English version: beta!

loading

  • DE-90451 Nürnberg
  • 05/2014
  • Result
  • (ID 3-151793)

Ersatzneubau Schulzentrum Südwest

Restricted competition
Advertisement


  • One 1st Prize Revision requested

    maximize

    • h4a Architects
      h4a Gessert + Randecker Architekten | h4a Gessert + Randecker + Legner Architekten, Stuttgart (DE), München (DE), Düsseldorf (DE) Büroprofil

      View entry



    • Skizze Pausenhof Landscape architects
      Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten, Eichstätt (DE) Büroprofil

      View entry



  • One 1st Prize Revision requested

    maximize

    • Staab Architects
      Staab Architekten, Berlin (DE) Büroprofil

      View entry



    • Landscape architects
      Levin Monsigny Landschaftsarchitekten GmbH, Berlin (DE) Büroprofil

      View entry



  • 3rd Prize

    maximize

    • Architects
      ATELIER 30 Architekten GmbH - Fischer, Creutzig, Kassel (DE) Büroprofil

      View entry



    • Eingangssituation Landscape architects
      GTL Michael Triebswetter, Landschaftsarchitekt, Kassel (DE) Büroprofil

      View entry



  • 4th Prize

    maximize

    • Lageplan Architects
      wulf architekten, Stuttgart (DE) Büroprofil

      View entry



    • Landscape architects
      Planstatt Senner, Überlingen (DE), Stuttgart (DE), München (DE) Büroprofil

      View entry



  • 5th Prize

    maximize

    • Architects
      balda architekten, Fürstenfeldbruck (DE) Büroprofil

      View entry



    • No image available Architects
      MAIER.NEUBERGER.ARCHITEKTEN GmbH, München (DE) Büroprofil

      View entry



    • Landscape architects
      ver.de Landschaftsarchitektur, Freising (DE) Büroprofil

      View entry



  • Recognition

    maximize

    • Architects
      mvm+starke, Köln (DE) Büroprofil

      View entry



    • Landscape architects
      GREENBOX Landschaftsarchitekten, Köln (DE), Düsseldorf (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil

      View entry



  • Recognition

    maximize

    • Architects
      GRÜNTUCH ERNST ARCHITEKTEN, Berlin (DE) Büroprofil

      View entry



    • Landscape architects
      TOPOTEK 1, Berlin (DE) Büroprofil

      View entry



  • Recognition

    maximize

    • Architects
      architekten.3P Feuerstein Rüdenauer & Partner, Stuttgart (DE)

      View entry



    • No image available Landscape architects
      Luz Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      View entry



    • Architects
      rüdenauer-architektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      View entry



  • Recognition

    maximize

    • Architects
      scholl architekten scholl.balbach.walker, Stuttgart (DE) Büroprofil

      View entry



    • No image available Landscape architects
      Koeber Landschaftsarchitektur, Stuttgart (DE) Büroprofil

      View entry



 
  • Project data

    maximize

    Decision 16.05.2014 Decision
    Procedure Restricted competition nach RPW
    Occupational groups Architects, Landscape architects
    Participants Desired number of participants: min. 20 - max. 40
    Gesetzte Teilnehmer: 11
    Actual participants: 33
    Type of building Schools
    Type of service Architectural design / Open space design
    Access area GPA/ GATT
    Language German
    Prize money / Remuneration 360.000 EUR zzgl. USt.
    Awarding authority / Client Stadt Nürnberg, Nürnberg (DE)
    Advisors johannsraum Atelier für Architektur, Nürnberg (DE)
    Juror Prof. Stephan Birk, Prof. Peter Cheret, Elisabeth Endres, Michael Gebhard, Gerhard Greiner, Johannes Mahl-Gebhard, Antje Osterwold, Prof. Zvonko Turkali [Head juror], Daniel Ulrich, Petra Waldmann , Dr. Klemens Gsell, Harald Riedel, Dr. Anja Prölß-Kammerer, Kilian Sendner, Monika Krannich-Pöhler, Dr. Christiane Alberternst, Hr. Günter Ebert
    Chamber Bayerische Architektenkammer
    Assignment
    Gegenstand des Wettbewerbs ist der Ersatzneubau des Schulzentrums Südwest mit 85 Klassen (51 Klassen Gymnasium und 34 Klassen Realschule) für ca. 2.300 Schülerinnen und Schüler in 90451 Nürnberg, Pommernstraße 10 u.a. mit Sporthallen, Freisportanlagen und Außenflächen sowie der Dienststelle des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Mittelfranken. Der Wettbewerbsgegenstand umfasst den Neubau der Peter-Heinlein-Realschule und des Sigmund- Schuckert-Gymnasiums, deren Ganztagsbetreuung und Stadtteilbibliothek sowie der Dienststelle des Ministerialbeauftragten mit einer Nutzfläche von ca. 15.700 Quadratmetern. Weiterhin sollen bis zu sieben Übungseinheiten für den Hallensport sowie Betriebsräume für die Freisportanlagen mit einer Nutzfläche von ca. 4.900 Quadratmetern, Freisportanlagen mit einer Fläche von ca. 13.800 Quadratmetern und Außenanlagen (Pausenhöfe und Schulgarten) mit einer Fläche von bis zu 11.700 Quadratmetern im Wettbewerb bearbeitet werden.
    Das bestehende Schulgebäude inklusive der zugehörigen Sporthallen, Pausen- bzw. Schulhofflächen und geeigneten, vor der Bautätigkeit ausreichend geschützten Erschließungswegen muss dabei während Planung und Bau des Ersatzneubaus in seiner Funktion auf dem Wettbewerbsgrundstück erhalten bleiben. Dies stellt eine hohe Anforderung an die Wettbewerbsteilnehmerinnen und –teilnehmer im Hinblick auf die Auswirkungen aus dem bestehenden Schulbetrieb auf die Erarbeitung von geeigneten Entwurfslösungen. Weiterhin bestehen umfassende Bedingungen aus den Grundstückseigenschaften, die unter anderem aus den Bereichen des Natur- und Artenschutzes, der Bodenverhältnisse usf. resultieren. In Summe führen unter anderem die vorgenannten Konditionen zu einer beträchtlichen Komplexität der Aufgabenstellung. Die Ausloberin veranschaulicht diese Konditionen mit großer Sorgfalt im Verfahren und erwartet Lösungen hoher städtebaulicher, funktionaler, pädagogischer, energetischer, konstruktiver, gestalterischer und ökologischer Qualität für ein vorbildliches sowie in Bau, Betrieb und Unterhalt wirtschaftliches Schulzentrum. Schulen übernehmen entsprechend ihrer Vorbildwirkung und als Ort der Bewusstseinsbildung eine aktive Rolle im Bereich des Klimaschutzes. Gerade durch eine funktionale, komfortbasierte, wirtschaftliche und ökologische Gebäudekonzeption sowie durch sichtbare Integration von innovativen und energieeffizienten Technologien wird das Thema bildungsschichtenübergreifend präsent und dadurch gesellschaftfähig. Deshalb hat es sich die Stadt Nürnberg zum Ziel gesetzt, das Schulzentrum Südwest als „klimaneutralen Schule“ im Sinne einer Nullbzw. Plusenergiebilanz mit einer sehr hohen Eigenbedarfsdeckung durch den Einsatz regenerativer Energien umzusetzen.
    Gebäude- und Freiraumplanung des Ersatzneubaus übernehmen dabei eine wichtige, quartiersprägende Rolle in der Vernetzung von Innen- und Außenraum über die Grenzen des Wettbewerbsgrundstücks hinaus.
    Selected participants 1) Arch: Burkard Meyer Architekten BSA, CH-5400 Baden
    LArch: Haag Landschaftsarchitektur, CH-8045 Zürich
    2) Arch: Fink Thurnher Architekten, A-6900 Bregenz
    LArch: Rau Landschaftsarchitektur, 88214 Ravensburg
    3) Arch: gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, 22763 Hamburg
    LArch: Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten GmbH, 80469 München
    4) Arch: Haid + Partner, 90408 Nürnberg
    LArch: WGF Objekt Landschaftsarchitekten GmbH, 90478 Nürnberg
    5) Arch: Kappler Sedlak Architekten, 90419 Nürnberg
    LArch: michellerundschalk GmbH, 81167 München
    6) Arch: Kohlmayer Oberst Architekten, 70176 Stuttgart
    LArch: Glück Landschaftsarchitektur, 70178 Stuttgart
    7) Arch: Marte.Marte Architekten ZT GmbH, A-6833 Weiler
    LArch: WES GmbH LandschaftsArchitektur, 22303 Hamburg
    8) Arch: Nuyken von Oefele Architekten BDA, 80797 München
    LArch: HinnenthalSchaar Landschaftsarchitektur, 81667 München
    9) Arch: raum 3 architekten mit Jürgen Lehmeier, 90408 Nürnberg
    LArch: Adler & Olesch Landschaftsarchitekten, 90402 Nürnberg
    10) Arch: scholl.balbach.walker architekten, 70190 Stuttgart
    LArch: koeber landschaftsarchitektur, 70174 Stuttgart
    11) Arch: stm° architekten, 90409 Nürnberg
    LArch: tautorat landschaftsarchitekt, 90763 Fürth
    Downloads 151793_Bekanntmachung.pdf
    Exhibition Im Anschluss an die Pressekonferenz am Mittwoch, den 21. Mai 2014, ist die Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge öffentlich zugänglich.

    Ausstellungsort:
    Auf AEG, Halle 15/ 1. Obergeschoss
    Fürther Straße 244 – 254
    90429 Nürnberg

    Ausstellungszeiten:
    Mittwoch, 21. Mai 2014, 14.00 – 18.00 Uhr
    Donnerstag, 22. Mai – Mittwoch, 4. Juni 2014
    jeweils Montag bis Freitag, 12.00 – 18.00 Uhr
    Donnerstag jeweils 12.00 – 20.00 Uhr
    Project address Pommernstraße 10
    DE-90451 Nürnberg
      Ausschreibung anzeigen

  • Selection criteria

    maximize

    Proof of financial and economic capacity acc. § 5 (4) VOF Yes
    professional liability insurance for personal injuries 3.000.000 Euro
    professional liability insurance for material damage and pecuniary loss 1.500.000 Euro
    Minimum average turnover during the last three years No mimimum requirement
    Information about size of staff No
    Information about working group Working group mandatory: All offices within the working group must submit references
    Total number references at least 2 references
    Time period for references Information is not contained in the tender notice
    Nature of references: Reference(s) are comparable
    Service phases in the references: Information is not contained in the tender notice
    Is Information about the office's equipment required? No
    Is information about quality assurance required? No
    Is information about the technical director required? No
    Is subcontracting limited? No
    Are application forms available online? Yes
    Additional category for young (beginners) and/or small offices? No
  • Tender notice

    maximize

    • Wettbewerbsbekanntmachung
      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1) Name, Adressen und Kontaktstelle(n)
      Stadt Nürnberg, vertreten durch das Hochbauamt
      Marientorgraben 11
      Hochbauamt
      Zu Händen von: Dipl.-Ing. Architekt Alexander Leupold
      90402
      Nürnberg
      DEUTSCHLAND
      +49 9112314245
      MjE2UVxVaFFeVFViHlxVZWBfXFQwY2RRVGQeXmVVYl5SVWJXHlRV
      +49 9112315628

      Internet-Adresse(n):


      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers:http://www.nuernberg.de/internet/referat6/
      Elektronischer Zugang zu Informationen: www.schulzentrumsuedwest.wordpress.com
      Weitere Auskünfte erteilen:
      johannsraum Atelier für Architektur
      Paradiesstraße 17
      Zu Händen von: Prof. Andreas Emminger
      90459
      Nürnberg
      DEUTSCHLAND
      +49 9114394420
      MTFydGRjdmRycz9pbmdgbW1ycWB0bC1jZA==
      +49 91143944220
      http://schulzentrumsuedwest.wordpress.com/

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken:
      johannsraum Atelier für Architektur
      Paradiesstraße 17
      Zu Händen von: Prof. Andreas Emminger
      90459
      Nürnberg
      DEUTSCHLAND
      +49 9114394420
      MjE2Y2VVVGdVY2QwWl9YUV5eY2JRZV0eVFU=
      +49 91143944220
      http://schulzentrumsuedwest.wordpress.com/bewerbung/

      : Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an
      Stadt Nürnberg Vergabemanagement
      Bauhof 9, Nebeneingang EG
      Ref. VI/ VMN
      Zu Händen von: Herrn Dieter Barthel
      90402
      Nürnberg
      DEUTSCHLAND
      +49 9112314827
      MjEzV1xYZ1hlIVVUZWdbWF8zZmdUV2chYWhYZWFVWGVaIVdY
      +49 9112314209
      http://www.nuernberg.de/internet/referat6/

      I.2) Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde

      1.3) Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      1.4) Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1) Beschreibung

      II.1.1) Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Nicht offener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 „Ersatzneubau Schulzentrum Südwest in Nürnberg“.

      II.1.2) Kurze Beschreibung:
      Gegenstand des Wettbewerbs ist der Ersatzneubau des Schulzentrums Südwest mit 85 Klassen (51 Klassen Gymnasium und 34 Klassen Realschule) für ca. 2 300 Schülerinnen und Schüler in 90451 Nürnberg, Pommernstraße 10 u. a. mit Sporthallen, Freisportanlagen und Außenflächen sowie der Dienststelle des Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Mittelfranken.
      Der Wettbewerbsgegenstand umfasst den Neubau der Peter-Heinlein-Realschule und des Sigmund-Schuckert-Gymnasiums, deren Ganztagsbetreuung und Stadtteilbibliothek sowie der Dienststelle des Ministerialbeauftragten mit einer Nutzfläche von ca. 15 700 Quadratmetern. Weiterhin sollen bis zu sieben Übungseinheiten für den Hallensport sowie Betriebsräume für die Freisportanlagen mit einer Nutzfläche von ca. 4 900 Quadratmetern, Freisportanlagen mit einer Fläche von ca. 13 800 Quadratmetern und Außenanlagen (Pausenhöfe und Schulgarten) mit einer Fläche von bis zu 11 700 Quadratmetern im Wettbewerb bearbeitet werden.
      Das bestehende Schulgebäude inklusive der zugehörigen Sporthallen, Pausen- bzw. Schulhofflächen und geeigneten, vor der Bautätigkeit ausreichend geschützten Erschließungswegen muss dabei während Planung und Bau des Ersatzneubaus in seiner Funktion auf dem Wettbewerbsgrundstück erhalten bleiben. Dies stellt eine hohe Anforderung an die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer im Hinblick auf die Auswirkungen aus dem bestehenden Schulbetrieb auf die Erarbeitung von geeigneten Entwurfslösungen. Weiterhin bestehen umfassende Bedingungen aus den Grundstückseigenschaften, die unter anderem aus den Bereichen des Natur- und Artenschutzes, der Bodenverhältnisse usf. resultieren. In Summe führen unter anderem die vorgenannten Konditionen zu einer beträchtlichen Komplexität der Aufgabenstellung. Die Ausloberin veranschaulicht diese Konditionen mit großer Sorgfalt im Verfahren und erwartet Lösungen hoher städtebaulicher, funktionaler, pädagogischer, energetischer, konstruktiver, gestalterischer und ökologischer Qualität für ein vorbildliches sowie in Bau, Betrieb und Unterhalt wirtschaftliches Schulzentrum.
      Schulen übernehmen entsprechend ihrer Vorbildwirkung und als Ort der Bewusstseinsbildung eine aktive Rolle im Bereich des Klimaschutzes. Gerade durch eine funktionale, komfortbasierte, wirtschaftliche und ökologische Gebäudekonzeption sowie durch sichtbare Integration von innovativen und energieeffizienten Technologien wird das Thema bildungsschichtenübergreifend präsent und dadurch gesellschaftfähig. Deshalb hat es sich die Stadt Nürnberg zum Ziel gesetzt, das Schulzentrum Südwest als „klimaneutralen Schule“ im Sinne einer Null- bzw. Plusenergiebilanz mit einer sehr hohen Eigenbedarfsdeckung durch den Einsatz regenerativer Energien umzusetzen.
      Gebäude- und Freiraumplanung des Ersatzneubaus übernehmen dabei eine wichtige, quartiersprägende Rolle in der Vernetzung von Innen- und Außenraum über die Grenzen des Wettbewerbsgrundstücks hinaus.

      II.1.3) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)
      71221000, 71222000
      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      Der Wettbewerb wird als einstufiger, nicht offener Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren in Form eines kombinierten Auswahl- und Losverfahrens zur Findung von bis zu 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmern (Architektinnen und Architekten in Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitektinnen bzw. Landschaftsarchitekten) ausgeschrieben. Neben elf bereits ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden weitere bis zu 29 Bewerberinnen und Bewerber zugelassen.
      Die Bewerbung, bestehend aus dem vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Bewerbungsbogen mit den darin geforderten Nachweisen, ist in einem verschlossenen Umschlag DIN C4 unter Verwendung des grünen „Kennklebezettels für besondere Leistungen und Vergaben nach VOF“ bis zum 11.11.2013, 23 h 59 (Eingang bei der Vergabestelle, nicht Poststempel) bei folgender Adresse einzureichen:
      Stadt Nürnberg,
      Vergabemanagement,
      Bauhof 9, Nebeneingang EG,
      90402 Nürnberg.
      Die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt durch ein Auswahlgremium mit externer Fachbegleitung. Die Auswahl und das Losverfahren finden unter Aufsicht einer unabhängigen Rechtsperson statt. Es werden zunächst die Bewerbungen ausgewählt, die alle geforderten Nachweise enthalten und die Auswahlkriterien erfüllen.
      Das Auswahlgremium wird anschließend die Qualität der Referenzprojekte bewerten und die Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer aus den ausgewählten Bewerbungen durch eine Losziehung ermitteln, falls mehr als 29 Bewerbungen die Anforderungen erfüllen.
      Das Auswahlgremium hat der Ausloberin gegenüber empfehlenden Charakter, die Ausloberin entscheidet anhand der vom Auswahlgremium vorgelegten Auswahlliste über die Einladung zum Wettbewerb.
      Weitere Informationen zur Bewerbung:
      a) Bewerbungen sind ausschließlich unter Verwendung des ausgefüllten Bewerbungsbogens möglich. Bewerbungen ohne vollständig ausgefüllten und rechtskräftig unterschriebenen Bewerbungsbogen sowie fehlende geforderte Nachweise führen zum Ausschluss. Der Bewerbungsbogen und der Kennklebezettel können vom Blog des Verfahrensbetreuers heruntergeladen werden. Dazu ist folgender Link in den Browser einzugeben und die Return-Taste zu drücken:
      http://schulzentrumsuedwest.wordpress.com/bewerbung/Weitere Unterlagen werden nicht verschickt.
      b) Die im Bewerbungsbogen geforderten Nachweise sind in Kopie, nicht deutschsprachige Nachweise in Kopie einer beglaubigten Übersetzung der Bewerbung beizulegen.
      c) Sind geforderte Nachweise im jeweiligen Heimatstaat der Bewerberin oder des Bewerbers nicht erhältlich, ist eine Eigenerklärung abzugeben.
      d) Weitere Unterlagen über die verlangten Erklärungen, Nachweise und Referenzen hinaus (auch Referenzen, die mehr Seiten umfassen, als im Bewerbungsbogen gefordert sind) werden bei der Wertung nicht berücksichtigt.
      e) Bewerbungen sind in Papierform, als lose Blätter, nicht gebunden und nicht spiralgeheftet im einheitlichen Format DIN A4 einzureichen. Elektronisch übermittelte Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.
      f) Eingereichte Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der Ausloberin und werden nicht zurückgegeben.
      g) Als Schlusstermin für die Einreichung der Bewerbung gilt der Zeitpunkt des Eingangs bei der Vergabestelle (Stadt Nürnberg, Vergabemanagement); nicht termingerecht bei der Vergabestelle eingegangene Bewerbungen werden nicht berücksichtigt.
      h) Mehrfachbewerbungen führen zum Ausschluss der betreffenden Bewerberinnen, Bewerber und Bewerbergemeinschaften vom Verfahren. Als Mehrfachbewerbungen gelten auch mehrere Bewerbungen von Einzelpersonen innerhalb verschiedener Bewerbergemeinschaften.
      i) Werden auf den Referenzblättern Wettbewerbsbeiträge oder -erfolge genannt, sind nur Wettbewerbsbeiträge oder -erfolge in regelkonformen Verfahren nach in den jeweiligen Ländern eingeführten Richtlinien wie z. B. RPW, GRW, RAW, WOA, SIA u. a. zulässig. Die Verfahrensform des Wettbewerbs ist zu benennen. Als „Wettbewerbserfolg“ gilt mindestens ein Ankauf, eine Anerkennung, eine Auszeichnung sowie ein Preis oder Sonderpreis.
      Die Bewerbungen müssen folgende Unterlagen enthalten:
      1. vollständig ausgefüllter und unterschriebener Bewerbungsbogen mit Kontaktdaten und verbindlicher Erklärung der Teilnahme im Fall der Auslosung;
      2. Anlagen zum Bewerbungsbogen (Kopien):
      — Nachweis der Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung „Architekt/in“ bzw. „Landschaftsarchitekt/in“,
      — bei juristischen Personen: Nachweis, z. B. Auszug aus dem Handelsregister, aus dem die Namen der Führungskräfte des Unternehmens hervorgehen. Es muss ein/eine verantwortliche/r Berufsangehörige/r benannt werden, der/die in seiner/ihrer Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden,
      — Nachweis Berufshaftpflichtversicherung über mindestens 3,0. Mio. EUR Personenschäden und 1,5 Mio. EUR sonstige Schäden (Architekt/in) bzw. 0,5 Mio. EUR sonstige Schäden (Landschaftsarchitekt/in) bzw. Erklärung eines Versicherers über dessen Bereitschaft, im Auftragsfall eine solche Versicherung abzuschließen. Die Ersatzleistung des Versicherers muss mindestens das 2-Fache der Deckungssumme pro Jahr betragen,
      — nur, falls zutreffend: Erläuterungen zu § 4 (2) und/oder § 4 (6) und/ oder § 4 (9 a-e) VOF,
      — Darstellung ein (1) Referenzprojekt Architektin bzw. Architekt und ein (1) Referenzprojekt Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt auf maximal 2 DIN A4-Seiten, einseitig bedruckt.
      Als Kriterien des jeweiligen Referenzprojekts gelten:
      Architektin bzw. Architekt:
      Es ist ein Referenzprojekt vorzulegen, durch das die Bewerberin bzw. der Bewerber nachweisen kann, dass sie bzw. er Erfahrung bei Planungen von Neubauten vergleichbarer Komplexität (in Bezug auf funktionale, städtebauliche, besondere energetische, wirtschaftliche Anforderungen) mit hohem gestalterischem Anspruch hat. Planungen sind z. B. Wettbewerbsbeiträge, Wettbewerbserfolge oder sonstige Planungen bis Leistungsphase 4 nach § 34 (3) HOAI 2013 oder vergleichbar.
      Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt:
      Es ist ein Referenzprojekt vorzulegen, durch das die Bewerberin bzw. der Bewerber nachweisen kann, dass sie bzw. er Erfahrung bei Planungen von Freianlagen vergleichbarer Komplexität (in Bezug auf funktionale, landschaftliche, städtebauliche, wirtschaftliche Anforderungen) mit hohem gestalterischem Anspruch hat. Planungen sind z. B. Wettbewerbsbeiträge, Wettbewerbserfolge oder sonstige Planungen bis Leistungsphase 4 nach § 39 (3) HOAI 2013 oder vergleichbar.
      Als Referenzen gelten nur Projekte, die in eigenem Namen bzw. verantwortlich im Auftrag für einen anderen Namen, z. B. in freier Mitarbeit oder angestellt angefertigt wurden. Bei Projekten, die verantwortlich im Auftrag für einen anderen Namen, z. B. in freier Mitarbeit oder angestellt angefertigt wurden, ist eine Bestätigung der Mitarbeit der Bewerberin bzw. der Bewerbers durch die verantwortliche Verfasserin bzw. den verantwortlichen Verfasser beizulegen. Die Angaben zum Referenzprojekt sind mit maximal 2 einseitig bedruckten Seiten DIN A4 mit Text, Fotos und Planausschnitten zu erbringen. Weitere Unterlagen werden nicht berücksichtigt.

      III.2) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind in der EU, in den EWR-Mitgliedsstaaten, oder in den Mitgliedsstaaten des WTO Dienstleistungsabkommens (GPA, bei denen die BRD für die Dienstleistungen Marktzugang oder Inländerbehandlungsverpflichtung hat) ansässige bis zu 29 auszuwählende Arbeitsgemeinschaften aus Architektin bzw. Architekt und Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt zuzüglich der bereits im Vorfeld ausgewählten bis zu elf Arbeitsgemeinschaften aus Architektin bzw. Architekt und Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt.
      Jede Teilnehmerin bzw. jeder Teilnehmer hat ihre bzw. seine Teilnahmeberechtigung eigenverantwortlich zu prüfen. Sie bzw. er gibt eine Erklärung gemäß Anlage entsprechend RPW 2013 Anlage V Abs. 3 ab.
      Aus Bewerbungen ausgewählte Teilnehmerinnen bzw. Teilnehmer dürfen keine anderen als die in der Bewerbung genannten Personen am Wettbewerb beteiligen (Mitverfasserin bzw. Mitverfasser).
      Als Architektin bzw. Architekt oder Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt sind zugelassen:
      in der EU, in den EWR Mitgliedsstaaten, oder in den Mitgliedsstaaten des WTO Dienstleistungsabkommens (GPA, bei denen die BRD für die Dienstleistungen Marktzugang oder Inländerbehandlungsverpflichtung hat) ansässige Personen, die als Architektin bzw. Architekt oder Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt befugt sind und die nicht gemäß § 4 (6) oder § 4 (9 a-e) VOF von der Teilnahme an einem Vergabeverfahren ausgeschlossen werden.
      Ist die Berufsbezeichnung am jeweiligen Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen als Architektin bzw. Architekt oder Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung der Richtlinie 2005/36/EG und den Vorgaben des Rates vom 7.September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L255 S. 22) entspricht.
      Teilnahmeberechtigt sind ferner:
      — Natürliche Personen, die nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes am Tag der Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Architektin bzw. Architekt oder Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt berechtigt sind (Richtlinie 85/384/EWG);
      — Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen und für die Wettbewerbsteilnahme ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt ist, der in seiner Person die Teilnahmevoraussetzungen erfüllt, die an die natürlichen Personen gestellt werden. (Gleiches gilt bei „eingeladenen“ juristischen Personen);
      — Arbeitsgemeinschaften, bei denen jedes Mitglied die Anforderungen erfüllt, die an natürliche oder juristische Personen gestellt werden;
      — Ständige Arbeitsgemeinschaften gelten als ein Wettbewerbsteilnehmer und dürfen sich mit nicht mehr als einer Bewerbung an der Auslobung beteiligen, bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein;
      — Juristische Personen sowie Arbeitsgemeinschaften haben einen teilnahmeberechtigten bevollmächtigten Vertreter bzw. eine teilnahmeberechtigte Vertreterin zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist;
      — Bei den Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein;
      — Die Teilnahmevoraussetzungen müssen am Tag der Bekanntmachung erfüllt sein.
      Bei der Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe wird die Zusammenarbeit zwischen Architektin bzw. Architekt und Landschaftsarchitektin bzw. Landschaftsarchitekt zwingend verlangt. Landschaftsarchitektinnen und Landschaftsarchitekten sind nur in Arbeitsgemeinschaft mit Architektinnen bzw. Architekten teilnahmeberechtigt. Federführend in den Arbeitsgemeinschaften sind die Architektinnen bzw. Architekten.
      Die vorgenannten Regelungen gelten sinngemäß für die zum Wettbewerb vorab eingeladenen Teilnehmerbüros.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1) Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl Mindestzahl 20. /Höchstzahl 40

      IV.2) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Bereits ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmer siehe Angaben unter VI.2) Zusätzliche Angaben

      IV.3) Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Kriterien zur Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht festgelegt und im Auslobungstext aufgeführt.

      IV.4) Verwaltungsangaben

      IV.4.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:

      IV.4.2) Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 11.11.2013 - 12:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein

      IV.4.3) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 11.11.2013 - 23:59

      IV.4.4) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 27.11.2013

      IV.4.5) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.

      IV.5) Preise und Preisgericht

      IV.5.1) Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise und Anerkennungen stehen zur Verfügung:
      Gesamtpreissumme netto ca. 360 000 EUR,
      Gesamtpreissumme brutto ca. 428 400 EUR (inkl. 19 % USt.).
      1. Preis ca. 90 000 EUR netto,
      2. Preis ca. 72 000 EUR netto,
      3. Preis ca. 54 000 EUR netto,
      4. Preis ca. 43 200 EUR netto,
      5. Preis ca. 28 800 EUR netto.
      Anerkennungen ca. 72 000 EUR netto.
      Das Preisgericht ist berechtigt, die Wettbewerbssumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen. Sofern mit Preisen bzw. Anerkennungen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer Mehrwertsteuer abführen, wird diese ihnen anteilig zusätzlich vergütet.

      IV.5.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Kosten für die Bearbeitung der Wettbewerbsaufgabe werden nicht erstattet.

      IV.5.3) Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

      IV.5.4) Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein

      IV.5.5) Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. NN (derzeit Hr. Dipl.-Ing. Wolfgang Baumann), Stadt Nürnberg, Berufsmäßiger Stadtrat/-rätin, Bau- und Planungsreferent/in
      2. Dipl.-Ing. Petra Waldmann, Stadt Nürnberg, Dienststellenleiterin Hochbauamt
      3. Prof. Dipl.-Ing. Zvonko Turkali, Architekt, Frankfurt/Hannover
      4. Prof. Dipl.-Ing. Peter Cheret, Architekt, Stuttgart
      5. Prof. Dipl.-Ing. M.Sc. Ingrid Burgstaller, Architektin, Stadtplanerin, München/Nürnberg
      6. Dipl.-Ing. Andrea Gebhard, Landschaftsarchitektin, München
      7. Dipl.-Ing. Gerhard Greiner, Architekt, Kassel
      8. Dipl.-Ing. Stephan Birk, Architekt, Stuttgart
      9. Weitere stimmberechtigte Preisrichter unter VI.2) Zusätzliche Angaben

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein

      VI.2) Zusätzliche Angaben:
      Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      1) Arch: Burkard Meyer Architekten BSA, CH-5400 Baden,
      LArch: Haag Landschaftsarchitektur, CH-8045 Zürich.
      2) Arch: Fink Thurnher Architekten, A-6900 Bregenz,
      LArch: Rau Landschaftsarchitektur, 88214 Ravensburg.
      3) Arch: gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner, 22763 Hamburg,
      LArch: Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten GmbH, 80469 München.
      4) Arch: Haid + Partner, 90408 Nürnberg,
      LArch: WGF Objekt Landschaftsarchitekten GmbH, 90478 Nürnberg.
      5) Arch: Kappler Sedlak Architekten, 90419 Nürnberg,
      LArch: michellerundschalk GmbH, 81167 München.
      6) Arch: Kohlmayer Oberst Architekten, 70176 Stuttgart,
      LArch: Glück Landschaftsarchitektur, 70178 Stuttgart.
      7) Arch: Marte.Marte Architekten ZT GmbH, A-6833 Weiler,
      LArch: WES GmbH LandschaftsArchitektur, 22303 Hamburg.
      8) Arch: Nuyken von Oefele Architekten BDA, 80797 München,
      LArch: HinnenthalSchaar Landschaftsarchitektur, 81667 München.
      9) Arch: raum 3 architekten mit Jürgen Lehmeier, 90408 Nürnberg,
      LArch: Adler & Olesch Landschaftsarchitekten, 90402 Nürnberg.
      10) Arch: scholl.balbach.walker architekten, 70190 Stuttgart,
      LArch: koeber landschaftsarchitektur, 70174 Stuttgart.
      11) Arch: stm° architekten, 90409 Nürnberg,
      LArch: tautorat landschaftsarchitekt, 90763 Fürth.
      Termine:
      11.10.2013 Tag der Auslobung,
      11.10.2013 Veröffentlichung Bewerbungsverfahren,
      11.11.2013, 23 h 59 Ende der Bewerbungsfrist (Eingang bei der Vergabestelle),
      15.11.2013 (voraus.) Preisgerichtsvorbesprechung,
      bis 26.11.2013 Auswahlverfahren,
      ab 27.11.2013 Benachrichtigung der ausgewählten Teilnehmer,
      9.12.2013 (voraus.) Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen,
      10.1.2014 (voraus.) Rückfragentermin (schriftlich),
      17.1.2014 (voraus.) Kolloquium (Teilnahme dringend empfohlen),
      24.2.2014, 18 h 00 Abgabe der Planunterlagen (Submission),
      3.3.2014, 18 h 00 Abgabe des Modells (Submission),
      10.3.2014, 18 h 00 Abgabe der Formblätter für Berechnungen und Kennzahlen (Submission),
      8. + 9.5.2014 Preisgerichtssitzung (geplant),
      12.-28.5.2014 Ausstellung (geplant).
      Vorgesehener Auftragsumfang:
      Die Ausloberin wird, soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert wird und sofern der Beauftragung kein wichtiger Grund entgegensteht, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einen oder mehrere Preisträgerinnen und Preisträger mit den Planungsleistungen, mindestens aber mit der Planungsbearbeitung nach § 34 HOAI 2013 und § 39 HOAI 2013, jeweils Leistungsphasen 2-4 beauftragen.
      Zusätzlich wird die Ausloberin durch angemessene weitere Beauftragung (z. B. Leitdetails) sicherstellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs realisiert wird. Die Beauftragung erfolgt stufenweise, sowie unter dem Vorbehalt der abschnittsweisen Realisierung.
      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Wettbewerbsteilnehmers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
      Weitere Preisrichter (stimmberechtigt):
      9) NN (derzeit Hr. Dr. Klemens Gsell), Stadt Nürnberg, 3. Bürgermeister Geschäftsbereich Schule,
      10) NN (derzeit Hr. Harald Riedel), Stadt Nürnberg, Finanzreferent,
      11) Hr. Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. Gerhard Hausladen, München,
      12) NN (derzeit: in Abstimmung), Stadtrat/Stadträtin I,
      13) NN (derzeit: in Abstimmung), Stadtrat/Stadträtin II,
      14) NN (derzeit: in Abstimmung), Stadtrat/Stadträtin III,
      15) NN (derzeit: in Abstimmung), Stadtrat/Stadträtin IV.
      ständig anwesende stellvertretende Preisrichterinnen und Preisrichter:
      Dipl.-Ing. Antje Osterwold, Architektin, Weimar,
      Dipl.-Ing. Tobias Kramer, Landschaftsarchitekt, Freising,
      Dipl.-Ing. Siegfried Dengler, Architekt, Stadt Nürnberg, Leiter Stadtplanungsamt,
      Günter Ebert, Stadt Nürnberg, Koordinator Schule-Jugendhilfe, Schulentwicklung,
      Die Ausloberin behält sich vor, weitere Sachverständige, Beraterinnen und Berater sowie Stellvertreterinnen und Stellvertreter der Preisrichterinnen und Preisrichter hinzuzuziehen.

      VI.3) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

      VI.3.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Mittelfranken Vergabekammer Nordbayern
      Promenade 27
      91522
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MTVxYG1iXF1gZlxoaGBtKWlqbV9dXHRgbWk7bWBiKGhhbSldXHRgbWkpX2A=
      +49 981531277
      +49 981531837

      VI.3.2) Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Siehe:http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/Vergabe/_MerkblattVergabekammer2010.pdf

      VI.3.3) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Regierung von Mittelfranken Vergabekammer Nordbayern
      Promenade 27
      91522
      Ansbach
      DEUTSCHLAND
      MjE3ZVRhVlBRVFpQXFxUYR1dXmFTUVBoVGFdL2FUVhxcVWEdUVBoVGFdHVNU
      +49 981531277
      +49 981531837

      VI.4) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11.10.2013

    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Tender result notice

    maximize

    • Not available.
  • Guarantee

    competitionline is not responsible for mistakes, omissions, interruptions, deletions, defects or delays within a company or in the transmission of disruptions of the communication connection or theft, destruction or changes of the information transmitted by the user or the forbidden access to this information. competitionline is not to be held responsible for technical malfunctions or other problems in computer systems, servers or providers, software, disturbances in emails which result from technical problems or overload of the internet and/or the internet web page of competitionline. Please read our Terms of Use.


Advertisement