loading
Elisabethhaus in Bremerhaven Elisabethhaus in Bremerhaven, © Klemens Ortmeyer, Hannover
Diashow »
  • DE-27570 Bremerhaven
  • Realisiertes Projekt

Elisabethhaus in Bremerhaven


Projektbeschreibung:
Neubau und Sanierung eines Altenpflegeheimes mit 123 Betten (in drei Bauabschnitten)

Der Neubau und die Erweiterung des bestehenden Elisabethheims bot die Chance, die neuen Baukörper um die bestehende Matthäuskirche zu gruppieren und somit ein stadträumlich wirksames Ensemble zu schaffen.
Der bis dahin als Parkplatz verwaiste und kaum wahrgenommene Matthäus-Kirchplatz wurde aufgewertet und als Quartiersplatz - sowohl für die Bewohner des neuen Elisabethhauses, wie auch für die Bewohner des... +
Neubau und Sanierung eines Altenpflegeheimes mit 123 Betten (in drei Bauabschnitten)

Der Neubau und die Erweiterung des bestehenden Elisabethheims bot die Chance, die neuen Baukörper um die bestehende Matthäuskirche zu gruppieren und somit ein stadträumlich wirksames Ensemble zu schaffen.
Der bis dahin als Parkplatz verwaiste und kaum wahrgenommene Matthäus-Kirchplatz wurde aufgewertet und als Quartiersplatz - sowohl für die Bewohner des neuen Elisabethhauses, wie auch für die Bewohner des umgebenden Quartiers - neu gestaltet.

Im Erdgeschoss des Baukörpers am Quartiersplatz befindet sich ein großer Gemeinschaftsraum mit Orientierung und vorgelagerter Terrasse zum öffentlichen Raum, der sowohl von den Bewohnern des Pflegeheims als auch von den Stadtbewohnern als „Stadtteilcafe“ genutzt wird und den Platz mit öffentlichem Leben füllt.

Die Kubatur stellt sich als plastisch bearbeitetes Volumen, als eine um die Dachterrasse im 1. OG mäandrierende Skulptur dar. Zu den angrenzenden Straßen ist sie dreigeschossig und reagiert mit ihrer Höhe von 10 Metern angemessen auf den bestehenden Straßenraum.
Zum inneren Garten und zur Matthäuskirche staffelt sie sich bis zu einem Geschoss ab. Der „Nördliche Gebäudeflügel“ nimmt die Tiefe und die Fluchten der Matthäuskirche auf und stellt somit einen weiteren Bezug zum Bestand her.

Die beiden Neubauten bilden zusammen mit dem bestehenden Elisabethheim, der Matthäuskirche und den zugehörigen Gemeinschaftsgebäuden ein kraftvolles Ensemble, das einen für die 123 Bewohner aller drei Häuser zu nutzenden, parkähnlichen Garten umschließt. Dieser wurde durch den Abriss des bestehenden Wohnflügels und durch die Neuplatzierung des 2. Bauabschnitts an die Schillerstraße deutlich vergrößert und in seinem Charakter gestärkt.

In Anlehnung an die vorgefundenen Materialien sowie unter Berücksichtigung des engen Kostenbudgets zeigen sich die Baukörper in einer terrakottafarbenen, lasierten Putzfassade, gegliedert durch große, anthrazitfarbene und plastisch gestaltete Fensterelemente. Diese gliedern sich in ein fassadenbündig festverglastes Element, welches in den flächenminimierten Bewohnerzimmern eine zusätzliche Sitzmöglichkeit und den freien Blick in die Umgebung bietet und somit den Raum größer wirken lässt. Der Lüftungsflügel ist bündig mit der Rauminnenkante als geschlossenes Paneel ausgebildet.

Im Inneren sind die Bauten hell und licht gestaltet, farbliche Akzente werden gezielt durch Einsetzten weniger Naturmaterialien, insbesondere Holz und Metall und durch die farbige Gestaltung der Gemeinschaftsbereiche gesetzt. -



INFO-BOX

veröffentlicht am 04.10.2010
Zuletzt aktualisiert 23.05.2016
Projekt-ID 5-44161
Seitenaufrufe 1794

Anzeige





Anzeige