loading

  • DE-35576 Wetzlar
  • 05/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-90966)

Neubau Berufsschulzentrum

Nichtoffener Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Nach Überarbeitung

    maximieren

  • 2. Preis Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Architekten
      Broghammer Jana Wohlleber, Zimmern ob Rottweil (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • 3. Preis Nach Überarbeitung

    maximieren

    • Architekten
      (se)arch architekten bda, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Tragwerksplaner
      Pfefferkorn Ingenieure, Stuttgart (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Wankner & Fischer Landschaftsarchitekten BDLA und Stadtplaner, Eching (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Modellbauer
      Architekturmodellbau Michael Lo Chiatto, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Kersten + Kopp Architekten BDA, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      léonwohlhage, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Ackermann+Raff, Tübingen (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Jörg Stötzer Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Energieplaner, TGA-Fachplaner
      Andreas Präffcke, Tübingen (DE)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 04.05.2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 30
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EU
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 165.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Kreisauschuss des Lahn-Dill-Kreises, Wetzlar (DE)
    Betreuer GUS Architekten Ingenieure, Stuttgart (DE)
    Preisrichter Prof. Hans-Peter Achatzi [Vorsitz], Prof. Johann Eisele [Stellvertreter], Ursula Fuss, Arthur Numrich, Claus Staniek, Prof. Felix Waechter, Prof. Tobias Wulf , Ingeborg Denninghoff, Hans-Werner Fuchs, Holger Hartert, Roland Wegricht, Dorothea Garotti, Helmut Hund
    Aufgabe
    Der Lahn-Dill Kreis beabsichtigt, am Standort Spilburg ein neues Berufsschulzentrum für zwei bereits bestehende Schulen, die Theodor-Heuss-Schule (THS) und die Käthe-Kollwitz-Schule (KKS), zu bauen. Ziel ist es, ein nachhaltiges und gestalterisch sowie funktional und wirtschaftlich optimiertes Gebäudekonzept zu entwickeln. Ziel ist die Zertifizierung nach DGNB Gold.
    Der Beginn der Baumaßnahme ist für Anfang 2013/14 vorgesehen.
    Die Theodor-Heuss-Schule (THS) ist eine kaufmännische Berufsschule mit zurzeit ca. 1.800 Schülern, davon ca. 54 % in Vollzeit. Die Käthe-Kollwitz-Schule (KKS) ist eine gewerbliche Berufsschule mit dem Profil Ernährung, Sozialwesen und Gesundheit. Sie wird von derzeit ca. 1.645 Schülern besucht, etwa 52 % davon in Vollzeit.
    Die beiden Schulen sollen ihr bestehendes Gebäude an der Frankfurter Straße verlassen und in die neu zu errichtenden Gebäude am Wettbewerbsstandort Spilburg ziehen. Ein zentraler Bereich (ZB) für beide Schulen soll als Treffpunkt und Veranstaltungsbereich dienen und zugleich Synergieeffekte schaffen. Eine neue Sporthalle wird die bestehende Halle im nordöstlichen Bereich des Geländes ersetzen.
    Der Wettbewerb wird als nicht offener Realisierungswettbewerb ausgelobt.
    Vorgeschaltet ist ein Auswahlverfahren durch Los.
    Informationen

    Voraussichtliche Termine:
    Versand der Auslobungsunterlagen (Download) 19.12.2011.
    Abgabe Planunterlagen: 24.2.2012.
    Sitzung Preisgericht: 16/17.3.2012.

    Gesetzte Teilnehmer 1. Ackermann + Raff, Tübingen
    2. Allmann Sattler Wappner, München
    3. diehl architekten, Giessen
    4. KuBuS Architektur und Stadtplanung, Wetzlar
    5. Rohrbach + Schmees, Giessen
    6. Freischladt + Partner, Haiger
    Projektadresse DE-35576 Wetzlar
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden Keine Mindestanforderung
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Keine Mindestanforderung
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Ja
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE möglich
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen ohne Einschränkungen
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) frei wählbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? Nein
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Kreisauschuss des Lahn-Dill-Kreises
      Karl-Kellner-Ring 51
      35576 Wetzlar
      DEUTSCHLAND
      Weitere Auskünfte erteilen: GUS Architekten Ingenieure
      Johannesstraße 71
      70176 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7116360901
      E-Mail: MTF2YXYsa2NqP2Z0cixgaC1jZA==
      Fax: +49 7116360990
      Internet-Adresse: http://www.gus-ai.de
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: GUS Architekten Ingenieure
      Johannesstraße 71
      70176 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7116360901
      E-Mail: MjEya1ZrIWBYXzRbaWchVV0iWFk=
      Fax: +49 7116360990
      Internet-Adresse: http://www.gus-ai.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: GUS Architekten
      Ingenieure
      Johannesstraße 71
      70176 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 7116360901
      E-Mail: MjE4ZVBlG1pSWS5VY2EbT1ccUlM=
      Fax: +49 7116360990
      Internet-Adresse: http://www.gus-ai.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht offener Realisierungswettbewerb Neubau Berufsschulzentrum Wetzlar.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Der Lahn-Dill Kreis beabsichtigt, am Standort Spilburg ein neues
      Berufsschulzentrum für zwei bereits bestehende Schulen, die
      Theodor-Heuss-Schule (THS) und die Käthe-Kollwitz-Schule (KKS), zu bauen.
      Ziel ist es, ein nachhaltiges und gestalterisch sowie funktional und
      wirtschaftlich optimiertes Gebäudekonzept zu entwickeln. Ziel ist die
      Zertifizierung nach DGNB Gold.
      Der Beginn der Baumaßnahme ist für Anfang 2013/14 vorgesehen.
      Die Theodor-Heuss-Schule (THS) ist eine kaufmännische Berufsschule mit
      zurzeit ca. 1.800 Schülern, davon ca. 54 % in Vollzeit. Die
      Käthe-Kollwitz-Schule (KKS) ist eine gewerbliche Berufsschule mit dem
      Profil Ernährung, Sozialwesen und Gesundheit. Sie wird von derzeit ca.
      1.645 Schülern besucht, etwa 52 % davon in Vollzeit.
      Die beiden Schulen sollen ihr bestehendes Gebäude an der Frankfurter
      Straße verlassen und in die neu zu errichtenden Gebäude am
      Wettbewerbsstandort Spilburg ziehen. Ein zentraler Bereich (ZB) für beide
      Schulen soll als Treffpunkt und Veranstaltungsbereich dienen und zugleich
      Synergieeffekte schaffen. Eine neue Sporthalle wird die bestehende Halle
      im nordöstlichen Bereich des Geländes ersetzen.
      Der Wettbewerb wird als nicht offener Realisierungswettbewerb ausgelobt.
      Vorgeschaltet ist ein Auswahlverfahren durch Los.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71220000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Bewerbung sind zum Nachweis der gestalterischen Qualifikation,
      Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit beizufügen:
      — Name, Berufsbezeichnung, Titel, Anschrift, Telefon, Telefax,
      — Unterlagen zum Nachweis der beruflichen Qualifikation gemäß den
      Auswahlkriterien für natürliche Personen, bei Bürogemeinschaften für alle
      Partner (Bestätigung der Zugehörigkeit zu einer Architektenkammer oder
      gleichwertige Bescheinigung in deut-scher Sprache),
      — Auflistung der personellen Ausstattung des Büros,
      — Referenzliste (z.B. Wettbewerbe, Bauten, Planungen),
      — Liste der gewonnenen Preise / Anerkennungen,
      — Nachweis der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung.
      Die Unterlagen in DIN A4 sollen den Umfang von 10 Seiten nicht
      überschreiten, (darin enthalten ein Textteil von max. 3 Seiten). Darüber
      hinaus gehende Unterlagen werden nicht berücksichtigt.
      Die Entscheidung über die Teilnahme wird per Los gefällt.
      Die Erfüllung der oben genannten Anforderungen und die Vollständigkeit der
      eingereichten Unterlagen sind Voraussetzungen für die Teilnahme am
      Losverfahren.
      Um kleine Büroorganisationen und Berufsanfänger angemessen zu beteiligen,
      werden für das Losverfahren 2 Gruppen (Lostöpfe) gebildet. Es werden für
      die erste Gruppe 20 Teilnehmer, für die zweite Gruppe 4 Teilnehmer
      ausgelost.
      Als Auswahlkriterien zur Gruppenbildung gelten für die Gruppe 1:
      Erfahrungen im Bereich des Schulbaus bzw. vergleichbarer Einrichtungen für
      die Gruppe 2: ohne besondere Erfahrungen im vorgenannten Bereich.
      Nach Prüfung der formalen Kriterien und Sortierung der Gruppen durch den
      Wettbewerbsorganisator erfolgt die Losziehung unter Aufsicht einer von der
      auslobenden Behörde unabhängigen Dienststelle oder eines Notars.
      Eine Liste der Nachrücker wird ebenfalls über dieses Verfahren bestimmt.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Architekten.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die
      geforderten fachli-chen Anforderungen erfüllen.
      Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage
      der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist die
      Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so
      erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt, wer über ein Diplom,
      Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
      Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom
      07. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen
      (Amtsblatt der EU Nr. L 255 S. 22) entspricht.
      Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn
      zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die
      der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte
      Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit
      die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt
      werden.
      Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls
      teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft
      teilnahmeberechtigt ist.
      Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von
      Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der
      Beteiligten.
      Die Arbeitsgemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen,
      der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.
      Bei teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied
      teilnahmeberechtigt sein. Als Teilnahmehindernisse gelten die unter RPW
      4.2 beschriebenen.
      Die Zusammenarbeit mit Fachplanern für nachhaltiges Bauen wird empfohlen.
      Berater, Fachplaner, Sachverständige unterliegen nicht den
      Teilnahmebedingungen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 30

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Ackermann + Raff, Tübingen
      2. Allmann Sattler Wappner, München
      3. diehl architekten, Giessen
      4. KuBuS Architektur und Stadtplanung, Wetzlar
      5. Rohrbach + Schmees, Giessen
      6. Freischladt + Partner, Haiger

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Gestalterische, wirtschaftliche und funktionale Qualität. Die genaue
      Nennung von Unterkriterien erfolgt in der Auslobung.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 9.12.2011 - 16:00

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen
      stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von
      netto 165.000 EUR zur Verfügung.
      Vorgesehen ist folgende Aufteilung:
      1. Preis 67.000 € netto
      2. Preis 42.000 € netto
      3. Preis 26.000 € netto
      Anerkennungen 30.000 € netto.
      Die Preise und Anerkennungen werden durch das Preisgericht unter
      Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt. Dem Preisgericht bleibt es
      vorbehalten, einstimmig auch eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme
      zu beschließen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Frau Ingeborg Denninghoff, Schulleiterin (Sachpreisrichter)
      2. Herr Hans-WernerFuchs, Kreistagsabgeord-neter (Sachpreisrichter)
      3. Frau Dorothea Garotti, Kreistagsabgeordnete (Sachpreisrichter)
      4. Herr Holger Hartert, Kreistagsabgeordneter(Sachpreisrichter)
      5. Frau Dr.-Ing, Silbe, Kreistagsabgeordnete (Sachpreisrichter) und Herr
      Roland Wegricht, Hauptamtlicher Kreis-tagsabgeordneter (Sachpreisrichter)
      6. Herr Prof. Dipl.-Ing. Hans-Peter Achatzi, Köln (Fachpreisrichter)
      7. Herr Prof Dipl.-Ing. Johann Eisele, Darmstadt (Fachpreisrichter)
      8. Frau Dipl.-Ing. Ursula Fuss, Frankfurt a.M. (Fachpreisrichter)
      9. Herr Prof. Dipl.-Ing. Manfred Hegger, Kassel (Fachpreisrichter)
      10. Herr Dipl.-Ing. Wolfgang Riehle, Reutlingen (Fachpreisrichter) und
      Herr Prof. Dr. Bernd Scholl, Zürich (Fachpreisrichter) und Herr Prof.
      Dipl.-Ing. Tobias Wulf, Stuttgart (Fachpreisrichter)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Der Auslober wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der
      Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger die für die Umsetzung
      des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen
      übertragen: mindestens mit den Leistungsphasen 2 bis 5 nach HOAI § 33,
      sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht.
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden die im Rahmen des Wettbewerbs
      bereits erbrachten Leistungen des Wettbewerbs-teilnehmers bis zur Höhe des
      zuerkannten Preises oder der Anerkennung nicht erneut vergütet, wenn der
      Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren
      Bearbeitung zugrunde gelegt wird (vgl. RPW 2008 § 8 Absatz 2).
      An der Auslobung dieses Wettbewerbs hat die Architekten- und
      Stadtplanerkammer Hessen beratend mitgewirkt. Die Auslobung wird dort
      registriert werden.
      Voraussichtliche Termine:
      Versand der Auslobungsunterlagen (Download) 19.12.2011.
      Abgabe Planunterlagen: 24.2.2012.
      Sitzung Preisgericht: 16/17.3.2012.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
      Wilhelminenstraße 1-3
      64283 Darmstadt
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE1XFJjWl8fWVZaVVZjZGVSVlVlMWNhVVIfWVZkZFZfH1VW
      Telefon: +49 6151126601
      Fax: +49 6151125816

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      9.11.2011
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige