loading

  • DE Karlsruhe
  • 04/2007
  • Ergebnis
  • (ID 3-6167)

Realisierungswettbewerb Zoologischer Stadtgarten

Begrenzt offener 2-phasiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Architekturbüro Irmscher, Halle/Saale (DE), Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      DÄRR LANDSCHAFTSARCHITEKTEN, Halle/Saale (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Schuster Architekten, Düsseldorf (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Gesamtplan Architekten
      Bach / Schwarzbrunn / Zabries Architekturbüro Stendal, Stendal (DE)

      Beitrag ansehen



    • Gesamtplan
      Kreikenbaum + Heinemann Planergruppe für Stadt-, Landschafts- und Freiraumplanung, Bremen (DE), Sangerhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Kränzle + Fischer-Wasels Architekten, Karlsruhe (DE)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Glucker Architekten, Karlsruhe (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Bauer.Landschaftsarchitekten, Karlsruhe (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 1. Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      studioinges, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Ankauf

    maximieren

    • Gesamtkonzept Architekten
      sprenger von der lippe architekten, Hannover (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Gesamtkonzept Landschaftsarchitekten
      GREENBOX Landschaftsarchitekten, Köln (DE), Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04/2007 Entscheidung
    Verfahren Begrenzt offener 2-phasiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 60
    Tatsächliche Teilnehmer: 46
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 115.000 EUR inkl. USt.
    Aufgabe
    Der Zoologische Stadtgarten von Karlsruhe ist eine Verknüpfung aus reinem zoologischem Garten und innerstädtischer Parkanlage. Um den Besuchern des Zoos auch zukünftig eine große Anzahl unterschiedlicher Tierarten in Verbindung mit einer interessant gestalteten Gartenlandschaft bieten zu können, ist eine Erweiterung des Zoologischen Gartens in Bausteinen erforderlich.
    In der ersten Phase des Wettbewerbs ist ein Gesamtkonzept für das ca. 20,8 ha große (weitgehend bebaute und denkmalgeschützte) Areal auf Grundlage einer vorgegebenen Flächen- und Tierkonzeption zu entwickeln.
    In der zweiten Phase wird die vertiefende Ausarbeitung eines Teilbereiches des Zoologischen Gartens erwartet .
    Informationen

    www.karlsruhe.de

    Teilnehmer 1. Phase: 46
    Teilnehmer 2. Phase: 18

    Downloads 06167_Protokoll_Preisgericht_April_2007.pdf
    Projektadresse DE-Karlsruhe
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Karlsruhe: Architekturentwurf

      2006/S 163-175568

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Stadt Karlsruhe, Stadtplanungsamt Karlsruhe, Lammstraße 7, Kontakt Stadtplanungsamt, Bereich Stadtbild, z. Hd. von Klaus Elliger, Anja Witte, D-76124 Karlsruhe. Tel.  0721/133-6191. E-Mail: MjEyZ2hkYFU0X1VmYGdmaVxZIlhZ. Fax  0721/133-6109.
      Internet-Adresse(n):
      www.karlsruhe.de
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.
      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen.
      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      Realisierungswettbewerb, Karlsruhe: Zoologischer Stadtgarten.
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Der Zoologische Stadtgarten von Karlsruhe ist eine Verknüpfung aus reinem zoologischem Garten und innerstädtischer Parkanlage. Um den Besuchern des Zoos auch zukünftig eine große Anzahl unterschiedlicher Tierarten in Verbindung mit einer interessant gestalteten Gartenlandschaft bieten zu können, ist eine Erweiterung des Zoologischen Gartens in Bausteinen erforderlich.
      In der ersten Phase des Wettbewerbs ist ein Gesamtkonzept für das ca. 20,8 ha große (weitgehend bebaute und denkmalgeschützte) Areal auf Grundlage einer vorgegebenen Flächen- und Tierkonzeption zu entwickeln. Es werden gestalterische Ideen und neue Impulse zur Attraktivitätssteigerung des Zoologischen Stadtgartens gesucht. Die Aufgabe umfasst die Betrachtung des gesamten Areals mit Eingangsbereichen, Außendarstellung, Verknüpfung von Zoo und Stadtgarten, landschaftsplanerischen sowie baulichen Maßnahmen für die Zooerweiterung, Umstrukturierung und Umnutzung.
      In der zweiten Phase wird die vertiefende Ausarbeitung eines Teilbereiches des Zoologischen Gartens erwartet mit folgenden Schwerpunkten:
      - Zooerweiterung (Anlagen für Elefanten, Trampeltiere und Kropfgazellen).
      - Umstrukturierung im Bestand (Spielbereich, Streichelzoo).
      - Umnutzung eines denkmalgeschützten Bades (Unterkunft für exotische Tiere, Zoogaststätte, Zoopädagogik).
      - Zooeingänge Nord und Ost.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74222000, 74222200, 74222100.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:  
      Auslobung eines begrenzt offenen Realisierungswettbewerbes in 2 Phasen mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren auf dem Gebiet des Bauwesens und der Freiraumplanung nach den Grundsätzen und Richtlinien für Wettbewerbe (GRW 1995). Das Verfahren ist in beiden Phasen anonym. Unter den sich qualifiziert Bewerbenden werden von einem Auswahlgremium für die 1. Phase ca. 10 Teilnehmer direkt ausgewählt und ca. 50 Teilnehmer durch Losverfahren bestimmt.
      Bewerbungsverfahren:
      Die Bewerbung muss fristgerecht und vollständig bei der Ausloberin eingehen. E-Mails sind ausgeschlossen. Mehrfachbewerbungen jeglicher Art werden nicht zum Verfahren zugelassen. Die Bewerbung muss folgende Unterlagen umfassen:
      - Bewerbererklärung:
      das Bewerbungsformular ist unter MThrbGhkWThjWWpka2ptYF0mXF0= anzufordern. Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer das Bewerbungsformular bei der Ausloberin anfordert und fristgerecht eingereicht hat. Die Ausloberin beabsichtigt, Berufsanfänger besonders zu berücksichtigen. In diesem Fall ist das Datum des Diploms aller Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft auf dem Formular anzugeben.
      - Projektblätter:
      1. Nachweis inkl. Abbildungen eines realisierten Projektes vergleichbarer Aufgabenstellung (größeres Volumen mit erhöhten statischen und klimatischen Anforderungen, z. B. Schwimmhalle), (max. 3 Punkte).
      Bei Berufsanfängern auch zulässig: realisiertes Projekt (bis Leistungsphase 8).
      Darstellung auf einer DIN A-3 Seite.
      2. Nachweis inkl. Abbildungen eines realisierten Projektes in Verbindung mit dem Thema "Bauen für Tiere", (max. 3 Punkte).
      Darstellung auf einer DIN A-3 Seite.
      3. Nachweis inkl. Abbildungen eines realisierten Projektes in Verbindung mit einem Kulturdenkmal, (max. 3 Punkte).
      Darstellung auf einer DIN A-3 Seite.
      4. Nachweis eines realisierten Projektes im Bereich der Freiraumplanung, (max. 3 Punkte).
      Darstellung auf einer DIN A-3 Seite.
      5. Nachweis eines Wettbewerbserfolgs (Preise oder Ankäufe) inkl. Abbildungen in einem regulären Wettbewerbsverfahren (nicht Verhandlungsverfahren und Mehrfachbeauftragungen), (1 Punkt).
      Bei Berufsanfängern auch zulässig: Nachweis eines Erfolgs bei einem studentischen Wettbewerb oder eines ausgezeichneten, realisierten Projekts.
      Darstellung auf einer DIN A-3 Seite.
      Alle dargestellten Projekte müssen ab dem 1.1.1995 realisiert bzw. ausgezeichnet worden sein. Kann kein entsprechender Nachweis erbracht werden, ist ein leeres Projektblatt abzugeben. Mehr als die fünf zugelassenen Blätter (wie z. B. Broschüren, Bücher oder Dokumentationen) werden nicht berücksichtigt. Alle Texte der Projektblätter müssen lesbar sein.
      Bewertung, Auswahl und losverfahren:
      Die Bewertung der Bewerbung, die Auswahl und das Losverfahren erfolgen durch ein eigenständiges Gremium.
      Das Auswahlgremium beurteilt die abgegebenen Projektblätter. Für diese werden Punkte vergeben (siehe oben).
      Diejenigen teilnahmeberechtigten Arbeitsgemeinschaften, die 7 oder mehr Punkte erzielen, qualifizieren sich für die Auswahl und das Losverfahren.
      Von allen qualifizierten Bewerbungen werden bis zu ca. 10 Teams direkt zur Teilnahme aufgefordert.
      Sollten mehr als 50 qualifizierte Teams nach der Direktauswahl verbleiben, bestimmt das Los die Teilnehmer. Die Auslosung erfolgt in zwei Gruppen. Die Anzahl der Lose ergibt sich aus dem Verhältnis der eingehenden, qualifizierten Bewerbungen:
      Gruppe 1: Teilnahmeberechtigte Teams, in denen alle Team-Mitglieder ihr Diplom am 1.1.1999 oder später bestanden haben.
      Gruppe 2: Sonstige teilnahmeberechtigte Teams.
      Alle Bewerber werden über das Ergebnis der Auswahl unterrichtet. Die Entscheidung des Auswahlgremiums ist endgültig. Einsprüche gegen die Auswahl sind unzulässig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben. Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht.
       III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:  
      Ja.
      Teilnahmeberechtigt sind interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaften (Teams) aus Architekten und Garten- und Landschaftsarchitekten. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/Garten- und Landschaftsarchitekt berechtigt sind.
      Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Garten- und Landschaftsarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/348/EWG bzw. 89/48 EWG gewährleistet ist und wer die Möglichkeit und Fähigkeit zur Baudurchführung besitzt.
      Juristische Personen sind teilnahmeberechtigt, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der/die Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) ART DES WETTBEWERBS:  
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 60.
       IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:
       IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:  
      - Landschaftsplanerische- und architektonische Qualitäten des Zoologischen Stadtgartens unter Berücksichtigung der Integration des denkmalgeschützten Bestandes.
      - Räumliche und funktionale Qualitäten der neuen und umzustrukturierenden zoologischen Anlagen (Elefanten, Trampeltiere, Kropfgazellen, Löwen und Flusspferde, Tullabad für exotische Tiere, Restauration, Streichelzoo, Eingänge).
      - Realisierbarkeit und Wirtschaftlichkeit des Gesamtkonzeptes insbesondere der Erweiterungs- und Umstrukturierungsbereiche unter Berücksichtigung der geplanten Bauschritte.
      - Gestaltungsqualität der neuen und umzustrukturierenden zoologischen Anlagen.
      - Gebrauchs- und Nutzungsqualitäten sowie Eignung für die Tierhaltung.
      Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu präzisieren und zu gewichten.
       IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
       IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen  
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 13.10.2006.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
       IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:  
      13.10.2006.
       IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:
       IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
       IV.5.1) Es werden Preise vergeben:  
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: 1. Preis 29 000,- EUR.
      2. Preis 23 000,- EUR.
      3. Preis 17 000,- EUR.
      4. Preis 13 000,- EUR.
      5. Preis 9 000,- EUR.
      Ankäufe 24 000,- EUR.
      Summe 115 000,- EUR.
      Die Preise sind inkl. MwSt.
      Das Preisgericht ist berechtigt, auf einstimmigen Beschluss die Preissummen anders zu verteilen.
       IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:
       IV.5.3) Folgeaufträge:  
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.
       IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:  
      Ja.
       IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:  
      1. Prof. Albert Speer, Architekt und Stadtplaner, Frankfurt.
      2. Prof. Armin Günster, Architekt, Stuttgart.
      3. Prof. Christiane Thalgott, Stadtbaurätin München.
      4. Prof. Jörg Reiss, Architekt, Salzburg.
      5. Walter Vetsch, Garten- und Landschaftsarchitekt, Zürich.
      6. Michael Adler, Garten- und Landschaftsarchitekt, Nürnberg.
      7. Christof Luz, Garten- und Landschaftsarchitekt, Stuttgart.
      8. Dr. Harald Ringler, Amtsleiter Stadtplanungsamt Karlsruhe.
      9. Helmut Kern, Amtsleiter Gartenbauamt Karlsruhe.
      10. Annette Friedrich, Amtsleiterin Stadtplanungsamt Heidelberg.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Verfahrensablauf des Wettbewerbs:
      Über das vorgeschaltete Bewerbungsverfahren werden ca. 60 Arbeitsgemeinschaften für die erste Bearbeitungsphase des Wettbewerbs ausgewählt. Die erste Phase besteht aus der Erarbeitung und Darstellung der Entwurfsidee. Unter allen abgegebenen Arbeiten werden vom Preisgericht ca. 20 Arbeiten ermittelt, die der Aufgabenstellung am besten gerecht werden. Die Verfasser dieser Arbeiten werden zur Bearbeitung der zweiten Phase des Wettbewerbs zugelassen und anonym davon benachrichtigt. Diesen Teilnehmern werden die Ergebnisse der Preisgerichtssitzung der 1. Phase mitgeteilt und Fragen zur Weiterbearbeitung beantwortet. In der 2. Phase des Wettbewerbs wird eine vertiefende Ausarbeitung eines Teilbereichs des Zoos erwartet. Unter den abgegebenen Entwürfen werden ca. fünf Arbeiten vom Preisgericht prämiert.
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      24.8.2006.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige