loading
© schneider + schumacher, bb22 Architekten + Stadtplaner GbR

  • DE-55118 Mainz, DE-55118 Mainz
  • 11/2015
  • Ergebnis
  • (ID 2-216563)

Bebauung Hafenkai im Stadtquartier Zollhafen


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 11/2015 Entscheidung
    Verfahren Investorenauswahlverfahren
    Berufsgruppen Architekten, Investoren
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 12
    Tatsächliche Teilnehmer 2. Phase: 4
    Gebäudetyp Groß- und Einzelhandel / Wohnungsbau
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG, Mainz (DE)
    Betreuer a:dk architekten datz kullmann, Mainz (DE)
    Preisrichter Prof. Felix Waechter, Prof. Ludwig Wappner [Vorsitz] , Michael Ebling, Marianne Grosse, Detlev Höhne, Jakob Vowinckel
    Aufgabe
    Die Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG entwickelt als Joint-Venture der Stadtwerke Mainz AG mit der der CA Immo Deutschland GmbH das neue Stadtquartier am Mainzer Zollhafen. Rund um das historische Hafenbecken ensteht derzeit auf ca. 22 ha ein neues Stadtquartier mit einer urbanen Mischung aus Wohnen, Arbeiten und Freizeit. Insbesondere im Süden des neuen Quartiers sind für die meisten Baufelder schon konkrete Hochbauprojekte in Planung. In den Baufeldern »Rheinkai 500« und »Rheinpromenade« wurde bereits mit den Bauarbeiten begonnen.
    Das Baufeld Hafenkai bietet durch seine exponierte Lage auf dem weit in das Hafenbecken hineinragenden Kai auf drei Seiten attraktive Wasserlagen. Zugleich nimmt der Hafenkai als zentraler, aus allen Blickrichtungen weithin sichtbarer Ort eine städtebauliche Sonderstellung im neuen Stadtquartier ein. Nicht umsonst stand hier mit dem imposanten Lagerhaus des Hauptsteueramtes das markanteste Gebäude der historischen Hafenanlage.
    Um dem hohen Qualitätsanspruch an die Bebauung des Zollhafen-Quartiers und die besonderen Anforderungen an das Baufeld Hafenkai gerecht zu werden, lobt die Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG das vorliegende Investorenauswahlverfahren aus. Für das Baufeld wird durch den Auslober ein Festpreis bestimmt. Durch den damit verbundenen Verzicht auf einen Bieterwettbewerb für den Kaufpreis wird die Architekturqualität in den Vordergrund des Verfahrens gerückt. Gesucht sind also Investoren und Architekten, die gemeinsam ein markantes und außergewöhliches Bebauungskonzept für den Hafenkai entwickeln und realisieren. Ziel ist eine neue architektonische Landmarke für das Stadtquartier Zollhafen und den Standort Mainz, die überregional und international Beachtung finden soll.
    Insgesamt können auf dem Hafenkai in einem Baufeld von 5.961 qm eine Geschossfläche von 16.800 qm errichtet werden. Der Ausloben geht davon aus, dass die maximal mögliche Geschossfläche zugunsten von erweiterten städtebaulich / architektonischen Spielräumen um ca. 2.000 qm unterschritten wird. Die Gebäudehöhe wird im Bebauungsplan auf ca. 20,5 m begrenzt; dies ermöglicht eine sechsgeschossige Bebauung.
    Das Baufeld wurde als Mischgebiet festgesetzt. Die Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG erwartet hier einen spannenden und attraktiven Nutzungsmix aus bis zu 90 % Wohnen und mindestens 10 % Nichtwohnnutzungen in exzellenter Wasserlage.
    Ausstellung Alle Entwürfe der zweiten Wettbewerbsstufe werden in Kürze öffentlich im Erdgeschoss des Weinlagers in der Taunusstraße 59 – 61 präsentiert. Der Ausstellungszeitraum wird gesondert bekanntgegeben.
    Projektadresse DE-55118 Mainz
    Adresse des Bauherren DE-55118 Mainz
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige