loading
  • DE-25451 Quickborn
  • 07/2008
  • Ergebnis
  • (ID 2-10816)

Erweiterung und Sanierung Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 07/2008 Entscheidung
    Verfahren Verhandlungsverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Bauingenieure
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 3 - max. 5
    Bewerber: 43
    Gebäudetyp Schulen
    Zulassungsbereich EWR
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Stadt Quickborn, Quickborn (DE)
    Aufgabe
    Planungsleistungen gem. HOAI § 15 Leistungsphasen 1 - 4 (bis Einreichung Bauantrag) für die Erweiterung und Sanierung des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium.
    Erweiterung: Nutzfläche ca. 3 200 m 2, geschätzte Kosten ca. 8 750 000 EUR inkl. Nebenkosten (u. a. Planungskosten) u. USt.
    Sanierung: geschätzte Kosten ca. 4 530 000 inkl. NK (s. o.) u. USt., in den Gebäuden Sporthalle Mühlenberg, Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium (Hauptgebäude) und Hausmeisterwohnung. Die Sanierungsmaßnahmen sind u. a. erforderlich für die Gebäudehülle, Gebäudetechnik und Brandschutz.
    Projektadresse DE-25451 Quickborn
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • D-Quickborn: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2007/S 250-307167

      BEKANNTMACHUNG

      Dienstleistungsauftrag


      ABSCHNITT I: ÖFFENTLICHER AUFTRAGGEBER

      I.1) NAME, ADRESSEN UND KONTAKTSTELLE(N):
      Stadt Quickborn, Der Bürgermeister, Rathausplatz 1, z. Hd. von Stefan Haupt, D-25451 Quickborn. Tel.  (49-4106) 61 12 55. E-Mail: MjE2YlVTWGQwYWVZU1tSX2JeHlRV. Fax  (49-4106) 61 14 00.
      Internet-Adresse(n):
      Hauptadresse des Auftraggebers: www.quickborn.de.
      Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen.
      Angebote/Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen.
      I.2) ART DES ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBERS UND HAUPTTÄTIGKEIT(EN):
      Allgemeine öffentliche Verwaltung. Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: Nein.


      ABSCHNITT II: AUFTRAGSGEGENSTAND

      II.1) BESCHREIBUNG
      II.1.1) Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
      Erweiterung und Sanierung Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium.
      II.1.2) Art des Auftrags sowie Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung:
      Dienstleistung. Dienstleistungskategorie: Nr. 12. Hauptort der Dienstleistung: Quickborn.
      NUTS-Code: DEF09 .
      II.1.3) Gegenstand der Bekanntmachung:
      Öffentlicher Auftrag.
      II.1.4) Angaben zur Rahmenvereinbarung:
      II.1.5) Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
      Planungsleistungen gem. HOAI § 15 Leistungsphasen 1 - 4 (bis Einreichung Bauantrag) für die Erweiterung und Sanierung des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium.
      Erweiterung: Nutzfläche ca. 3 200 m 2, geschätzte Kosten ca. 8 750 000 EUR inkl. Nebenkosten (u. a. Planungskosten) u. USt.
      Sanierung: geschätzte Kosten ca. 4 530 000 inkl. NK (s. o.) u. USt., in den Gebäuden Sporthalle Mühlenberg, Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium (Hauptgebäude) und Hausmeisterwohnung. Die Sanierungsmaßnahmen sind u. a. erforderlich für die Gebäudehülle, Gebäudetechnik und Brandschutz.
      II.1.6) Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV):
      74224000.
      II.1.7) Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA):
      Nein.
      II.1.8) Aufteilung in Lose:
      Nein.
      II.1.9) Varianten/Alternativangebote sind zulässig:
      Nein.
      II.2) MENGE ODER UMFANG DES AUFTRAGS
      II.2.1) Gesamtmenge bzw. -umfang:
      II.2.2) Optionen:
      Ja. Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber behält sich ggf. eine stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 5 - 9 nach HOAI, § 15 vor. Ein Anspruch besteht nicht.
      II.3) VERTRAGSLAUFZEIT BZW. BEGINN UND ENDE DER AUFTRAGSAUSFÜHRUNG:
      Beginn: 15.4.2008. Ende: 31.7.2008.


      ABSCHNITT III: RECHTLICHE, WIRTSCHAFTLICHE, FINANZIELLE UND TECHNISCHE INFORMATIONEN

      III.1) BEDINGUNGEN FÜR DEN AUFTRAG
      III.1.1) Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
      Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von % der Auftragssumme. Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von % der Auftragssumme.
      III.1.2) Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen bzw. Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften (falls zutreffend):
      gem. HOAI.
      III.1.3) Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
      Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
      III.1.4) Sonstige besondere Bedingungen an die Auftragsausführung:
      Nein.
      III.2) TEILNAHMEBEDINGUNGEN
      III.2.1) Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister:
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Hinweis: Die nachfolgend unter III.2.1) - III.2.3) geforderten Nachweise / Unterlagen sind in der vorgegebenen Reihenfolge mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Die geforderten Unterlagen sind für alle Leistungsbilder, bei Bietergemeinschaften für alle Mitglieder vorzulegen, wobei jedes Mitglied seine Eignung für die Leistungsphase nachweisen muss, die es übernehmen soll; die Aufteilung ist anzugeben. Sollten die geforderten Nachweise unvollständig oder unzureichend sein, kann der Bewerber nicht darauf vertrauen, dass der Auftraggeber Gelegenheit zur Ergänzung oder Vervollständigung gibt. Geforderte Nachweise Unterlagen nach § 8 Nr. 3 Abs. 1 VOB/A Gewerbezentralregisterauszug Bescheinigung der Berufsgenossenschaft. Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen. Folgende sonstige Unterlagen. — Bescheinigung über eine abgeschlossene Berufshaftpflichtversicherung, — Nachweis über die Eintragung im Berufs- bzw. Handelsregister nach Maßgabe der jeweiligen Rechtsvorschrift, — Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber auf den Auftrag bezogen in relevanter Weise mit anderen zusammenarbeitet (§ 7 Abs. 2 VOF), — Nachweise bzw. Erklärungen darüber, dass keiner der in § 11 Abs. 1 lit. a) - e) VOF genannten Ausschlussgründe auf den Bewerber zutrifft.
      III.2.2) Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten drei Geschäftsjahren (je Jahr); Wichtung 4. Erklärung über den Umsatz für die hier ausgeschriebene Leistung (Schulbauvorhaben) in den letzten fünf Geschäftsjahren; Wichtung 4.
      III.2.3) Technische Leistungsfähigkeit:
      Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: In den letzten 5 Jahren erbrachte entsprechende Dienstleistungen, Wichtung 4, Referenzen hierfür (Zufriedenheit der Auftraggeber), Wichtung 5, Führungskräfte / Projektleiter allgemein, Wichtung 3, Qualifikation des Projektleiters, Wichtung 6, Qualifikation der vorgesehenen, maßgebenden Mitarbeiter, Wichtung 6, Anzahl der vorgesehenen Mitarbeiter (Anzahl VZK, Stundenzahl), Wichtung 3, Technische Ausstattung, Wichtung 4, Gewährleistung der Qualität (Methoden zur Qualitätssicherung), Wichtung 10, Unterauftragnehmer, Wichtung 4, Erreichbarkeit, Wichtung 5, Methoden zur Kostenverfolgung, Wichtung 10, Methoden zur Terminverfolgung, Wichtung 10, Honorarvorschlag, Wichtung 10, Darstellung eines vergleichbaren Projektes, Wichtung 12.
      III.2.4) Vorbehaltene Aufträge:
      Nein.
      III.3) BESONDERE BEDINGUNGEN FÜR DIENSTLEISTUNGSAUFTRÄGE
      III.3.1) Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten:
      Ja. Architekten und bauvorlageberechtigte Ingenieure nach dem jeweiligen Landesgesetz für Architekten und Ingenieure bzw. den entsprechenden EU-rechtlichen Bestimmungen zur Führung der jeweiligen Berufsbezeichnung.
      III.3.2) Juristische Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen angeben, die für die Ausführung der betreffenden Dienstleistung verantwortlich sein sollen:
      Ja.


      ABSCHNITT IV: VERFAHREN

      IV.1) VERFAHRENSART
      IV.1.1) Verfahrensart:
      Verhandlungsverfahren. Bewerber sind bereits ausgewählt worden: Nein.
      IV.1.2) Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden:
      Geplante Mindestzahl: 3. Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Nach Prüfung der formalen Zulassungsvoraussetzungen gemäß Ziff. III.2.1 erfolgt eine fachliche Bewertung entsprechend der unter Ziff. III.2.2 und Ziff. III.2.3 genannten Kriterien und deren Gewichtung. Bei Punktgleichheit nach der fachlichen Wertung entscheidet das Los.
      IV.1.3) Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs:
      Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote Nein.
      IV.2) ZUSCHLAGSKRITERIEN
      IV.2.1) Zuschlagskriterien:
      Wirtschaftlich günstigstes Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien: 1. Organisatorische Ziele. Gewichtung: 28 %. 2. Brandschutz. Gewichtung: 8 %. 3. Energie. Gewichtung: 20 %. 4. Unterhaltung. Gewichtung: 16 %. 5. Infrastruktur. Gewichtung: 2 %. 6. Kosten. Gewichtung: 16 %. 7. Optik. Gewichtung: 10 %.
      IV.2.2) Es wird eine elektronische Auktion durchgeführt:
      Nein.
      IV.3) VERWALTUNGSINFORMATIONEN
      IV.3.1) Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
      VOF EU DBG.
      IV.3.2) Frühere Bekanntmachungen desselben Auftrags:
      Nein.
      IV.3.3) Bedingungen für den Erhalt von Verdingungs-/Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
      IV.3.4) Schlusstermin für den Eingang der Angebote bzw. Teilnahmeanträge:
      29.1.2008 - 12:00.
      IV.3.5) Tag der Absendung der Aufforderung zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber:
      IV.3.6) Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch.
      IV.3.7) Bindefrist des Angebots:
      IV.3.8) Bedingungen für die Öffnung der Angebote:


      ABSCHNITT VI: ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN

      VI.1) DAUERAUFTRAG:
      VI.2) AUFTRAG IN VERBINDUNG MIT EINEM VORHABEN UND/ODER PROGRAMM, DAS AUS GEMEINSCHAFTSMITTELN FINANZIERT WIRD:
      Nein.
      VI.3) SONSTIGE INFORMATIONEN:
      Es ist ein Verhandlungsverfahren mit Lösungsvorschlag vorgesehen. Der Lösungsvorschlag wird nach Abschluss des Auswahlverfahrens von den geeigneten Bewerbern verlangt. Eine Aufgabenbeschreibung sowie eine Definition des vorgesehenen Umfanges der Lösungsvorschläge erfolgt mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe.
      VI.4) NACHPRÜFUNGSVERFAHREN/RECHTSBEHELFSVERFAHREN
      VI.4.1) Zuständige Stelle für Nachprüfungsverfahren:
      Vergabekammer Schleswig-Holstein im Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein, Düsternbrooker Weg 104, D-24105 Kiel. E-Mail: MTlnZmpramtcY2NcN25gZGAlY1hlW2pfJVtc. Tel.  (49-431) 98 80. URL: www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de. Fax  (49-431) 988 47 00.
      Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren:
      Vergabeprüfstelle, Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein, Düsternbrooker Weg 92, D-24105 Kiel. E-Mail: MjE5XVxgYWBhUllZUi1WWhtZTltRYFUbUVI=. Tel.  (49-431) 98 80. URL: www.landesregierung.schleswig-holstein.de. Fax  (49-431) 988 28 33.
      VI.4.2) Einlegung von Rechtsbehelfen:
      VI.4.3) Stelle, bei der Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erhältlich sind:
      Vergabekammer Schleswig-Holstein im Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr des Landes Schleswig-Holstein, Düsternbrooker Weg 104, D-24105 Kiel. E-Mail: MTRsa29wb3BhaGhhPHNlaWUqaF1qYG9kKmBh. Tel.  (49-431) 98 80. URL: www.wirtschaftsministerium.schleswig-holstein.de. Fax  (49-431) 988 47 00.
      VI.5) TAG DER ABSENDUNG DIESER BEKANNTMACHUNG:
      20.12.2007.

  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige