English version: beta!

loading

  • DE-64342 Seeheim-Jugenheim
  • 03/2009
  • Result
  • (ID 3-13878)

Neubau einer Dreifeld-Sporthalle im Schuldorf Bergstraße

Limited competition
Advertisement


  • 1st Prize

    maximize

    • Architekten
      Loewer + Partner Architekten und Ingenieure, Darmstadt (DE), Leipzig (DE)

      View entry



  • 2nd Prize

    maximize

  • 3rd Prize

    maximize

    • Modellbild Architekten
      Kauffmann Theilig & Partner Freie Architekten BDA, Ostfildern/ Kemnat (DE) Büroprofil

      View entry



  • 4th Prize

    maximize

  • Purchase

    maximize

  • Purchase

    maximize

    • Architekten
      Kersten + Kopp Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      View entry



  • Purchase

    maximize

    • impression Architekten
      AG 5 Architekten - Böttger, Klie, Pilz, Darmstadt (DE)

      View entry



  • Participation

    maximize

    • Architekten
      jäger jäger Planungsgesellschaft mbH, Schwerin (DE) Büroprofil

      View entry



 
  • Project data

    maximize

    Decision 03/2009 Decision
    Procedure Limited competition
    Occupational groups Architects, Landscape architects, Civil engineers
    Category new and/or small offices: yes
    Participants Desired number of participants: max. 25
    Type of building Sport and recreational facilities
    Language German
    Prize money / Remuneration 56.000 EUR zzgl. USt.
    Awarding authority / Client Landkreis Darmstadt-Dieburg, Darmstadt (DE)
    Advisors stadt.bau.plan, Darmstadt (DE)
    Juror Jörg Blume Personal profile, Ulrich Kuhlendahl, Prof. Hellmut Raff Personal profile [Head juror]
    Assignment
    Der Landkreis Darmstadt-Dieburg beabsichtigt, im räumlichen und funktionalen Zusammenhang mit dem Schuldorf Bergstraße eine neue Sporthalle für schulische und Vereinsnutzung zu errichten. Das 1954 gegründete Schuldorf Bergstraße umfasst Grundschule, Sonderschule, Haupt-, Real-, Berufsschule, Gymnasium sowie einen Kindergarten und ein Internat und bietet damit ein außergewöhnlich breites Schulangebot für ca. 2000 Schüler. Das Schuldorf Bergstraße war die erste kooperative Gesamtschule in der Bundesrepublik Deutschland und steht heute aufgrund seiner einzigartigen Anlage und Architektur in Teilen unter Denkmalschutz. Die neue Dreifeld-Sporthalle mit 500 Tribünenplätzen soll im Bereich eines bestehenden Parkplatzes am Rande der denkmalgeschützten Anlage errichtet werden.
    Information

    Bewerbungsbogen / Unterlagen unter:
    www.stadtbauplan.de / Laufende Verfahren

    Teilnahme:
    Architekten - Die Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten, Verkehrsplaner sowie Tragwerksplaner wird empfohlen.

    Selected participants 1. AG5 Dipl.-Ingenieure Architekten BDA, Darmstadt.
    2. Birli Architekten, Griesheim.
    3. Junghans+Formhals Architekten, Darmstadt.
    4. Loewer + Partner Architekten und Ingenieure, Darmstadt.
    5. SHP Architekten, Darmstadt.
    Project address Sandstraße
    DE-64342 Seeheim-Jugenheim
      Ausschreibung anzeigen

  • Tender notice

    maximize

    • D-Darmstadt: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

      2008/S 182-241645

      WETTBEWERBSBEKANNTMACHUNG

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER/AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):

      Landkreis Darmstadt-Dieburg, Jägertorstraße 207, z. Hd. von Herrn Holger Gehbauer, D-64289 Darmstadt. Tel.  (49-6151) 881 24 51. E-Mail: MjE5VVRSVU9OYlJfLVlOUU5RVhtRUg==">MTVjYmBjXVxwYG07Z1xfXF9kKV9g. Fax  (49-6151) 881 24 56.

      Internet-Adresse(n):
      http://www.ladadi.de">www.ladadi.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Stadtbauplan GmbH, Rheinstraße 40-42, z. Hd. von Hrn. Rausch, Hrn. Müller, D-64283 Darmstadt. Tel.  (49-6151) 995 70. E-Mail: MTFyb25xc2dga2tkLHJkZGdkaGwsaXRmZG1nZGhsP3JzYGNzYWB0b2tgbS1jZA==">MjE1ZGFgY2VZUl1dVh5kVlZZVlpeHltmWFZfWVZaXjFkZVJVZVNSZmFdUl8fVVY=. Fax  (49-6151) 99 57 30. URL: http://www.stadtbauplan.de">www.stadtbauplan.de.

      Weitere Unterlagen sind erhältlich bei: Stadtbauplan GmbH, Rheinstraße 40-42, z. Hd. von Hrn. Rausch, Hrn. Müller, D-64283 Darmstadt. Tel.  (49-6151) 995 70. E-Mail: MTZtamlsbmJbZmZfJ21fX2JfY2cnZG9hX2hiX2NnOm1uW15uXFtvamZbaCheXw==">MjEyZ2RjZmhcVWBgWSFnWVlcWV1hIV5pW1liXFldYTRnaFVYaFZVaWRgVWIiWFk=. Fax  (49-6151) 99 57 30. URL: http://www.stadtbauplan.de">www.stadtbauplan.de.

      Projekte oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Stadtbauplan GmbH, Rheinstraße 40-42, z. Hd. von Hrn. Rausch, Hrn. Müller, D-64283 Darmstadt. Tel.  (49-6151) 995 70. E-Mail: MjEyZ2RjZmhcVWBgWSFnWVlcWV1hIV5pW1liXFldYTRnaFVYaFZVaWRgVWIiWFk=">MjE1ZGFgY2VZUl1dVh5kVlZZVlpeHltmWFZfWVZaXjFkZVJVZVNSZmFdUl8fVVY=. Fax  (49-6151) 99 57 30. URL: http://www.stadtbauplan.de">www.stadtbauplan.de.

      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):

      Regional- oder Lokalbehörde.
      Allgemeine öffentliche Verwaltung.

      I.3) HAUPTTÄTIGKEIT(EN) DES AUFTRAGGEBERS:

      ABSCHNITT II: GEGENSTAND DES WETTBEWERBS/BESCHREIBUNG DES PROJEKTS

      II.1) BESCHREIBUNG

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber:

      Neubau einer Dreifeld-Sporthalle in Seeheim-Jugenheim. Begrenzt offener, einstufiger Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem qualifizierten Auswahlverfahren gemäß GRW 95 (Fassung vom 22.12.2003 Ziff. 2.4.2) für die Bauwerks- und Freiraumplanung.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:

      Der Landkreis Darmstadt-Dieburg beabsichtigt, im räumlichen und funktionalen Zusammenhang mit dem Schuldorf Bergstraße eine neue Sporthalle für schulische und Vereinsnutzung zu errichten. Das 1954 gegründete Schuldorf Bergstraße umfasst Grundschule, Sonderschule, Haupt-, Real-, Berufsschule, Gymnasium sowie einen Kindergarten und ein Internat und bietet damit ein außergewöhnlich breites Schulangebot für ca. 2000 Schüler. Das Schuldorf Bergstraße war die erste kooperative Gesamtschule in der Bundesrepublik Deutschland und steht heute aufgrund seiner einzigartigen Anlage und Architektur in Teilen unter Denkmalschutz. Die neue Dreifeld-Sporthalle mit 500 Tribünenplätzen soll im Bereich eines bestehenden Parkplatzes am Rande der denkmalgeschützten Anlage errichtet werden.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):

      71221000.

      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) KRITERIEN FÜR DIE AUSWAHL DER TEILNEHMER:

      Modalitäten der Bewerbung. Eine Bewerbung ist nur mit den vom Auslober ausgegebenen formalisierten Bewerbungsbogen möglich. Zum Auswahlverfahren wird nur zugelassen, wer diesen Bewerbungsbogen beim wettbewerbsbetreuenden Büro ( http://www.stadtbauplan.de">www.stadtbauplan.de - ‚laufende Verfahren’) abgefragt und fristgerecht eingereicht hat. Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen, werden nicht berücksichtigt. Die Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgegeben, ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht nicht. Bei einer Bewerbung als Arbeitsgemeinschaft hat jeder Arge-Partner einen separaten Bewerbungsbogen auszufüllen. Ausnahme bilden die Referenzen (gelten in Summe für die Arge) sowie die Erklärung zur örtlichen Präsenz (sind von einem der Arge-Partner stellvertretend für die Arge zu unterschreiben). Mehrfachbewerbungen jeglicher Art werden nicht zum Auswahlverfahren zugelassen. In seiner Bewerbererklärung und den dargestellten Projekten belegt der Bewerber seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Erfahrung und Zuverlässigkeit, seine gestalterische Qualität und seine Arbeitsweise. Insgesamt macht er seine besondere Eignung und Kompetenz für die anstehende Wettbewerbsaufgabe deutlich, die erwarten lässt, dass er einen guten Lösungsvorschlag macht. Den formalen Kriterien müssen die Bewerber, wenn sie zum Auswahlverfahren zugelassen werden wollen, ausnahmslos genügen. Rechtslage - Geforderte Nachweise - ausgefüllter und vom Büroinhaber, einem Geschäftsführer oder dem bevollmächtigten Vertreter rechtsverbindlich unterschriebener Bewerbungsbogen (Antrag auf Teilnahme am Wettbewerbsverfahren; der Bewerbungsbogen mit Anlagen/Nachweisen ist mit Ausnahme der Referenzen - Referenzen gelten in Summe für die Arge - und der Erklärung zur örtlichen Präsenz von allen Arge-Partnern auszufüllen), - Auskunft zu den Ausschlusskriterien der VOF § 11 a) bis e), - Auskunft zu den Ausschlusskriterien der VOF § 7 Abs. 2 sowie (soweit erforderlich) ein aktueller Handelsregisterauszug oder Partnerschaftsregisterauszug, - Deckungszusage einer Berufshaftpflichtversicherung über 1 500 000 EUR für Personenschäden und 500 000 EUR für sonstige Schäden oder unterschriebene Erklärung, dass im Falle einer Beauftragung eine Deckungszusage in erforderlicher Höhe erfolgt Nichtvorlage bzw. nicht rechtzeitige Vorlage des von einem bevollmächtigten Vertreter unterschriebenen Bewerbungsbogens sowie der Erklärungen zu §§ 11 und 7 VOF und der Nachweise der Berufszulassung, Bewerbungen nur für Teilleistungen, Mehrfachbewerbungen sowie Nichtvorlage der Zusage einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherungsdeckung und des Handelsregisterauszuges (soweit erforderlich) führen zum Ausschluss der Bewerbung. Die Formblätter können von der Homepage des wettbewerbsbetreuenden Büros unter http://www.stadtbauplan.de">www.stadtbauplan.de unter ‚laufende Verfahren’ heruntergeladen werden. Teilnahmeberechtigt sind nur die ausgewählten/ausgelosten sowie fünf zur Teilnahme am Wettbewerb aufgeforderte Büros. Nachweise der beruflichen Befähigung: Grafischer Nachweis der jeweils geforderten Referenzobjekte auf jeweils maximal einer DIN A4 Seite, einseitig bedruckt. Kategorie A: Große Büros mit mindestens fünf qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Architektur/Architekten inkl. der Büroinhaber): Nachweis von zwei realisierten Objekten aus dem Bereich Sporthallenbau oder vegleichbare Bauaufgaben der letzten 10 Jahre (inkl. 1998) in einer Größe von min. 2 000 000 EUR netto für die Kostengruppen 300 + 400 jeweils mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auftraggeber, Zeitpunkt der Fertigstellung, Bausumme für die Kostengruppen 300 + 400 in EUR netto, Projektstufen nach Leistungsphasen gem. HOAI (min. LPH 2-6 und 8). Wenn beide Referenzen älter als 5 Jahre sind: zusätzlich Nachweis einer Wettbewerbsteilnahme (beliebige Bauaufgabe aus den letzten 5 Jahren einschließlich 2003) mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auslober und Zeitpunkt der Preisgerichtssitzung. Kategorie B: Kleine Büroorganisationen mit bis zu vier qualifizierten Mitarbeitern (Dipl.-Ing. Architektur/Architekten inkl. der Büroinhaber): Nachweis eines realisierten Objektes aus dem Bereich Sporthallenbau oder vergleichbare Bauaufgaben der letzten 10 Jahre (inkl. 1998) in einer Größe von min. 2 000 000 EUR netto für die Kostengruppen 300 + 400 mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auftraggeber, Zeitpunkt der Fertigstellung, Bausumme für die Kostengruppen 300 + 400 in EUR netto, Projektstufen nach Leistungsphasen gem. HOAI (min. LPH 2-6 und 8). Wenn das Referenzobjekt älter als 5 Jahre ist: zusätzlich ein Nachweis einer Wettbewerbsteilnahme (beliebige Bauaufgabe aus den letzten 5 Jahren einschließlich 2003) mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auslober und Zeitpunkt der Preisgerichtssitzung. Kategorie C: Berufsanfänger. Architekten mit Kammereintragung, deren Diplomurkunde nicht älter als 6 Jahre zum Stichtag der Bekanntmachung war. Nachweis eines Wettbewerbserfolges (Preis oder Ankauf) einer vergleichbaren Bauaufgabe aus den letzten 5 Jahren (inkl. 2003) mit Angaben zu Projektbezeichnung, Auslober und Zeitpunkt der Preisgerichtsitzung. Sowie für alle Bewerber: - Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung durch beigefügte Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer (für alle Arge-Partner), - Erklärung zur örtlichen Präsenz während der Dienstleistung, - Angabe des Auftragsanteils, für den der Bewerber möglicherweise einen Unterauftrag zu erteilen beabsichtigt gem. § 13 (2) h) VOF Darüber hinaus abgegebene Unterlagen bleiben unberücksichtigt. Auswahl: Ein Auswahlgremium, bestehend aus dem Auslober sowie einem unabhängigen Fachmann, wird aus dem Kreis der Bewerber, welche die formalen und fachlichen Kriterien für die Zulassung erfüllen, 20 Architekten (zuzüglich 3 Nachrücker) zur Teilnahme am Wettbewerb auswählen, die aufgrund ihrer aus den Bewerbungsunterlagen ersichtlichen gestalterischen Qualitäten besonders geeignet erscheinen. Die Kategorien A, B und C werden dabei wie folgt berücksichtigt: Kategorie A: ca. 10 Teilnehmer, Kategorie B: max. 8 Teilnehmer, Kategorie C: max. 2 Teilnehmer.

      III.2) TEILNAHME IST EINEM BESTIMMTEN BERUFSSTAND VORBEHALTEN:

      Ja.
      Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, die die geforderten fachlichen Anforderungen erfüllen. Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates berechtigt sind, am Tage der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt zu führen. Ist die Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architekt wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 07. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S. 22) entspricht. Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und wenn der bevollmächtigte Vertreter der juristischen Person und der Verfasser der Wettbewerbsarbeit die fachlichen Anforderungen erfüllt, die an natürliche Personen gestellt werden. Arbeitsgemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind ebenfalls teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft teilnahmeberechtigt ist. Mehrfachbewerbungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern von Arbeitsgemeinschaften führen zum Ausschluss der Beteiligten. Sachverständige, Fachplaner oder andere Berater müssen nicht teilnahmeberechtigt sein, wenn sie keine Planungsleistung erbringen, die der Wettbewerbsaufgabe entspricht, und wenn sie überwiegend und ständig auf ihrem Fachgebiet tätig sind. Die Zusammenarbeit mit einem Landschaftsarchitekten, Verkehrsplaner sowie Tragwerksplaner wird empfohlen.

      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) ART DES WETTBEWERBS:

      Nichtoffen.
      Gewünschte Teilnehmerzahl: 25.

      IV.2) NAMEN DER BEREITS AUSGEWÄHLTEN TEILNEHMER:

      1. AG5 Dipl.-Ingenieure Architekten BDA, Darmstadt.
      2. Birli Architekten, Griesheim.
      3. Junghans+Formhals Architekten, Darmstadt.
      4. Loewer + Partner Architekten und Ingenieure, Darmstadt.
      5. SHP Architekten, Darmstadt.

      IV.3) KRITERIEN FÜR DIE BEWERTUNG DER PROJEKTE:

      Die im Folgenden aufgeführten Kriterien für die Prüfung bzw. Preisrichterbeurteilung werden insbesondere sein: - Städtebauliche Einfügung unter Berücksichtigung der Belange des Denkmalschutzes, - Erfüllung des Raumprogramms und der funktionalen Anforderungen, - Gestalterische und räumliche Qualität, - Wirtschaftlichkeit, energetisches Konzept, - Statisches Konzept, - Barrierefreiheit.

      IV.4) VERWALTUNGSINFORMATIONEN

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen

      Schlusstermin für die Anforderung von oder Einsicht in Unterlagen: 23.10.2008.
      Die Unterlagen sind kostenpflichtig: Nein.

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte bzw. Anträge auf Teilnahme:

      23.10.2008 - 18:00.

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an die ausgewählten Bewerber:

      31.10.2008.

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte oder Anträge auf Teilnahme verfasst werden können:

      Deutsch.

      IV.5) PREISE UND PREISGERICHT

      IV.5.1) Es werden Preise vergeben:

      Ja.
      Zahl und Wert der zu vergebenden Preise: Gesamtbetrag: 56 000,--EUR (netto) 1. Preis: 18 000,--EUR (netto), 2. Preis: 12 000,--EUR (netto), 3. Preis: 8 000,--EUR (netto), 4. Preis: 6 000,--EUR (netto) für Ankäufe gesamt: 12 000,--EUR (netto). Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

      IV.5.2) Angaben zu den Zahlungen an alle Teilnehmer:

      IV.5.3) Folgeaufträge:

      Ja. Jeder Dienstleistungsauftrag im Anschluss an den Wettbewerb wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben.

      IV.5.4) Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend:

      Ja.

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

      1. Hr. Prof. Hellmut Raff, Architekt, Tübingen.
      2. Fr. Monika Weber-Pahl, Architektin, Darmstadt.
      3. Hr. Ulrich Kuhlendahl, Architekt, Frankfurt/Main.
      4. Hr. Jörg Blume, Architekt, Darmstadt.
      5. Hr. Christel Fleischmann, Kreisbeigeordneter Darmstadt-Dieburg.
      6. Hr. Olaf Kühn, Bürgermeister Seeheim-Jugenheim.
      7. Hr. Holger Gehbauer, Techn. Geschäftsführer Da-Di-Werk, Landkreis Darmstadt-Dieburg.

      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) WETTBEWERB IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:

      Nein.

      VI.2) SONSTIGE INFORMATIONEN:

      Voraussichtliche Termine Versand der Auslobungsunterlagen: 6.11.2008, Kolloquium: 25.11.2008, Abgabetermin Wettbewerbsarbeiten: 20.1.2009, Preisgerichtssitzung: 5.3.2009.

      VI.3) RECHTSBEHELFSVERFAHREN/NACHPRÜFUNGSVERFAHREN

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:

      VI.3.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:

      VI.4) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:

      17.9.2008.


  • Tender result notice

    maximize

    • Not available.
  • Map

    maximize

  • Guarantee

    competitionline is not responsible for mistakes, omissions, interruptions, deletions, defects or delays within a company or in the transmission of disruptions of the communication connection or theft, destruction or changes of the information transmitted by the user or the forbidden access to this information. competitionline is not to be held responsible for technical malfunctions or other problems in computer systems, servers or providers, software, disturbances in emails which result from technical problems or overload of the internet and/or the internet web page of competitionline. Please read our Terms of Use.


Advertisement