loading
Zuschlag Los 1 Architektenleistungen: Haupteingang, © Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg Diashow Haupteingang, © Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg

  • DE-90402 Nürnberg
  • 11/2011
  • Ergebnis
  • (ID 3-80730)

Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Neubau eines Tiefdepots. Architektenleistungen, Tragwerksplanung, Ingenieurleistungen Technische Ausrüstung

Verhandlungsverfahren
Anzeige


  • Zuschlag Los 1 Architektenleistungen

    maximieren

    • Haupteingang Architekten
      Architekten Schmidt-Schicketanz und Partner GmbH, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Zuschlag Los 2 Tragwerksplanung

    maximieren

  • Zuschlag Los 3 Technische Ausrüstung

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 11/2011 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Tragwerksplaner, Bauingenieure, TGA-Fachplaner
    Gebäudetyp Museen, Ausstellungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Tragwerksplanung / Technische Ausrüstung
    Zulassungsbereich GPA
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg, Erlangen (DE)
    Aufgabe
    Neubau eines unterirdischen Depotgebäudes zur Unterbringung von Kunstgut mit 5 Untergeschoßen im Klosterhof des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. Geschätzte Gesamtbaukosten 24 000 000 EUR, Planungsleistungen.
    Leistungsumfang
    Architektenleistungen, Objektplanung Gebäude nach HOAI Teil 3, Abschnitt 1.
    Tragwerksplanung nach HOAI Teil 4, Abschnitt 1.
    Ingenieurleistungen Technische Ausrüstung nach HOAI Teil 4, Abschnitt 2.
    Projektadresse DE-90402 Nürnberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Änderungen

    maximieren

    • Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg, Bohlenplatz 18, attn: Herrn
      Schüttauf, DEUTSCHLAND-91054Erlangen. Tel. +49 9113507299. E-mail:
      MThuXWpfWVpdOGtsWlldaiZaWXFdamYmXF0=. Fax +49 9113507294.
      (Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union, 5.8.2011, 2011/S
      149-248563)
      Anstatt:

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
      Telefon: +49 113507299.
      Fax: +49 113507294.
      muss es heißen:

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n):
      Telefon: +49 9113507299.
      Fax: +49 9113507294.
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • BEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1)
      NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N)
      Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg
      Bohlenplatz 18
      z. H. Herrn Schüttauf
      91054 Erlangen
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 113507299
      E-Mail: MTJ0Y3BlX2BjPnFyYF9jcCxgX3djcGwsYmM=
      Fax +49 113507294
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) sind erhältlich bei: den oben genannten Kontaktstellen
      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen
      I.2)
      ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN)
      Regional- oder Lokalbehörde
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber Nein
      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1)
      BESCHREIBUNG
      II.1.1)
      Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber
      Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Neubau eines Tiefdepots. Architektenleistungen, Tragwerksplanung, Ingenieurleistungen Technische Ausrüstung.
      II.1.2)
      Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
      Dienstleistungsauftrag
      Dienstleistungskategorie: Nr. 12
      Hauptort der Dienstleistung Nürnberg.
      NUTS-Code DE254
      II.1.3)
      Gegenstand der Bekanntmachung
      Öffentlicher Auftrag
      II.1.4)
      Angaben zur Rahmenvereinbarung
      II.1.5)
      Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Neubau eines unterirdischen Depotgebäudes zur Unterbringung von Kunstgut mit 5 Untergeschoßen im Klosterhof des Germanischen Nationalmuseums in Nürnberg. Geschätzte Gesamtbaukosten 24 000 000 EUR, Planungsleistungen.
      II.1.6)
      Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000
      II.1.7)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
      Ja
      II.1.8)
      Aufteilung in Lose
      Ja
      sollten die Angebote wie folgt eingereicht werden nur für ein Los
      II.1.9)
      Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
      Nein
      II.2)
      MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
      II.2.1)
      Gesamtmenge bzw. -umfang
      Architektenleistungen, Objektplanung Gebäude nach HOAI Teil 3, Abschnitt 1.
      Tragwerksplanung nach HOAI Teil 4, Abschnitt 1.
      Ingenieurleistungen Technische Ausrüstung nach HOAI Teil 4, Abschnitt 2.
      II.2.2)
      Optionen
      Ja
      Beschreibung der Optionen: Leistungsphasen 2 bis 4, stufenweise Beauftragung der weiteren Leistungsphasen 5 bis 8.
      II.3)
      VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG
      Beginn: 24.10.2011. Ende: 29.12.2014
      ANGABEN ZU DEN LOSEN

      LOS-Nr.: 1 BEZEICHNUNG: Architektenleistungen.
      1)
      KURZE BESCHREIBUNG
      Neubau eines unterirdischen Depotgebäudes mit 5 Untergeschoßen zur Unterbringung von Kunstgut. Das Baufeld liegt im Klosterhof des Germanischen Nationalmuseums, in unmittelbarer Nähe zu historischen Gebäuden.
      2)
      GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
      71200000
      3)
      MENGE ODER UMFANG
      5 Untergeschoße mit insgesamt etwa 6 000 m² Nutzfläche. Depoträume, Technikräume, Arbeitsräume, Sanitärräume.
      ohne MwSt. 1 100 000,00 EUR
      4)
      ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS
      5)
      WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN
      Stufenweise Beauftragung zunächst Lph. 2 bis 4, danach beabsichtigte Weiterbeauftragung Lph. 5 bis 8.
      LOS-Nr.: 2 BEZEICHNUNG: Tragwerksplanung.
      1)
      KURZE BESCHREIBUNG
      Siehe Los 1.
      2)
      GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
      71327000
      3)
      MENGE ODER UMFANG
      Siehe Los 1.
      ohne MwSt. 275 000,00 EUR
      4)
      ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS
      5)
      WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN
      Stufenweise Beauftragung zunächst Lph. 2 bis 3, danach beabsichtigte Weiterbeauftragung Lph. 4 bis 6.
      LOS-Nr.: 3 BEZEICHNUNG: Ingenieurleistungen Technische Ausrüstung M.
      1)
      KURZE BESCHREIBUNG
      AWG (Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen), LTA (Lufttechnische Anlagen) und GA (Gebäudeautomation).
      Im Übrigen siehe Los 1.
      2)
      GEMEINSAMES VOKABULAR FÜR ÖFFENTLICHE AUFTRÄGE (CPV)
      71321000
      3)
      MENGE ODER UMFANG
      AWG: WC-Räume, Wasseraufbereitung, Abwasseranlagen, Hebeanlagen, Außenentwässerung, Feuerlöscheinrichtungen nass/trocken, Argonlöschanlage, Sauerstoffreduktion durch Inertgasbeimischung.
      LTA: Vollklimaanlagen, Entrauchungsanlage, Druckbelüftungsanlage.
      Die primären Anlagen für Kälte-/Wärmeversorgung werden vom Nutzer GNM planerisch betreut und entsprechend zur Verfügung gestellt.
      Im Übrigen siehe Los 1.
      ohne MwSt. 313 000,00 EUR
      4)
      ABWEICHUNG VON DER VERTRAGSLAUFZEIT ODER DEM BEGINN BZW. ENDE DES AUFTRAGS
      5)
      WEITERE ANGABEN ZU DEN LOSEN
      Stufenweise Beauftragung zunächst Lph. 2 bis 4, danach beabsichtigte Weiterbeauftragung Lph. 5 bis 8.
      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1)
      BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
      III.1.1)
      Geforderte Kautionen und Sicherheiten
      Berufshaftpflichtversicherung über 500 000 EUR für Personenschäden sowie über 500 000 EUR für Sachschäden bei einem in einem Mitgliedsstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens. Die Deckung für das Objekt muss über die gesamte Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten bleiben. Die geforderte Sicherheit kann auch durch eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erfüllt werden, mit der dieses den Abschluß der geforderten Haftpflichtleistungen und Deckungsnachweise im Auftragsfall zusichert.
      Bei Versicherungsverträgen mit Pauschaldeckungen (also ohne Unterscheidung nach Sach- und Personenschäden) ist eine Erklärung des Versicherungsunternehmens erforderlich, dass beide Schadenskategorien im Auftragsfall parallel zueinander mit den geforderten Deckungssummen abgesichert sind.
      III.1.2)
      Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend)
      Vergütung nach HOAI.
      III.1.3)
      Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
      Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und der bevollmächtigte Vertreter aufgezeigt ist, der die Mitglieder gegenüber der Vergabestelle rechtsverbindlich vertritt.
      Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft sind unzulässig und führen zur Nichtberücksichtigung sämtlicher betroffenen Bewerbergemeinschaften im weiteren Verfahren.
      III.1.4)
      Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung
      Ja
      Vertragsgrundlage werden die Vertragsmuster sowie die allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Auftraggebers. Honorare und Vergütungen ermitteln sich nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen.
      III.2)
      TEILNAHMEBEDINGUNGEN
      III.2.1)
      Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung des Bewerbers über das Nichtvorliegen von Ausschlußgründen nach § 4 Abs. 6 sowie Abs. 9 lit. a-d VOF,
      — Angabe von rechtlichen und/oder wirtschaftlichen Verknüpfungen zu anderen Unternehmen,
      — Ist der inländische Bewerber eine juristische Person, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck die dem Projekt entsprechenden Fach-/Planungsleistungen gehören, ist dieser nur dann teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.3.2) nachgewiesen wird, daß der verantwortlche Projektbearbeiter die an die natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt. Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Witschaftsraum erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre Berechtigung zur Führung ihrer oben genannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist und im Auftragsfalle die Vorgaben des Art. 2 BauKaG erfüllt sind,
      — Nachweis der Bauvorlageberechtigung nach Art. 61 BayBO des Bewerbers oder der für die Dienstleistung verantwortlichen Person durch Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung (Architekt, beratender Ingenieur) gemäß dem Baukammergesetz BauKaG vom 9.5.2007,
      — Erklärung des Bewerbers über die technische Leitung des Unternehmens.
      III.2.2)
      Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: — Erklärung des Bewerbers über den Gesamtumsatz des Bewerbers und seinen Umsatz für entsprechende Dienstleistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren,
      — Erklärung des Bewerbers über das jährliche Mittel der in den letzten 3 Jahren Beschäftigten und die Anzahl der Führungskräfte des Bewerbers und/oder der Kapazitäten anderer Unternehmen, gegliedert nach Berufsgruppen, analog zu den Angaben in III.2.1) (berufliche Befähigung),
      — Erklärung des Bewerbers, welche Teile des Auftrages unter Umständen als Unteraufträge vergeben werden sollen.
      III.2.3)
      Technische Leistungsfähigkeit
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
      — Auflistung des Bewerbers der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen (abgeschlossene Projekte oder Wettbewerbserfolge), mit Angabe der Objektbezeichnung, der Herstellungskosten der Maßnahme, des Leistungszeitraumes, des Leistungsbildes, des öffentl. oder privaten Auftraggebers und einer Bescheinigung dieser Auftraggeber,
      — Anzahl und Qualifikation der Beschäftigten, derer sich der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft bei der Dienstleistung bedienen will.
      III.2.4)
      Vorbehaltene Aufträge
      Nein
      III.3)
      BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
      III.3.1)
      Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
      Ja
      BauKaG, siehe auch III.2.1).
      III.3.2)
      Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen
      Ja
      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1)
      VERFAHRENSART
      IV.1.1)
      Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren
      Bewerber sind bereits ausgewählt worden Nein
      IV.1.2)
      Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
      geplante Mindestzahl 3 Höchstzahl 5
      Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit, und insbesondere technische Leistungsfähigkeit.
      IV.1.3)
      Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Ja
      IV.2)
      ZUSCHLAGSKRITERIEN
      IV.2.1)
      Zuschlagskriterien
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot die Kriterien, die in den Verdingungs-/Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
      IV.2.2)
      Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt
      Nein
      IV.3)
      VERWALTUNGSINFORMATIONEN
      IV.3.1)
      Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      4220-93501
      IV.3.2)
      Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags
      Nein
      IV.3.3)
      Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen
      IV.3.4)
      Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge
      2.9.2011 - 12:00
      IV.3.5)
      Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      26.9.2011
      IV.3.6)
      Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.3.7)
      Bindefrist des Angebots
      IV.3.8)
      Bedingungen für die Öffnung der Angebote
      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1)
      DAUERAUFTRAG
      Nein
      VI.2)
      AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD
      Nein
      VI.3)
      SONSTIGE INFORMATIONEN
      Die Anträge auf Teilnahme sind unterschrieben im verschlossenen Umschlag mit entsprechender Kennzeichnung beim Auftraggeber auf dem Postweg oder direkt einzureichen. Die max. Anzahl der Bewerbungsunterlagen soll etwa 15 Seiten DIN A4 sowie Projektdarstellungen mit etwa 10 Seiten DIN A3 nicht überschreiten. Die Unterlagen werden nicht zurückgesandt.
      Nicht unterschriebene sowie nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge werden im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.
      VI.4)
      NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
      VI.4.1)
      Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
      Postfach 808
      91511 Ansbach
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 98153-0
      Fax +49 98153-206
      VI.4.2)
      Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach Zurückweisung einer Rüge beträgt die Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer 15 Kalendertage (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
      VI.4.3)
      Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind
      StBA Erlangen-Nürnberg
      Bohlenplatz 18
      91054 Erlangen
      DEUTSCHLAND
      Tel. +49 9113507-199
      Fax +49 9113507-294
      VI.5)
      TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      3.8.2011


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung vergebener Aufträge
      Dienstleistungen
      Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg
      Bohlenplatz 18
      Zu Händen von: Herrn Schüttauf
      91054 Erlangen
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 113507199
      E-Mail: MjE5Y1JfVE5PUi1gYU9OUl8bT05mUl9bG1FS
      Fax: +49 113507294

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      I.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher
      Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Auftragsgegenstand

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags
      Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, Neubau eines Tiefdepots.

      II.1.2) Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw.
      Dienstleistung
      Dienstleistungen
      Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und
      Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung,
      zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche
      und Analysen
      Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung:
      Nürnberg.
      NUTS-Code DE254

      II.1.4) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
      Neubau eines unterirdischen Depotgebäudes.

      II.1.5) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71240000

      II.1.6) Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
      Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja

      II.2) Endgültiger Gesamtauftragswert

      II.2.1) Endgültiger Gesamtauftragswert
      Wert: 1 688 000,00 EUR
      ohne MwSt

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verfahrensart

      IV.1.1) Verfahrensart
      Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb

      IV.2) Zuschlagskriterien

      IV.2.1) Zuschlagskriterien
      das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
      1. Qualität und Personal. Gewichtung 25
      2. Fachlich-technischer Wert. Gewichtung 15
      3. Leistungszeitraum und Fristen. Gewichtung 30
      4. Referenzprojekte, Regferenzen Dritter. Gewichtung 20
      5. Preis / Honorar. Gewichtung 10

      IV.2.2) Angaben zur elektronischen Auktion
      Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein

      IV.3) Verwaltungsangaben

      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
      4220-93501

      IV.3.2) Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
      Auftragsbekanntmachung
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2011/S 149-248563 vom 5.8.2011

      Abschnitt V: Auftragsvergabe
      Auftrags-Nr: 11D1108
      Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Architektenleistungen.

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      2.11.2011

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 30

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
      Zuschlag erteilt wurde
      SSP Architekten, Schmidt-Schicketanz und Partner
      Osterwaldstraße 10
      80805 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 8936077-0
      Fax: +49 89363801

      V.4) Angaben zum Auftragswert
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert:
      Wert: 1 100 000,00 EUR
      ohne MwSt
      Endgültiger Gesamtauftragswert:
      Wert: 1 048 000,00 EUR
      ohne MwSt

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
      Auftrags-Nr: 11D1112
      Los-Nr: 2 - Bezeichnung: Tragwerksplanung.

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      2.11.2011

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 16

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
      Zuschlag erteilt wurde
      Kästner Ingenieure GmbH
      Spittlertorgraben 39
      90429 Nürnberg
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 91193602-40
      Fax: +49 91193602-41

      V.4) Angaben zum Auftragswert
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert:
      Wert: 275 000,00 EUR
      ohne MwSt
      Endgültiger Gesamtauftragswert:
      Wert: 276 000,00 EUR
      ohne MwSt

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
      Auftrags-Nr: 11D1114
      Los-Nr: 3 - Bezeichnung: Technische Ausrüstung M.

      V.1) Tag der Zuschlagsentscheidung:
      31.10.2011

      V.2) Angaben zu den Angeboten
      Anzahl der eingegangenen Angebote: 15

      V.3) Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der
      Zuschlag erteilt wurde
      Ing.Büro Ottitsch GmbH & Co KG
      Kronwinkler Straße 24
      81245 München
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 89864979-0
      Fax: +49 89864979-29

      V.4) Angaben zum Auftragswert
      Ursprünglich veranschlagter Gesamtauftragswert:
      Wert: 313 000,00 EUR
      ohne MwSt
      Endgültiger Gesamtauftragswert:
      Wert: 361 200,00 EUR
      ohne MwSt

      V.5) Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
      Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
      Postfach 808
      91511 Ansbach
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 98153-0
      Fax: +49 98153-206

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      13.3.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Karte

    maximieren

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige