loading

  • DE-50679 Köln
  • 10/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-94553)

Neubau Gesamtschule Nippes

Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

    • 1. Preis - Eingangshof Architekten
      Ackermann + Renner Architekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • 1. Preis - Eingangshof TGA-Fachplaner
      SCHIMMEL Beratende Ingenieure, Berlin (DE), Unterföhring (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      w+p Landschaften, Berlin (DE), Offenburg (DE), Schiltach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      G R I Gesellschaft für Gesamtverkehrsplanung, Regionalisierung und Infrastrukturplanung, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



    • Visualisierer
      ap | architectural perspective, Konstanz (DE)

      Beitrag ansehen



  • 2. Preis

    maximieren

    • Perspektive Architekten
      v-architekten GmbH, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      ZWP Ingenieur-AG, Köln (DE), München (DE), Stuttgart (DE), Wiesbaden (DE), Berlin (DE), Hamburg (DE), Bochum (DE), Dresden (DE), Köln (DE), Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Bauingenieure
      IFEBA Ingenieurbüro für Bauwesen GmbH, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      mvm+starke, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      IFTG faxel + partner gmbh, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      ISAPLAN Ingenieur GmbH, Leverkusen (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      club L94, Köln (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Perspektive Pausenhof Architekten
      E2A Piet Eckert und Wim Eckert Architekten ETH BSA SIA AG, Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Todt Gmür + Partner AG, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      IBV Hüsler AG, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      vetschpartner Landschaftsarchitekten AG, Zürich (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      scholl architekten scholl.balbach.walker, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Herp Ingenieure GmbH & Co. KG, Salach (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      PGV Planungsgesellschaft Verkehr Köln GmbH, Köln (DE)

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      knoll landschaftsarchitekten, holzgerlingen (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      KNOCHE ARCHITEKTEN BDA, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      ZBP Zimmermann und Becker GmbH, Heilbronn (DE), Leipzig (DE), Berlin (DE), Hamburg (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      M+O Masuch+Olbrisch Ingenieurgesellschaft mbH, Oststeinbek (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Blick in den Innenhof Landschaftsarchitekten
      Station C23 - Büro für Architektur, Landschaftsarchitektur und Städtebau, Leipzig (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Annerkennung: Harter+Kanzler Architekten
      HARTER + KANZLER Freie Architekten BDA - PartG mbB, Freiburg im Breisgau (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      Ingenieurbüro Christian Förster, Simmerath (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Verkehrsplaner
      Misera planen und beraten GbR, Freiburg i.B. (DE)

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Landschaftsarchitekten
      bbz landschaftsarchitekten, Berlin (DE), Freiburg (DE), Bern (CH) Büroprofil

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 26.10.2012 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb, Zweiphasig nach RAW
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten, TGA-Fachplaner, Verkehrsplaner
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 30
    Gesetzte Teilnehmer: 12
    Gebäudetyp Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EU
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 150.000 EUR zzgl. USt.
    Baukosten 21.000.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadt Köln, Köln (DE)
    Betreuer neubighubacher, Köln (DE)
    Preisrichter Prof. Stefan Rettich
    Aufgabe
    Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln beabsichtigt den Neubau der Gesamtschule Nippes mit einer Drei-fachsporthalle auf dem Schulgrundstück in der Ossietzkystraße im Kölner Norden. Der bestehende Schulbau auf dem Grundstück soll hierfür abgerissen werden. Im Zuge der Wettbewerbsbearbeitung werden auch Vorschläge zur verkehrlichen Erschließung und Einbindung in die umgebenden Parkanlagen erwartet.
    Alle Neubaumaßnahmen haben die Anforderungen des Passivhausstandards zu erfüllen. Eine Zertifizierung ist zurzeit noch nicht vorgesehen.
    Im Hinblick auf die Realisierung des Neubaus lobt die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln einen zweiphasigen, interdisziplinären, begrenzten, anonymen Realisierungswettbewerb gem. VOF 2009 und RAW 2004 aus.
    Teilnehmende an dem Wettbewerb sind interdisziplinäre Bietergemeinschaften aus Architekten/-innen, Ingenieuren/-innen der technischen Gebäudeausrüstung, Ingenieuren/-innen der Verkehrsplanung und Land-schaftsarchitekten/-innen unter Federführung des/der Architekten/-in. Hierzu vergibt die Ausloberin Planungsleistungen von Gebäuden gem. HOAI 2009 § 33, Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung gem. HOAI 2009 § 53, Leistungen der Freiraumplanung gem. HOAI 2009 § 38 sowie voraussichtlich Leistungen für Verkehrsanlagen gem. HOAI 2009 § 46.
    Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Bietergemeinschaften begrenzt. 12 Bietergemeinschaften wurden zur Teilnah-me eingeladen, weitere 18 Bietergemeinschaften werden im Rahmen eines europaweit offenen Bewerber-auswahlverfahrens gemäß VOF Ausgabe 2009 und RAW 2004 ermittelt.
    Die geplanten Neubaumaßnahmen haben einen Umfang von ca. 9 200 m² Nutzfläche für ca. 925 Schüler/-innen. Die Netto-Baukosten des Projekts werden mit ca. 21 000 000 EUR veranschlagt.
    Gesetzte Teilnehmer Barkow Leibinger Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin, mit Ingenieurgesellschaft w33 mbH, Berlin,
    Verkehrsplanung: Ingenieurbüro Vössing Vepro GmbH, Berlin,
    Freiraumplanung: capattistaubach Landschaftsarchitekten, Berlin.
    Birk und Heilmeyer Architekten, Stuttgart, mit WBP Ingenieure für Haustechnik GmbH, Münster,
    Verkehrsplanung: Büro StadtVerkehr – B.U.P., Hilden,
    Freiraumplanung: Studio Grijsbach Landschaftsarchitektur, Bergisch Gladbach,
    e2a eckert eckert architekten ag, Zürich, CH, mit Todt Gmür + Partner AG, Zürich, CH,
    Verkehrsplanung: IBV Hüsler AG, Zürich, CH,
    Freiraumplanung: vetschpartner Landschaftsarchitekten AG, Zürich, CH.
    Haberland Architekten BDA, Berlin, mit Haus- und Gebäudesystemtechnik, Berlin,
    Verkehrsplanung: Klaus Scheelhaase, Hannover (LP 2-3), SHP Ingenieure, Hannover (LP 4-5),
    Freiraumplanung: LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla, Berlin.
    HHS Planer und Architekten AG Hegger Hegger Schleiff, Kassel, mit EGS-plan Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbH, Stuttgart,
    Verkehrsplanung: Brilon Bondzio Weiser Ingenieurgesellschaft für Verkehrswesen mbH, Bochum,
    Freiraumplanung: GTL Gnüchtel Triebswetter Landschaftsarchitekten GbR, Kassel, Landschaftsarchitekten, Köln.
    Lederer + Ragnarsdóttir + Oei Architekten, Stuttgart mit Hetzel & Renz Ingenieurgesellschaft mbH, Schwäbisch Gmünd,
    Verkehrsplanung: Karajan Ingenieure GmbH, Stuttgart,
    Freiraumplanung: Helmut Hornstein, Freiraum-, Landschafts-, Stadt- und Umweltplanung, Überlingen a. B.
    Morscher Architekten, BSA SIA AG, Bern, CH mit Basler & Hofmann West AG, Zollikofen, CH,
    Verkehrsplanung: WAM Planer und Ingenieure AG, Solothrun, CH,
    Freiraumplanung: 4d Landschaftsarchitekten BSLA, Bern, CH.
    ms ah: m.schneider a.hillebrandt architektur, Köln mit Pfeil & Koch ingenieurgesellschaft GmbH & Co KG, Köln,
    Verkehrsplanung: Planungshaus Südstadt, Gummersbach,
    Freiraumplanung: Breimann&Bruun Landschaftsarchitekten GmbH & Co KG, Hamburg.
    mvmarchitekt + starkearchitektur (GbR), Köln, mit IFTG Faxel + Partner GmbH, Köln,
    Verkehrsplanung: ISAPLAN Ingenieur GmbH, Leverkusen,
    Freiraumplanung: club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln.
    PM Plan Marienburg Architekten + Ingenieure, Köln, mit Wortmann & Scheerer, Bochum,
    Verkehrsplanung: VSU GmbH, Herzogenrath,
    Freiraumplanung: LILL + SPARLA Landschaftsarchitekten - Ingenieure, Köln.
    WW+ architektur + management, Esch-sur-Alzette, LU, mit BLS Energieplan, Frankfurt/Main,
    Verkehrsplanung: R+T Topp, Huber-Erler Hagedorn, Darmstadt,
    Freiraumplanung: Ernst + Partner, Landschaftsarchitekten BDLA, Trier.
    v-architekten gmbh, Köln, mit ZWP Ingenieur-AG, Köln,
    Verkehrsplanung: IFEBA Ingenieurbüro für Bauwesen GmbH, Köln,
    Freiraumplanung: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin.
    Ausstellung Ort:
    Magistrale des Stadthauses in Köln Deutz,
    Willy-Brandt-Platz 2,
    50679 Köln

    Die Ausstellung ist bis Mittwoch 14.11.2012, Mo/Di/Do jeweils von 08.00-16-00 Uhr, am Di jeweils von 08.00-18.00 Uhr, am Fr jeweils von 80.00-14.00 Uhr geöffnet.
    Projektadresse Ossietzkystraße
    DE-50679 Köln
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Ja
    Berufshaftpflicht Personenschäden 3.000.000 Euro
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden 2.000.000 Euro
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Keine Mindestanforderung
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Nein
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften ARGE verpflichtend: alle Büros der ARGE müssen Referenzen einreichen
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 2 Referenzen
    Zeitraum für Referenzen innerhalb der letzten 10 Jahre
    Eigenschaft der Referenzen: Referenz(en) vergleichbar, Wettbewerbserfolg(e) als Referenz(en), Realisierte(s) Projekt(e) mit Auszeichnung als Referenz(en)
    Leistungsphasen der Referenzen: Lph 1(2) - 5
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Nein
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Nein
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Nein
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Nein
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Ja
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Köln, 27/Zentrales Vergabeamt
      Willy-Brandt-Platz 2
      Zu Händen von: Frau Schnelle
      50679 Köln
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 221221-32554
      E-Mail: MjE0bFdgZmRTXldlH2hXZFlTVFdTX2YyZWZTVmYfXWFXXmAgVlc=
      Fax: +49 221221-23653
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten
      Kontaktstellen

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Zweiphasiger interdisziplinärer Realisierungswettbewerb "Neubau
      Gesamtschule Nippes, Ossietzkystraße".

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln beabsichtigt den Neubau der
      Gesamtschule Nippes mit einer Drei-fachsporthalle auf dem Schulgrundstück
      in der Ossietzkystraße im Kölner Norden. Der bestehende Schulbau auf dem
      Grundstück soll hierfür abgerissen werden. Im Zuge der
      Wettbewerbsbearbeitung werden auch Vorschläge zur verkehrlichen
      Erschließung und Einbindung in die umgebenden Parkanlagen erwartet.
      Alle Neubaumaßnahmen haben die Anforderungen des Passivhausstandards zu
      erfüllen. Eine Zertifizierung ist zurzeit noch nicht vorgesehen.
      Im Hinblick auf die Realisierung des Neubaus lobt die Gebäudewirtschaft
      der Stadt Köln einen zweiphasigen, interdisziplinären, begrenzten,
      anonymen Realisierungswettbewerb gem. VOF 2009 und RAW 2004 aus.
      Teilnehmende an dem Wettbewerb sind interdisziplinäre Bietergemeinschaften
      aus Architekten/-innen, Ingenieuren/-innen der technischen
      Gebäudeausrüstung, Ingenieuren/-innen der Verkehrsplanung und
      Land-schaftsarchitekten/-innen unter Federführung des/der Architekten/-in.
      Hierzu vergibt die Ausloberin Planungs-leistungen von Gebäuden gem. HOAI
      2009 § 33, Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung gem. HOAI 2009 §
      53, Leistungen der Freiraumplanung gem. HOAI 2009 § 38 sowie
      voraussichtlich Leistungen für Verkehrsanlagen gem. HOAI 2009 § 46.
      Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Bietergemeinschaften begrenzt. 12
      Bietergemeinschaften wurden zur Teilnah-me eingeladen, weitere 18
      Bietergemeinschaften werden im Rahmen eines europaweit offenen
      Bewerber-auswahlverfahrens gemäß VOF Ausgabe 2009 und RAW 2004 ermittelt.
      Die geplanten Neubaumaßnahmen haben einen Umfang von ca. 9 200 m²
      Nutzfläche für ca. 925 Schüler/-innen. Die Netto-Baukosten des Projekts
      werden mit ca. 21 000 000 EUR veranschlagt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Zulassungsbereich:
      Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen
      Wirtschaftsraumes EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des
      WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
      Bereits ausgewählte Teilnehmer.
      12 Teilnehmende wurden nach Prüfung ihrer Teilnahmeberechtigung zur
      Teilnahme am Wettbewerb eingeladen.
      Auswahl weiterer Teilnehmer.
      Weitere 18 Teilnehmende werden über ein Bewerberauswahlverfahren
      ermittelt.
      Architekten, deren Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung
      Architekt/-in nach dem 1.1.2005 erfolgte und dies für alle
      Büroinhaber/-innen bzw. Geschäftsführer/-innen entsprechend belegen,
      können sich als Bietergemeinschaft in der Kategorie "Berufsanfänger"
      bewerben. Die Anforderungen an den Nachweis des Referenzprojekts wurden
      hierfür reduziert.
      Form der Bewerbung:
      Die Feststellung der weiteren 18 Teilnehmenden erfolgt in 2 Schritten:
      Im Rahmen der Bewerbung sind zunächst nur die Teilnahmeanträge 1 und 2 für
      die Bewerber/in bzw. der Bewerbergemeinschaft des/r federführenden
      Architekten/-innen und Ingenieure/-innen der technischen
      Gebäudeausrüstung/ Energietechnik, einzureichen.
      Die geforderten Teilnahmeanträge mit Eigenerklärungen der
      Ingenieure/-innen der Verkehrsplanung und der
      Landschaftsarchitekten/-innen (Teilnahmeanträge 3 und 4) werden im zweiten
      Schritt ausschließlich den ausgewählten Bewerber/-innen bzw.
      Bewerbergemeinschaften übermittelt, sind von diesen im Zuge der
      Teilnahmebestätigung einzureichen und werden auf Ihre Übereinstimmung mit
      geforderten Mindestanforderungen geprüft.
      Sofern der Verkehrsplaner die Mindestanforderungen an die Referenzen nicht
      erfüllt, erfolgt ein Ausschluss der gesamten Bietergemeinschaft. Das
      Nachbenennen eines anderen Verkehrsplaners ist nicht zugelassen.
      Für die Bewerbung sind in beiden Schritten ausschließlich die Vordrucke
      der Teilnahmeanträge zu verwenden. Diese können unter folgender Adresse
      angefordert werden:
      Online:
      http://www.stadt-koeln.de/1/verwaltung/vergaben/ausschreibungsservice/.
      Per E-Mail: MTlRXGVraVhjXGokbVxpXlhZXFhkazdqa1hbayRiZlxjZSVbXA==.
      Per Post: Stadt Köln Zentrales Vergabeamt -27-, Willy-Brandt Platz 2,
      50679 Köln.
      Per Fax oder per E-Mail eingegangene Anträge werden nicht berücksichtigt.
      Die Teilnahmeanträge sind in einem verschlossenen Umschlag, mit Aufschrift
      "Realisierungswettbewerb Neubau Gesamtschule Nippes" zu versehen. Die
      Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgeschickt, ein Anspruch auf
      Kostenerstattung besteht nicht. Über die geforderten Unterlagen hinaus
      gehende Materialien werden nicht berücksichtigt.
      Anforderungen an die Bewerbung.
      Folgende Angaben zur Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit sowie
      Nachweise der Mindestanforderungen sind von der Bietergemeinschaft zu
      erbringen:
      — Teilnahmeantrag 1 - Architekten/in.
      Teilnahmeerklärung und Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (§ 4 VOF 2009)
      sowie zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (§ 5 (4)
      VOF 2009) in Form einer Eigenerklärung über den Nachweis einer
      Berufshaftpflichtversicherungsdeckung bei Personenschäden mind. 3 000 000
      EUR und sonstigen Schäden von mind. 2 000 000 EUR im Auftragsfall sowie
      Nachweis von 2 Referenzprojekten für die sich die Bewerber/-in
      verantwortlich zeichnet und über Urheberrechte verfügt.
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der
      Auflagen zu überprüfen:
      Nachzuweisen ist ein Referenzprojekt 1, das folgende Mindestanforderungen
      erfüllt:
      — Der Bewerber ist verantwortlich für die Bearbeitung mind. der
      Leistungsphasen 2-5, gem. § 33 HOAI 2009 oder gleichwertig, entweder für
      ein Projekt dessen Schwierigkeitsgrad mind. Honorarzone 4 entspricht,
      nachzuweisen anhand von Bewertungsmerkmalen. gem. § 34 (2) HOAI 2009 in
      Anlage 1 und dessen Netto-Baukosten: KG 300+400 mind. 6 000 000 EUR,
      netto, exkl. MwSt. betragen oder für ein Projekt einer vergleichbaren
      Bauaufgabe: a) Schulbau oder b) Bildungseinrichtungen für höhere Bildung
      oder c) Sportstätte,
      — Das Referenzprojekt 1 wurde nach dem 1.1.2001 fertig gestellt bzw. die
      Bearbeitung der Leistungsphase 5 war am Tag der Veröffentlichung des
      Wettbewerbs im EU-Amtsblatt abgeschlossen.
      Das Referenzprojekt 1 ist auf 2 DIN A4 Seiten darzustellen.
      Nachzuweisen ist ein Referenzprojekt 2 das folgende Mindestanforderungen
      erfüllt:
      Referenzprojekt 2 kann identisch sein mit Referenzprojekt 1.
      — Der Bewerber erhielt entweder einen Preis oder Anerkennung/ Ankauf in
      einem Wettbewerb oder eine Auszeichnung für ein realisiertes Bauvorhaben,
      — Der Preis, die Anerkennung oder der Ankauf in einem Wettbewerb bzw. die
      Auszeichnung muss ab dem 1.1.2001 erfolgt sein.
      Das Referenzprojekt 2 ist auf bis max. 2 DIN A4 Seiten darzustellen oder
      durch eine Kopie in DIN A4 Format der Publikation bzw. Dokumentation
      nachzuweisen.
      Für Berufsanfänger genügt der Nachweis von Referenzprojekt 2 als
      Mindestanforderung für die Zulassung zum Wettbewerb.
      — Teilnahmeantrag 2 - Ingenieur/-in der technischen Gebäudeausrüstung:
      Teilnahmeerklärung sowie Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (§ 4 VOF
      2009), zur finanziellen und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (§ 5 (4)
      VOF 2009) in Form einer Eigenerklärung über den Nachweis einer
      Berufshaftpflichtversicherungsdeckung bei Personenschäden mind. 2 Mio. EUR
      und sonstigen Schäden von mind. 2 Mio. EUR im Auftragsfall sowie Nachweis
      von einem Referenzprojekt das folgende Mindestanforderungen erfüllt: a)
      Nachweis für Leistungen in der technischen Ausrüstung, mindestens für
      Anlagengruppen der KG 410 -430, b) Der Bewerber ist verantwortlich in der
      Bearbeitung von Planungsleistungen gem. § 53 HOAI 2009 oder gleichwertig
      mind. im Umfang von Leistungsphase 2 bis Leistungsphase 5
      (Ausführungsplanung), c) Das Referenzprojekt wurde nach dem 1.1.2006
      fertig gestellt bzw. die Bearbeitung der Leistungsphase 5 war am Tag der
      Veröffentlichung des Wettbewerbs im EU-Amtsblatt abgeschlossen,
      — Teilnahmeantrag 3 - Ingenieur/-in der Verkehrsplanung (einzureichen nach
      Auswahl der Bewerber/-innen bzw. Bewerbergemeinschaft): Teilnahmeerklärung
      sowie Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (§ 4 VOF 2009), zur finanziellen
      und wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (§ 5 (4) VOF 2009) in Form einer
      Eigenerklärung über den Nachweis einer
      Berufshaftpflichtversicherungsdeckung bei Personenschäden mind. 1 500 000
      EUR und sonstigen Schäden von mind. 500 000 EUR im Auftragsfall sowie
      Nachweis von einem Referenzprojekt das folgende Mindestanforderungen
      erfüllt: a) für Leistungen, die die Planungen eines standortbezogenen
      Erschließungskonzeptes oder Verkehrskonzeptes beinhalten, b) Der Bewerber
      ist verantwortlich in der Bearbeitung dieser Planungsleistungen gem. § 46
      HOAI 2009 oder gleichwertig, mindestens im Umfang der Leistungsphasen 2
      bis Leistungsphasen 5, c) Das Referenzprojekt wurde nach dem 1.1.2006
      fertig gestellt bzw. die Bearbeitung der Leistungsphase 5 war am Tag der
      Veröffentlichung des Wettbewerbs im EU-Amtsblatt abgeschlossen,
      — Teilnahmeantrag 4 - Landschaftsarchitekt/-in (einzureichen nach Auswahl
      der Bewerber/-innen bzw. Bewerbergemeinschaft): Teilnahmeerklärung sowie
      Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (§ 4 VOF 2009), zur finanziellen und
      wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit (§ 5 (4) VOF 2009) in Form einer
      Eigenerklärung über den Nachweis einer
      Berufshaftpflichtversicherungsdeckung bei Personenschäden mind. 1 500 000
      EUR und sonstigen Schäden von mind. 500 000 EUR im Auftragsfall.
      Sofern im ersten Schritt mehr als 18 fristgerecht eingegangene Bewerbungen
      von Bewerbern/-innen bzw. Bewerbergemeinschaften unter Federführung von
      Architekten/-innen, die Mindestanforderungen an die Teilnahmeberechtigung
      erfüllen, erfolgt die Auswahl unter diesen unter rechtlicher Aufsicht
      durch das Los (§ 10 VOF 2009). Dabei werden zunächst die Teilnehmenden der
      Kategorie "Berufsanfänger" ermittelt (max. 4 Teilnehmer, separater
      Lostopf). Danach erfolgt die Ermittlung der restlichen Teilnehmenden.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Siehe Punkt VI.2 - sonstige Informationen.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 30

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. siehe Abschnitt VI
      2. Gewünschte Teilnehmerzahl: 30

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Zur Beurteilung der eingereichten Entwürfe werden die folgenden Kriterien
      herangezogen:
      — Städtebauliche Einfügung,
      — Funktionalität und Nutzungsqualität, ins. Berücksichtigung
      nutzungsspezifischer Anforderungen,
      — Architekturqualität,
      — Einhaltung Bau- und Planungsrecht,
      — Freiraumqualität,
      — Energieeffizienz und Realisierbarkeit Passivhausstandard,
      — Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit.
      Die Reihenfolge der Kriterien hat auf deren Wertigkeit keinen Einfluss.
      Beurteilt werden nur verlangte oder zugelassene Leistungen im angegebenen
      Umfang.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      2011/3262/1

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme:
      10.1.2012
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 16.1.2012 - 14:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber
      Tag: 7.2.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: 1. Preis: 49 000,00 EUR netto,
      2. Preis: 33 000,00 EUR netto,
      3. Preis: 22 000,00 EUR netto,
      4. Preis: 16 000,00 EUR netto,
      2 Anerkennungen: je 15 000,00 EUR netto.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Für Preise und Anerkennungen steht insgesamt eine Summe von 150 000 EUR
      exkl. Mehrwertsteuer zur Verfügung. Die Mehrwertsteuer ausländischer
      Preisträger wird von der Ausloberin abgeführt.
      Preise und Anerkennungen werden nach der Entscheidung des Preisgerichts
      unter Ausschluss des Rechtsweges zugeteilt. Das Preisgericht kann
      einstimmig auch eine andere als die vorgestellte Verteilung der Preise und
      Anerkennungen beschließen. Über die Preise und Anerkennungen hinaus ist
      eine Kosten-erstattung im Wettbewerbsverfahren nicht vorgesehen.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: ja

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. siehe Abschnitt VI

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Sonstige Informationen:
      Zu
      III.2).
      Beteiligung weiterer Fachplaner und Sachverständiger.
      Die Beteiligung von weiteren Fachplanern und anderen Sachverständigen für
      Fachbeiträge der Wettbewerbsarbeiten ist den Teilnehmerinnen und
      Teilnehmern freigestellt.
      Teilnahmehindernisse.
      Ausgeschlossen von der Teilnahme und der Beteiligung sind natürliche und
      juristische Personen,
      — die infolge ihrer Beteiligung an der Auslobung und Durchführung des
      Wettbewerbs bevorzugt sein oder Einfluss auf die Entscheidung des
      Preisgerichts nehmen können,
      — die geschäftlichen Beziehungen unterhalten, die einen
      Interessenskonflikt begründen,
      — die sich durch Angehörige oder ihnen wirtschaftlich verbundene Personen
      einen entsprechenden Vorteil oder Einfluss verschaffen können (VOF 2009 §
      4 (5)).
      Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig und führen automatisch zum
      Ausschluss. Eine Mehrfachbewerbung ist auch eine Bewerbung
      unterschiedlicher Niederlassungen beziehungsweise Filialen desselben
      Unternehmens oder einer Tochtergesellschaft sowie von mehreren Mitgliedern
      ständiger Büro- und Arbeitsgemeinschaften (Partner, freie Mitarbeiter oder
      Angestellte). Fachplaner und Sachverständige dürfen nur einen Teilnehmer
      beraten und müssen in der Verfassererklärung aufgeführt sein. Verstöße
      gegen diesen Grundsatz führen automatisch zum Ausschluss.
      Teilnahmeberechtigung:
      Teilnahmeberechtigt sind interdisziplinäre Bieter oder
      Bietergemeinschaften, die die unter
      III.1) aufgeführten
      Mindestanforderungen an die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit
      nachweisen unter Federführung von einer oder mehreren natürlichen, im
      Zulassungsbereich ansässige Person/-en, die berechtigt ist/sind, am Tag
      der Bekanntmachung der Auslobung nach geltendem Recht ihres Heimatstaates
      die Berufsbezeichnung Architekt/-in zu führen.
      In Arbeitsgemeinschaft mit:
      — einer oder mehreren natürlichen, im Zulassungsbereich ansässigen
      Person/en, die am Tag der Bekanntmachung der Auslobung nach geltendem
      Recht ihres Heimatstaates berechtigt ist/sind, a) die Berufsbezeichnung
      Ingenieur mit Fachrichtung der Technischen Gebäudeausrüstung zu führen und
      b) Planungsleistungen entsprechend § 53 HOAI 2009 "Planungsleistungen bei
      der Technischen Ausrüstung" mindestens für die Anlagengruppen 410-430
      (Ingenieur/-in der technischen Gebäudeausrüstung) zu erbringen,
      — einer oder mehreren natürlichen, im Zulassungsbereich ansässige
      Person/en, die am Tag der Bekanntmachung der Auslobung nach geltendem
      Recht ihres Heimatstaates berechtigt ist/sind, a) die Berufsbezeichnung
      Ingenieur mit Fachrichtung der Verkehrsplanung zu führen und b)
      Planungsleistungen entsprechend § 46 HOAI 2009 "Planungsleistungen für
      Verkehrsanlagen" zu erbringen,
      — einer oder mehreren natürlichen, im Zulassungsbereich ansässige
      Person/en, die berechtigt ist/sind, am Tag der Bekanntmachung der
      Auslobung nach geltendem Recht ihres Heimatstaates die Berufsbezeichnung
      Landschaftsarchitekt(-in) zu führen.
      Generell gilt:
      Ist in dem Heimatstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so
      erfüllt die Teilnahmeberechtigung in obengenannten Fachrichtungen, wer
      über ein Diplom oder sonstige Bestätigungsnachweise verfügt, dessen
      Anerkennung nach EU-Richtlinie 2005/36 EG (Berufsanerkennungsrichtlinie)
      gewährleistet ist.
      Juristische Personen oder Partnerschaften in allen 4 Fachrichtungen sind
      teilnahmeberechtigt, sofern:
      — ihr satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet
      ist, die im Bereich der geforderten Fachrichtung der Wettbewerbsaufgabe
      entsprechen,
      — ein/e bevollmächtigte/r Vertreter/in benannt wird, der/ die für die
      Wettbewerbsleistung verantwortlich ist,
      — der oder die bevollmächtigte/n Vertreter/in und der oder die
      Entwurfsverfasser/-in die an natürliche Personen für die entsprechende
      Fachrichtung gestellten Anforderungen erfüllen.
      Voraussichtliche Termine:
      Do. 1.3.2012 Versand der Unterlagen,
      Do. 15.03.201 Ende Rückfragenfrist,
      Do. 22.3.2012 Rückfragenkolloquium,
      Di. 15.5.2012 Abgabe der Pläne Phase 1,
      Di. 22.5.2012 Abgabe der Modelle Phase 1,
      Mo. 2.7.2012 Sitzung des Preisgerichts Phase 1,
      Di. 10.7.2012 Versand Empfehlungen Phase 2,
      Di. 11.9.2012 Abgabe Pläne Phase 2,
      Di. 18.9.2012 Abgabe Modelle Phase 2,
      Fr. 26.10.2012 Sitzung des Preisgerichts Phase 2.
      Zu
      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Bieter/Bietergemeinschaften: Stand
      5.12.2011.
      Barkow Leibinger Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin, mit
      Ingenieurgesellschaft w33 mbH, Berlin,
      Verkehrsplanung: Ingenieurbüro Vössing Vepro GmbH, Berlin,
      Freiraumplanung: capattistaubach Landschaftsarchitekten, Berlin.
      Birk und Heilmeyer Architekten, Stuttgart, mit WBP Ingenieure für
      Haustechnik GmbH, Münster,
      Verkehrsplanung: Büro StadtVerkehr – B.U.P., Hilden,
      Freiraumplanung: Studio Grijsbach Landschaftsarchitektur, Bergisch
      Gladbach,
      e2a eckert eckert architekten ag, Zürich, CH, mit Todt Gmür + Partner AG,
      Zürich, CH,
      Verkehrsplanung: IBV Hüsler AG, Zürich, CH,
      Freiraumplanung: vetschpartner Landschaftsarchitekten AG, Zürich, CH.
      Haberland Architekten BDA, Berlin, mit Haus- und Gebäudesystemtechnik,
      Berlin,
      Verkehrsplanung: Klaus Scheelhaase, Hannover (LP 2-3), SHP Ingenieure,
      Hannover (LP 4-5),
      Freiraumplanung: LA.BAR Landschaftsarchitekten bdla, Berlin.
      HHS Planer und Architekten AG Hegger Hegger Schleiff, Kassel, mit EGS-plan
      Ingenieurgesellschaft für Energie-, Gebäude- und Solartechnik mbH,
      Stuttgart,
      Verkehrsplanung: Brilon Bondzio Weiser Ingenieurgesellschaft für
      Verkehrswesen mbH, Bochum,
      Freiraumplanung: GTL Gnüchtel Triebswetter Landschaftsarchitekten GbR,
      Kassel, Landschaftsarchitekten, Köln.
      Lederer + Ragnarsdóttir + Oei Architekten, Stuttgart mit Hetzel & Renz
      Ingenieurgesellschaft mbH, Schwäbisch Gmünd,
      Verkehrsplanung: Karajan Ingenieure GmbH, Stuttgart,
      Freiraumplanung: Helmut Hornstein, Freiraum-, Landschafts-, Stadt- und
      Umweltplanung, Überlingen a. B.
      Morscher Architekten, BSA SIA AG, Bern, CH mit Basler & Hofmann West AG,
      Zollikofen, CH,
      Verkehrsplanung: WAM Planer und Ingenieure AG, Solothrun, CH,
      Freiraumplanung: 4d Landschaftsarchitekten BSLA, Bern, CH.
      ms ah: m.schneider a.hillebrandt architektur, Köln mit Pfeil & Koch
      ingenieurgesellschaft GmbH & Co KG, Köln,
      Verkehrsplanung: Planungshaus Südstadt, Gummersbach,
      Freiraumplanung: Breimann&Bruun Landschaftsarchitekten GmbH & Co KG,
      Hamburg.
      mvmarchitekt + starkearchitektur (GbR), Köln, mit IFTG Faxel + Partner
      GmbH, Köln,
      Verkehrsplanung: ISAPLAN Ingenieur GmbH, Leverkusen,
      Freiraumplanung: club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln.
      PM Plan Marienburg Architekten + Ingenieure, Köln, mit Wortmann &
      Scheerer, Bochum,
      Verkehrsplanung: VSU GmbH, Herzogenrath,
      Freiraumplanung: LILL + SPARLA Landschaftsarchitekten - Ingenieure, Köln.
      WW+ architektur + management, Esch-sur-Alzette, LU, mit BLS Energieplan,
      Frankfurt/Main,
      Verkehrsplanung: R+T Topp, Huber-Erler Hagedorn, Darmstadt,
      Freiraumplanung: Ernst + Partner, Landschaftsarchitekten BDLA, Trier.
      v-architekten gmbh, Köln, mit ZWP Ingenieur-AG, Köln,
      Verkehrsplanung: IFEBA Ingenieurbüro für Bauwesen GmbH, Köln,
      Freiraumplanung: Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin.
      Zu
      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter (5.12.2011):
      — Prof. Markus Neppl, Architekt, Karlsruhe,
      — Jürgen Minkus, Architekt, Stadtplaner, Gestaltungsbeirat, Köln,
      — Muck Petzet, Architekt, München,
      — Peter Sichau, Architekt, Fulda,
      — Ingrid Spengler, Architektin, Hamburg,
      — Christine Wolf, Landschaftsarchitektin, Bochum,
      — Bernd Streitberger, Beigeordneter für Planen und Bauen der Stadt Köln,
      — Eva Holschbach, Qualitätssicherung Architektur, Gebäudewirtschaft der
      Stadt Köln,
      — Dr. Agnes Klein, Beigeordnete für Bildung, Jugend und Sport der Stadt
      Köln,
      — N.N., CDU-Fraktion,
      — N.N., SPD-Fraktion,
      — N.N., FDP-Fraktion,
      — N.N., Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen,
      — Brigitte Gelderie, Schulleitung, Gesamtschule Nippes,
      — Engelbert Rummel, Geschäftsführender Betriebsleiter Gebäudewirtschaft
      der Stadt Köln.
      Umfang der Weiterbeauftragung unter den in Nr. 8(3) RAW 2004 genannten
      Voraussetzungen und unter der Berücksichtigung der Empfehlungen des
      Preisgerichts:
      — Planungsleistungen für Gebäude gem. § 33 HOAI 2009 und Anlage 11 bis
      mind. abgeschlossene LP5,
      — Planungsleistungen für Technische Gebäudeausrüstung gem. § 53 HOAI 2009,
      und Anlage 14, für alle Anlagengruppen, bis mindestens abgeschlossene LP
      5, LP 4 jedoch nur für genehmigungsrelevante Anlagengruppen,
      — Planungsleistungen für Freianlagen gem. § 38 HOAI 2009 bis mindestens
      abgeschlossene LP5,
      — Planungsleistungen für Verkehrsanlagen gem. § 46 HOAI 2009 bis
      mindestens abgeschlossene LP5, sofern entsprechende Leistungen für die
      Realisierung des Wettbewerbsbeitrags erforderlich sind.
      Die Auftraggeberin behält sich vor, die Planungsleistungen für die
      Umsetzung des Bauvorhabens insgesamt dem Architekten des Planungsteams als
      Generalplaner zu übertragen.
      Im Falle einer weiteren Beauftragung werden im Wettbewerb bereits
      erbrachte Leistungen bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut
      vergütet, wenn der Wettbewerbsbeitrag in seinen wesentlichen Teilen
      unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      Die Zuschlagskriterien im VOF-Verhandlungsverfahren sind wie folgt
      gewichtet: Wettbewerbsergebnis: max. 70 % - Angaben zur Umsetzung: max. 30
      %. Alle Preisträger des Wettbewerbs werden zur Teilnahme am
      VOF-Verhandlungsverfahren und VOF-Verhandlungsgespräch aufgefordert.
      Zuschlag: Teilnehmer mit der insgesamt höchsten Punktzahl.
      Wettbewerbsmanagement: neubighubacher Architektur Städtebau
      Strukturentwicklung, Brüsseler Straße 63/50672 Köln, DEUTSCHLAND. Simon
      Hubacher/Jörg Neubig. Tel./Fax: +49 221-519044/512819
      MjE5VltTXC1bUmJPVlRVYk9OUFVSXxtRUg==, www.neubighubacher.de.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln / Nachprüfstelle für
      behauptete Vergabeverstöße
      Zeughausstraße 2-10
      50667 Köln
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTltXGleWFlcYlhkZFxpN1lccWlcXiRiZlxjZSVlaW4lW1w=
      Telefon: +49 221147-3116
      Fax: +49 221147-2889

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      14.12.2011
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Bekanntmachung der Wettbewerbsergebnisse
      Richtlinie 2004/18/EG
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Köln, 27/ zentrales Vergabeamt
      Willy-Brandt-Platz 2
      Kontaktstelle(n): 272 Vergabecenter
      50679 Köln
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 2212210
      E-Mail: MTF5ZG1zcWBrZHIsdWRxZmBhZGBscz9yc2BjcyxqbmRrbS1jZA==
      Internet-Adresse(n):
      http://www.stadt-koeln.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      I.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      2-phasiger interdisziplinärer Realisierungswettbewerb „Neubau Gesamtschule
      Nippes, Ossietzkystraße“.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln beabsichtigt den Neubau der
      Gesamtschule Nippes mit einer Dreifachsporthalle auf dem Schulgrundstück
      in der Ossietzkystraße im Köln Norden. Der bestehende Schulbau auf dem
      Grundstück soll hierfür abgerissen werden. Im Zuge der
      Wettbewerbsbearbeitung werden auch Vorschläge zur verkehrlichen
      Erschließung und Einbindung in die umgebenden Parkanlagen erwartet. Alle
      Neubaumaßnahmen haben die Anforderungen des Passivhausstandards zu
      erfüllen. Eine Zertifizierung ist zurzeit noch nicht vorgesehen. Im
      Hinblick auf die Realisierung des Neubaus lobte die Gebäudewirtschaft der
      Stadt Köln im Dezember 2011 einen 2-phasigen, interdisziplinären,
      begrenzten, anonymen Realisierungswettbewerb gem. VOF 2009 und RAW 2004
      aus mit dem Ziel Planungsleistungen von Gebäuden gem. HOAI 2009 § 33,
      Leistungen der Technischen Gebäudeausrüstung gem. HOAI § 53, Leistungen
      der Freiraumplanung gem. HOAI § 38 sowie Leistungen für Verkehrsanlagen
      gem. HOAI § 46zu vergeben. Teilnehmende an dem Wettbewerb sind
      interdisziplinäre Bietergemeinschaften aus Architekten/-innen,
      Inge-nieuren/-innen der technischen Gebäudeausrüstung, Ingenieuren/-innen
      der Verkehrsplanung und Land-schaftsarchitekten/-innen unter Federführung
      des/der Architekten/-in. Die Teilnehmerzahl war auf 30
      Bietergemeinschaften begrenzt. 12 Bietergemeinschaften wurden zur
      Teilnahme eingeladen, weitere 18 Bietergemeinschaften wurden im Rahmen
      eines europaweit offenen Bewerber-Auswahlverfahrens gemäß VOF(Ausgabe
      2009) und RAW 2004 ermittelt. Die geplanten Neubaumaßnahmen haben einen
      Umfang von ca. 9 200 m² Nutzfläche für ca. 925 Schüler/-innen. Die
      Netto-Baukosten des Projekts wurden mit ca. 21 000 000 EUR veranschlagt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71000000, 71221000

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Verwaltungsangaben

      IV.1.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      2011-3262

      IV.1.2) Angaben zu früheren Bekanntmachungen
      Frühere Bekanntmachung(en) desselben Wettbewerbs: ja
      Bekanntmachungsnummer im ABl: 2011/S 243-394170 vom 17.12.2011

      Abschnitt V: Wettbewerbsergebnisse
      Nr: 01
      Bezeichnung: 1. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      25

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Atelier Ackermann, Berlin, Georg Ackermann freier Architekt
      Czarnikauerstr. 6
      10439 Berlin
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTZnW2NmOmFfaWxhW11lX2xnW2hoKF5f
      Telefon: +49 3041768986
      Internet-Adresse: http://www.georgackermann.de
      Fax: +49 3041768990

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 49 000 EUR
      Nr: 02
      Bezeichnung: 2. Preis

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      25

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      v-architekten GmbH, Köln
      Huhnsgasse12
      50676 Köln
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjEzYFRcXzNpIFRlVltcZ1heZ1hhIVZiYA==
      Telefon: +49 22166699930
      Internet-Adresse: http://www.v-architekten.com
      Fax: +49 221666999333

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 33 000 EUR
      Nr: 03
      Bezeichnung: Annerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      25

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      mvmarchitekt + starkearchitektur (GbR), Köln
      Mauritiussteinweg 72
      50676 Köln
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE5VltTXC1aY1oaYGFOX1hSG1FS
      Telefon: +49 2218014583
      Internet-Adresse: http://www.mvm-architekt.de
      Fax: +49 2218014585

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 13 600 EUR
      Nr: 04
      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      25

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      e2a eckert architekten ag, Zürich
      Hardturmstrasse 76
      8005 Zürich
      SCHWEIZ
      E-Mail: MTdiZ19oOV4rWidcYQ==
      Telefon: +41 434444010
      Internet-Adresse: http://www.e2a.ch
      Fax: +41 434444015

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 13 600 EUR
      Nr: 05
      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      25

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Scholl Architekten, Stuttgart
      Stöckachstr. 16
      70190 Stuttgart
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjExXmNbZDVoWF1kYWEiVmdYXV5pWmBpWmMjWVo=
      Telefon: +49 711282025
      Internet-Adresse: http://www.scholl-architekten.de
      Fax: +49 711282026

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 13 600 EUR
      Nr: 06
      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      25

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Knoche Architekten, Leipzig
      Holbeinstr. 24
      04229 Leipzig
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MTZdYmxjbW5jW2goZWhpXWJfOmVoaV1iXydbbF1iY25fZW5faCheXw==
      Telefon: +49 34187099080
      Internet-Adresse: http://www.knoche-architekten.de
      Fax: +49 34187099089

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 13 600 EUR
      Nr: 07
      Bezeichnung: Anerkennung

      V.1) Zuschlag und Preise

      V.1.1) Anzahl der Teilnehmer:
      25

      V.1.2) Anzahl der ausländischen Teilnehmer:
      2

      V.1.3) Namen und Adressen der Gewinner des Wettbewerbs
      Harter + Kanzler, Architekten Freiburg i.B.
      Gretherstr. 8
      79098 Freiburg
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE5U19SVk9iX1QtVU5fYVJfGlhOW2dZUl8bUVI=
      Telefon: +49 7611506690
      Internet-Adresse: http://www.harter-kanzler.de
      Fax: +49 76115066930

      V.1.4) Höhe der Preise
      Höhe der vergebenen Preise ohne MwSt: 13 600 EUR

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Wettbewerb steht in Verbindung mit einem Vorhaben oder Programm, das
      aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Die von der Auslobung und der Wettbewerbsbekanntmachung im Supplement des
      Amtsblatts 2011/S243-394170 abweichende Verteilung der Preise und
      Anerkennungen sowie des Preisgeldes erfolgte in Übereinstimmung mit der
      RAW 2004 durch einstimmigen Beschluss des Prüfgerichts.
      Liste der interdisziplinären Teams unter der Federführung des/der
      Architekten:
      1. Preis
      Atelier Ackermann, Berlin, Georg Ackermann, Freier Architekt
      mit
      Schimmel - Beratende Ingenieure, Berlin (Energie- und Gebäudetechnik)
      GRI Gesellschaft für Gesamtverkehrsplanung, Regionalisierung und
      Infrastrukturplanung mbH
      (Verkehrsplanung)
      Berlin, w+p Landschaften, Berlin, Hans-Jörg Wöhrle (Freiraum)
      Visualisierungen: Anjana Perera
      2. Preis
      v-architekten gmbh, Dr. Markus Kilian, Köln
      mit
      ZWP Ingenieur- AG, Köln (Energie- und Gebäude-technik)
      IFEBA Ingenieurbüro für Bauwesen GmbH, Köln (Verkehrsplanung)
      Planorama Landschaftsarchitektur, Berlin (Freiraum)
      Anerkennung
      e2a eckert eckert architekten ag, Zürich, CH, Piet Eckert, Wim Eckert
      mit
      Energie-/Gebäudetechnik: Todt Gmür + Partner AG, Zürich, CH (Energie- und
      Gebäudetechnik)
      IBV Hüsler AG, Zürich, CH (Verkehrsplanung)
      vetschpartner Landschaftsarchitekten AG, Zürich, CH (Freiraum)
      Anerkennung
      mvmarchitekt + starkearchitektur (GbR), Köln,Sonja Starke, Michael Viktor
      Müller
      mit
      IFTG Faxel + Partner GmbH, Köln (Energie- und Gebäudetechnik)
      ISAPLAN Ingenieur GmbH, Leverkusen (Verkehrsplanung)
      club L94 Landschaftsarchitekten GmbH, Köln (Freiraum)
      Anerkennung
      Harter & Kanzler Freie Architekten, Freiburg i.B., Ludwig Harter, Ingolf
      Kanzler
      mit
      Ingenieurbüro Christian Förster, Simmerath (Energie- und Gebäudetechnik)
      Misera planen +Beraten GbR (Verkehrsplanung)
      bbz Freiburg, Christian Bauer Landschaftsarchitekten (Freiraum)
      Anerkennung
      Knoche Architekten, Leipzig
      mit
      ZBP Zimmermann und Becker GmbH, Leipzig (Energie- und Gebäudetechnik)
      Masuch + Olbrisch Ingenieurgesellschaft für das Bauwesen mbH, Oststeinbeck
      (Verkehrsplanung)
      Station c 23, Leipzig (Freiraum)
      Anerkennung
      Scholl Architekten, Stuttgart, Wolfgang Balbach, Michael Walker
      mit
      Herp Ingenieure GmbH&Co.KG, Salach, (Energie- und Gebäudetechnik)
      Planungsgesellschaft Verkehr Köln
      GmbH, Köln, (Verkehrsplanung)
      Knoll Landschaftsarchitekten, Holzgerlingen (Freiraum).

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer bei der Bezirksregierung Köln/ Nachprüfstelle für behauptete
      Vergabeverstöße
      Zeughausstraße 2-10
      50667 Köln
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE0aFdkWVNUV11TX19XZDJUV2xkV1kfXWFXXmAgYGRpIFZX
      Telefon: +49 2217740251
      Fax: +49 2217740197

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: 10
      Tage nach Versand dieser Bekanntmachung.

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
      erteilt
      Stadt Köln, zentrales Vergabeamt
      Willy-Brandt-Platz 2
      50679 Köln
      DEUTSCHLAND
      E-Mail: MjE4aFNcYmBPWlNhG2RTYFVPUFNPW2IuYWJPUmIbWV1TWlwcUlM=
      Telefon: +49 2212210
      Internet-Adresse: http://www.stadt-koeln.de

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      7.12.2012
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige