loading
© Günter Hermann Architekten, White Arkitekter AB

  • DE-70469 Stuttgart, DE-70178 Stuttgart
  • 10/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-264291)

Neubau und Sanierung Schulcampus Feuerbach


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 23.10.2017 Entscheidung
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Berufsgruppen Zusammenarbeit von Architekten mit Landschaftsarchitekten
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Gesetzte Teilnehmer: 5
    Tatsächliche Teilnehmer: 2
    Gebäudetyp Schulen / Sport und Freizeit
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 180.000 EUR zzgl. USt.
    Auslober/Bauherr Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart (DE), Stuttgart (DE), Stuttgart (DE), Stuttgart (DE)
    Betreuer pp a|s pesch partner architekten stadtplaner GmbH, Dortmund (DE), Stuttgart (DE) Büroprofil
    Preisrichter Ursula Hochrein, Barbara Neumann-Landwehr, Thomas Steimle, Prof. Jens Wittfoht [Vorsitz] , Peter Holzer, Kathrin Steimle
    Aufgabe
    Im Rahmen des Schulentwicklungsplans 2009-2020 hat der Gemeinderat für die allgemein bildenden Schulen des Stadtbezirks Feuerbach nach Prüfung die Zusammenlegung von dem Leibniz-Gymnasium und dem Neuem Gymnasium angestrebt. Mit der Entwicklung eines gemeinsamen Schulcampus soll der pädagogisch-inhaltliche, räumliche und strukturelle Synergieeffekt genutzt werden.
    Um auf den Grundlagen der gegebenen Randbedingungen einen unter gestalterischen, funktionalen, städtebaulichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten optimalen Lösungsvorschlag für diesen Campus zu erhalten, soll ein Vergabeverfahren zur Planerbeauftragung (VgV-Verfahren) mit integrierten Architektenwettbewerb ausgelobt werden. Das Projekt Schulcampus Feuerbach ist nach den schulbauförderrechtlichen Vorgaben zu bearbeiten, und somit sind rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Bearbeitung zu berücksichtigen (d.h. Programmfläche zur Restfläche soll mindestens im Verhältnis 60:40 stehen (Nr. 15 VwV SchBau)).
    Gegenstand der Aufgabe ist die Neubaumaßnahme eines 6-zügigen Gymnasiums als Schulcampus im Stadtbezirk Feuerbach mit der Integration des bestehenden denkmalgeschützten Leibniz Gymnasiums (Architekt Paul Bonatz) und Abbruch des Neuen Gymnasiums, das in unmittelbarer Nachbarschaft steht. Der Betrachtungsraum des Wettbewerbs weist eine Fläche, teils bebaut, von ca. 11.400 m2 auf. Die Programmfläche beläuft sich auf ca. 9 800 m2.
    Für die aktuelle Schulentwicklung mit der Fusion der beiden Gymnasien steht die räumliche und pädagogische Umsetzung des Ganztagesschulkonzeptes auf einem Campus mit Inklusionsanspruch im Vordergrund. Es soll nicht nur ein Unterrichtsraum sondern ein Lebensraum entstehen mit gemeinsam genutzten Bereichen wie Mensa, Bibliothek, Musik- und Veranstaltungsräumen und Sportstätten.
    Wegen des schulischen Sportstättendefizits im Stadtbezirk Feuerbach soll im Wettbewerb die Realisierungsoption einer zusätzlichen Sportstätte enthalten sein – als Ideenteil. Diese Option kann zum Zuge kommen, falls keine neue Sportstätte auf dem „Fahrion- Areal“ entsteht (– bedeutet aber gleichzeitig eine weitere Verdichtung auf dem neuen Schulcampus Feuerbach).
    Die voraussichtlichen Gesamtkosten für das 6-zügige Gymnasium (Neubau und Bestand) belaufen sich auf rund 56 200 000 EUR (Brutto). Die Gesamtkosten für die Turn- und Sporthalle als 3-Feld-Sporthalle auf etwa 11 100 000 EUR (Brutto). Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 180 000 EUR (Netto) zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme ist ermittelt auf der Basis der RPW und HOAI 2013.
    Informationen

    Informationen und Bewerbungsunterlagen zum Teilnahmewettbewerb finden Sie hier auf dieser Webseite oder hier
    www.pesch-partner.de/01_Ausgang/Anlagen_EU_Veroeffentlichung.zip
    zum Download.

    Gesetzte Teilnehmer - Ackermann + Raff GmbH & Co. KG mit Glück Landschaftsarchitektur BDLA
    - Auer Weber Assoziierte GmbH mit lohrberg stadtlandschaftsarchitektur Partnerschaft Freier Landschaftsarchitekten mbB
    - Drei Architekten Partnerschaft mbB mit realgrün Landschaftsarchitekten Gesellschaft von Landschaftsarchitekten und Stadtplanern mbH
    - Hausmann Architekten GmbH mit club L94 Landschaftsarchitekten GmbH
    - v-architekten GmbH mit N.N.
    Downloads SC_Info_VGV_Hochbau.pdf
    Anlagen_EU_Veroeffentlichung.zip
    Projektadresse DE-70469 Stuttgart
    Adresse des Bauherren DE-70178 Stuttgart
    TED Dokumenten-Nr. 173489-2017
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Stuttgart: Dienstleistungen von Architekturbüros

      2017/S 088-173489

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Dieser Wettbewerb fällt unter: Richtlinie 2004/18/EG

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber / Auftraggeber

      I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

      Landeshauptstadt Stuttgart – Referat Jugend und Bildung – Schulverwaltungsamt
      Hauptstätter Straße 79
      Kontaktstelle(n): Landeshauptstadt Stuttgart – Technisches Referat – Hochbauamt – Abteilung Schul- und Sportbauten
      Zu Händen von: Frau Silke Rath
      70178 Stuttgart
      Deutschland
      Telefon: +49 71121689809
      E-Mail: 
      MTVuZGdmYCltXG9jO25vcG9vYlxtbylfYA==

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers / des Auftraggebers: http://www.stuttgart.de

      Weitere Auskünfte erteilen: Pesch Partner Architekten Stadtplaner GmbH
      Mörikestraße 1
      Kontaktstelle(n): Pesch Partner Architekten Stadtplaner GmbH
      Zu Händen von: Sara Vian M.Sc.
      70178 Stuttgart
      Deutschland
      Telefon: +49 711220076310
      E-Mail: 
      MjExa15WYzVlWmhYXSJlVmdpY1pnI1la
      Internet-Adresse: www.pesch-partner.de

      Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Pesch Partner Architekten Stadtplaner GmbH
      Mörikestraße 1
      Zu Händen von: Sara Vian M.Sc.
      70178 Stuttgart
      Deutschland
      Telefon: +49 711220076310
      E-Mail: 
      MjExa15WYzVlWmhYXSJlVmdpY1pnI1la
      Internet-Adresse: www.pesch-partner.de/01_Ausgang/

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Hochbauamt Landeshauptstadt Stuttgart – Abteilung 65-1 DLZ 3 – 3 Stock, Zimmer 319
      Hauptstätter Straße 66
      Kontaktstelle(n): Hochbauamt Landeshauptstadt Stuttgart – Abteilung 65-1 DLZ 3 – 3 Stock, Zimmer 319
      Zu Händen von: Frau Silke Rath
      70178 Stuttgart
      Deutschland
      Telefon: +49 71121689809
      E-Mail: 
      MjIwX1VYV1EaXk1gVCxfYGFgYFNNXmAaUFE=
      Internet-Adresse: https://www.stuttgart.de/item/show/305802/1/dept/1866?

      I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Lokalbehörde
      1.3)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung
      1.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber
      Der öffentliche Auftraggeber / Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber / anderer Auftraggeber: nein

      Abschnitt II: Gegenstand des Wettbewerbs / Beschreibung des Projekts

      II.1)Beschreibung
      II.1.1)Bezeichnung des Wettbewerbs/Projekts durch den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber:
      Neubau und Sanierung Schulcampus Stuttgart-Feuerbach.
      II.1.2)Kurze Beschreibung:
      Im Rahmen des Schulentwicklungsplans 2009-2020 hat der Gemeinderat für die allgemein bildenden Schulen des Stadtbezirks Feuerbach nach Prüfung die Zusammenlegung von dem Leibniz-Gymnasium und dem Neuem Gymnasium angestrebt. Mit der Entwicklung eines gemeinsamen Schulcampus soll der pädagogisch-inhaltliche, räumliche und strukturelle Synergieeffekt genutzt werden.
      Um auf den Grundlagen der gegebenen Randbedingungen einen unter gestalterischen, funktionalen, städtebaulichen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten optimalen Lösungsvorschlag für diesen Campus zu erhalten, soll ein Vergabeverfahren zur Planerbeauftragung (VgV-Verfahren) mit integrierten Architektenwettbewerb ausgelobt werden.Das Projekt Schulcampus Feuerbach ist nach den schulbauförderrechtlichen Vorgaben zu bearbeiten, und somit sind rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Bearbeitung zu berücksichtigen (d.h. Programmfläche zur Restfläche soll mindestens im Verhältnis 60:40 stehen (Nr. 15 VwV SchBau)).

      Gegenstand der Aufgabe ist die Neubaumaßnahme eines 6-zügigen Gymnasiums als Schulcampus im Stadtbezirk Feuerbach mit der Integration des bestehenden denkmalgeschützten Leibniz Gymnasiums (Architekt Paul Bonatz) und Abbruch des Neuen Gymnasiums, das in unmittelbarer Nachbarschaft steht. Der Betrachtungsraum des Wettbewerbs weist eine Fläche, teils bebaut, von ca. 11.400 m2 auf. Die Programmfläche beläuft sich auf ca. 9 800 m2.

      Für die aktuelle Schulentwicklung mit der Fusion der beiden Gymnasien steht die räumliche und pädagogische Umsetzung des Ganztagesschulkonzeptes auf einem Campus mit Inklusionsanspruch im Vordergrund. Es soll nicht nur ein Unterrichtsraum sondern ein Lebensraum entstehen mit gemeinsam genutzten Bereichen wie Mensa, Bibliothek, Musik- und Veranstaltungsräumen und Sportstätten.
      Wegen des schulischen Sportstättendefizits im Stadtbezirk Feuerbach soll im Wettbewerb die Realisierungsoption einer zusätzlichen Sportstätte enthalten sein – als Ideenteil. Diese Option kann zum Zuge kommen, falls keine neue Sportstätte auf dem „Fahrion- Areal“ entsteht (– bedeutet aber gleichzeitig eine weitere Verdichtung auf dem neuen Schulcampus Feuerbach).
      Die voraussichtlichen Gesamtkosten für das 6-zügige Gymnasium (Neubau und Bestand) belaufen sich auf rund 56 200 000 EUR (Brutto). Die Gesamtkosten für die Turn- und Sporthalle als 3-Feld-Sporthalle auf etwa 11 100 000 EUR (Brutto). Die Ausloberin stellt für Preise und Anerkennungen einen Betrag von 180 000 EUR (Netto) zur Verfügung. Die Wettbewerbssumme ist ermittelt auf der Basis der RPW und HOAI 2013.
      II.1.3)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

      71200000

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      a) Nachweis für die Berechtigung des Bewerbers zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt und Landschaftsarchitekt (Urkunde der Architektenkammer oder vergeichbarer Nachweis im Ausland).
      b) Ggf. Nachweis der Unterschriftenberechtigung.
      c) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 42 VgV und §§ 123, 124 GWB.
      d) Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen nach § 43 VgV.
      e) Verpflichtserklärung nach § 47 VgV.
      f) Eigenerklärung der Berufshaftpflichtversicherungsdeckung nach § 45 Abs. 1 Nr. 3. und § 45 Abs. 4 Nr. 2 VgV.
      g) Umsatz gem. § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV.
      h) Beschäftigte gem. § 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV.
      i) Referenzen 1, 2 und 3 nach Vorgaben des „Bewerbungsformulars“.
      III.2)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Nachweis für die Berechtigung des Bewerbers zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt und Landschaftsarchitekt (Urkunde der Architektenkammer oder vergeichbarer Nachweis im Ausland)
      Architekten in zwingender Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten.

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Geplante Teilnehmerzahl: 20
      IV.2)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer
      1. Ackermann + Raff GmbH & Co. KG mit Glück Landschaftsarchitektur BDLA
      2. Auer Weber Assoziierte GmbH mit lohrberg stadtlandschaftsarchitektur Partnerschaft Freier Landschaftsarchitekten mbB
      3. Drei Architekten Partnerschaft mbB mit realgrün Landschaftsarchitekten Gesellschaft von Landschaftsarchitekten und Stadtplanern mbH
      4. Hausmann Architekten GmbH mit club L94 Landschaftsarchitekten GmbH
      5. v-architekten GmbH mit N.N.
      IV.3)Kriterien für die Bewertung der Projekte:
      IV.4)Verwaltungsangaben
      IV.4.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber/beim Auftraggeber:
      IV.4.2)Bedingungen für den Erhalt von Vertrags- und ergänzenden Unterlagen
      Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 6.6.2017 - 12:00
      Kostenpflichtige Unterlagen: nein
      IV.4.3)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 6.6.2017 - 12:00
      IV.4.4)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      Tag: 21.6.2017
      IV.4.5)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
      Deutsch.
      IV.5)Preise und Preisgericht
      IV.5.1)Angaben zu Preisen:
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es stehen insgesamt 180 000 EUR zzgl. MwSt. zur Verfügung.
      IV.5.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer
      IV.5.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den bzw. an einen der Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.5.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber / den Auftraggeber bindend: nein
      IV.5.5)Namen der ausgewählten Preisrichter
      1. Prof. Jörg Aldinger 
      2. Ursula Hochrein 
      3. Peter Holzer 
      4. Barbara Neumann-Landwehr 
      5. Oliver Sorg 
      6. Thomas Steimle 
      7. Steffen Walz 
      8. Prof. Jens Wittfoht 
      9. N.N.
      10. Die Ausloberin behält sich vor, weitere Personen zu benennen.

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
      VI.2)Zusätzliche Angaben:
      Bekanntmachung EU-Amtsblatt 5.5.2017
      Bewerbungsschluss Teilnahmewettbewerb 6.6.2017
      Auswahl Teilnehmer am Wettbewerb 20.6.2017
      Versand der Auslobung 30.6.2017
      Rückfragenkolloquium 17.7.2017
      Abgabe Pläne 8.9.2017
      Abgabe Modell 15.9.2017
      Preisgericht 23.10.2017
      Aufforderung zur Abgabe der Angebote voraussichtlich November 2017
      Abgabe der Erstangebote voraussichtlich Dezember 2017
      Verhandlungsgespräche voraussichtlich Januar 2017.
      VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

      Vergabekammer Baden- Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
      Karl-Friedrich-Straße 17
      76133 Karlsruhe
      Deutschland
      E-Mail: 
      MTRsa29wb3BhaGhhPG5sZypec2gqYGE=
      Telefon: +49 7219260
      Internet-Adresse: 
      http://www.rp-karlsruhe.de/servlet/PB/menu/1159131/index.html

      VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      4.5.2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 05.05.2017
Ergebnis veröffentlicht 27.10.2017
Zuletzt aktualisiert 17.07.2019
Wettbewerbs-ID 2-264291 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 5900





AKTUELLE ERGEBNISSE

Anzeige



Anzeige