loading
© Ch. Kraneburg, Köln
Diashow »
  • DE-60433 Frankfurt am Main
  • Realisiertes Projekt

Neubau Feuerwehrgerätehaus Freiwillige Feuerwehr Eschersheim, Frankfurt


Projektbeschreibung:
Neubau eines 4-zügigen Feuerwehrgerätehauses, Frankfurt 2012

Preisträger Deutscher Fassadenpreis 2013
2. Preis, Kategorie: Öffentliche Gebäude

Jurybegründung:
"Je seltener ein Feuerwehrgebäude in Gebrauch ist, desto besser. Dem trägt die in einem ruhigen, neutralen Mittelgrau gehaltene Farbgebung des schnörkellos an der Funktion orientierten Baukörpers Rechnung. Zweckbau, Farbe und selbst eine angemessene Beschriftung ordnen sich dem Wohngebiet unter und wirken ebenso solide wie... +
Neubau eines 4-zügigen Feuerwehrgerätehauses, Frankfurt 2012

Preisträger Deutscher Fassadenpreis 2013
2. Preis, Kategorie: Öffentliche Gebäude

Jurybegründung:
"Je seltener ein Feuerwehrgebäude in Gebrauch ist, desto besser. Dem trägt die in einem ruhigen, neutralen Mittelgrau gehaltene Farbgebung des schnörkellos an der Funktion orientierten Baukörpers Rechnung. Zweckbau, Farbe und selbst eine angemessene Beschriftung ordnen sich dem Wohngebiet unter und wirken ebenso solide wie unaufgeregt. Aber "wenn´s brennt" ist die Freiwillige Feuerwehr "Feuer und Flamme". Das signalisiert neben dem Gelb der Leuchten eine Palette feuriger Rottöne aus dem Innenbereich lauthals. Aktivität und Einsatz und machen Farbe als Funktion des Lichtes eindrucksvoll sichtbar."


Die neue Feuerwache am Rande Alt-Eschersheims besteht aus einer Fahrzeughalle mit Nebenräumen und dem zweigeschossigen Funktions- und Vereinstrakt. Ihr Standort ist dreiseitig umschlossen von einer gewachsenen Baustruktur aus Wohn- und Nutzgebäuden, im Westen grenzt das Grundstück an die unverbauten Niddawiesen.
In dieser heterogenen Umgebung zeichnet sich das Feuerwehrgebäude mit seinen zwingenden Funktionszusammenhängen durch klare stadträumliche und innenräumliche Orientierung aus. Sein Baukörper gliedert sich in drei Nutzungseinheiten: Die hohe Fahrzeughalle mit 4 Stellplätzen öffnet sich mit ihren Toren zum Übungs- und Parkplatz in Richtung Nidda. Seitlich schließt sich ein gleichhoher Funktionsriegel mit dem Büro der Einsatzleitung und den Umkleide- und Schutzbekleidungsräumen im Erdgeschoss und den Aufenthaltsräumen mit Küche im Obergeschoss an die Halle an. Der rückwärtige eingeschossige Lager- und Technikriegel wird von der Halle aus erschlossen. Auf seinem begehbaren Dach erhält die Jugendfeuerwehr für ihren Gruppenraum einen eigenen Außenbereich, der sich zum gemeinschaftlichen geschützten Vereinsgarten hin orientiert.

Der proportionierte und plastisch ausgebildete Baukörper lässt auf dem beengten Grundstück funktionale und qualitätvolle Außenräume entstehen. Der in das Volumen des Mannschaftsriegels eingeschnittene Eingang verleiht dem gesamten Gebäude einen skulpturalen Charakter.

Diese Wirkung wird durch die flächige Fassade aus einem glatt verputzten Wärmedämmverbundsystem und der spielerischen Anordnung von sehr großen und sehr kleinen Öffnungen unterstrichen. Die Fenster lassen durch ihre Lage und Proportion interessante Innen- und Außenräume entstehen und werden zum maßgeblichen Gestaltungskriterium des einfachen Baukörpers. Durch die dunklen Blecheinfassungen erhalten sie im Detail ihre entwurfsbestimmte Wertigkeit.

Die Putzfarbe wirkt in ihrem ruhigen Mittelgrau wie die Mischfarbe der Nachbargebäude und trägt zur Einbindung in das städtische Umfeld bei.

Gleich einer durchgeglühten Kohle durch deren graue Ascheschicht vielfarbig und bewegt die Glut hindurch schimmert, leuchten durch die Fenster die Farben, der in Orange-Magenta-Rotflächen angelegten Innenwände. Das Zusammenspiel der gleichintensiven Farbtöne belebt die Innenräume und das auf Jugend angewiesene Vereinsleben der Feuerwehr.

Das Gebäude empfängt seine Nutzer selbstverständlich und hinterlässt auf ihren Gesichtern ein zufriedenes Lächeln. -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Awards / Auszeichnungen Deutscher Fassadenpreis 2013 [2. Preis Öffentliche Bauten]
    Baubeginn 07/2010
    Fertigstellung 2012
    Gebäudetyp Feuerwehr, Rettungswesen (Neubau)
    Projektgröße
    Brutto-Grundfläche (BGF) 780 m2
    Baugrundstück 1.500 m2
    Brutto-Rauminhalt (BRI) 3.650 m3
    Projektadresse Enge Gasse 1
    DE-60433 Frankfurt am Main
  • Karte

    maximieren

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige