loading
1. Preis Zuschlag: Nach Abschluss des Verhandlungsverfahrens erhalten gmp - von Gerkan, Marg und Partner den Zuschlag zum Neubau der Kunsthalle Mannheim. Diashow Nach Abschluss des Verhandlungsverfahrens erhalten gmp - von Gerkan, Marg und Partner den Zuschlag zum Neubau der Kunsthalle Mannheim.

  • DE-68165 Mannheim
  • 07/2012
  • Ergebnis
  • (ID 3-99842)

Neubau Kunsthalle

Beschränkter Wettbewerb
Anzeige


  • 1. Preis Zuschlag

    maximieren

    • Außenansicht © Architekten von Gerkan, Marg und Partner Architekten
      gmp Architekten - von Gerkan, Marg und Partner, Hamburg (DE), Aachen (DE), Berlin (DE), Frankfurt am Main (DE), Hamburg (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden Lichtplaner
      Conceptlicht GmbH, Traunreut (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH, München (DE), Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Staab Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • kein Bild vorhanden TGA-Fachplaner
      WBP Winkels Behrens Pospich Ingenieure für Haustechnik GmbH, Münster (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Tragwerksplaner
      EiSat GmbH, Eisenloffel, Sattler + Partner, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • ein 1. Preis

    maximieren

    • Architekten
      Peter Pütz Architekt, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Karl Hufnagel Architekten, Berlin (DE)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      schneider + schumacher, Frankfurt/Main (DE), Wien (AT), Tianjin (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Landschaftsarchitekten
      GTL Gnüchtel Triebswetter Landschaftsarchitekten, Kassel (DE), Düsseldorf (DE), Beijing (CN) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      O&O Baukunst, Berlin (DE), Köln (DE), Wien (AT) Büroprofil

      Beitrag ansehen



    • Modellbauer
      Architekturmodellbau Shortcut - Modellbau, Frässervice, Laserservice, Berlin (DE) Büroprofil

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      Gigon / Guyer Architekten, Zürich (CH)

      Beitrag ansehen



  • Anerkennung

    maximieren

    • Architekten
      José Rafael Moneo, Madrid (ES)

      Beitrag ansehen



 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 19.07.2012 Entscheidung
    Verfahren Beschränkter Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Architekten
    Kategorie junge und/oder kleine Büros: Ja
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: max. 30
    Gesetzte Teilnehmer: 14
    Tatsächliche Teilnehmer: 29
    Gebäudetyp Museen, Ausstellungsbauten
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 210.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Stiftung Kunsthalle Mannheim, Mannheim (DE)
    Betreuer assmann gruppe, Dortmund (DE), Dortmund (DE), FrankfurtMain (DE), Münster (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Dietmar Eberle Personenprofil, Klaus Elliger, Prof. Jörg Friedrich Personenprofil [Vorsitz], Prof. Manfred Hegger Personenprofil, Dr. Martina Kubanek, Prof. HG Merz Personenprofil, Prof. Axel Schultes, Prof. Zvonko Turkali , Dr. Dieter Bogner, Miriam Caroli, Dr. Hartwig Fischer, Dr. h.c. Hans-Werner Hector, Dr. Jens Kirsch, Dr. Peter Kurz, Dr. Ulrike Lorenz
    Kammer Architektenkammer Baden-Württemberg (Reg.-Nr.: 2012-3-02)
    Aufgabe
    Die Kunsthalle Mannheim steht vor einem entscheidenden Entwicklungsschritt in ihrer über 100-jährigen Geschichte. Zwischen dem herausragenden städtebaulichen Denkmal-Ensemble des Friedrichsplatzes vom Anfang des 20. Jahrhunderts und dem Jugendstil-Kernbau der Kunsthalle (Billing-Bau), erhält das Museum sein neues Hauptgebäude mit der Eingangsfassade zum Friedrichsplatz (Programmfläche 9.990 qm). Dieser Neubau ersetzt einen nach heutigen Maßstäben unzureichenden Erweiterungsbau von 1983 (Mitzlaff-Bau) und einen als Depot dienenden Tiefbunker aus dem Zweiten Weltkrieg sowie weitere angeschlossene Bauteile. Der bis 2013 in Generalsanierung befindliche Billing-Bau wird integraler Bestandteil der neuen Kunsthalle Mannheim.
    Der Durchführung dieses Wettbewerbs liegen die Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2008 in der Fassung vom 12.09.2008 mit dem Einführungserlass des Landes Baden Württemberg vom 15.01.2009 zugrunde.
    Der Wettbewerb wird mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren als nichtoffener Architektenwettbwerb mit 14 geladenen und 16 ausgewählten Teilnehmern aus dem Bewerbungsverfahren durchgeführt. Von den 16 ausgewählten Teilnehmern werden 13 durch die Anwendung von Eignungskriterien / durch Losverfahren ermittelt, 3 Teilnehmer werden als "Junge Büros" durch separate Eignungskriterien / durch Losverfahren ausgewählt.

    Die Zusammenarbeit mit Ingenieuren der Fachrichtungen Tragwerksplanung, Freiraumplanung, Technische Gebäudeausrüstung, Bauphysik, Energietechnik, Sicherheitstechnik sowie Lichtplanung wird dringend empfohlen.
    Informationen

    Mit den Empfehlungen des Preisgerichts tritt nun die Stiftung Kunsthalle Mannheim in das Verhandlungsverfahren mit den drei Preis­trägern ein, die ihre Entwürfe parallel überarbeiten werden. Es ist geplant, bis Ende dieses Jahres den ausführenden Architekten als Abschluss des Wettbewerbs auszuwählen.

     

    Nach detaillierter Ausführungsplanung beginnt der Bauvorgang
    voraussichtlich im April 2014. Anfang 2017 soll der Neubau vollendet sein.

    Gesetzte Teilnehmer · David Adjaye Associates - Berlin, London
    · David Chipperfield Architects - Berlin, London, Milan, Shanghai
    · DILLER SCOFIDIO + RENFRO - New York
    · Max Dudler Architekten AG – Berlin
    · Annette Gigon / Mike Guyer Architekten – Zürich
    · Steven Holl Architects – New York, Peking
    · Henning Larsen Architects – Damaskus, Kopenhagen, Reykjavik,
    Riyad
    · Lindemann Architekten – Mannheim
    · Nieto Sobejano Architects - Berlin, Madrid
    · Ortner & Ortner - Berlin, Köln, Rostov a. D., Wien
    · Schmucker und Partner Planungsgesellschaft mbH – Mannheim
    · Kazuyo Sejima + Ryue Nishizawa / SANAA – Tokio
    · Staab Architekten GmbH – Berlin
    · Zaha Hadid Architects - Hamburg, London
    Downloads 99842_Bekanntmachung.pdf
    Ausstellung Teil 1: Die 30 Teilnehmer. Entwürfe und Modelle

    Eröffnung: 20. Juli 2012, 19.30 Uhr
    Dauer: 21. Juli bis 14. Oktober 2012


    Teil 2: Preisgekrönt: Siegerentwürfe Neubau Kunsthalle Mannheim

    Eröffnung: 26. Oktober 2012, 18.30 Uhr
    Dauer: 27. Oktober 2012 bis 07. Januar 2013
    Projektadresse Friedrichsplatz 4
    DE-68165 Mannheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Auswahlkriterien

    maximieren

    Nachweis finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gem. § 5 (4) VOF Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Personenschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Berufshaftpflicht Sach- und Vermögensschäden Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Durchschnittlicher Mindestumsatz der letzten 3 Jahre Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Mitarbeiteranzahl Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zu Arbeitsgemeinschaften Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Anzahl Referenzen insgesamt mind. 1 Referenz
    Zeitraum für Referenzen Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Eigenschaft der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Leistungsphasen der Referenzen: Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur techn. Ausstattung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zur Qualitätssicherung gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Angaben zum technischen Leiter gefordert? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Vergabe von Unteraufträgen eingeschränkt? Information im Anzeigentext nicht enthalten
    Bewerbungsunterlagen online verfügbar? Nein
    Zusätzliche Kategorie junge/kleine Büros? junge Büros
  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stiftung Kunsthalle Mannheim
      Friedrichsplatz 4
      Zu Händen von: Frau Dr. Ulrike Lorenz
      68165 Mannheim
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 6212936400
      E-Mail: MThtZGphY10mZGdqXWZyOGVZZmZgXWFlJlxd
      Fax: +49 6212936412
      Weitere Auskünfte erteilen: Assmann Beraten+Planen GmbH
      Baroper Straße 237
      Kontaktstelle(n): Assmann Beraten+Planen GmbH
      Zu Händen von: Herrn Nitsch
      44227 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 23175445122
      E-Mail: MThmYWxrW2A4WWtrZVlmZiVcZyZcXQ==
      Fax: +49 231754455122
      Internet-Adresse: www.assmann-do.de
      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für
      den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem)
      verschicken: Assmann Beraten+Planen GmbH
      Baroper Straße 237
      Kontaktstelle(n): Assmann Beraten+Planen GmbH
      Zu Händen von: Herrn Nitsch
      44227 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 23175445122
      E-Mail: MTFtaHNyYmc/YHJybGBtbSxjbi1jZA==
      Fax: +49 231754455122
      Internet-Adresse: www.assmann-do.de
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Assmann Beraten+Planen
      GmbH
      Baroper Straße 237
      Kontaktstelle(n): Assmann Beraten+Planen GmbH
      Zu Händen von: Herrn Nitsch
      44227 Dortmund
      DEUTSCHLAND
      Telefon: +49 23175445122
      E-Mail: MjEwZF9qaVleNldpaWNXZGQjWmUkWls=
      Fax: +49 231754455122
      Internet-Adresse: www.assmann-do.de

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Sonstige: Kulturstiftung
      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber /
      anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer
      öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen
      Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Wettbewerb Neubau Kunsthalle Mannheim.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Die Kunsthalle Mannheim steht vor einem entscheidenden Entwicklungsschritt
      in ihrer über 100-jährigen Geschichte. Zwischen dem herausragenden
      städtebaulichen Denkmal-Ensemble des Friedrichsplatzes vom Anfang des 20.
      Jahrhunderts und dem Jugendstil-Kernbau der Kunsthalle (Billing-Bau),
      erhält das Museum sein neues Hauptgebäude mit der Eingangsfassade zum
      Friedrichsplatz (Programmfläche 9 990 qm). Dieser Neubau ersetzt einen
      nach heutigen Maßstäben unzureichenden Erweiterungsbau von 1983
      (Mitzlaff-Bau) und einen als Depot dienenden Tiefbunker aus dem Zweiten
      Weltkrieg sowie weitere angeschlossene Bauteile. Der bis 2013 in
      Generalsanierung befindliche Billing-Bau wird integraler Bestandteil der
      neuen Kunsthalle Mannheim.
      Der Durchführung dieses Wettbewerbs liegen die Richtlinien für
      Planungswettbewerbe RPW 2008 in der Fassung vom 12.9.2008 mit dem
      Einführungserlass des Landes Baden Württemberg vom 15.1.2009 zugrunde.
      Der Wettbewerb wird mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren als
      nichtoffener Architektenwettbwerb mit 14 geladenen und 16 ausgewählten
      Teilnehmern aus dem Bewerbungsverfahren durchgeführt.
      Von den 16 ausgewählten Teilnehmern werden 13 durch die Anwendung von
      Eignungskriterien / durch Losverfahren ermittelt, 3 Teilnehmer werden als
      "Junge Büros" durch separate Eignungskriterien / durch Losverfahren
      ausgewählt.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
      Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Die Ausloberin beabsichtigt, für die Wettbewerbsaufgabe neben den 14
      gesetzten Teilnehmern sowohl qualifizierte, als auch junge Architekten an
      dem Wettbewerbsverfahren zu beteiligen. Hierzu wurden die
      teilnahmeberechtigten Bewerber zwei Teilnehmergruppen zugeordnet:
      Teilnehmergruppe 1 Architekten mit spezifischer Projekterfahrung:
      Für diese Bewerber gelten die vorab festgelegten Eignungskriterien anhand
      der benannten Referenzen, Von den Bewerbern werden 13 zur Teilnahme
      aufgefordert.
      Teilnehmergruppe 2 "Junge Büros":
      Architekten, die nicht länger als 3 Jahre freiberuflich tätig waren.
      Eignungskriterium für diese Bewerber ist ausschließlich die Teilnahme an
      Wettbewerben für Kulturbauten. Die Zuordnung in die Kategorie "Junge
      Büros" ist obligatorisch. Von den Bewerbern werden 3 per Losverfahren
      ermittelt und zur Teilnahme aufgefordert.
      Ergänzende Unterlagen erhalten Sie auf Anforderung unter der Mail Adresse:
      MTZoY25tXWI6W21tZ1toaCdeaSheXw==.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind: In EWR-Staaten zum Tage der Auslobung ansässige
      natürliche Personen, die gemäß der Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes
      am Tage der Auslobung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt(-in)
      berechtigt sind. Ist in dem jeweiligen Heimatstaat die Berufsbezeichnung
      nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung, wer über
      ein Diplom, Prüfzeugnisse oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt,
      deren Anerkennung nach der Richtlinie 85/384/EWG (Architektenrichtlinie)
      bzw. 89/48/EWG (EG-Hochschulrichtlinie) gewährleistet ist. Juristische
      Personen, sofern deren satzungsmäßiger Geschäftszweck auf die der
      Wettbewerbsleistung entsprechnenden Planungsleistungen ausgerichtet ist
      und einer der Gesellschafter oder ein bevollmächtigten Vertreter und der
      Verfasser der Wettbewerbsarbeit die an die natürlichen Personen gestellten
      Anforderungen erfüllt. Teilnahmeberechtigung siehe §4 RPW 2008. Die
      Zusammenarbeit mit Ingenieuren der Fachrichtungen Tragwerksplanung,
      Freiraumplanung, Technische Gebäudeausrüstung, Bauphysik, Energietechnik,
      Sicherheitstechnik sowie Lichtplanung wird dringend empfohlen. Die
      eventuelle Beratungsleistung der genannten Fachplaner ist jedoch nicht
      Gegenstand dieses Vergabeverfahrens.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 30

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Informationen zu den bereits ausgewählten Teilnehmern erhalten sie mit
      der Anforderung der ergänzenden Unterlagen (Anforderung unter
      MTllYGtqWl83WGpqZFhlZSRbZiVbXA==)

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Das Preisgericht wird bei der Bewertung und Beurteilung der
      Wettbewerbsarbeiten die folgenden Kriterien (ohne Rangfolge) anwenden:
      1. Umsetzung der im Abschnitt „Aufgaben, Programm“ definierten
      museologischen Vorgaben in Bezug auf das Raumprogramm und die allgemeinen
      funktionalen Vorgaben
      2. Gestaltung, Gebäude- und Freiraumkonzept (Raumqualitäten, innere und
      äußere Erschließung)
      3. architektonische und gestalterische Qualität
      4. städtebauliche und freiräumliche Qualität
      5. Wirtschaftlichkeit (anhand von Kenn- und Planungsdaten, z.B. BGF/NF;
      BRI/BGF)
      6. Einhaltung planungs- und baurechtlicher Bestimmungen gemäß Abschnitt
      „Rahmenbedingungen der Aufgabe“ sowie die Eintragung in den beigefügten
      Lageplan
      7. Konstruktion und technische Vorgaben (Tragwerk, Fassaden, Dach,
      Technikkonzept)
      8. Energiekonzept
      9. Art des Umgangs mit Bestand und Denkmalpflege

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden
      Unterlagen

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 19.3.2012 - 16:00

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte
      Bewerber
      Tag: 26.3.2012

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
      Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Als Wetttbewerbssumme stehen
      insgesamt 210 000,00 EUR (exkl. Mehrwertsteuer) zur Verfügung.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Ein Anspruch auf ein Bearbeiterhonorar oder eine Kostenerstattung besteht
      nicht.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an
      einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber /
      den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Jörg Friedrich
      2. Prof. Axel Schultes
      3. Elke Delugan-Meissl
      4. Prof. Dietmar Eberle
      5. Prof. Zvonko Turkali
      6. Prof. Manfred Hegger
      7. Dr. Martina Kubanek
      8. Klaus Elliger

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus
      Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Erfolgt bis zum 29.3.2012 keine schriftliche Benachrichtigung zum
      Verfahren, so hat der Bewerber davon auszugehen, dass seine Bewerbung für
      die Teilnahme am Wettbewerb nicht ausgewählt bzw. ausgelost worden ist.
      Die Vergabe der o.g. Leistung erfolgt im Rahmen eines
      Verhandlungsverfahrens. Die Beauftragung soll nach Durchführung der
      Verhandlungsgespräche mit den Preisträgern erfolgen.

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      17.2.2012


    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Anzeigentext Ergebnis

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Karte

    maximieren

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige