loading

  • DE-89264 Weißenhorn
  • 07/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-67527)

Mehrzweckhalle Weißenhorn

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

    • Behnisch Architekten Architekten
      Behnisch Architekten, Stuttgart (DE), München (DE), Boston (US) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Bauingenieure
      Knippers Helbig Advanced Engineering, Stuttgart (DE), New York City (US), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Schlude Ströhle Richter Architekten BDA, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Ansicht Süd Architekten
      Architekten Schmidt-Schicketanz und Partner GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 06.07.2011 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 30 - max. 40
    Bewerber: 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 25 (= 83% der Bewerber)
    Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EU, EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Weißenhorn, Weißenhorn (DE)
    Betreuer ACT Architektur Concept Tröster, Ellwangen (DE)
    Preisrichter Werner Eberle, Dr. Wolfgang Fendt, Burkhard Günther, Rainer Löhle [Vorsitz] , Dieter Wegerer
    Kammer Bayerische Architektenkammer (Reg.-Nr.: 2011/50.05)
    Aufgabe
    Die Stadt Weißenhorn beabsichtigt eine 2-fach-Sporthalle (30 m x 27 m x 7 m) als Mehrzweckhalle zu errichten für 1.000 Besucher mit Bühne (15 m x 7 m) und Bühnennebenräumen. Das Foyer der Mehrzweckhalle und die Cateringküche soll zusätzlich für den täglichen Betrieb der Ganztagesbetreuung der Realschüler genutzt werden. Die Realschule grenzt direkt an das Grundstück der Bauaufgabe. Das Raumprogramm enthält ca. 1365 qm Nutzfläche für die 2-fach Sporthalle, ca. 275 qm für den Bühnenbereich sowie ca. 370 qm für die Ganztagesbetreuung. Zusätzlich ist auf dem Baugrundstück eine denkmalgeschützte Villa aus dem 19. Jahrhundert vorhanden. Ein privater Investor möchte ein Hotel mit ca. 40 - 45 Betten mit gehobener Gastronomie für 200 Personen mit Biergarten errichten. Zusätzlich soll ein Konferenzbereich mit 250 qm entstehen. Die Villa soll in das Gesamtkonzept mit einbezogen werden. Die 75 Stellplätze der Mehrzweckhalle und 30 Stellplätze des Hotels/ Gastronomie sollen gemeinsam genutzt werden. Im Rahmen des VOF-Verfahrens wird ein Wettbewerb nach RPW durchgeführt. Die Wettbewerbsaufgabe enthält als Realisierungsteil die Mehrzweckhalle sowie das Hotel mit Gastronomie als Ideenteil. Die Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen erfolgt ab 11.Mai 2011, die Abgabe der Wettbewersarbeiten (Pläne und Modell) ist am 22. Juni 2011. Das Preisgericht tagt voraussichtlich am 30 Juni 2011. Bis 30 September 2011 muss der Zuschussantrag für die Mehrzweckhalle im M 1:100 mit Kostenberechnung zur Einreichung beim Zuschussgeber vorliegen.
    Gesetzte Teilnehmer - Architektengemeinschaft Schwarzländer / Spiegler, Pfaffenhofen
    - Architekturwerkstatt Thomas Schulz, Langenau
    - Auer + Weber Architekten, München - Stuttgart
    - Bader + Braun, Freie Architekten, Ulm - Weißenhorn
    - Mann + Partner, München - Laupheim
    - Mühlich, Fink und Partner, Ulm
    - Thomas Schmidl, Architekt, Weißenhorn
    - Schuller + Tham, Architekten, Augsburg
    Downloads 67527_ENOTICES_Architektur-2011-045905-F02-DE.pdf
    Projektadresse DE-89264 Weißenhorn
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG
      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Stadt Weißenhorn, vertreten durch 1. BM Dr. Wolfgang Fendt
      Stadtverwaltung Weißenhorn
      Kontakt: Stadtbaumeister Dip.Ing. Burkhard Günther
      z. H. Stadtbaumeister Dip.Ing. Burkhard Günther
      89264 Weißenhorn
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 73098447
      E-Mail: MTJgc3BpZl9wYixlc2NscmZjcD51Y2dxcWNsZm1wbCxiYw==
      Fax +49 73098459
      Weitere Auskünfte erteilen: ACT architektur concept tröster
      Sebastian-Merkle-Straße 28
      z. H. Dipl. Ing. Mathis Tröster
      73479 Ellwangen
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 79619877-0
      E-Mail: MjE4V1xUXS5PUWIbU1paZU9cVVNcHFJT
      Fax +49 79619877-29
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich
      Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches
      Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: ACT architektur concept tröster
      Sebastian-Merkle-Straße 28
      z. H. Dipl. Ing. Mathis Tröster
      73479 Ellwangen
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 79619877-0
      E-Mail: MjEzXGFZYjNUVmcgWF9falRhWlhhIVdY
      Fax +49 79619877-29
      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: ACT architektur concept
      tröster
      Sebastian-Merkle-Straße 28
      z. H. Dipl. Ing. Mathis Tröster
      73479 Ellwangen
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 79619877-0
      E-Mail: MjExXmNbZDVWWGkiWmFhbFZjXFpjI1la
      Fax +49 79619877-29

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber Nein

      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      Mehrzweckhalle Weißenhorn.

      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12
      Hauptort der Dienstleistung Weißenhorn.
      NUTS-Code DE279

      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung
      Öffentlicher Auftrag

      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Die Stadt Weißenhorn beabsichtigt eine 2-fach-Sporthalle (30 m x 27 m x 7
      m) als Mehrzweckhalle zu errichten für 1 000 Besucher mit Bühne (15 m x 7
      m) und Bühnennebenräumen. Das Foyer der Mehrzweckhalle und die
      Cateringküche soll zusätzlich für den täglichen Betrieb der
      Ganztagesbetreuung der Realschüler genutzt werden. Die Realschule grenzt
      direkt an das Grundstück der Bauaufgabe.
      Das Raumprogramm enthält ca. 1 365 qm Nutzfläche für die 2-fach
      Sporthalle, ca. 275 qm für den Bühnenbereich sowie ca. 370 qm für die
      Ganztagesbetreuung.
      Zusätzlich ist auf dem Baugrundstück eine denkmalgeschützte Villa aus dem
      19. Jahrhundert vorhanden. Ein privater Investor möchte ein Hotel mit ca.
      40-45 Betten mit gehobener Gastronomie für 200 Personen mit Biergarten
      errichten. Zusätzlich soll ein Konferenzbereich mit 250 qm entstehen. Die
      Villa soll in das Gesamtkonzept mit einbezogen werden. Die 75 Stellplätze
      der Mehrzweckhalle und 30 Stellplätze des Hotels/Gastronomie sollen
      gemeinsam genutzt werden.
      Im Rahmen des VOF-Verfahrens wird ein Wettbewerb nach RPW durchgeführt.
      Die Wettbewerbsaufgabe enthält als Realisierungsteil die Mehrzweckhalle
      sowie das Hotel mit Gastronomie als Ideenteil.
      Die Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen erfolgt ab 11.5.2011, die Abgabe der
      Wettbewersarbeiten (Pläne und Modell) ist am 22.6.2011. Das Preisgericht
      tagt voraussichtlich am 30.6.2011. Bis 30.9.2011 muss der Zuschussantrag
      für die Mehrzweckhalle im M 1:100 mit Kostenberechnung zur Einreichung
      beim Zuschussgeber vorliegen.

      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
      Ja

      II.1.8) Aufteilung in Lose
      Nein

      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
      Nein

      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS

      II.2.2) Optionen
      Nein

      II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
      Beginn: 18.7.2011. Ende: 18.1.2014

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE
      INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG

      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
      Nein

      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN

      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen
      hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: Ausschlusskiriterien:
      — Fristgerechter Eingang der Bewerbung,
      — Einreichung der (vom Auftraggeber vorgegebenen) Bewerbererklärung mit
      mindestens der eigenhändigen Unterschrift des (bei juristischen Personen:
      der) bevollmächtigten Vertreter/s des Bewerbers,
      — Eigenerklärung des Bewerbers, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 4 VOF
      vorliegen (in der Bewerbererklärung),
      — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (zum Beispiel durch:
      Kammernummer, Rundstempel, Eintragungsurkunde, Beitragsbescheid),
      — Zusätzlich bei Berufsanfängern: Nachweis, dass das Diplom nicht weiter
      als 8 Jahre zurückliegt.

      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen: Ausschlusskriterium - Nachweis gemäß VOF § 5 (1).
      a):
      — Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von
      mindestens 1 500 000 EUR (Personenschäden) und 1 500 000 EUR (sonstige
      Schäden) oder Eigenerklärung zu objektbezogener Haftpflichtversicherung
      mit den gleichen Deckungssummen.

      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen:
      Der Nachweis der fachlichen Eignung erbringen die Bewerber anhand von 3
      Referenzen in Form von Projektblättern, in denen sie - mit Projektdaten,
      Zeichnungen und Abbildungen - darlegen, inwieweit sie den Auswahlkriterien
      genügen. Kann ein Bewerber den Nachweis in einem Kriterium nicht
      erbringen, legt er ein leeres Projektblatt vor. Bewerbungsunterlagen, die
      über den geforderten Umfang hinaus gehen, werden nicht berücksichtigt. Ein
      Auswahlgremium wird die 3 von den Bewerbern auf den Projektblättern
      geforderten Referenzen mit - maximal 11 möglichen - Punkten bewerten.
      Bewerber, die 8 oder mehr Punkte errreichen, sind für den
      Planungswettbewerb qualifiziert. Qualifizieren sich mehr als 22 Bewerber,
      entscheidet das Los.

      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge
      Nein

      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE

      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen
      Berufsstand vorbehalten
      Ja
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die
      geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      sie gemäß Architektengesetz berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung
      die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist in dem Heimatstaat des
      Bewerbers die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die
      Anforderungen als Architekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder
      sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der
      Richtlinie 2005/36/EG - Berufsanerkennungsrichtlinie - gewährleistet ist.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck, Planungsleistungen gehören, die
      der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte
      Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit
      die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt
      werden.
      Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls
      teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft
      teilnahmeberechtigt ist.

      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche
      Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der
      betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen
      Ja

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Bewerber sind bereits ausgewählt worden Ja

      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur
      Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      geplante Mindestzahl 30 Höchstzahl 40
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:
      Projektblatt P1 - Grösse DIN A3 -Nachweis eines geplanten Projektes mind.
      bis LP 5 nach HOAI im Bereich Sporthalle und/oder Mehrzweckhalle das der
      anstehenden Planungsaufgabe vergleichbar ist. Bei Berufsanfängern kann es
      auch ein Projekt beliebiger Aufgabenstellung sein oder ein Projekt, das
      sie als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig
      abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber schriftlich bestätigt. -
      Darstellung auf 1 DIN-A3-Seite mit Angaben zu: Bezeichnung, Auftraggeber,
      Urheber (= Name des Bewerbers), Jahr der Fertigstellung, bearbeitete
      Leistungsphasen nach HOAI, Erstellungskosten, Zeichnungen, Abbildunges des
      fertig gestellten Projektes, Erläuterungen. Bewertung: Mit bis zu 5
      Punkten Projektblatt P 2 - Größe DIN A3 Nachweis eines geplanten Projektes
      mind. bis LP 5 im Bereich Ganztages-Betreuung, einer Schule oder
      Gastronomie oder Hotel das der anstehenden Planungsaufgabe vergleichbar
      ist. - Darstellung auf 1 DIN-A3-Seite mit Angaben zu: Bezeichnung,
      Auftraggeber, Urheber (= Name des Bewerbers), Jahr der Planung,
      bearbeitete Leistungsphasen nach HOAI, Zeichnungen, Abbildungen des fertig
      gestellten Projektes, Erläuterungen. Bei Berufsanfängern kann es auch ein
      Projekt beliebiger Aufgabenstellung sein oder ein Projekt, das sie als
      verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig
      abgewickelt haben, wenn dies der Büroinhaber schriftlich bestätigt.
      Bewertung: Mit bis zu 3 Punkten Projektblatt P3 - Grösse DIN A3 - Nachweis
      eines realisierten oder geplanten Projektes beliebiger Aufgabenstellung
      zum Thema Innovation und Gestaltung nach Wahl des Bewerbers, auch für
      Berufsanfänger. Darstellung auf 1 DIN-A3-Seite mit Angaben zu:
      Bezeichnung, Urheber (= Name des Bewerbers), Zeichnungen, Abbildungen des
      Projektes, Erläuterungen. Bewertung: Mit bis zu 3 Punkten.

      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
      Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
      schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
      verhandelnden Angebote Nein

      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den
      Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe
      oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog
      aufgeführt sind

      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
      Nein

      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
      Nein

      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und
      ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen 2.5.2011
      - 16:00
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig Nein

      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
      4.5.2011 - 16:00

      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur
      Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      11.5.2011

      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
      verfasst werden können
      Deutsch.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG
      Nein

      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS
      GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN
      Vorab ausgewählte Teilnehmer:
      — Architektengemeinschaft Schwarzländer/Spiegler, Pfaffenhofen,
      — Architekturwerkstatt Thomas Schulz, Langenau,
      — Auer + Weber Architekten, München - Stuttgart,
      — Bader + Braun, Freie Architekten, Ulm - Weißenhorn,
      — Mann + Partner, München - Laupheim,
      — Mühlich, Fink und Partner, Ulm,
      — Thomas Schmidl, Architekt, Weißenhorn,
      — Schuller + Tham, Architekten, Augsburg.
      In der 1. Stufe des Verhandungsverfahrens-Auswahlverfahrens - werden nach
      eindeutigen und nicht diskriminierenden Kriterien mind. 22 Teilnehmer für
      den nicht offenen Planungswettbewerb nach RPW ausgewählt, davon max 5
      Bewerber Berufsanfänger. Wegen der notwendigen Gleichbehandlung aller
      Bewerber, deren besseren Vergleichbarkeit und Überprüfbarkeit ihrer
      Angaben und der leicht handhabbaren Bewertung der Bewerbung, gibt der
      Auftraggeber die Bedingungen und Unterlagen für die Bewerbung in von ihm
      strukturierter und formalisierter Weise vor. Bewerbungen sind nur in
      dieser vorgegebenen Form zulässig (3 Projektblätter A3).
      Die Aufgabe des Planungswettbewerbes nach RPW ist die Planung einer
      2-fach-Sporthalle mit Bühnentrakt (Mehrzweckhalle) und Cateringküche im
      Realisierungsteil, ein Hotel mit Konferenzbereich sowie
      Zufahrt/Stellplätzen im Ideenteil. Die Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen
      erfolgt am 11.5.2011, Abgabe der Wettbewerbsunterlagen (Pläne und Model)
      am 22.6.2011 (Submissionstermin). Das Preisgericht tagt voraussichtlich am
      30.6.2011.
      Die 2. Stufe des Verhandlungsverfahrens - Zuschlagverfahrens - besteht aus
      den Auftragsverhandlungen mit den Preisträgern am 5.7.2011. In der
      Auslobung Teil A des Wettbewerbs benennt der Auftraggeber die
      Auftragskriterien und ihre Gewichtung. Der Auftraggeber schliesst den
      Vertrag bis mindestens LP 5 HOAI mit dem Preisträger, der im Rahmen der
      vorgegebenen Auftragskriterien die bestmögliche Leistung erwarten lässt.

      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN

      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      Vergabekammer Südbayern
      80335 München
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 895143647
      Fax +49 895143767

      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      31.3.2011

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Weißenhorn, vertreten durch 1. BG Dr. Wolfgang Fendt
      Memminger Str. 59
      Kontaktstelle(n): Stadtbaumeister Dipl.Ing. Burkhard Günther
      89264 Weißenhorn
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 73098447
      E-Mail: MjEwWGtoYV5XaFokXWtbZGpeW2g2bVtfaWlbZF5laGQkWls=
      Fax: +49 73098459

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Mehrzweckhalle Weißenhorn.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Weißenhorn beabsichtigt eine 2-fach Sporthalle (30 m x 27 m x 7
      m) als Mehrzweckhalle zu errichten für 1 000 Besucher mit Bühne (15 m x 7
      m) und Bühnennebenräumen. Das Foyer der Mehrzweckhalle und die
      Cateringküche soll zusätzlich für den täglichen Betrieb der
      Ganztagesbetreuung der Realschüler genutzt werden.
      Die Realschule grenzt direkt an das Grundstück der Bauabgabe.
      Das Raumprogramm enthält ca. 1 365 qm Nutzfläche für die 2-fach
      Sporthalle, ca. 275 qm für den Bühnenbereich sowie ca. 370 qm für die
      Ganztagesbetreuung.
      Zusätzlich ist auf dem Baugrundstück eine denkmalgheschützte Villa aus dem
      19. Jahrhundert vorhanden. Ein privater Investor möchte ein Hotel mit ca.
      40 - 45 Betten mit gehobener Gastronomie für 200 Personen mit Biergarten
      errichten. Zusätzlich soll ein Konferenzbereich mit 250 qm entstehen. Die
      Villa soll in das Gesamtkonzept mit einbezogen werden. Die 75 Stellplätze
      der Mehrzweckhalle und 30 Stellplätze des Hotels/Gastronomie sollen
      gemeinsam genutzt werden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: nein

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      25

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Architekten Dasch Zürn v. Scholley
      Industriestrasse 25
      70565 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 711459999-0

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 40 000,00 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das
      aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      80335 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 895143647
      Fax: +49 895143767

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      7.5.2012

      ------------------------------------------------------------------------------------------------------

       

      BEKANNTMACHUNG ÜBER DIE ERGEBNISSE EINES WETTBEWERBS
      Dieser Wettbewerb fällt unter Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Stadt Weißenhorn, vertreten durch 1. BG Dr. Wolfgang Fendt
      Memminger Str. 59
      Kontakt: Stadtbaumeister Dipl.Ing. Burkhard Günther
      89264 Weißenhorn
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 73098447
      E-Mail: MjE5T2JfWFVOX1EbVGJSW2FVUl8tZFJWYGBSW1VcX1sbUVI=
      Fax +49 73098459

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber/den Auftraggeber
      Mehrzweckhalle Weißenhorn.

      II.1.2) Kurze Beschreibung
      Die Stadt Weißenhorn beabsichtigt eine 2-fach Sporthalle (30 m x 27 m x 7
      m) als Mehrzweckhalle zu errichten für 1 000 Besucher mit Bühne (15 m x 7
      m) und Bühnennebenräumen. Das Foyer der Mehrzweckhalle und die
      Cateringküche soll zusätzlich für den täglichen Betrieb der
      Ganztagesbetreuung der Realschüler genutzt werden.
      Die Realschule grenzt direkt an das Grundstück der Bauabgabe.
      Das Raumprogramm enthält ca. 1 365 qm Nutzfläche für die 2-fach
      Sporthalle, ca. 275 qm für den Bühnenbereich sowie ca. 370 qm für die
      Ganztagesbetreuung.
      Zusätzlich ist auf dem Baugrundstück eine denkmalgheschützte Villa aus dem
      19. Jahrhundert vorhanden. Ein privater Investor möchte ein Hotel mit ca.
      40-45 Betten mit gehobener Gastronomie für 200 Personen mit Biergarten
      errichten. Zusätzlich soll ein Konferenzbereich mit 250 qm entstehen. Die
      Villa soll in das Gesamtkonzept mit einbezogen werden. Die 75 Stellplätze
      der Mehrzweckhalle und 30 Stellplätze des Hotels/Gastronomie sollen
      gemeinsam genutzt werden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.1.2) Frühere Bekanntmachung bezüglich desselben Wettbewerbs
      Nein

      ABSCHNITT V: ERGEBNISSE DES WETTBEWERBS

      V.1) VERGABE UND PREISE

      V.1.1) Zahl der Teilnehmer:
      25

      V.1.2) Zahl der ausländischen Teilnehmer:
      1

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Architekten Dasch Zürn v. Scholley
      Industriestrasse 25
      70565 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 711459999-0

      V.2) WERT DER PREISE
      Wert der vergebenen Preise ohne MwSt. 40 000,00 EUR

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS
      AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern
      80335 München
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 895143647
      Fax +49 895143767

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      6.7.2011


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige