loading

  • DE-78050 Villingen-Schwenningen
  • 12/2010
  • Ergebnis
  • (ID 3-47442)

Revitalisierung /Jäckle-Areal/ in Villingen-Schwenningen

Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      mvm+starke, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      wh-p Weischede, Herrmann und Partner, Stuttgart (DE), Basel (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Blick von Gartenschaugelände auf HTA und Stadthalle Architekten
      Lieb+Lieb Architekten BDA, Freudenstadt (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
      ACER Planungsgruppe, Horb am Neckar (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      bächlemeid, Konstanz (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Architekturbüro Josef Prinz BDA, Ravensburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Ferdinand Heide, Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Teilnahme 2. Phase

    maximieren

  • Teilnahme 2. Phase

    maximieren

    • kein Bild vorhanden Architekten, Stadtplaner
      SCALA Architekten und Stadtplaner, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Ackermann + Renner Architekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Tögelplan, Ludwigsburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme 2. Phase

    maximieren

  • Teilnahme 2. Phase

    maximieren

  • Teilnahme 2. Phase

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 22.12.2010 Entscheidung
    Verfahren Offener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 15
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Studien, Gutachten
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 70.000 EUR zzgl. USt.
    Gebühren 100,00 EUR
    Auslober/Bauherr Wirtschaftsförderungsgesellschaft Villingen-Schwenningen GmbH & Co. KG, Villingen-Schwenningen (DE)
    Betreuer schreiberplan, Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Gabriele D´Inka, Rolf Fußhoeller, Karl Haag, Prof. Hellmut Raff, Dr. Eckart Rosenberger [Vorsitz], Prof. Uta Stock-Gruber
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg
    Aufgabe
    Auf der Gewerbebrache "Jäckle-Areal" als wichtigem innerstädtischen Standort soll eine städtebauliche Revitalisierung erfolgen. In dem Wettbewerbsgebiet sollen zwei für die Stadt Villingen-Schwenningen wesentliche Zukunftsprojekte verwirklicht werden, nämlich die neue Stadtteilhalle für den Stadtbezirk Schwenningen und das "High-Tech-Atrium" (HTA), ein Vorhaben der IHK-Schwarzwald-Baar-Heuberg. Ergänzende Bebauung sowie Erschließungs-, Parkierungs- und Grünanlagen komplettieren das Programm, mit dem eine städtebaulich schlüssige und wirtschaftliche Nachnutzung des Geländes erreicht werden soll.
    Gegenstand des Wettbewerbs ist ein städtebaulicher Entwurf für das Wettbewerbsgebiet einschließlich der Einbindung in die Umgebung (1. Phase) sowie ein vertiefender Vorentwurf für das HTA (2. Phase). Wettbewerbsart ist der offene zweiphasige Wettbewerb. Die Teilnahme erfolgt anonym. Der Beauftragung geht ein Verhandlungsverfahren nach VOF voraus.
    Projektadresse DE-78050 Villingen-Schwenningen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Wirtschaftsförderungsgesellschaft Villingen-Schwenningen GmbH & Co. KG
      Niedere Straße 88
      Kontakt: Geschäftsführung
      z. H. Rudolf Topp
      78050 Villingen-Schwenningen
      DEUTSCHLAND
      Internet-Adresse(n)
      www.villingen-schwenningen.de
      Weitere Auskünfte erteilen: schreiberplan
      Marktstraße 10
      z. H. Frau Sperl-Schreiber
      72622 Nürtingen
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 702240700
      E-Mail: MTVuaztuXmNtYGRdYG1rZ1xpKV9g
      Fax +49 7022407010
      Internet: http://www.schreiberplan.de
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei:
      schreiberplan
      Marktstraße 10
      z. H. Frau Sperl-Schreiber
      72622 Nürtingen
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 702240700
      E-Mail: MTNwbT1wYGVvYmZfYm9taV5rK2Fi
      Fax +49 7022407010
      Internet: http://www.schreiberplan.de
      Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen sind zu richten
      an: schreiberplan
      Marktstraße 10
      z. H. Frau Sperl-Schreiber
      72622 Nürtingen
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 702240700
      E-Mail: MjEwaWY2aVleaFtfWFtoZmJXZCRaWw==
      Fax +49 7022407010
      Internet: http://www.schreiberplan.de

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Sonstiges Wirtchaftsförderungsgesellschaft
      Wirtschaft und Finanzen

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Zweistufiger Wettbewerb Revitalisierung "Jäckle-Areal" in
      Villingen-Schwenningen.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Auf der Gewerbebrache "Jäckle-Areal" als wichtigem innerstädtischen
      Standort soll eine städtebauliche Revitalisierung erfolgen. In dem
      Wettbewerbsgebiet sollen zwei für die Stadt Villingen-Schwenningen
      wesentliche Zukunftsprojekte verwirklicht werden, nämlich die neue
      Stadtteilhalle für den Stadtbezirk Schwenningen und das "High-Tech-Atrium"
      (HTA), ein Vorhaben der IHK-Schwarzwald-Baar-Heuberg. Ergänzende Bebauung
      sowie Erschließungs-, Parkierungs- und Grünanlagen komplettieren das
      Programm, mit dem eine städtebaulich schlüssige und wirtschaftliche
      Nachnutzung des Geländes erreicht werden soll.
      Gegenstand des Wettbewerbs ist ein städtebaulicher Entwurf für das
      Wettbewerbsgebiet einschließlich der Einbindung in die Umgebung (1. Phase)
      sowie ein vertiefender Vorentwurf für das HTA (2. Phase). Wettbewerbsart
      ist der offene zweiphasige Wettbewerb. Die Teilnahme erfolgt anonym. Der
      Beauftragung geht ein Verhandlungsverfahren nach VOF voraus.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER
      Die Teilnahme an der ersten Phase steht allen teilnahmeberechtigten
      Personen (siehe
      III.2) offen, die Teilnehmer der zweiten Phase werden zum
      Abschluss der ersten Phase nach Beurteilung der Lösungsansätze durch das
      Preisgericht ausgewählt .
      In der ersten Wettbewerbsphase geht es vorrangig um die nachvollziehbare
      Herleitung einer spezifischen Entwurfshaltung und um die Darlegung
      grundsätzlicher Lösungsansätze in funktionaler, gestalterischer und
      wirtschaftlicher Hinsicht für die städtebauliche Entwicklung des
      Wettbewerbsgebiets. Dabei sind die vorgeschlagenen Gebäude durch
      Schemagrundrisse und –schnitte nachzuweisen. Verbindliche Vorgaben sind:
      1) Überschreitungen des Wettbewerbsgebiets mit Programminhalten sind
      unzulässig;
      2) Der Neckar-Radweg ist in seiner Lage und Funktionalität unveränderbar.
      Aufgabe des Preisgerichtes ist es, nach Abschluss der 1. Bearbeitungsphase
      bis zu 15 Wettbewerbsbeiträge für die vertiefte Weiterbearbeitung in der
      2. Phase auszuwählen. Aus diesen Beiträgen wird das Preisgericht dann in
      seiner zweiten Sitzung über die Zuerkennung von Preisen und Anerkennungen
      entscheiden. Zur durchgängigen Wahrung der Anonymität bis zum Abschluss
      des Verfahrens erfolgt die Mitteilung über die Preisgerichtsentscheidung
      für die 1. Phase an alle Teilnehmer über einen Notar.
      In der zweiten Phase des Wettbewerbs wird das Preisgericht unter den bis
      zu 15 im Verfahren verbliebenen Teilnehmern diejenigen auswählen, deren
      städtebauliche Konzeption und bauliche Umsetzungsvorschläge für das HTA
      den Anforderungen der Auslobung in funktionaler, gestalterischer und
      wirtschaftlicher Hinsicht am nächsten kommen. Die Ausloberin behält sich
      ausdrücklich vor, mit der Aufforderung zur Teilnahme an der zweiten
      Wettbewerbsphase die vorliegende Auslobung dahingehend zu modifizieren,
      dass die Erkenntnisse aus der ersten Wettbewerbsphase verwertet werden.
      Nach Abschluss des Wettbewerbs wird die Ausloberin ein
      VOF-Verhandlungsverfahren durchführen. Die Kriterien und deren Gewichtung
      ergeben sich aus dem Auslobungstext.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN
      Ja
      Der Zulassungsbereich des Wettbewerbs umfasst die Staaten des europäischen
      Wirtschaftsraums (EWR), sowie die Staaten der Vertragsparteien des
      Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum und Drittstaaten, die
      ebenfalls Mitglied des WTO-Dienstleistungsübereinkommens sind. Der
      Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt. Alle abzugebenden
      Unterlagen müssen in deutscher Sprache gefasst sein.
      Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche und
      juristische Personen bzw. Arbeitsgemeinschaften die/deren Mitglieder zur
      Führung der nachfolgenden Berufsbezeichnungen berechtigt sind:
      — Architekt/-in,
      — Architekt/-in und Stadtplaner/in in Arbeitsgemeinschaft,
      — Architekt/-in und Landschaftsarchitekt/in in Arbeitsgemeinschaft,
      — Architekt/-in, Stadtplaner/-in und Landschaftsarchitekt/-in in
      Arbeitsgemeinschaft.
      Die Ausloberin empfiehlt die Bildung von Arbeitsgemeinschaften. Die
      Mitglieder einer Arbeitsgemeinschaft müssen jeweils als natürliche oder
      juristische Personen die geforderte fachliche Anforderung erfüllen. Als
      Teilnahmehindernis gelten die unter RPW 2008 §4 Abs. 2 beschriebenen
      Gründe. Die Zusammenarbeit mit Fachberatern wird empfohlen. Jede
      Arbeitsgemeinschaft benennt eine(n) Architekt/-in als bevollmächtigte(n)
      Vertreter/-in, der/die für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Die
      fachlichen Anforderungen sind erfüllt, wenn alle Teilnehmer gemäß
      Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tag der
      Bekanntmachung im Zulassungsbereich die Berufsbezeichnung „Architekt/-in“,
      „Stadtplaner/-in“ oder „Landschaftsarchitekt/-in“ zu führen. Ist in dem
      jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so
      erfüllt die fachlichen Anforderungen als „Architekt/-in“, wer über ein
      Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt,
      dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG (Anerkennung von
      Berufsqualifikation) gewährleistet ist und der die entsprechende Tätigkeit
      gemäß Richtlinie und Auslobung nachweisen kann. Bei juristischen Personen
      sowie Arbeitsgemeinschaften juristischer Personen sind die fachlichen
      Anforderungen erfüllt, wenn zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck
      Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und
      wenn der Bevollmächtigte der juristischen Person und der Verfasser der
      Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllen, die an natürliche
      Personen gestellt werden. Fachplaner/innen oder andere Berater/innen
      müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistungen
      erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und wenn sie überwiegend
      auf ihrem Fachgebiet tätig sind. Mit der Verfassererklärung zur ersten
      Bearbeitungsphase sind die Arbeitsgemeinschaften vollständig zu benennen.
      Änderungen sind im weiteren Verlauf des Wettbewerbsverfahrens nicht mehr
      zulässig, Die Fachberater können für die 2. Phase ausgewechselt oder
      ergänzt werden. Mehrfachteilnahmen von Mitgliedern einer
      Arbeitsgemeinschaft haben das Ausscheiden aller Mitglieder der
      betreffenden Arbeitsgemeinschaften zur Folge. Die Teilnehmerauswahl für
      die zweite Phase wird durch das Preisgericht zum Abschluss der ersten
      Phase festgelegt. Diese Teilnehmer werden unter Wahrung der Anonymität von
      einem von der Ausloberin bestimmten Notar unmittelbar benachrichtigt. Die
      Teilnehmerzahl für die zweite Phase ist auf bis zu 15 Teilnehmer
      beschränkt und wird vom Preisgericht bestimmt.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS
      Offen

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE
      Beurteilungskriterien:
      1. Idee und Plausibilität;
      2. Funktionale und räumlich - gestalterische Qualität des städtebaulichen
      Entwurfs;
      3. Flexibilität des Gesamtkonzeptes;
      4. Funktionale und architektonische Qualität der Gebäude;
      5. Wirtschaftlichkeit des Städtebaus und der Gebäude sowie Einschätzung
      der Folgekosten.
      Die Reihenfolge stellt keine Gewichtung der Kriterien dar.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber
      II-STB-Verw/84-2010/Bee,-2602

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen
      14.9.2010
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig
      Preis 100,00 EUR
      Zahlungsbedingungen und -weise: Der schriftlichen Anforderung der
      Wettbewerbsunterlagen an die Wettbewerbsbetreuerin (siehe I.1 -
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) ist ein
      Verrechnungsscheck ausgestellt auf die Ausloberin beizufügen. Sie wird den
      Teilnehmern erstattet, die eine zur Beurteilung zugelassenen
      Wettbewerbsarbeit eingereicht haben, oder sämtliche Wettbewerbsunterlagen
      bis zum 27.9.2010 unbeschädigt an die Wettbewerbsbetreuerin (s. I.1 -
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) zurückgegeben
      haben. Die Auslobung einschließlich Anlagen wird ausschließlich digital in
      Form einer CD-ROM verschickt. Die zur Verfügung gestellten
      Zeichnungsdateien dürfen ausschließlich zum Zweck der Wettbewerbsteilnahme
      verwendet werden und müssen nach Abschluss des Wettbewerbs von den
      Teilnehmern eigenverantwortlich gelöscht werden. Die Teilnehmer bestätigen
      diese Verpflichtung durch die Anforderung der Wettbewerbsunterlagen. Dies
      gilt auch, wenn letztlich keine Wettbewerbsteilnahme erfolgt.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf
      Teilnahme
      8.10.2010 - 12:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die
      ausgewählten Bewerber
      28.10.2010

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme
      verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben
      Ja
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise Für Preise und Anerkennungen
      stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von
      70 000 (netto) zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme wird nach Beurteilung
      durch das Preisgericht ausschließlich an Teilnehmer der zweiten
      Wettbewerbsphase zugesprochen.
      Aufteilung der Preise ist wie folgt vorgesehen:
      Preisgelder: 1. Preis 20 000 EUR, 2. Preis 16 000 EUR, 3. Preis 12 000
      EUR, 4. Preis 10 000 EUR.
      Anerkennungen: 12 000 EUR. Die gesetzliche Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer)
      wird zusätzlich ausgezahlt. Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem
      Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.

      IV.5.3) Folgeaufträge:
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an
      den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber bindend
      Nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Siehe
      VI.2)

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Ja
      geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt
      EFRE-Förderung.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN

      I: Verfahrensbedingungen, Registrierung:
      Vorliegende Wettbewerbsauslobung basiert auf Grundlage der folgenden
      Regelwerke:
      — Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008,
      — Honorarordnung für Architekten und Ingenieure HOAI 2009,
      — VOF 2009.
      Jeder Teilnehmer und alle Mitglieder des Preisgerichtes erklären sich
      durch ihre Beteiligung bzw. Mitwirkung am Wettbewerbsverfahren mit den
      vorliegenden Teilnahmebedingungen und der Anwendung der RPW 2008
      einverstanden. Die Architektenkammer hat an der vorliegenden Auslobung
      mitgewirkt. Tag der Auslobung ist der 28.7.2010.

      II: Abgabe und Kennzeichnung der Wettbewerbsarbeiten.
      Die Wettbewerbsleistungen müssen in einer Sendung bei der in I.1
      (Angebote, Anträge auf Teilnahme oder Interessenbekundungen) genannten
      Adresse abgegeben werden.
      Einlieferungstermin (Submission) für die erste Wettbewerbsphase ist der
      8.10.2010, bis spätestens 12:00 Uhr (siehe
      IV.4.3).
      Einlieferungstermin (Submission) für die zweite Wettbewerbsphase ist der
      3.12.2010, bis spätestens 12:00 Uhr.
      Abgabe durch Boten ist möglich montags bis freitags von 9:00 Uhr bis 12:00
      Uhr (Ortszeit). Die Wettbewerbsarbeit kann bei Bahn, Post oder einem
      anderen Transportunternehmen aufgegeben werden. Zur Wahrung der Anonymität
      ist in diesem Fall die Anschrift der Ausloberin als Absender zu verwenden.
      Die Abgabetermine sind jeweils mit Datum und Uhrzeit als Ausschlussfrist
      festgelegt. Zu diesen Terminen muss die Wettbewerbsarbeit bei der
      angegebenen Adresse vorliegen. Zur Wahrung der Anonymität ist jede
      Wettbewerbsleistung, auch der Umschlag Verfassererklärung, an der rechten
      oberen Ecke mit einer Kennzahl aus 6 arabischen Ziffern (1 cm hoch und 6
      cm breit) zu versehen. Die mit Preisen und Ankäufen ausgezeichneten
      Arbeiten werden Eigentum der Ausloberin. Die übrigen Wettbewerbsarbeiten
      können nach Abschluss der Ausstellung nach vorheriger Abstimmung beim
      Wettbewerbsbetreuer abgeholt werden. Zeitraum und Ort werden noch bekannt
      gegeben. Planunterlagen, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht abgeholt
      wurden, werden - soweit eine versandfähige Verpackung (Planrolle o.ä.)
      mitgeliefert wurde - an die Teilnehmer auf Anforderung unfrei
      zurückgesandt. Die unfreie Rücksendung der Arbeiten kann bis 2 Wochen nach
      Ende der Ausstellung beim Betreuer eingefordert werden. Arbeiten, die
      weder abgeholt noch zurückgefordert werden, können nicht aufbewahrt
      werden.

      III: Rückfragen und Kolloquium:
      Zur Auslobung können in der 1. Wettbewerbsphase Rückfragen gestellt
      werden. Die Fragen sind schriftlich (E-Mail) an die Wettbewerbsbetreuerin
      (siehe I.1 - Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen) zu
      richten bis 27.8.2010 (Posteingang) Die Teilnehmer haben
      selbstverantwortlich für den rechtzeitigen Eingang ihrer Rückfragen beim
      Wettbewerbsbetreuer zu sorgen. Am 14.9.2010, 14:00 Uhr führt die
      Ausloberin in Villingen - Schwenningen ein Rückfragenkolloquium mit den
      Wettbewerbsteilnehmern, Preisrichtern, Sachverständigen und Betreuern
      durch. Dazu werden alle Beteiligte separat eingeladen. Das Protokoll zum
      Kolloquium wird allen am Verfahren Beteiligten zugesandt und wird
      Bestandteil der Auslobung.
      IV. Preisgericht:
      Die eingereichten Wettbewerbsarbeiten werden in beiden Wettbewerbsphasen
      durch ein Preisgericht beurteilt. Dieses wurde in folgender Besetzung
      gebildet und vor der endgültigen Abfassung der Auslobung gehört:
      Fachpreisrichter.
      Fußhoeller, Rolf, Dipl.-Ing.,1. Bügermeister Villingen-Schwenningen
      (Stimmrecht).
      D´Inka, Gabriele, Dipl.-Ing., Architektin, Fellbach (Stimmrecht).
      Haag, Karl, Dipl.-Ing., Architekt und Stadtplaner, Stuttgart (Stimmrecht).
      Raff, Hellmut, Prof., Architekt, Tübingen (Stimmrecht).
      Rosenberger, Eckart, Dr.-Ing., Architekt und Stadtplaner, Gerlingen
      (Stimmrecht).
      Stock-Gruber, Uta, Prof., Landschaftsarchitektin, Freising (Stimmrecht).
      Keune, Henning, Dipl.-Ing., Stadtplaner, Stadtverwaltung
      Villingen-Schwenningen (o.S.).
      Kleinhans, Dieter, Dipl.-Ing., Architekt, Stadtverwaltung
      Villingen-Schwenningen (o.S.).
      Vogel, Dirk, Dipl.-Ing., Architekt, Heilbronn (o.S.).
      Sachpreisrichter.
      Kubon, Rupert, Dr., Oberbürgermeister Villingen-Schwenningen (Stimmrecht).
      Albiez, Thomas, Hauptgeschäftsführer IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg
      (Stimmrecht).
      Rothfelder, Michael, Stadtrat Villingen-Schwenningen (CDU-Fraktion)
      (Stimmrecht).
      Schurr, Edgar, Stadtrat Villingen-Schwenningen (SPD-Fraktion)
      (Stimmrecht).
      Janasik, Gerhard, Stadtrat Villingen-Schwenningen (Freie Wähler)
      (Stimmrecht).
      Baur, Helga, Stadträtin Villingen-Schwenningen (Grüne) (o.S.).
      NN. Stadtrat Villingen-Schwenningen (FDP-Fraktion) (o.S.).
      Wildi, Dietmar, Stadtrat Villingen-Schwenningen (CDU-Fraktion) (o.S.).
      Biswurm, Erich, Stadtrat Villingen-Schwenningen (Freie Wähler) (o.S.).
      Pfeiffer, Heinz, Stadtrat Villingen-Schwenningen (SPD-Fraktion) (o.S.).
      Sachverständige Berater (o.S.).
      Herbst, Heinz, Dipl.-Ing., Architekt, Stadtverwaltung
      Villingen-Schwenningen.
      Kurtz, Wolfgang, Dipl.-Ing.,Bauingenieur, Stadtverwaltung
      Villingen-Schwenningen.
      Lidola, Bernd, Dipl.-Ing., Umweltingenieur, Stadtverwaltung
      Villingen-Schwenningen.
      Schott, Armin, Dipl.-Ing., Ökologe, Stadtverwaltung
      Villingen-Schwenningen.
      Topp, Rudolf, RA, Wirtschaftsförderungsgesellschaft
      Villingen-Schwenningen.
      Woyzella, Ralf, Dipl.-Ing., Stadtplaner, Stadtverwaltung
      Villingen-Schwenningen.
      Vorprüfung Büro schreiberplan.
      Schreiber, Wolfgang, Prof., Architekt BDA, Stadtplaner,
      Landschaftsarchitekt BDLA.
      Sperl-Schreiber, Irene, Dipl.-Ing., Architektin, Stadtplanerin.
      V. Weiterbeauftragung/VOF-Verhandlung:
      Die Ausloberin wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts,
      einem Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs HTA
      erforderlichen Planungsleistungen übertragen,
      — sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht,
      insbesondere,
      — soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe
      realisiert werden soll,
      — soweit mindestens einer der teilnameberechtigten Wettbewerbsteilnehmer,
      dessen Wettbewerbsarbeit mit einem Preis ausgezeichnet wurde, eine
      einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen gewährleistet.
      Für das HTA bezieht sich die Weiterbeauftragungszusage auf die
      Architektenleistungen des § 33 HOAI mindestens bis einschließlich Lph. 5.
      Für den Fall, dass die Ausloberin von der Realisierung teilweise oder
      vollständig Abstand nimmt, stehen dem Teilnehmer aus einer
      Nichtbeauftragung keine finanziellen Ansprüche zu. Im Falle einer weiteren
      Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen der
      Wettbewerbsteilnehmer bis zur Höhe der zuerkannten Preissumme nicht neu
      vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen
      Teilen der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Architektenkammer Baden-Württemberg
      Danneckerstraße 54
      70182 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE0ZFdVWmYyU11UaSBWVw==
      Tel. +49 71121960
      Internet: http://akbw.de
      Fax +49 7112196121

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die
      Ausloberin teilt den Wettbewerbsteilnehmern das Ergebnis des Wettbewerbs
      unter dem Vorbehalt der Prüfung der Teilnahmeberechtigung nach Abschluss
      der 2. Phase unverzüglich mit und macht es sobald als möglich öffentlich
      bekannt. Die Wettbewerbsteilnehmer können Verstöße gegen das in der
      Auslobung festgelegte Verfahren oder das Preisgerichtsverfahren gegenüber
      der Ausloberin rügen. Die Rüge muss innerhalb von 10 Tagen nach Zugang des
      Preisgerichtsprotokolls bei der Ausloberin eingehen. Beginnt die
      Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten erst nach dem Zugang des Protokolls,
      so beginnt die Frist erst mit dem Tag der Ausstellung. Die Ausloberin
      trifft ihre Feststellungen im Benehmen mit dem zuständigen
      Wettbewerbsausschuss. Zeit und Ort der Ausstellung werden rechtzeitig an
      alle Teilnehmer bekanntgegeben.

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erhältlich sind
      Architektenkammer Baden-Württemberg
      Danneckerstraße 54
      70182 Suttgart
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE3YVRSV2MvUFpRZh1TVA==
      Tel. +49 71121960
      Internet: http://akbw.de
      Fax +49 7112196121

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      28.7.2010
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Wirtschaftsförderungsgesellschaft Villingen-Schwenningen GmbH & Co.KG
      Winkelstraße 9
      Kontakt: schreiberplan, Marktstraße 10, 72622 Nürtingen
      z. H. Frau Sperl-Schreiber
      78056 Villingen-Schwenningen
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 772240700
      E-Mail: MTJxbj5xYWZwY2dgY3Bual9sLGJjLGJj
      Fax +49 7722407010
      Internet-Adresse(n) 
      http.//www.schreiberplan.de

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Sonstiges Wirtschaftsförderungsgesellschaft
      Wirtschaft und Finanzen

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Zweistufiger Wettbewerb Revitalisierung "Jäckle-Areal" in
      Villingen-Schwenningen.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Auf der Gewerbebrache "Jäckle-Areal" als wichtigem innerstädtischen
      Standort soll eine städtebauliche Revitalisierung erfolgen. In dem
      Wettbewerbsgebiet sollen zwei für die Stadt Villingen-Schwenningen
      wesentliche Zukunftsprojekte verwirklicht werden, nämlich die neue
      Stadtteilhalle für den Stadtbezirk Schwenningen und das "High-Tech-Atrium"
      (HTA), ein Vorhaben der IHK-Schwarzwald-Baar-Heuberg. Ergänzende Bebauung
      sowie Erschließungs-, Parkierungs- und Grünanlagen komplettieren das
      Programm, mit dem eine städtebaulich schlüssige und wirtschaftliche
      Nachnutzung des Geländes erreicht werden soll.
      Gegenstand des Wettbewerbs ist ein städtebaulicher Entwurf für das
      Wettbewerbsgebiet einschließlich der Einbindung in die Umgebung (1. Phase)
      sowie ein vertiefender Vorentwurf für das HTA (2. Phase). Wettbewerbsart
      ist der offene zweiphasige Wettbewerb. Die Teilnahme erfolgt anonym.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      II-STB-Verw/84-2010/Bee,-2602

      IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs
      Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2010/S 148-228823 vom 3.8.2010

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS 
      BEZEICHNUNG: 
      1. Preis.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      64

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      mvm architekt + starke architektur mit Ingenieurbüro Weischede, Herrmann
      u. Partner und club L 94 Landschaftsarchitekten
      Mauritiussteinweg 72
      50676 Köln
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEzXGFZYjNgaWAgZmdUZV5YIVdY
      Tel. +49 2218044583
      Internet: http://www.mvm-starke.de
      Fax +49 2218014585

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 20 000,00 EUR 
      BEZEICHNUNG: 
      2. Preis.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      64

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Lieb + Lieb Architekten mit Karl A. Vandeven, Landschaftsarchitekt und
      Stadtplaner
      Raiffeisenstraße 17
      72250 Freudenstadt
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE2XFlVUjBcWVVSHVFiU1hZZFVbZFVeHlRV
      Tel. +49 7441860550
      Internet: http://www.lieb-architekten.de
      Fax +49 74418605522

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 16 000,00 EUR 
      BEZEICHNUNG: 
      3. Preis.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      64

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Architekten Linie 4 mit Architekturbüro Josef Prinz
      Mainaustraße 34
      78464 Konstanz
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjIwV1osTV5PVFVgUVdgUVoZWFVaVVEgGlBR
      Tel. +49 7531955015
      Internet: http://www.architekten-linie4.de
      Fax +49 7531955014

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 12 000,00 EUR 
      BEZEICHNUNG: 
      4. Preis.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      64

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Bau Eins Architekten mit Ingenieurbüro Graf Ingenieure sowie HLS, PAV&
      Partner und greenbox
      Fackelstraße 15
      67655 Kaiserslautern
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTdiZ19oOVtabiZeYmdsJ11e
      Tel. +49 6316276247
      Internet: http://www.bau-eins.de
      Fax +49 63136139722

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 10 000,00 EUR 
      BEZEICHNUNG: 
      Anerkennung.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      64

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Ferdinand Heide, Architekt
      Leinwebergasse 4
      60386 Frankfurt am Main
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjIwVVpSWyxOTWEZUVVaXxpQUQ==
      Tel. +49 694208270
      Internet: http://www.ferdinand-heide.de
      Fax +49 6942082729

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 6 000,00 EUR 
      BEZEICHNUNG: 
      Anerkennung.

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      64

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Harter + Kanzler Architekten mit Ingenieurbüro Theobald + Partner
      Ingenieure und Pit Müller, Landschaftsarchitekt
      Gretherstraße 8
      79098 Freiburg
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTZgbF9jXG9sYTpiW2xuX2wnZVtodGZfbCheXw==
      Tel. +49 7611506690
      Internet: http://www.harter-kanzler.de
      Fax +49 76115066930

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 6 000,00 EUR

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Ja
      geben Sie an, um welche Vorhaben und/oder Programme es sich handelt
      EFRE-Förderung.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76247 Karlsruhe
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTZwX2xhW1xfZVtnZ19sOmxqZShccWYoXl8=
      Tel. +49 7219260
      Internet: http://www.rp.baden-wuerttemberg.de
      Fax +49 721926-3985
      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren 
      Architektenkammer Baden Württemberg
      Daneckerstraße 54
      70182 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTJwY2Fmcj5faWB1LGJj
      Tel. +49 71121960
      Internet: http://www.akbw.de
      Fax +49 7112196121

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die
      genannte zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren leitet ein
      Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Antragsbefugt ist jedes
      Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in
      seinen Rechten nach § 97 Absatz 7 GWB durch Nichtbeachtung von
      Vergabevorschriften geltend macht. Die Zulässigkeit des Antrags richtet
      sich nach den einschlägigen Rechtsvorschriften des Gesetz gegen
      Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), Vierter Teil, insbesondere den §§ 107 ff
      GWB. Will der Antragsteller Antrag auf Nachprüfung stellen, hat er die in
      § 107 Abs. 3 Nr. 1 bis Nr. 3 GWB genannten Rügefristen einzuhalten. Kommt
      der Antragsteller seinen Rügeobliegenheiten nicht nach, ist sein
      Nachprüfungsantrag unzulässig. Sind in diesem Vergabeverfahren nach
      Eingang der Mitteilung des Auftraggebers der Rüge des Antragstellers nicht
      abhelfen zu wollen, mehr als 15 Kalendertage vergangen, ist ein
      Nachprüfungsantrag unzulässig (vgl. § 107 Abs. 3 Nr 4 GWB).

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      14.2.2011


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige