loading

  • DE-73431 Aalen
  • 10/2007
  • Ergebnis
  • (ID 3-8108)

Städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb "Galgenberg / Schlatäcker"

Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Thomas Schüler Architekten und Stadtplaner, Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Mersmann Landschaftsarchitekten, Krefeld (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Lageplan Architekten
      Hähnig + Gemmeke Freie Architekten BDA, Tübingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Landschaftsarchitekten
      Stefan Fromm Landschaftsarchitekten, Dettenhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Lageplan Architekten
      Volker Kittelberger, Renningen (DE)

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis

    maximieren

    • Freiräume Architekten
      WICK + PARTNER ARCHITEKTEN STADTPLANER, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschafts- / Umweltplaner
      Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

    • Konzept / Morphologie Architekten
      rosenstiel architekten, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschafts- / Umweltplaner
      faktorgruen, Freiburg im Breisgau (DE), Rottweil (DE), Heidelberg (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Project GmbH Planungsgesellschaft für Städtebau, Architektur und Freianlagen, Esslingen (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 5. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Erich W. Baier Architektur und Städtebau, Gauting (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Planergruppe GmbH Oberhausen, Oberhausen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      Büro für Architektur und Städtebau, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      _scapes, Hamburg (DE), Charlottesville (US)

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      Anna Viader Städtebau Architektur Landschaft, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      Molenaar. Architekten und Stadtplaner BDA/SRL, Gräfelfing (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Claudia Weber-Molenaar. Landschaftsarchitektin Stadtplanerin BDLA/SRL, Gräfelfing (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Stadtplaner
      mharchitekten Ute Michaelsen + Joachim Hermet, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

    • Architekten
      plan_b stadtplanung I städtebau I kommunalberatung, Kaiserslautern (DE)

      Beitrag ansehen



    • Stadtplaner
      MESS | Planen & Gestalten von Stadt & Raum, Kaiserslautern (DE), Mannheim (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Architekten
      urbane gestalt l johannes böttger landschaftsarchitekten, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10/2007 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Ideen- und Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, Stadtplaner
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 30
    Tatsächliche Teilnehmer: 25
    Gebäudetyp Städtebauliche Projekte
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 76.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Aalen, Aalen (DE)
    Betreuer die STEG Stadtentwicklung GmbH, Stuttgart (DE), Dresden (DE)
    Preisrichter Hans-Joachim Aminde, Prof. Cornelia Bott [Stellvertreterin], Prof. Monika Daldrop-Weidmann, Dr. Bernd Fahle, Prof. Dr. Franz Pesch [Vorsitz], Gisela Marta Stötzer, Prof. Günter Telian , Manfred Steinbach, Stoll-Haderer, Kurt Werner
    Aufgabe
    Mit dem städtebaulichen Ideen- und Realisierungswettbewerb "Galgenberg / Schlatäcker" sollen Lösungsvorschläge zur Erschließung des Gebietes und seiner Verflechtung mit dem angrenzenden Stadt- und Landschaftsraum gefunden werden. Dies mit dem Ziel der späteren Umsetzung in einen Bebauungsplan.
    Downloads 08108_Protokoll_Preisgericht.pdf
    Ausstellung Ausstellung
    26.10.2007 bis 02.11.2007
    Rathaus Aalen (Kleiner Sitzungssaal)
    Dienstag, Donnerstag, Freitag 14.00 bis 17.00 Uhr
    Mittwoch 09.00 bis 17.00 Uhr
    Samstag, Sonntag, Feiertag 10.00 bis 12.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr
    Projektadresse DE-73431 Aalen
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Originaltext:
      Städtebaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb
      „Galgenberg/Schlatäcker“ in Aalen

      1. Allgemeine Wettbewerbsbedingungen
      Der Durchführung des Wettbewerbes liegen die GRW 1995 in der novellierten Fassung vom 22.12.2003 mit Einführungserlass des Landes Baden-Württemberg vom 20.12.2004 zugrunde.
      Die Anwendung und Anerkennung der Grundsätze und Richtlinien für Wettbewerbe (GRW) ist für Auslober und Teilnehmer sowie alle übrigen Beteiligten verbindlich, soweit diese Auslobung nicht ausdrücklich davon abweicht.
      An der Vorbereitung dieses Wettbewerbes hat der Wettbewerbsausschuss der Architektenkammer des Landes Baden-Württemberg beratend mitgewirkt.
      Die Auslobung wurde dort unter der Nummer 2007-xx-xx registriert.

      2. Anlass und Zweck des Wettbewerbes (GRW 1.2), (GRW 5.1.2)
      Mit dem städtebaulichen Ideen- + Realisierungswettbewerb "Galgenberg / Schlatäcker" sollen Lösungsvorschläge zur Erschließung des Gebietes und seiner Verflechtung mit dem angrenzenden Stadt- und Landschaftsraum gefunden werden. Dies mit dem Ziel der späteren Umsetzung in einen Bebauungsplan.

      3. Auslober des Wettbewerbs (GRW 3.1)
      Der Auslober ist die Stadt Aalen, vertreten durch Herrn Oberbürgermeister Martin Gerlach.

      Mit der Vorbereitung und Betreuung des Wettbewerbes ist die
      STEG Stadtentwicklung Südwest Gemeinnützige GmbH
      Olgastraße 54, 70182 Stuttgart
      beauftragt.

      4. Gegenstand des Wettbewerbes (GRW 1.1)
      Aufgabe des Wettbewerbs ist ein städtebaulicher Vorentwurf im abgegrenzten Wettbewerbsbereich
      Die ausführliche Aufgabenbeschreibung des Wettbewerbes ist in Teil B der Auslobung dargestellt.

      5. Wettbewerbsart (GRW 2.1.2-2.4.2)
      Der Wettbewerb ist als begrenzt offener städtebaulicher Ideen- + Realisierungswettbewerb ausgeschrieben.
      Das Verfahren ist anonym (GRW 1.6).
      Der Wettbewerb ist einstufig.

      6. Zulassungsbereich (GRW 2.3.1)
      Zulassungsbereich ist das Land Baden-Württemberg.
      Die Teilnahme am Wettbewerb ist Interessierten von außerhalb des Zulassungsbereichs mit Bezug auf Artikel 49 des EWG-Vertrages möglich.
      Die Wettbewerbssprache ist Deutsch.

      7. Wettbewerbsteilnehmer/Teilnahmeberechtigung (GRW 3.2.2)
      Teilnahmeberechtigt sind Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplanern und Landschaftsarchitekten sowie Arbeitsgemeinschaften aus Stadtplanern, Architekten und Landschaftsarchitekten.
      Die Arbeitsgemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.
      Jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaften muss teilnahmeberechtigt sein.
      Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich ansässige natürliche Personen die gemäß Rechtsvor-schrift ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt(-in), Stadtplaner(-in) und Landschaftsarchitekt(-in) berechtigt sind. Die fachliche Anforderung der Führung der Berufsbezeichnung Stadtplaner erfüllen Teilnehmer aus Bayern und Niedersachsen,
      - wenn sie einen entsprechenden Studienabschluss der Stadtplanung oder ein Architekturstudium mit Vertiefung Stadtplanung/Städtebau nachweisen (durch Kopie der Diplomurkunde oder des Diplomzeugnisses),
      - oder wenn sie nachweisen, dass sie seit mindestens 3 Jahren die Berufsbezeichnung Stadtplaner geführt haben,
      - oder wenn sie nachweisen, dass sie in den letzten 3 Jahren Leistungen der Stadtplanung erbracht haben.
      Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, Stadtplaner und Landschaftsarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG (EG-Architektenrichtlinie) bzw. RL 89/48/ EWG (EG Hochschuldiplomrichtlinie), gewährleistet ist.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmer gestellt werden.
      Als Teilnahmehindernisse gelten die unter GRW 3.2.3 beschriebenen Kriterien.
      Sachverständige unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen, wenn sie keine Planungsleistungen erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entspricht, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind.

      8. Auswahl der Teilnehmer (GRW 2.4.1, 2.4.2)
      Der Wettbewerb ist auf 30 Teilnehmer beschränkt, da- von wurden vorab 7 Teilnehmer auf Grund ihrer Qualifikation vom Auslober vorab ausgewählt (alphabetische Reihenfolge):
      – ACT architektur concept tröster, Herr Mathis Tröster, Ellwangen
      sgp architekten + stadtplaner, Meckenheim (Prof. Spengelin, Stadtplaner; Dr. Naumann, Stadtplaner, Dipl.-Ing. Hachtel, freier Architekt)
      Kaiser Juritza, Würzburg (Dipl.-Ing. Joachim Kaiser, freier Garten- und Landschaftsarchitekt)
      – Diemer Architekten, Aalen
      Merz Architekten, Aalen
      Herrn Thomas Zoller, freier Architekt, Stuttgart
      VTG Ingenieurgesellschaft Straub mbH, Stadtplaner, Donzdorf
      Frau Martina Sorg, Landschaftsplanung, Neuler
      – Herrn Jürgern Heberling, freier Architekt, Aalen
      Architekturbüro Schiele, Aalen
      Lehen 3 Architekten, Stuttgart
      Werkbüro Freiraum + Landschaft, Tübingen
      – Herr Klaus Molenaar, Architekten und Stadtplaner, Gräfelfing
      Claudia Weber, Landschaftsarchitektin, Gräfelfing
      – Morpho-Logic, Frau Dipl.-Ing. M.Sc. Ingrid Burgstaller, Herr Dipl.-Ing. M.Sc. Michael Gebhard, Architektur und Stadtplanung, München
      Axel Lohrer, Ursula Hochrein, Landschaftsarchitekten, München
      – Project GmbH, Architekten und Stadtplaner, Esslingen Project GmbH, Frau Franke, Landschaftsarchitektin, Esslingen
      – Wick + Partner, Herr Dipl.-Ing. Karl Haag, Architekten und Stadtplaner, Stuttgart
      Lohrberg Stadtlandschaftsarchitektur, Herr Dr. Frank Lohrberg, Stuttgart
      23 weitere Teilnehmer werden anhand von Kriterien bestimmt.

      Zulassungskriterien (formal prüfbare Kriterien):
      – Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung.
      – Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 11 VOF nicht zutreffen.
      – Erklärung des Bewerbers zur Teilnahme am Wettbewerb mit eigenhändiger Unterschrift aller teilnahmeberechtigten Bewerber (Bewerbererklärung).
      – Nachweis der Teilnahmeberechtigung durch Kopie des Kammermitgliedsausweises, bzw. Unterlagen der beruflichen Qualifikation; in der Kategorie "Berufseinsteiger" durch Nachweis (Diplomurkunde) dass das Diplom nicht weiter als 7 Jahre (Stichtag 27.04.2007) zurückliegt. Dieser Nachweis ist von jedem Mitglied der Bewerber-Arbeitsgemeinschaft zu erbringen.

      Auswahlkriterien (formal prüfbare Kriterien):
      – Nachweis eines Erfolges in einem städtebaulichen Wettbewerb (Preis o. Ankauf), bei Berufseinsteigern kann es auch ein Erfolg in einem studentischen Wettbewerb sein. Maximal 1 Projektblatt DIN A3.
      oder
      – eines mit einem Preis, einer Auszeichnung oder Anerkennung versehenen ähnlichen städtebaulichen Projekts (z.B. Städtebaupreis o.ä.), bei Berufseinsteigern kann es auch eine ausgezeichnete Studienarbeit sein. Maximal 1 Projektblatt DIN A3.
      Alle Teilnehmer müssen die Zulassungskriterien erfüllen. Bei Arbeitsgemeinschaften genügt es wenn einer in der Gruppe die Auswahlkriterien erfüllt.
      Genügen mehr als 23 Bewerber den Zulassungskriterien, dann werden aus allen verbliebenen Bewerbungen die 23 Teilnehmer durch Los bestimmt. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht eines Notars oder einer vom Auslober unabhängigen Dienststelle. Berufsanfänger werden anteilig zur Zahl ihrer Bewerbungen berücksichtigt. Bei der Auslosung werden 2 Lostöpfe gebildet:

      Lostopf A: Berufseinsteiger
      (Diplomurkunde nicht älter als 7 Jahre; Stichtag: 11.05.2007)
      Lostopf B: alle anderen Bewerber
      Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer die formalisierten Bewerbungsunterlagen (Bewerbererklärung) beim Auslober abgefragt und fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinaus gehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben.

      9. Verfahrenseinleitung / Bewerbungen
      Teilnahmeberechtigte können sich bis zum 01.06.2007, 16.00 Uhr zur Teilnahme bewerben. Bis zu diesem Termin müssen die Bewerbungsunterlagen (Bewerbererklärung) bei der STEG Stuttgart eingegangen sein. Später eingehende Bewerbungen können keine Berücksichtigung finden.
      Bewerbungen sind wie folgt zu adressieren:
      STEG Stadtentwicklung Südwest
      Gemeinnützige GmbH
      Kennwort " WB Aalen"
      Olgastr. 54
      70182 Stuttgart
      Soweit Bewerbungen in der Bewerbergruppe "Junge Büros" abgegeben werden, ist auf dem Briefumschlag zusätzlich zum Kennwort "WB Aalen" das Kennwort "Berufseinsteiger" zu vermerken.
      Die ausgelosten Wettbewerbsteilnehmer werden un­verzüglich benachrichtigt.
      Die Verfasser der Wettbewerbsarbeiten bleiben bis zum Abschluss der Preisgerichtssitzung anonym. (GRW 1.6)

      10. Preisgericht, Sachverständige und Vorprüfer (GRW 3.3, 3.4)
      Die Ergebnisse des Wettbewerbes werden durch ein Preisgericht beurteilt. Das Preisgericht wird in folgender Besetzung gebildet und vor der endgültigen Abfassung der Auslobung gehört:

      Fachpreisrichter
      – Herr Bürgermeister Manfred Steinbach, Stadt Aalen
      – Herr Prof. Dr.-Ing. Franz Pesch, Freier Architekt und Stadtplaner, Stuttgart
      – Herr Dr.-Ing. Reg.Baumeister Bernd Fahle, Freier Stadtplaner, Freiburg
      – Herr Prof. Dipl.-Ing. Günter Telian, Freier Architekt und Stadtplaner, Karlsruhe
      – Herr Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Aminde, Freier Architekt und Stadtplaner, Stuttgart
      – Frau Prof. Dipl.-Ing. Monika Daldrop-Weidmann, Freie Architektin, Garten- und Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, Stuttgart
      – Herr Prof. Dipl.-Ing. Jörg Stötzer, Freier Landschaftsarchitekt, Freiburg
      Stellv.: – Frau Dipl.-Ing. Stoll-Haderer, Stadt Aalen
      – Herr Dipl.-Ing. Kurt Werner, Bürgermeister, Stadt Konstanz
      – Herr Stadtbaudirektor Klaus Stein, Architekt und Stadtplaner, Stadt Lörrach
      – Frau Prof. Dipl.-Ing. Cornelia Bott, Freie Garten- und Landschaftsarchitektin, Korntal

      Sachpreisrichter
      – Herr Oberbürgermeister Martin Gerlach, Stadt Aalen
      – Frau Ursula Barth, Aalen
      – Herr Carl-Utz Rossaro, Aalen
      – Herr Albrecht Schmid, Aalen
      – Herr Dr. Thomas Battran, Aalen
      – Herr Bernd Altenburg, Aalen
      Stellv.: – Herr Dr. Eberhard Schwerdtner, Erster Bürgermeister, Stadt Aalen
      – Herr Thomas Rühl, Aalen
      – Herr Dr. Bernd Kohlhammer, Aalen
      – Herr Peter Peschel, Aalen
      Weitere Informationen sind im Internet unter www.aalen.de und dort insbesondere unter dem Link "Geodatenportal" erhältlich.

      14. Termine

      14.1. Beginn des Der Wettbewerb wird am 11.05.2007 entsprechend Wettbewerbes; GRW bekannt gemacht (Tag der Auslobung).
      Ausgabe der Unterlagen Teilnahmeberechtigte können sich bis zum 01.06.2007, 16.00 Uhr zur Teilnahme bewerben (siehe Pkt. 9).
      Die ausgewählten Bewerber werden ab 15.06.2007 zur Teilnahme am Wettbewerb aufgefordert.
      Die Wettbewerbsunterlagen werden den teilnehmenden Büros am 25.06.2007 auf dem Postweg zugesandt.
      Das Modell kann nach telefonischer Anmeldung ab 25.06.2007 bei der Firma N.N. abgeholt werden.
      Auf Wunsch kann das Modell auch per Nachnahme (auf Kosten der Teilnehmer) zugesandt werden. In diesem Fall wird um eine rechtzeitige Abstimmung mit der Modellbaufirma gebeten.

      14.2. Rückfragen Schriftliche Rückfragen der Teilnehmer können bis (GRW 5.3) zum 13.07.2007 an die STEG Stadtentwicklung Südwest
      Gemeinnützige GmbH
      Olgastraße 54, 70182 Stuttgart
      gerichtet werden. Sie werden bis zum 27.07.2007 von der STEG schriftlich beantwortet.
      Die Rückfragenbeantwortung erfolgt im Einvernehmen mit dem Preisgericht an alle Wettbewerbsteilnehmer und wird Bestandteil der Auslobung.

      14.3. Kolloquium Ein Kolloquium zum Wettbewerb findet statt am 20.07.2007 um 10.00 Uhr im Rathaus, Sitzungssaal der Stadt Aalen sofern dies mehr als 10 Teilnehmer bis spätestens zum 13.07.2007 gegenüber der STEG schriftlich erklärt haben.

      14.4. Einlieferung Abgabetermin für die Wettbewerbsarbeiten ist der (GRW 5.4.2) 14.09.2007.
      An diesem Tag muss die Wettbewerbsarbeit, Pläne gerollt, ohne Modell eingereicht sein. Die Wettbewerbsarbeiten können an diesem Tage entweder bei nachfolgend genannter Adresse , Zimmer-Nr. ........., von 08:00 bis 18:00 Uhr persönlich abgegeben werden oder bis zu diesem Termin an folgende Postanschrift versandt werden:

      Abgabe Pläne:
      Stadt Aalen, Stadtverwaltung
      Marktplatz 30, 73430 Aalen
      oder an folgende Postadresse aufgegeben werden:
      Abgabetermin für das Modell ist der 21.09.2007.
      An diesem Tag muss das Modell eingereicht sein. Das Modell kann an diesem Tag entweder bei nachfolgender Adresse , Zimmer-Nr. ............. zwischen 13:00 und 18:00 Uhr abgegeben werden, oder aber bis zu diesem Termin an folgende Postanschrift versandt werden:

      Abgabe Modell:
      Stadt Aalen, Stadtverwaltung
      Marktplatz 30, 73430 Aalen
      oder an folgende Postadresse aufgegeben werden:

      Als Zeitpunkt der Ablieferung gilt im Falle der Einlieferung per Post, Bahn oder anderen geeigneten Beförderungsmitteln der Tagesstempel, unabhängig von der Uhrzeit. Der Teilnehmer hat dafür zu sorgen, dass der Tagesstempel auf allen Versandpapieren und dem Versandgut einheitlich vermerkt ist. Ist die Rechtzeitigkeit der Einlieferung nicht erkennbar, weil der Aufgabestempel fehlt, unleserlich oder unvollständig oder das Aufgabedatum aus sonstigen Gründen unklar ist, werden solche Arbeiten vorbehaltlich des vom Teilnehmer zu erbringenden Nachweises zeitgerechter Einlieferung mit beurteilt.
      Der Teilnehmer hat dafür zu sorgen, dass er den Nachweis über die rechtzeitige Einlieferung führen kann. Da Tagesstempel/Datum auf dem Versandgut ein späteres Datum aufweisen kann, ist der Einlieferungsschein maßgebend. Einlieferungsscheinbelege sind daher bis zum Abschluss des Verfahrens aufzubewahren und auf Anforderung vorzulegen.
      Zur Wahrung der Anonymität ist als Absender die Anschrift des Empfängers einzusetzen.

      14.5 Preisgericht Das Preisgericht tagt am 12.10.2007.

      14.6 Ausstellung der Arbeiten Die Arbeiten werden vom 15.10.2007 bis 26.10.2007 im Rathaus Aalen, der (Ort)Foyer, täglich von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr ausgestellt.

      14.7 Abholung der Arbeiten Die mit Preisen und Ankäufen ausgezeichneten Arbeiten werden Eigentum des Auslobers. Die übrigen Wettbewerbsarbeiten können zwischen dem 29.10.2007 und dem 09.11.2007 Montag bis Freitag zwischen 8:00 Uhr und 16:00 Uhr im Rathaus Aalen abgeholt werden.
      Planunterlagen, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht abgeholt wurden, werden, soweit eine versandfähige Verpackung (Planrolle o.ä.) mitgeliefert wurde, an die Teilnehmer kostenfrei zurückgesandt.
      Modelle, die bis zu diesem Zeitpunkt nicht abgeholt wurden, werden, soweit eine versandfähige Verpackung mitgeliefert wurde (Versandbox) auf Wunsch per Nachnahme zurückgesandt. Modelle, welche weder abgeholt werden können noch versandt werden sollen, müssen nach Fristablauf entsorgt werden.
      Im Falle von Beschädigung oder Verlust einer Wettbewerbsarbeit haftet der Auslober gemäß GRW 6.5.

      15. Preise, Ankäufe (GRW 4)
      Die Wettbewerbssumme ist auf der Basis des § 42 HOAI ermittelt.
      Für Preise und Ankäufe stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 76.000,-- € zur Verfügung.
      Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:
      1. Preis 19.000,-- €
      2. Preis 15.000,-- €
      3. Preis 11.500,-- €
      4. Preis 9.500,-- €
      5. Preis 6.000,-- €
      Ankäufe 15.000,-- €
      Die gesetzliche Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer) ist in den genannten Beträgen nicht enthalten.
      Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige