loading

  • DE-10829 Berlin
  • 02/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-67521)

Freianlagen Europäisches Energieforum (EUREF)

sonstige Verfahren
  • 1. Rang

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      kieferCS Landschaftsarchitektur, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Rang

    maximieren

  • 3. Rang

    maximieren

    • Landschaftsarchitekten
      k1 Landschaftsarchitekten - Kuhn Klapka GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Teilnahme

    maximieren

    • Perspektive Landschaftsarchitekten
      Lützow 7 Cornelia Müller Jan Wehberg, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 25.02.2011 Entscheidung
    Verfahren sonstige Verfahren
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 5
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen
    Auslober/Bauherr EUREF Consulting, Berlin (DE) Büroprofil
    Betreuer FUGMANN JANOTTA PARTNER Landschaftsarchitekten und Landschaftsplaner bdla, Berlin (DE) Büroprofil
    Preisrichter Martin Janotta, Prof. Ariane Röntz [Vorsitz], Johannes Tücks , Bernd Krömer, Carsten Sellschopf
    Aufgabe
    Das 5,4 ha große Areal des historischen Gaswerkes Schöneberg bildet eine Insel zwischen ehemaligen und noch in Betrieb befindlichen Bahnanlagen. Der isolierte Stadtraum liegt jedoch mit der Nähe zum Fernbahnhof Südkreuz, dem unmittelbar nebenan liegenden S-Bahnhof Schöneberg sowie dem Autobahnanschluss Sachsendamm ausgesprochen verkehrsgünstig. Nach mehrfach gescheiterten Versuchen, diesem Gebiet eine Entwicklungsperspektive zu geben, ist nun mit der Errichtung eines Kompetenz- und Technologiezentrums ein Konzept in Aussicht gestellt, das eine realistische zukunftsfähige Vision für diesen Ort darstellt und wichtige Impulse für die Entwicklung der angrenzenden Stadtquartiere leisten kann.
    Geplant ist die Ansiedlung von Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen mit dem thematischen Schwerpunkt ‚Energie’ (Europäischen Energieforum – EUREF). Es umfasst Niederlassungen international operierender Energiekonzerne, wissenschaftlichen Einrichtungen und eine „Duale“ Hochschule, Wohnen sowie komplementäre Nutzungen wie gastronomische Einrichtungen und ein Hotel/Boardinghouse. Die Duale Universität konzentriert sich fachlich auf das Gebiet der Energie bzw. den Transformationsfragen in Richtung einer regenerativen Energiezukunft und bildet dabei in technischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und sozialen Disziplinfeldern aus.
    Mit dem Gasometer existiert ein Bauwerk, welches als Stadtikone für Berlin und als Wahrzeichen des alten Bezirkes Schöneberg von besonderer Bedeutung ist. Zukünftig dient es auch als weithin sichtbares Zeichen für die Konversion eines gründerzeitlich entstandenen Infrastrukturstandortes zu einem weit über die Grenzen Berlins ausstrahlenden Kompetenz- und Technologiezentrums.
    Ziel des Gutachterverfahrens ist, für die entstehenden Freiräume realisierbare Gestaltungs- und Nutzungsvorschläge zu finden, die der Bedeutung des Standortes für Berlin und für den Ort selbst angemessen sind. Dabei sollen sie das Thema „Energie“ und „Zukunftssicherheit“ innovativ aufgreifen. Es sollen gleichzeitig Freiräume entstehen, die für die Öffentlichkeit und die hier arbeitenden Menschen eine hohe Aufenthaltsqualität bieten und sowohl dem Bedürfnis nach Kommunikation und Treffen als auch nach Ruhe und Kontemplation nachkommen.
    Gesetzte Teilnehmer Büro Kiefer, Berlin
    K1 Landschaftsarchitekten, Berlin
    Lützow 7 Landschaftsarchitektur und Gartenkunst, Berlin
    SINAI Freiraumplanung und Projektsteuerung GmbH, Berlin
    bbzl landschaften städtebau, Berlin
    Projektadresse Torgauer Str.
    Gaswerke Schöneberg
    DE-10829 Berlin
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.