loading
  • DE-47475 Kamp-Lintfort, DE-47475 Kamp-Lintfort
  • 04/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-234772)

Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 11.04.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Wettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 35 - max. 35
    Gesetzte Teilnehmer: 7
    Tatsächliche Teilnehmer: 15
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Objektplanung Ingenieurbauwerke
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 130.000 EUR
    Auslober/Bauherr Stadt Kamp-Lintfort, Kamp-Lintfort (DE)
    Betreuer plan b - Jürgensmann Landers Landschaftsarchitekten Partnerschaft mbB, Duisburg (DE) Büroprofil
    Preisrichter Prof. Gerd Aufmkolk [Vorsitz], Ina Bimberg, Karl-Heinz Danielzik [Stellvertreter], Frank Flor, Markus Gnüchtel, Matthias Lill, Prof. Christa Reicher, Johannes Reinders [Stellvertreter]
    Aufgabe
    Die Stadt Kamp-Lintfort beabsichtigt, im Rahmen der Landesgartenschau 2020 auf einer Fläche von 40 Hektar Parkanlagen zu gestalten, die dauerhaft ein zentrales Element des Öffentlichen Grüns in der Stadt darstellen werden. Gegenstand des Auftrags sind Landschaftsarchitektenleistungen nach HOAI Abschnitt 2: Freianlagen (Leistungsbild: § 38; Honorare § 39), ferner ggf. Leistungsteile, die nach HOAI Abschnitt 3: Ingenieurbauwerke (Leistungsbild: § 43, Honorare § 44) zu vergüten sind und mit der Freianlage unmittelbar in Verbindung stehen.
    Die Stadt Kamp-Lintfort plant hierzu die Durchführung eines Begrenzten Wettbewerbes nach RPW 2013. Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten und eine geeignete Landschaftsarchitektin oder einen geeigneten Landschaftsarchitekten als Auftragnehmer für die Planungsleistungen zu ermitteln.
    Voraussichtliche Terminkette:
    Abgabe Bewerbungsunterlagen bis 22.7.2016;
    Benachrichtigung Auswahl 10.8.2016;
    Versand der Unterlagen 15.9.2016;
    Kolloquium 4.10.2016;
    Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 19.12.2016;
    Preisgericht 25./26.1.2017.
    Informationen

    Voraussichtliche Terminkette:
    Abgabe Bewerbungsunterlagen bis 22.7.2016;
    Benachrichtigung Auswahl 10.8.2016;
    Versand der Unterlagen 15.9.2016;
    Kolloquium 4.10.2016;
    Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 19.12.2016;
    Preisgericht 25./26.1.2017.

    Gesetzte Teilnehmer 1. Hutterreimann Landschaftsarchitekten, Berlin
    2. LOIDL Landschaftsarchitektur, Berlin
    3. plancontext Landschaftsarchitekten, Berlin
    4. planorama Landschaftsarchitekten, Berlin
    5. RMP Landschaftsarchitekten, Bonn
    6. scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf
    7. St raum A Landschaftsarchitekten, Berlin
    Ausstellung Die Ausstellung der Arbeiten erfolgt ab 08.02.2017 bis 22.02.2017 im Foyer des Rathauses. Ferner ist eine Dokumentation des Wettbewerbs geplant.
    Adresse des Bauherren DE-47475 Kamp-Lintfort
    Projektadresse DE-47475 Kamp-Lintfort
    TED Dokumenten-Nr. 207245-2016
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Stadt Kamp Lintfort
      Am Rathaus 2
      Zu Händen von: Andreas Iland
      47475 Kamp-Lintfort
      Deutschland
      Telefon: +49 2842912352
      E-Mail: MjE1Ml9VY1ZSZB86XVJfVTFcUl5hHl1aX2VXYGNlH1VW
      Fax: +49 2842912403

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.kamp-lintfort.de

      Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.kamp-lintfort.de/landesgartenschau

      Weitere Auskünfte erteilen: jürgensmann landers landschaftsarchitekten partnerschaft mbb
      Friedrich-Wilhelm-Str. 89
      Zu Händen von: Christian Jürgensmann
      47051 Duisburg
      Deutschland
      Telefon: +49 203-2981929
      E-Mail: MjE1Wl9XYDFhXVJfUx5SXWVWY19SZVpnVl8fVVY=
      Fax: +49 203-2981919
      Internet-Adresse: http://www.planb-alternativen.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Stadt Kamp-Lintfort
      Am Rathaus 2
      Kontaktstelle(n): Amt für Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing
      Zu Händen von: Andreas Iland
      47475 Kamp-Lintfort
      Deutschland
      Telefon: +49 2842 / 912-352
      E-Mail: MjE3UF1TYVRQYh1YW1BdUy9aUFxfHFtYXWNVXmFjHVNU
      Fax: +49 2842 / 912-403
      Internet-Adresse: http://www.kamp-lintfort.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: jürgensmann landers landschaftsarchitekten partnerschaft mbb
      Friedrich-Wilhelm-Str. 89
      Zu Händen von: Christian Jürgensmann
      47051 Duisburg
      Deutschland
      Telefon: +49 203-2981929
      E-Mail: MTdiZ19oOWllWmdbJlplbV5rZ1ptYm9eZyddXg==
      Fax: +49 203-2981919
      Internet-Adresse: http://www.planb-alternativen.de

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Landesgartenschau Kamp-Lintfort 2020.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Die Stadt Kamp-Lintfort beabsichtigt, im Rahmen der Landesgartenschau 2020 auf einer Fläche von 40 Hektar Parkanlagen zu gestalten, die dauerhaft ein zentrales Element des Öffentlichen Grüns in der Stadt darstellen werden. Gegenstand des Auftrags sind Landschaftsarchitektenleistungen nach HOAI Abschnitt 2: Freianlagen (Leistungsbild: § 38; Honorare § 39), ferner ggf. Leistungsteile, die nach HOAI Abschnitt 3: Ingenieurbauwerke (Leistungsbild: § 43, Honorare § 44) zu vergüten sind und mit der Freianlage unmittelbar in Verbindung stehen.
      Die Stadt Kamp-Lintfort plant hierzu die Durchführung eines Begrenzten Wettbewerbes nach RPW 2013. Zweck des Wettbewerbs ist es, alternative Lösungsvorschläge zu erhalten und eine geeignete Landschaftsarchitektin oder einen geeigneten Landschaftsarchitekten als Auftragnehmer für die Planungsleistungen zu ermitteln.
      Voraussichtliche Terminkette:
      Abgabe Bewerbungsunterlagen bis 22.7.2016;
      Benachrichtigung Auswahl 10.8.2016;
      Versand der Unterlagen 15.9.2016;
      Kolloquium 4.10.2016;
      Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 19.12.2016;
      Preisgericht 25./26.1.2017.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71420000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      a) Nachweis der Berechtigung des Bewerbers zur Führung der Berufsbezeichnung „Landschaftsarchitekt“.
      b) Wohn- bzw. Geschäftssitz im Zulassungsbereich (EWR-Mitgliedsstaaten, Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA).
      c) Wettbewerbserfolg (Preisträger, Auszeichnung, Anerkennung in einem nach einschlägigen veröffentlichten Richtlinien durchgeführten Wettbewerb im Zulassungsbereich EWR/WTO/ und GPA) für eine Gartenschau oder eine öffentliche Grünfläche – Parkanlage aus den Jahren 2008 – 2016,
      und
      Nachweis eines Planungsauftrages (umfasst mindestens Vorentwurf bis Ausführungsplanung) für ein realisiertes Projekt (Objektplanung öffentliche Grünfläche/Parkanlage, nicht identisch mit dem Wettbewerbserfolg) mit Anrechenbaren Kosten über 1 500 000 EUR netto aus den Jahren 2008 – 2016 im Zulassungsbereich (EWR/WTO/ und GPA).
      d) Eigenerklärungen zu:
      Berufshaftpflichtversicherung,
      Tariftreue TVgG NRW,
      ILO-Kernarbeitsnormen TVgG NRW,
      Erklärung Nachunternehmer,
      Frauenförderung TVgG NRW,
      Zuverlässigkeit – Ausschlussgründe nach den §§ 123 und 124 des VergRModG liegen nicht vor,
      Nichtvorliegen von Interessenkonflikten nach § 6 VgV.
      Bei Bieter-/Arbeitsgemeinschaften darf sich kein weiteres Mitglied bewerben.

      Die Angaben sind auf einem Formblatt einzutragen, das im Internetauftritt der Landesgartenschau Kamp-Lintfort unter https://www.kamp-lintfort.de/landesgartenschau/ erhältlich ist. Die Bewerbungsunterlagen sind per Mail oder auf dem Postweg einzureichen.

      Nach Bewerbungsschluss können fehlende Nachweise binnen 10 Werktagen nachgefordert werden.
      Bei mehr als 28 Bewerbern, die die o.g. Voraussetzungen erfüllen, entscheidet das Los.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Teilnahmeberechtigt sind im Zulassungsbereich (EWR-Mitgliedsstaaten, Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA) ansässige:
      — natürliche Personen, die nach den Rechtsvorschriften ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung „Landschaftsarchitekt“ berechtigt sind;
      — ferner Juristische Personen, zu deren satzungsgemäßem Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der Wettbewerbsaufgabe entsprechen. Bei juristischen Personen muss mindestens einer der Gesellschafter und der verantwortliche Verfasser der Wettbewerbsarbeit die Anforderungen erfüllen, die an die oben genannten natürlichen Personen gestellt sind;
      — Bieter- oder Arbeitsgemeinschaften mit Architekten und/oder Stadtplanern sind zulässig; wobei der Landschaftsarchitekt Bewerber/bevollmächtigter Vertreter der Gemeinschaft sein muss.
      Ist die Berufsbezeichnung nicht gesetzlich geregelt, so erfüllt die fachliche Anforderung, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstige Befähigungsnachweise verfügt, deren Anerkennung nach den Richtlinien 85/384/EWG oder 89/48 EWG gewährleistet ist.
      Bei Bieter- oder Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied benannt und teilnahmeberechtigt sein, dies gilt auch für freie Mitarbeiter. Alle Mitglieder einer Bieter- oder Arbeitsgemeinschaft müssen zur Führung der jeweiligen Berufsbezeichnung berechtigt sein.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 35
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Hutterreimann Landschaftsarchitekten, Berlin
      2. LOIDL Landschaftsarchitektur, Berlin
      3. plancontext Landschaftsarchitekten, Berlin
      4. planorama Landschaftsarchitekten, Berlin
      5. RMP Landschaftsarchitekten, Bonn
      6. scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf
      7. St raum A Landschaftsarchitekten, Berlin
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      Die Beurteilungskriterien werden mit der Wettbewerbsauslobung abschließend bekannt gegeben und umfassen voraussichtlich:
      — Leitidee, Grundstruktur,
      — Einbindung und Übergang in den Landschafts- und Siedlungsraum,
      — Umgang mit dem Ort, Raumbildung, Gestaltqualität,
      — Ausstellungskonzept, Besucherführung, Attraktivität,
      — Dauernutzungskonzept; Entwicklungsfähigkeit des Parks,
      — Einhaltung des Kostenrahmens,
      — Wirtschaftlichkeit in Bezug auf Pflege und Unterhaltung.
      Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Rangfolge dar.
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 20.7.2016 - 12:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 22.7.2016 - 12:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 10.8.2016
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Preisgeldsumme 130 000 EUR, voraussichtliche Aufteilung.
      1. Preis 55 000 EUR.
      2. Preis 37 000 EUR.
      3. Preis 25 000 EUR.
      4. Preis 13 000 EUR.
      Dem Preisgericht bleibt eine andere Aufteilung vorbehalten.
      Teilnehmern aus Deutschland wird die Umsatzsteuer in Höhe von 19 % zusätzlich vergütet.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      Keine.
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Ina Bimberg, Landschaftsarchitektin bdla, Iserlohn
      2. Prof. Christa Reicher, Architektin und Stadtplanerin, Aachen
      3. Gerd Aufmkolk, Landschaftsarchitekt, Nürnberg
      4. Frank Flor, Landschaftsarchitekt, Köln
      5. Markus Gnüchtel, Landschaftsarchitekt bdla, Düsseldorf
      6. Matthias Lill, Landschaftsarchitekt bdla, Köln
      7. Karl-Heinz Danielzik, Landschaftsarchitekt, Duisburg (Stellvertreter)
      8. Johannes Reinders, Landschaftsarchitekt bdla, Duisburg (Stellvertreter)

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Nach dem Wettbewerb werden die weiteren Planungsleistungen, mindestens die Leistungsphasen 2–5 (Vorplanung bis Ausführungsplanung) gemäß der geltenden Honorarordnung vergeben,
      — sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht, insbesondere,
      — soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll.
      Das Preisgeld wird dabei auf die Auftragssumme angerechnet, sofern das Konzept weitgehend übernommen wird.
      Eine weiterführende Beauftragung nach Abschluss des Wettbewerbs ist abhängig von der Zusage von Fördermitteln durch das Land Nordrhein-Westfalen.
      Die Ausloberin wird nach dem Wettbewerb unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts zunächst nur mit dem ersten Preisträger Verhandlungen nach VgV führen mit dem Ziel, die o. g. Leistungsphasen gem. HOAI zu beauftragen.
      Sollte die Ausloberin aus wichtigen Gründen hiervon abweichen wollen, etwa, weil der erste Preisträger die einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistungen nicht gewährleisten kann, wird mit allen Preisträgern ein Verhandlungsverfahren nach VgV durchgeführt.
      Dann werden folgende Zuschlagskriterien herangezogen:
      1. Würdigung des Ergebnisses der Preisgerichtssitzung aus dem Wettbewerbsverfahren, Gewichtung 50 %. Es können maximal 4 Punkte erreicht werden. Die maximale Punktzahl wird für den ersten Preis erreicht, für den 2. Preis werden 3 Punkte, für den 3. Preis 2 Punkte und für den 4. Preis 1 Punkt vergeben.
      2. Qualität der zu erwartenden Projektumsetzung des Wettbewerbsentwurfes; Darstellung der büroorganisatorischen Abläufe in der weiteren Projektbearbeitung , Gewichtung 15 %. Es können maximal 3 Punkte erreicht werden. Zur Erreichung der maximalen Punktzahl sind vollständige Angaben zur Bearbeitung der einzelnen Leistungsphasen und Maßnahmen zur Optimierung der Planungs- und Bauabläufe anhand eines vergleichbaren Projektes darzustellen sowie, bezogen auf die zu beauftragenden Leistungen, Angaben zum vorgesehenen Projektteam, Angaben zu Nachunternehmern und Angaben zur Sicherstellung der örtlichen Präsenz während der weiteren Projektbearbeitung. Bei fehlenden oder unvollständigen Angaben und bei fehlendem oder unvollständigem Projektbezug bzw. Vergleichbarkeit wird die maximale Punktzahl in 0,5 Punkte-Schritten abgestuft.
      3. Qualität der zu erwartenden Projektumsetzung des Wettbewerbsentwurfes anhand der Darstellung der Termin- und Kostenkontrolle/Gewichtung 20 %. Es können maximal 3 Punkte erreicht werden. Zur Erreichung der maximalen Punktzahl sind Steuerungsinstrumente und Maßnahmen zur Termin- und Kostenkontrolle anhand eines vergleichbaren Projektes darzustellen sowie Angaben zum konkreten Leistungszeitraum für die zu beauftragenden Leistungen. Bei fehlenden oder unvollständigen Angaben und bei fehlendem oder unvollständigem Projektbezug bzw. Vergleichbarkeit wird die maximale Punktzahl in 0,5 Punkte-Schritten abgestuft.
      4. Qualifikation und berufliche Eignung des Projektleiters, Gewichtung 10 %. Es können maximal 3 Punkte erreicht werden. Zur Erreichung der maximalen Punktzahl ist eine mindestens 5-jährige Berufserfahrung in der Planung und Umsetzung eines vergleichbaren Projektes nachzuweisen. Bei geringerer Berufserfahrung und bei fehlender Erfahrung in der Umsetzung eines vergleichbaren Projektes wird die maximale Punktezahl in 0,5 Punkte-Schritten abgestuft.
      5. Honorar/Gewichtung 5 %. Die Vergütung der zu beauftragenden Planungsleistung erfolgt gemäß Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI). Erwartet werden die Honorarkomponenten für ein Honorar gemäß § 6 (1), 38, 39, 43 44 und 14 HOAI (Nebenkosten) sowie Angaben zu Stundensätzen für Besondere Leistungen. Es können maximal 3 Punkte erreicht werden. Zur Erreichung der vollen Punktzahl ist ein wirtschaftliches Angebot ausgehend vom Mindestsatz sowie ausgehend von den Stundensätzen nach der Richtlinie für die Beteiligung freiberuflich Tätiger (RifT), Stand: Juli 2013, notwendig. Bei fehlender Wirtschaftlichkeit wird die maximale Punktzahl in 0,5 Punkte-Schritten abgestuft.
      Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Im Falle einer Beauftragung ist vom Bieter – im Falle der Beauftragung einer Arbeits- oder Bietergemeinschaft von jedem Mitglied der Arbeits- oder Bietergemeinschaft – eine Haftpflichtversicherung mit den Deckungssummen für Sach- und Vermögensschäden von 1 500 000 EUR und für Personenschäden von mindestens 3 000 000 EUR nachzuweisen.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Rheinland mit Sitz bei der Bezirksregierung Köln
      Zeughausstraße 2-10
      50667 Köln
      Deutschland
      E-Mail: MjEyZGNnaGdoWWBgWTRWWW5mWVshX2NZYGIiYmZrIlhZ
      Telefon: +49 221-147-0
      Fax: +49 221-147-3185

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      14.6.2016
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 17.06.2016
Ergebnis veröffentlicht 30.01.2017
Zuletzt aktualisiert 15.04.2019
Wettbewerbs-ID 2-234772 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 4748





Aktuelle Online-Wettbewerbe

AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige