loading
© ST/GRIEGER, HARZER, ZILA

  • DE-87435 Kempten (Allgäu), DE-87435 Kempten (Allgäu)
  • 10/2017
  • Ergebnis
  • (ID 2-265394)

Neugestaltung des Stadtparks


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Entscheidung 13.10.2017 Entscheidung
    Verfahren Offener Ideen- und Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Tatsächliche Teilnehmer: 17
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum / Städtebauliche Projekte
    Art der Leistung Objektplanung Freianlagen / Landschaftsplanung
    Zulassungsbereich EWR, GPA/ GATT, Welthandelsorganisation WTO
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 60.000 EUR
    Auslober/Bauherr Stadt Kempten, Kempten (DE)
    Betreuer Schegk Landschaftsarchitekten | Stadtplaner, Haimhausen (DE) Büroprofil
    Preisrichter Katja Aufermann, Michael Gebhard, Thomas Geiger, Prof. Dr. Birgit Kröniger, Prof. Bü Prechter [Vorsitz], Till Rehwaldt, Martin Rist, Prof. Karin Schmid, Christine Schweiger , Tim Oliver Koemstedt, Tina Großmann, Thomas Kiechle, Antje Schlüter, Andreas Geywitz, Thomas Hartmann, Richard Hiepp, Alexander Hold, Dr. Philipp Jedelhauser, Lothar Köster, Markus Wiedemann, Stephan Schlüter
    Aufgabe
    Gegenstand des Ideen – und Realisierungswettbewerbs ist die Neugestaltung der Freiflächen des zentralen Stadtparks und der angrenzenden Bereiche in Kempten. Dabei soll für diesen bedeutsamen Ort ein Konzept entwickelt werden, welches die vielseitige Nutzung des Parks, die besondere städtebauliche Situation und die bedeutende Lage in unmittelbarer Nähe zum historischen Stadtzentrum berücksichtigt.
    Der Wettbewerb wird als offener, einstufiger Ideen- und Realisierungswettbewerb auf den Gebieten des Städtebaus und der Freianlagenplanung ausgelobt.
    Leistungsumfang
    Gegenstand des Ideen- und Realisierungswettbewerbs ist die Neugestaltung der Freiflächen des zentralen Stadtparks und der angrenzenden Bereiche in Kempten. Dabei soll für diesen bedeutsamen Ort ein Konzept entwickelt werden, welches die vielseitige Nutzung des Parks, die besondere städtebauliche Situation und die bedeutende Lage in unmittelbarer Nähe zum historischen Stadtzentrum berücksichtigt.
    Der Wettbewerb wird als offener, einstufiger Ideen- und Realisierungswettbewerb auf den Gebieten des Städtebaus und der Freianlagenplanung ausgelobt.

    Im Rahmen der Wettbewerbsaufgabe sollen aufbauend auf den historischen Vorgaben stadträumlich geordnete und ablesbare Räume entstehen. Innerhalb des verdichteten städtischen Umfeldes soll der Park für die benachbarten Stadtteile von besonderer Bedeutung für die Naherholung sein. Dabei ist der parkartige Charakter der Anlage mit gewachsenem Baumbestand als Grüne Insel innerhalb des Stadtkerns zu wahren. Den ursprünglichen Ansatz der Planung für den Stadtpark aus dem 19. Jhdt., die umliegenden Freiräume straßenraumübergreifend mit an den Park anzubinden und als stadträumliche Einheit zu betrachten, gilt es weiterzuentwickeln.
    Durch den Neubau einer Tiefgarage im Wettbewerbsumgriff ergibt sich die Möglichkeit, PKW-Stellplätze aus der Straße ‚Am Stadtpark‘ zu verlagern und diesen Bereich in die Neugestaltung einzubeziehen.
    Die Berücksichtigung des Veranstaltungsbetriebs der Allgäuer Festwoche stellt eine besondere Herausforderung dar, die eine intensive Auseinandersetzung der Wettbewerbsteilnehmer mit Aufbau und Ablauf der Veranstaltung erfordert. Die Verteilung der Messestände ist von Art, Anzahl, Größe und Funktion zu berücksichtigen, ist aber konzeptabhängig in den Grenzen der Ausstellungskonzeption veränderbar.
    In dem städtebaulichen Ideenteil des Wettbewerbs, werden Aussagen zur Unterbringung der Stadtbibliothek und Volkshochschule, einer angemessenen Überbauung der Tiefgaragenzufahrt an der Zumsteinweise sowie der Nutzung des Sparkassenquartiers gefordert. Des Weiteren erhofft sich der Auslober Lösungsvorschläge für eine Neugliederung der Zentralen Umsteige Möglichkeit. Das bestehende Gebäude und die Position der ZUM stehen dabei zur Disposition.
    Von den Teilnehmern wird insofern eine überzeugende Neukonzeption erwartet, die der herausragenden städtebaulichen und auch historischen Situation gerecht wird und die beschriebenen heutigen und auch künftigen Ansprüche an die Nutzung unter Berücksichtigung auch der stadtökologischen Belange erfüllt.

    Die Frage, wie insbesondere eine historisch gewachsene Parkanlage auch weiterhin mit einer - wenn auch nur temporären - intensiven kommerziellen Nutzung zu vereinbaren ist, stellt zweifellos eine zentrale Herausforderung der Wettbewerbsaufgabe dar.
    Ausstellung Eröffnungsfeier und Preisverleihung findet am 27. Oktober um 13:00 Uhr im Alpinmuseum statt.
    Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen die Wettbewerbsarbeiten anzusehen.
    Diese stehen der Öffentlichkeit im Alpin-Museum zu folgenden Öffnungszeiten bereit:
    Freitag, 27.10.2017 bis einschließlich Donnerstag, 09.11.2017
    zu den Öffnungszeiten von Dienstag bis Sonntag, 10:00 – 16:00 Uhr
    Projektadresse DE-87435 Kempten (Allgäu)
    Adresse des Bauherren DE-87435 Kempten (Allgäu)
    TED Dokumenten-Nr. 184684-2017
      Ergebnis anzeigen

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Kempten (Allgäu): Stadtplanung und Landschaftsgestaltung

      2017/S 094-184684

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/24/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadt Kempten (Allgäu)
      Kronenstraße 8
      Kempten (Allgäu)
      87435
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Schegk Landschaftsarchitekten/Stadtplaner
      Telefon: +49 8133932460
      E-Mail: MjE4Wk8uYVFWU1VZHFJT
      Fax: +49 81339324622
      NUTS-Code: DE273

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.schegk.de/downloads.php

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.schegk.de/downloads.php
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
      I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
      Regional- oder Kommunalbehörde
      I.5)Haupttätigkeit(en)
      Allgemeine öffentliche Verwaltung

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Offener städtebaulich- freiraumplanerischer Ideen- und Realisierungswettbewerb zur Neugestaltung des Stadtparks in Kempten.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71400000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Gegenstand des Ideen – und Realisierungswettbewerbs ist die Neugestaltung der Freiflächen des zentralen Stadtparks und der angrenzenden Bereiche in Kempten. Dabei soll für diesen bedeutsamen Ort ein Konzept entwickelt werden, welches die vielseitige Nutzung des Parks, die besondere städtebauliche Situation und die bedeutende Lage in unmittelbarer Nähe zum historischen Stadtzentrum berücksichtigt.

      Der Wettbewerb wird als offener, einstufiger Ideen- und Realisierungswettbewerb auf den Gebieten des Städtebaus und der Freianlagenplanung ausgelobt.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:
      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Landschaftsarchitekten, Stadtplaner und Architekten in ARGE mit Landschaftsarchitekten (empfohlen).

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Offen
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt, Stadtplaner und Architekt befugt sind; Stadtplaner und Architekten sind nur in einer Arbeitsgemeinschaft mit Landschaftsarchitekten zugelassen, die Einbeziehung eines/einer Stadtplaners/in wird dringend empfohlen.

      Im anschließenden Verhandlungsverfahren müssen folgende Nachweise der Teilnahmeberechtigung und Eignung erbracht werden.

      Die Nennung und Beibringung der nachfolgenden, erforderlichen Eignungsnachweise hat – auf Verlangen der Ausloberin – erst im Zuge des Verhandlungsverfahrens, also nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens, zu erfolgen.

      Im Zuge der Einladung zum anschließenden Verhandlungsverfahren wird eine Eignungsprüfung derart durchgeführt, dass vom Gewinner die Vorlage (ggf. mit einer möglichen Eignungsleihe gem. § 47 VgV):

      — Büro mit entsprechender Mitarbeiteranzahl (mind. 4 technische Mitarbeiter, inkl. Inhaber)

      — eines Nachweises über eine aufrechte Berufshaftpflichtversicherung für Planerleistungen mit einer Mindestdeckungssumme von 500.000 EUR bzw. eine betreffende Deckungszusage einer Versicherung im Auftragsfall und

      — eines Nachweises über die erfolgreiche Abwicklung eines vergleichbaren Projektes in der Honorarzone IV gefordert wird.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 13/09/2017
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Für Preise und Anerkennungen stehen insgesamt 60.000 EUR zzgl. MwSt. zur Verfügung. Die Aufteilung des Preisgeldes entnehmen Sie den Auslobungsunterlagen.

      Sofern mit Preisen bzw. Anerkennungen ausgezeichnete Wettbewerbsteilnehmer MwSt. abführen, wird diese ihnen anteilig vergütet. Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Christine Schweiger, Architektin, Sachgebiet Städtebau, Regierung von Schwaben, Augsburg
      Tim Oliver Koemstedt, Stadtplaner, Referatsleiter für Planen, Bauen und Verkehr, Stadt Kempten
      Katja Aufermann, Landschaftsarchitektin, Stadtplanerin, München
      Michael Gebhard, Architekt BDA, Stadtplaner, München
      Prof. Dr.-Ing. Birgit Kröniger, Landschaftsarchitektin, Freising
      Prof. Bü Prechter, Landschaftsarchitektin BDLA, SAIV, Stadtplanerin, München
      Till Rehwaldt, Landschaftsarchitekt, Dresden
      Martin Rist, Landschaftsarchitekt BDLA, Stadtplaner, Marzling
      Prof. Karin Schmid, Architektin BDA, Stadtplanerin, München
      Thomas Geiger, Landschaftsarchitekt, Kempten
      Tina Großmann, Landschaftsarchitektin, Amt für Tiefbau und Verkehr, Grün- und Freiflächenplanung, St
      Thomas Kiechle, Oberbürgermeister, Stadt Kempten
      Antje Schlüter, Leiterin Stadtplanungsamt, Stadt Kempten, Stadtplanerin
      Andreas Geywitz, Leiter Hochbauamt, Stadt Kempten, Architekt
      Thomas Hartmann, Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/ Die Grünen, Stadt Kempten
      Richard Hiepp, Vertreter CSU Fraktion, Stadt Kempten
      Alexander Hold, Fraktionsvorsitzender Freie Wähler – ÜP, Stadt Kempten
      Dr. Philipp Jedelhauser, Vertreter FDP / UB/ ödp Fraktion, Stadt Kempten
      Lothar Köster, Vertreter SPD Fraktion, Stadt Kempten
      Markus Wiedemann, Leiter Amt für Tiefbau und Verkehr, Stadt Kempten
      Stephan Schlüter, Amt für Tiefbau und Verkehr, Stadt Kempten

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      Sollten die angeführten Nachweise binnen angemessener Frist nicht vorgelegt werden können, wird von einer Einladung zum Verhandlungsverfahren abgesehen. Sofern ein Teilnehmer belegen kann, dass er betreffende Nachweise im Sitzstaat nicht (fristgerecht) erlangen kann, so hat er das Vorliegen der Teilnahmeberechtigung und der beruflichen Zuverlässigkeit im Verfasserbrief anderweitig darzustellen.

      Mehrfachbeauftragungen natürlicher oder juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft (siehe III.2.1) haben den Ausschluss aller Beteiligten zur Folge.

      Die Wettbewerbsunterlagen stehen ab dem 12.5.2017 im Internet unter http://www.schegk.de/downloads.php (Projektunterlagen zum Download zur Verfügung.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Regierung von Oberbayern – Vergabekammer Südbayern
      München
      80534
      Deutschland
      Telefon: +49 8921762411
      E-Mail: MjIwYlFeU01OUVdNWVlRXhpfYVFQTk1lUV5aLF5RU1tOGk5NZVFeWhpQUQ==
      Fax: +49 8921762847

      Internet-Adresse:http://www.regierung.oberbayern.bayern.de

      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

       

      Die Fristen gemäß § 160 GWB Abs. 3 sind einzuhalten.

       

      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      siehe VI.4.1
      München
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      11/05/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Protected by Copyscape
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


INFO-BOX

Ausschreibung veröffentlicht 17.05.2017
Ergebnis veröffentlicht 18.10.2017
Zuletzt aktualisiert 16.08.2021
Wettbewerbs-ID 2-265394 Status Kostenpflichtig
Seitenaufrufe 3925