loading

  • DE-64319 Pfungstadt
  • 03/2008
  • Ergebnis
  • (ID 3-9718)

Neubau Dreifeld-Sporthalle der Friedrich-Ebert-Schule

Beschränkter Realisierungswettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis

    maximieren

  • 2. Preis

    maximieren

  • 3. Preis

    maximieren

  • 4. Preis

    maximieren

    • Architekten
      löhle neubauer architekten BDA partnerschaft mbb, Augsburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      lohrer.hochrein landschaftsarchitekten und stadtplaner gmbh, München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Tragwerksplaner
      Furche Geiger Zimmermann Tragwerksplaner GmbH, Köngen (DE), Hannover (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Bauingenieure
      Ingenieurbüro Hausladen GmbH, Kirchheim (DE), München (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      PFP Planungs GmbH Hamburg, Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      Dierks Blume Nasedy Architekten BDA, Darmstadt (DE), Frankfurt am Main (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Ankauf

    maximieren

    • Architekten
      DREI ARCHITEKTEN, Stuttgart (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Engere Wahl

    maximieren

 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 03/2008 Entscheidung
    Verfahren Beschränkter Realisierungswettbewerb
    Berufsgruppen Architekten, Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 30
    Gebäudetyp Sport und Freizeit
    Zulassungsbereich EWR, Welthandelsorganisation WTO
    Preisgelder/Honorare 56.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landkreis Darmstadt-Dieburg, Darmstadt (DE)
    Betreuer stadt.bau.plan, Darmstadt (DE)
    Preisrichter Ulrich Kuhlendahl, Prof. Hellmut Raff [Vorsitz], Friedemann Roller, Marcus Schmitt [Stellvertreter], Jutta Wippermann , Christel Fleischmann, Horst Beier, Stefan Ludwig
    Aufgabe
    Gegenstand des Wettbewerbs ist die Bauwerks- und Freiraumplanung für eine Dreifeld-Sporthalle im räumlichen und funktionalen Zusammenhang mit der Friedrich-Ebert-Schule in Pfungstadt. Die Friedrich-Ebert-Schule ist eine kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe. Mit dem umfangreichen und stetig wachsenden Angebot der FES steigt auch der Bedarf an Sportflächen. Um diesen Bedarf sowohl für den Regelunterricht als auch für Wahlpflichtfächer decken zu können, wird der Bau einer neuen Sporthalle erforderlich.
    Informationen
    Bewerbungsbogen unter www.stadtbauplan.de
    Gesetzte Teilnehmer Emil Rossbach, Pfungstadt
    P. Karle/ R. Buxbaum, Darmstadt
    Junghans und Formhals, Darmstadt
    Christl + Bruchhäuser, Darmstadt
    Manfred Fetscher, Ilmensee
    Ausstellung Die Ausstellung findet vom 14. bis 28. März 2008 im Foyer der Kreisverwaltung Darmstadt-Dieburg (Jägertorstraße 207 / 64289 Darmstadt) statt. Geöffnet ist die Ausstellung von Montag bis Freitag zu den üblichen Öffnungszeiten: 7:30 bis 18:00, Freitag bis 16:00 Uhr.
    Projektadresse Ringstr. 51-61
    DE-64319 Pfungstadt
      Ausschreibung anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Darmstadt: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2007/S 182-222604

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

       I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):  
      Landkreis Darmstadt-Dieburg, Jägertorstraße 207, z. Hd. von Herrn Buchert, D-64289 Darmstadt. Tel.  0049/6151-8810. E-Mail: MTVvXXBeY2BtbztnXF9cX2QpX2A=. Fax  0049/6151-8811095.
      Internet-Adresse(n):
      www.ladadi.de
      Weitere Auskünfte erteilen: Stadtbauplan GmbH, Rheinstraße 40 - 42, z. Hd. von Hr. Rausch, Hr. Müller, D-64283 Darmstadt. Tel.  0049/(0)6151-99570. E-Mail: MjE4XlRjXFVhYk9SYi5hYk9SYlBPY15aT1wcUlM=. Fax  0049/(0)6151-995730. URL: www.stadtbauplan.de.
      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: siehe I).
      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: siehe I).
       I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):  
      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.
       I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

       II.1) BESCHREIBUNG
       II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:  
      Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem qualifizierten Auswahlverfahren gemäß GRW 95 (Fassung vom 22.12.2003 Ziff. 2.4.2).
       II.1.2) Kurze Beschreibung:  
      Gegenstand des Wettbewerbs ist die Bauwerks- und Freiraumplanung für eine Dreifeld-Sporthalle im räumlichen und funktionalen Zusammenhang mit der Friedrich-Ebert-Schule in Pfungstadt.Die Friedrich-Ebert-Schule ist eine kooperative Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe. Mit dem umfangreichen und stetig wachsenden Angebot der FES steigt auch der Bedarf an Sportflächen. Um diesen Bedarf sowohl für den Regelunterricht als auch für Wahlpflichtfächer decken zu können, wird der Bau einer neuen Sporthalle erforderlich.
       II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):  
      74222100.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

       III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:  
      Modalitäten der Bewerbung: Eine Bewerbung ist nur mit den vom Auslober ausgegebenen formalisierten Bewerbungsbogen möglich. Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer diesen Bewerbungsbogen beim wettbewerbsbetreuenden Büro abgefragt und fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Bei einer Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft hat jeder Arge-Partner einen separaten Bewerbungsbogen auszufüllen. Ausnahme bilden die Referenzen (gelten in Summe für die Arge) sowie die Erklärung zur örtlichen Präsenz (von einem der Arge-Partner stellvertretend für die Arge zu unterschreiben). Mehrfachbewerbungen jeglicher Art werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. In seiner Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten belegt der Bewerber seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit, seine gestalterische Qualität, seine Arbeitsweise. Insgesamt macht er seine besondere Eignung und Kompetenz für die anstehende Wettbewerbsaufgabe deutlich, die erwarten lässt, dass er einen guten Lösungsvorschlag macht. Den formalen Kriterien müssen die Bewerber, wenn sie zum Auswahlverfahren zugelassen werden wollen, ausnahmslos genügen. Formale Kriterien für die Zulassung sind: 1. Fristgerechter und vollständiger Eingang der Bewerbung 2. Vollständig ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen mit Angaben zu: - Ausschlusskriterien gemäß § 11 a) bis e) VOF - Ausschlusskriterien gemäß § 7 (2) VOF sowie (soweit erforderlich) ein aktueller Handelsregisterauszug - Deckungszusage einer Berufshaftpflichtversicherung über 1,0 Mio. € für Personenschäden und 1,0 Mio. € für sonstige Schäden, oder unterschriebene Erklärung, dass im Falle einer Beauftragung eine entsprechende Versicherung abgeschlossen wird. - Erklärung des Bewerbers zur örtlichen Präsenz während der Dienstleistung - Auftragsanteil, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt gemäß § 13 (2) h) VOF - Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung aller Bewerber (durch beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer) - Zusätzlich bei Berufsanfängern, Kategorie C: Nachweis, dass das Diplom zum Stichtag der Bekanntmachung nicht weiter als 6 Jahre zurückliegt (Diplomurkunde) - Einordnung in eine der nachfolgenden Kategorien: A: große Büros, B: kleine Büroorganisationen, C: Berufsanfänger 3. Vorlage der unter „Nachweis der beruflichen Befähigung“ beschriebenen Referenzen. Die Formblätter können von der Homepage des wettbewerbsbetreuenden Büros unter www.stadtbauplan.de unter ‚laufende Verfahren’ heruntergeladen werden. Nachweise der beruflichen Befähigung: Grafischer Nachweis der jeweils geforderten Referenzobjekte auf jeweils max. 1 DIN A4 Seite. Kategorie A: Große Büros mit mindestens fünf qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Architektur/ Architekten incl. der Büroinhaber): Nachweis von zwei realisierten Objekten aus dem Bereich Sporthallenbau der letzten 10 Jahre (incl. 1997). Kategorie B: Kleine Büroorganisationen mit bis zu vier qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Architektur/ Architekten incl. der Büroinhaber): Nachweis eines realisierten Objektes aus dem Bereich Sporthallenbau der letzten 10 Jahre (incl. 1997). Kategorie C: Berufsanfänger. Architekten mit Kammereintragung, deren Diplomurkunde nicht älter als 6 Jahre zum Stichtag der Bekanntmachung war. Nachweis eines Wettbewerbserfolges (Preis oder Ankauf) einer ähnlichen Bauaufgabe aus den letzten 5 Jahren (incl. 2002). Auswahl: Ein unabhängiges Auswahlgremium wird aus dem Kreis der Bewerber, welche die formalen und fachlichen Kriterien für die Zulassung erfüllen, 25 Architekten (zuzüglich 3 Nachrücker) zur Teilnahme am Wettbewerb auswählen, die aufgrund ihrer aus den Bewerbungsunterlagen ersichtlichen gestalterischen Qualitäten besonders geeignet erscheinen. Die Kategorien A, B und C werden dabei wie folgt berücksichtigt: Kategorie A: ca. 17 Teilnehmer, Kategorie B: max. 5 Teilnehmer, Kategorie C: max. 3 Teilnehmer.
       III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:  
      Ja.
      Teilnahmeberechtigt sind Architekten. Die Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten wird empfohlen. Definition der Teilnahmeberechtigung: In den EWR-Mitgliedsstaaten sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zum Tage der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt berechtigt sind. Sofern in dem jeweiligen Heimatland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt ist, so erfüllt die o.g. Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach den Richtlinien 85/384/EWG bzw. Richtlinie 89/48/EWG gewährleistet ist. Arbeitsgemeinschaften natürlicher Personen sowie juristische Personen, zu deren satzungsgemäßen Geschäftszweck der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen gehören, sowie Arbeitsgemeinschaften solcher juristischen Personen. Juristische Personen haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Der bevollmächtigte Vertreter sowie der (die) Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen die Anforderungen erfüllen, die an natürliche Personen als Teilnehmer gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften haben einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist. Bei teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Als Teilnahmehindernisse gelten die unter Ziff. 3.2.3 GRW beschriebenen. Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistung erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entspricht, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind. Die Zusammenarbeit mit Sachverständigen, Fachplanern oder anderen Beratern wird empfohlen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

       IV.1) ART DES WETTBEWERBS:  
      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 30.
       IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:  
      1. Emil Rossbach, Pfungstadt.
      2. P. Karle/ R. Buxbaum, Darmstadt.
      3. Junghans und Formhals, Darmstadt.
      4. Christl + Bruchhäuser, Darmstadt.
      5. Manfred Fetscher, Ilmensee.
       IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:  
      Die im Folgenden aufgeführten Kriterien für die Prüfung bzw. Preisrichterbeurteilung werden insbesondere sein: - Städtebauliche Einfügung - Erfüllung des Raumprogramms und der funktionalen Anforderungen - Gestalterische und räumliche Qualität - Wirtschaftlichkeit, energetisches Konzept, Nachhaltigkeit - Barrierefreiheit.
       IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
       IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
       IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen  
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.
       IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:  
      26.10.2007 - 18:00.
       IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:  
      16.11.2007.
       IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:  
      Deutsch.
       IV.5) PREISE UND PREISGERICHT
       IV.5.1) Es werden Preise vergeben:  
      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Gesamtbetrag 56.000,--€ (netto) 1. Preis 18.000,--€ (netto) 2. Preis 12.000,--€ (netto) 3. Preis 8.000,--€ (netto) 4. Preis 6.000,--€ (netto) für Ankäufe gesamt 12.000,--€ (netto) Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.
       IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:
       IV.5.3) Folgeaufträge:  
      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.
       IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:  
      Ja.
       IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:  
      1. Hr. Prof. Hellmut Raff, Architekt, Tübingen.
      2. Hr. Ulrich Kuhlendahl, Architekt, Frankfurt/Main.
      3. Fr. Jutta Wippermann, Landschaftsarchitektin, Darmstadt.
      4. Hr. Friedemann Roller, Architekt, Kassel.
      5. Hr. Christel Fleischmann, Kreisbeigeordneter Darmstadt-Dieburg.
      6. Hr. Horst Baier, Bürgermeister Pfungstadt.
      7. Hr. Stefan Ludwig, Stv. Abteilungsleiter Hochbau, Landkreis Darmstadt-Dieburg.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

       VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:  
      Nein.
       VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:  
      Voraussichtliche Wettbewerbstermine Versand der Auslobungsunterlagen: 16.11.2007 Kolloquium: 6.12.2007 Abgabetermin Wettbewerbsarbeiten: 23.1.2008 Preisgerichtssitzung: 6.3.2008.
       VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN
       VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
       VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
       VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
       VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:  
      19.9.2007.
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige