JOBS: Was ist Neu?
loading
Diashow »
  • DE-35392 Gießen
  • Realisiertes Projekt

Biomedizinisches Forschungszentrum Seltersberg der Justus-Liebig-Universität Gießen


Projektbeschreibung:
Das Forschungszentrum besetzt die Südwestecke des Grundstücks und bildet zusammen mit vorhandenen und zukünftigen Hochschulbauten einen neuen Campus, der von einem zentralen Hügel geprägt ist. Auf Grundlage des überarbeiteten Wettbewerbsentwurfs wurde hierfür ein B-Plan aufgestellt.

Im Erdgeschoss, wo sich das Haus in fünf Füße aufgliedert, dient das zentrale, zenital belichtete Atrium als öffentliche Passage für den Fußgängerverkehr zwischen Stadt und Campus. Hier befinden sich... +
Das Forschungszentrum besetzt die Südwestecke des Grundstücks und bildet zusammen mit vorhandenen und zukünftigen Hochschulbauten einen neuen Campus, der von einem zentralen Hügel geprägt ist. Auf Grundlage des überarbeiteten Wettbewerbsentwurfs wurde hierfür ein B-Plan aufgestellt.

Im Erdgeschoss, wo sich das Haus in fünf Füße aufgliedert, dient das zentrale, zenital belichtete Atrium als öffentliche Passage für den Fußgängerverkehr zwischen Stadt und Campus. Hier befinden sich universitätsöffentliche Nutzungen sowie der gesicherte Zugang zu den Instituten.

Durch die Anlieferung separiert, aber über UG und 1. OG intern angebunden, ist die SPF-Versuchstierhaltung als geschlossener Sockel in den Hügel eingegraben und tritt nach außen nicht in Erscheinung.

Die Institute sind in den darüber liegenden Laborgeschossen um das von Kommunikationszonen flankierte Atrium so angeordnet, dass ihre Grenzen verschieblich bleiben. Labore und Büros basieren dabei auf dem selben Raummodul (3,45 m x 5,5 m) und grenzen teilweise direkt aneinander. Dies erleichtert es, das Flächenlayout zukünftig mit vertretbarem Aufwand an veränderte Bedingungen anzupassen. Auf Wunsch des Nutzers sind auch Schreibarbeitsräume in die Laborzonen eingestreut.
Die medientechnische Erschließung für Lüftung und Elektro erfolgt vertikal über Steigeschächte in den Kernzonen sowie horizontal in der Laborzone. Gefällegebundene Medien werden über regelmäßig angeordnete Flurschächte geführt. Die Installationen werden großenteils offen geführt.

Den fünf Fingern ist jeweils im Inneren wie im Äußeren ein Farbbereich zugeordnet ist. In der Fassade, die mit farbig eloxierten Aluminiumpaneelen verkleidet ist, vermitteln Farb- und Helligkeitsverläufe zwischen den Grundfarben. Der Sockel ist in einem gebänderten, profiliertem Verband aus Betonsteinen aufgemauert.

Konstruktiv bestehen die Außenwände aus Wandelementen, die so gegeneinander versetzt sind, dass zwischen ihnen jeweils eine Stütze sowie ein Schacht (für Heizung und Elektro) aufgenommen werden. Die Betonfertigteile fungieren als verlorene Schalung für Deckenrand und Stütze und tragen so zu einem zügigen Bauablauf bei.

Es kommen Festverglasungen mit außen liegendem Sonnenschutz zum Einsatz. Zur Belüftung dienen schmale, neben den Fenstern angeordnete Lüftungsklappen, die mit farbigem Lochblech verkleidet sind.

Dank eines sehr kompakten Baukörpers, des optimierten Verglasungsanteils an der Fassade und einer Reihe weiterer passiver und aktiver Maßnahmen wird der zum Unterhalt des Gebäudes benötigte Energieeinsatz deutlich unter den gesetzlichen Anforderungen liegen. -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Awards / Auszeichnungen AIT Award 2012 - Global Award for the very best in Interior and Architecture [Prize winners category „Bildung/Education“ Selection]
    Baubeginn 2007
    Fertigstellung 2011
    Gebäudetyp Forschungs- und Laborgebäude / Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen (Neubau)
    Projektgröße
    Brutto-Grundfläche (BGF) 27.714 m2
    Brutto-Rauminhalt (BRI) 124.593 m3
    Hauptnutzfläche (HNF) 12.090 m2
    Projektadresse Schubertstraße 81
    DE-35392 Gießen
  • Karte

    maximieren

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige