loading
  • DE-50825 Köln
  • Realisiertes Projekt

Umbau eines Kettenhauses der 50er Jahre


Projektbeschreibung:
Bei der Modernisierung eines Nachkriegsbaus entfernten die Architekten von LUCZAK ARCHITEKTEN zunächst einen Teil der Decke und erweiterten das Haus um einen Anbau. Durch eine Erhöhung und zwei Aufbauten mit offenem Bad und Dachterrasse konnte das Dachgeschoss ausgebaut und geöffnet werden. Der enge und niedrige ehemalige Spitzboden wurde durch eine Kombination aus eingeschnittener Dachterrasse und Dachfenstern in den Himmel erweitert. Die symmetrische Anordnung der Dachwohnfenster verstärkt... +
Bei der Modernisierung eines Nachkriegsbaus entfernten die Architekten von LUCZAK ARCHITEKTEN zunächst einen Teil der Decke und erweiterten das Haus um einen Anbau. Durch eine Erhöhung und zwei Aufbauten mit offenem Bad und Dachterrasse konnte das Dachgeschoss ausgebaut und geöffnet werden. Der enge und niedrige ehemalige Spitzboden wurde durch eine Kombination aus eingeschnittener Dachterrasse und Dachfenstern in den Himmel erweitert. Die symmetrische Anordnung der Dachwohnfenster verstärkt die Raumkanten.

Der dünnhäutige Nachkriegsbau hatte wenig räumlichen Charme, allein die Lage unter altem Baumbestand war so reizvoll, dass die Baufamilie das Objekt erwarb.
Um hier Großzügigkeit zu schaffen, wurde ein Teil der Decke entfernt und das Haus in der Mittelachse in den Garten erweitert: es entsteht eine offene Koch-, Ess- und Wohnebene (flankiert von einer getrennten Gäste- und Hauswirtschaftszone an der Straßenseite).
Die zweigeschossige Halle im Zentrum des Hauses bietet Blickbeziehungen in drei Dimensionen: in die Höhe (zu den im OG liegenden Kinderzimmern und ein Oberlicht zum Himmel), die Breite (Küche und Esszimmer) und Tiefe (durch den Anbau in den Garten)
Der Anbau aus 60 cm massivem Sicht-Leichtbeton (Liapor) zeigt seine unregelmäßige Poren-Struktur, die mit dem dunklem Holz des Bodens und dem auch zum Esszimmer verglasten Kamin einen intimen Wohnbereich schafft. Der Küchenblock wurde als Betontisch mit integriertem Waschbecken und Gaskochfeld einzeln entworfen und angefertigt.
Flying Beams definieren einen Terrassen- und einen Hofbereich und formulieren mit dem verglasten Anbau eine zwischen innen und außen oszillierende Raumfolge.
Das Dachgeschoss konnte durch eine Erhöhung und zwei Aufbauten zum Eltern-Schlafbereich mit offenem Bad und Dachterrasse ausgebaut werden, deren Schiebetüren sich soweit öffnen lassen, dass auch hier Außen und Innen ineinander übergehen.
Die Dusche ist seitlich zur Dachterrasse voll verglast, aus der Badewanne ist ein freier Blick über die Terrasse und durch ein Oberlicht in den Himmel möglich.
Die Dachflächenfenster von Velux sind gegenüberliegend angeordnet, sodass die Lichtstimmung und -farbe vom Morgenlicht bis zum Sonnenuntergang wechselt. Die symmetrische Anordnung der Fenster-Laibungen und exakte Ausbildung der Raumkanten verstärken die grafische Wirkung des Raums. Die Kombination aus eingeschnittener Dachterrasse und „Lochfenstern“ in den Himmel erweitert den engen und niedrigen ehemaligen Spitzboden zu einem in die Natur geöffneten Rückzugsraum in den Baumwipfeln. -


Anzeige


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Awards / Auszeichnungen VELUX Architekten-Wettbewerb 10 - Licht | Luft | Raum [2. Preis]
    Fertigstellung 2009
    Gebäudetyp Reihenhäuser (Umbau / Umnutzung)
    Projektadresse DE-50825 Köln
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige