loading
© Marcus Ebener
Diashow »
  • DE-20255 Hamburg
  • Realisiertes Projekt

Neubau Mensa der Grundschule Lutterothstraße, Hamburg-Eimsbüttel


Projektbeschreibung:
Die bilingual ausgerichtete Grundschule in der Lutterothstraße wurde als Pilotschulprojekt zu einer Ganztagsschule ausgebaut. Das auf dem Grundstück befindliche Ensemble besteht aus einem unter Denkmalschutz stehenden Hauptgebäude von 1906/08 (Architekt Albert Erbe) und einer freistehenden Aula aus den 1960er-Jahren. Das Ensemble wurde durch einen Neubau ergänzt, der eine Mensa und einen musikpädagogischen Raum umfasst.

Der Entwurf besteht aus einem zweigeschossigen Baukörper zwischen der... +
Die bilingual ausgerichtete Grundschule in der Lutterothstraße wurde als Pilotschulprojekt zu einer Ganztagsschule ausgebaut. Das auf dem Grundstück befindliche Ensemble besteht aus einem unter Denkmalschutz stehenden Hauptgebäude von 1906/08 (Architekt Albert Erbe) und einer freistehenden Aula aus den 1960er-Jahren. Das Ensemble wurde durch einen Neubau ergänzt, der eine Mensa und einen musikpädagogischen Raum umfasst.

Der Entwurf besteht aus einem zweigeschossigen Baukörper zwischen der Aula und der Nachbarbebauung, parallel zum Straßenraum gegenüber der Turnhalle. Durch die Platzierung des Baukörpers, der aus der Flucht der Bestandsgebäude zurücktritt und dadurch vor dem Gebäude einen Vorhof bildet, wird der Teil des Schulhofes, der bislang als Parkfläche genutzt wurde, erschlossen. Durch eine weite Auskragung des ersten Obergeschosses ist der Außenraum zwischen der Mensa und der Turnhalle teilweise überdacht und kann als Terrassenfläche und als Außenraum der Mensa genutzt werden. Im Erdgeschoss des Neubaus befindet sich die Mensa mit ihren Nebenräumen. Im Innenraum öffnet sich das Gebäude durch unterschiedliche, zunehmende Deckenhöhen vom Eingang bis zu den Haupträumen und verbindet schließlich in der Mensa über einen Luftraum das Erdgeschoss mit dem Obergeschoss.

Städtebaulich hält der Neubau Abstand zu dem Bestandsgebäude der Aula, nimmt deren Treppenaufgang jedoch im eigenen Haupteingang als Negativform auf und bildet zugleich eine torähnliche Verbindung, die räumlich den Schulhof vom Straßenraum schützt und einen bewussten Übergang zwischen dem öffentliche Straßenraum und dem Schulhof schafft. Die Fassade besteht aus einer offenen vertikalen Holzlattung, die die früher an diesem Ort vorhandenen Pflanzen als abstrahierendes Motiv aufgreift. -


  • Projektbeteiligte

    bewegen maximieren

  • Projektdaten

    maximieren

    Baubeginn 03/2014
    Fertigstellung 01/2015
    Gebäudetyp Mensen, Kantinen / Grundschulen (Neubau)
    Projektadresse Lutterothstr. 34/36
    DE-20255 Hamburg
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

veröffentlicht am 12.12.2016
Zuletzt aktualisiert 18.04.2017
Projekt-ID 5-64344
Seitenaufrufe 972

Anzeige





Anzeige