loading
© HOCHTIEF Projektentwicklung
Diashow »
  • DE-20457 Hamburg
  • Realisiertes Projekt

Kontorhaus Hopfenmarkt 33


Projektbeschreibung:
Gebäudekonzept
HOCHTIEF Projektentwicklung realisiert im Hamburger Nikolaiviertel auf einem zirka 930 Quadratmeter großen Eckgrundstück das Kontorhaus Handelsreich, eine neungeschossige Immobilie mit einer oberirdischen Bruttogrundfläche von zirka 6 600 Quadratmetern. Im Erdgeschoss sollen Handels- und Gastronomieflächen geschaffen werden. Die sieben Geschosse darüber, die sich jeweils in zwei bis drei Mietbereiche einteilen lassen, stehen für Büronutzung zur Verfügung. Das achte Obergeschoss... +
Gebäudekonzept
HOCHTIEF Projektentwicklung realisiert im Hamburger Nikolaiviertel auf einem zirka 930 Quadratmeter großen Eckgrundstück das Kontorhaus Handelsreich, eine neungeschossige Immobilie mit einer oberirdischen Bruttogrundfläche von zirka 6 600 Quadratmetern. Im Erdgeschoss sollen Handels- und Gastronomieflächen geschaffen werden. Die sieben Geschosse darüber, die sich jeweils in zwei bis drei Mietbereiche einteilen lassen, stehen für Büronutzung zur Verfügung. Das achte Obergeschoss wird zu vier Wohneinheiten ausgebaut.

Vorgesehen ist zudem ein Untergeschoss: Neben Lagerflächen und Räumen für die Haustechnik werden auch 18 Pkw- Stellplätze sowie Fahrradstellplätze ausgewiesen. Die Zufahrt zur Tiefgarage wird an die Straße Hahntrapp gelegt.

Architekturkonzept
Durch seine exponierte Lage am Hopfenmarkt/ Ecke Hahntrapp wird der Neubau das Stadtbild im Nikolaiviertel prägen. Die zurzeit inhomogene Baustruktur des Straßenblocks soll durch die Neubebauung verbessert werden. Der Entwurf orientiert sich an den Kontorhaus-Fassaden der Jahrhundertwende und setzt einen städtebaulichen Akzent. Durch unterschiedliche Spannweiten der Öffnungen, von ein- bis dreiachsig, und eine Tiefenstaffelung der Fassade wird das Gebäude zurückhaltend in kleine Abschnitte gegliedert, ohne den einheitlichen Gesamteindruck des Baukörpers aufzugeben. Die Fenster sollen in einer Holz-Aluminiumkonstruktion gefasst werden. In den oberen Etagen werden sowohl zur Straße hin als auch auf den Innenhof hinaus schmale Balkone die Fassadenführung strukturieren. Als Verkleidungsmaterial ist zur Straße hin Naturstein vorgesehen. Die Hoffassade wird als Wärmedämmverbundsystem ausgeführt.

Das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss sollen als Sockelzone ausgebildet werden, die sich zum Hopfenmarkt hin in ein großzügig dimensioniertes, zweigeschossiges Foyer aufweitet und sich ab dem ersten Obergeschoss auf einen Innenhof öffnet.

Energiekonzept
Das Kontorhaus Handelsreich wird nach den Kriterien eines DGNB Silber (seit Oktober 2015: Gold) Zertifikats errichtet und ausgestattet.

Standort
Das Projektgrundstück Hopfenmarkt 33 liegt im Stadtteil Hamburg-Altstadt zwischen der WillyBrandt-Straße und der Straße Großer Burstah. Jenseits einer großen, teilweise begrünten Freifläche, die zum Teil als öffentlicher PkwParkplatz genutzt, steht die denkmalgeschützte Ruine der früheren Hauptkirche St. Nikolai, die als Mahnmal an die Opfer des Naziterrors zwischen 1933 und 1945 erinnern soll. Der Hopfenmarkt zeichnet sich durch seine ruhige, aber sehr zentrale Lage innerhalb des Nikolaiviertels aus: Eine Fußgängerbrücke über die Willy-Brandt-Straße führt von hier aus auf die Halbinsel Cremon und in das Katharinenquartier. Der Große Burstah verbindet den Rödingsmarkt mit dem Rathausmarkt und der anschließenden Mönckebergstraße, eine der Haupteinkaufsstraßen Hamburgs.

Wegen der zentralen Innenstadtlage sind alle Ziele im Stadtzentrum und in der HafenCity fußläufig zu erreichen. Die Anbindung an den ÖPNV und für den Individualverkehr sind ebenfalls optimal: Verschiedene Buslinien sowie die U- und SBahnstationen „Rathaus“, „Rödingsmarkt“ und „Jungfernstieg“ liegen nur wenige Gehminuten entfernt. Über die Elbbrücken und die BAB 255 sind sämtliche Fernverkehrsstrecken (BAB1 / BAB7 / BAB24) schnell zu erreichen. Über die Willy-Brandt-Straße ist eine direkte Anbindung gegeben.

Der Hopfenmarkt gehört zum Business Improvement District „BID Nikolai-Quartier“, eine per Rechtsverordnung des Hamburger Senats eingesetzte Initiative. In die Aufwertung und Neugestaltung der öffentlichen Straßen und Plätze im Nikolaiviertel werden die Grundeigentümer in den kommenden Jahren zirka 9,3 Mio. Euro investieren. -



INFO-BOX

veröffentlicht am 21.04.2017
Zuletzt aktualisiert 25.09.2017
Projekt-ID 5-66259
Seitenaufrufe 77



Anzeige





Anzeige