loading

  • DE Mannheim
  • 10/2003
  • Ergebnis
  • (ID 3-89)

Werkstattgebäude (Werkhaus) für das Nationaltheater Mannheim

Begrenzt offener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Planungsgruppe Prof. Focht + Partner GmbH, Saarbrücken (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

    • Erdgeschoß Architekten
      me di um Architekten Roloff . Ruffing + Partner, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • Erdgeschoß Architekten
      architekten prof. klaus sill, hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      WES LandschaftsArchitektur Schatz Betz Kaschke Wehberg-Krafft, Hamburg (DE), Oyten (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      ASSMANN BERATEN + PLANEN GmbH - Hamburg, Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



  • 4. Preis

    maximieren

  • 5. Preis

    maximieren

  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      Karl + Probst, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      Baufrösche - Architekten und Stadtplaner GmbH, Kassel (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 10/2003 Entscheidung
    Verfahren Begrenzt offener Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten
    Zulassungsbereich EWR, Schweiz
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 40.000 EUR zzgl. USt.
    Aufgabe
    Neubau eines Werkstattgebäudes (Werkhaus) für das Nationaltheater Mannheim mit einer Größe von ca. 4 000 qm BGF.
    Informationen

    Auftraggeber: Nationaltheater Mannheim, Mozartstraße 9, D-68161 Mannheim. Att: Markus A. Müller. Tel.: (06 21) 16 80-237. Fax: (06 21) 16 80-461.

    Vorbereitung und Koordinierung des Verfahrens: StadtBauPlan, Architektur und Stadtplanung, Wilhelm-Leuschner-Straße 6, D-64293 Darmstadt. Tel.: (061 51) 99 57-0. Fax: (061 51) 99 57-30. E-mail: MTRlamJrPG9wXWBwXl1xbGhdaipgYQ==">MTVkaWFqO25vXF9vXVxwa2dcaSlfYA==.

    Projektadresse DE-Mannheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Mannheim: Architektenwettbewerb

      2003/S 90-080544


      1. Auftraggeber: Nationaltheater Mannheim, Mozartstraße 9, D-68161 Mannheim. Att: Markus A. Müller. Tel.: (06 21) 16 80-237. Fax: (06 21) 16 80-461.

      Vertreten durch den Generalintendanten Herrn Ulrich Schwab.

      Vorbereitung und Koordinierung des Verfahrens: StadtBauPlan, Architektur und Stadtplanung, Wilhelm-Leuschner-Straße 6, D-64293 Darmstadt. Tel.: (061 51) 99 57-0. Fax: (061 51) 99 57-30. E-mail: MTNma2NsPXBxXmFxX15ybWleaythYg==.

      2. Beschreibung des Vorhabens: CPV: 74223000.
      Neubau eines Werkstattgebäudes (Werkhaus) für das Nationaltheater Mannheim mit einer Größe von ca. 4 000 qm BGF.
      3. Art des Wettbewerbs: Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Losverfahren. Wettbewerbsverfahren nach GRW ´95, Wettbewerbssprache: Deutsch.
      4.
      5.
        a) Beabsichtigte Zahl der Teilnehmer: 25.
        b) Ausgewählte Teilnehmer: Aus dem Bewerberkreis werden unter anwaltlicher Aufsicht 17 Büros zur Teilnahme ausgelost.
        c) Kriterien bei der Auswahl von Teilnehmern: Aus dem Bewerberkreis werden unter anwaltlicher Aufsicht 17 Büros zur Teilnahme ausgelost.
        d) Schlußtermin für Eingang der Teilnahmeanträge: 13.6.2003.
      6. Vorbehalt für einen besonderen Berufsstand: Teilnahmeberechtigt sind:

      In den EWR-Mitgliedstaaten sowie in der Schweiz ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung im April 2003 zur Führung der Berufsbezeichnung freischaffende/r Architekt/In berechtigt sind.

      Sofern in dem jeweiligen Heimatland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt ist, so erfüllt die o. g. Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien 85/384/EWG bzw. Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist.

      Juristische Personen, zu deren satzungsmäßigem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen, sofern mindestens einer der GesellschafterInnen oder einer der bevollmächtigten VertreterInnen und der VerfasserInnen der Wettbewerbsarbeit die an natürliche Personen gestellten Anforderungen erfüllen.

      Die Zusammenarbeit mit Brandschutzexperten wird dringend empfohlen.
      Teilnahmehindernisse entsprechend Ziff. 3.2.3 (1) GRW 95.
      Jede/r TeilnehmerIn hat ihre/seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen.
      Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss der BewerberInnen.
      FachplanerInnen unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

      Teilnahmeberechtigt sind nur die ausgelosten sowie 8 zur Teilnahme am Wettbewerb zusätzlich eingeladenen Büros:
      Klaus Kada, Graz, Österreich.
      Karle Buxbaum, Darmstadt.
      Karl + Probst, München.
      Kessler und Partner, Suhl.
      Krug & Partner, München.
      Schmucker Architekten, Mannheim.
      Lindemann Architekten, Mannheim.
      Schwöbel Architekten, Mannheim.

      Die ausgewählten TeilnehmerInnen werden am 23. Juni 2003 zur Teilnahme aufgefordert. BewerberInnen, die bis zum 4. Juli 2003 ihre Teilnahme nicht erklärt haben, sind zur Teilnahme am Verfahren nicht mehr berechtigt. Für diesen Fall werden per Losverfahren NachrückerInnen aus dem Kreis der BewerberInnen bestimmt.

      7. Kriterien: Alle zur Beurteilung zugelassenen Wettbewerbsbeiträge werden nach folgenden Gesichtspunkten beurteilt:
      Programm und funktionale Anforderungen.
      Gestalterische und räumliche Qualität.
      Wirtschaftlichkeit.
      8. Mitglieder der Jury: Das Preisgericht setzt sich zusammen aus Vertretern des Nationaltheaters Mannheim und freischaffenden Architekten.

      Fachpreisrichter:
      Prof. Günther Pfeiffer, Freiburg.
      Jens Junghans, Darmstadt.
      Robert Bechtel, Stadtplanungsamt Mannheim.
      N.N.

      Vertreter der Fachpreisrichter:
      Peter Formhals, Darmstadt.
      Harald Thiele, Stadtplanungsamt Mannheim.

      Sachpreisrichter:
      Bürgermeister Dr. Peter Kurz, Stadt Mannheim.
      Bürgermeister Lothar Quast, Stadt Mannheim.
      Generalintendant Ulrich Schwab, Nationaltheater Mannheim.
      Vertreter der Sachpreisrichter:
      N.N.
      Markus A. Müller, Nationaltheater Mannheim.

      9. Bindende Entscheidung des Preisgerichts: Der Auslober wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes, einen oder mehrere der PreisträgerInnen unter den in den GRW, Ziff. 7.1 genannten Voraussetzungen mit der weiteren Bearbeitung beauftragen.
      10. Anzahl und Höhe der Preise: Wettbewerbssumme: 40 000 EUR- netto.
      Das Preisgericht ist berechtigt die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.
      1. Preis: 13 000 EUR.
      2. Preis: 9 000 EUR.
      3. Preis: 6 000 EUR.
      4. Preis: 4 000 EUR.
      Zusätzlich 8 000 EUR für Ankäufe. Eine andere Verteilung der Preise/Ankäufe ist dem Preisgericht vorbehalten.
      11. Zahlungen: TeilnehmerInnen am Bewerbungsverfahren und am Wettbewerb haben keinen Anspruch auf ein Bearbeitungshonorar oder Kostenerstattung.
      12.
      13. Sonstige Angaben: Fristen - Wettbewerb:
      Auslosung: 17. Juni 2003.
      Auslobung/Versand der Unterlagen: 23. Juni 2003.
      Ortsbesichtigung: steht noch nicht fest.
      Schriftliche Rückfragen bis 17. Juli 2003.
      Abgabe Pläne/schriftliche Wettbewerbsleistungen: 23. September 2003.
      Abgabe Modell: 30. September 2003.
      Preisgericht: 30. Oktober 2003.

      Die Bewerbungsunterlagen sind bis spätestens 13. Juni (Eingang) an folgende Adresse zu senden: StadtBauPlan, Wilhelm-Leuschner-Straße 6, D-64293 Darmstadt.

      Das Formblatt zur Bewerbung kann von der Homepage des betreuenden Büros www.stadtbauplan.de unter projekte/ Wettbewerbsmanagement/ werkhaus nationaltheater mannheim heruntergeladen werden.

      Zur Nachprüfung behaupteter Verstöße gegen Wettbewerbsbestimmungen können sich die WettbewerbsteilnehmerInnen wenden an:
      Landeswettbewerbsausschuss der Architektenkammer Baden-Württemberg, Danneckerstr. 54, D-70182 Stuttgart, Tel. 0711 - 21 96 0.

      14. Absendung der Bekanntmachung: 30.4.2003.
      15. Eingang der Bekanntmachung: 30.4.2003.

  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Karte

    maximieren

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige