere und äußere Erschließung, Zonierung/ablesbare Hierarchie,
      — Funktionsfähigkeit, Variabilität,
      — Raumzuschnitte,
      — Belichtung und Belüftung.
      Realisierbarkeit.
      — Einhaltung der Forderungen des Raum- und Funktionsprogramms,
      — Wirtschaftlichkeit von Bau und Betrieb, Einhaltung des Kostenrahmens,
      Investitions- und Folgekosten.
      Die Kriterien sind gemäß RPW 2008 mit dem Preisgericht abgestimmt und
      verbindlich.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
      11.8.2010
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      11.8.2010

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
      ausgewählten Bewerber
      20.8.2010

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Für Bearbeitungshonorare und
      Preise stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe
      von 20 000,- EUR (netto) zur Verfügung. Das Preisgeld beträgt 10 000,- EUR
      (netto) und wird unter den ersten drei Preisen aufgeteilt. Als
      Bearbeitungshonorar wird für jede prüffähige Arbeit ein Betrag von
      aufgerundet 1 430,- EUR (netto) gezahlt.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer
      Die Preise werden nach Entscheidung des Preisgerichtes unter Ausschluss
      des Rechtsweges zugestellt.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an
      den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Dipl. Ing. Roland Bondzio, Münster
      2. Prof. Manfred Hegger, Kassel
      3. Dipl. Ing. Bettina Staniek, Darmstadt
      4. Prof. Dr.-Ing Matthias Sieveke, Trier

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Der Terminplan sieht ungefähr wie folgt aus:
      Bewerbungsunterlagen auf www.enercase.de bis spätestens 11.8.2010
      abrufbar;
      Sitzung des Auswahlgremiums 18.8.2010;
      Benachrichtigung der Teilnehmer 20.8.2010;
      Schriftliche Rückfragen und Antworten Anfang September;
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 12.11.2010 für Leistungen in Papierform,
      19.11.2010 für Modell und perspektivische Darstellung;
      Preisgerichtssitzung 3.12.2010;
      Ausstellung der Arbeiten: Eine öffentliche Ausstellung der eingereichten
      Arbeiten ist für den Zeitraum nach der Preisgerichtssitzung bis zum
      23.12.2010 im Foyer des Rathauses der Stadt Trier vorgesehen. Alle
      Arbeiten der Wettbewerbsteilnehmer werden auf der Homepage des
      Studierendenwerkes mit Gästebuch präsentiert.

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      12.7.2010

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Studierendenwerk Trier, vertreten durch Geschäftsführer Andreas Wagner
      Universitätsring 12a
      z. H. Herrn Andreas Wagner
      54296 Trier
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse(n) 
      www.enercase.de

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Sonstiges Anstalt des öffentlicher Rechts
      Sonstiges Studierendenwerk Trier

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Nicht offener Wettbewerb für eine Studierendenwohnanlage "ENERCASE" auf
      dem Campusgelände der Universität Trier.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Gegenstand des Wettbewerbes "ENERCASE - Wohnen der Zukunft für
      Studierende" war der Entwurf einer modernen zeitgemäßen
      Studierendenwohnanlage mit 58 Einzelappartements auf dem Campusgelände der
      Universität Trier. Die Einzelappartements der Studierenden sollen durch
      Raummöbel strukturiert und einem hohen funktionellen aber auch
      ästhetischen Anspruch entsprechen. Die Gemeinschaftsflache mit der Idee
      des "book-crossing-centers" übernimmt eine wichtige gemeinschaftliche
      Funktion. Außen und Innen sollen miteinander korrespondieren. Die Gestalt
      und Gebäudetypologie soll das Motto "leben lesen lachen" zum Ausdruck
      bringen und für eine zukunftsweisende Form des Studierendenwohnens stehen
      können. Die neue Studierendenwohnanlage wird zwischen Grün-/Freiflächen,
      zwischen bestehenden Wohnhöfen und Studierendenwohnanlagen liegen. Es
      worden hohe Ansprüche an ein Energetisches Gesamtkonzept an das Projekt
      ENERCASE gestellt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000, 71200000, 71220000

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 137-210874 vom 17.7.2010

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS 
      BEZEICHNUNG: 
      1. Preis

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      6

      V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      DV Architekten, Prof. K. Deffner und Prof. D. Voitländer
      Gottesackerstraße 21
      85221 Dachau
      DEUTSCHLAND

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 7 250 EUR 
      BEZEICHNUNG: 
      2. Preis - nicht vergeben

      V.1) VERGABE UND PREISE 
      BEZEICHNUNG: 
      3. Preis

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Witry & Witry s.a. architecture urbanisme
      32, rue du Pont
      6471 Echternach
      LUXEMBURG

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 2 750 EUR

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      12.1.2011


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige