loading
  • DE-59494 Soest
  • 02.11.2017
  • Ausschreibung
  • (ID 2-279773)

Neubau des Betriebssitzes der Stadtwerke Soest und der Volkshochschule Soest


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Bewerbungsschluss 02.11.2017, 17:00 Bewerbungsschluss
    voraussichtliche Entscheidung : 26.04.2018
    Verfahren Nichtoffener Realisierungswettbewerb nach RPW
    Teilnehmer Gewünschte Teilnehmerzahl: min. 20 - max. 20
    Gebäudetyp Büro-, Verwaltungsbauten / Schulen
    Art der Leistung Objektplanung Gebäude / sonstige
    Sprache Deutsch
    Preisgelder/Honorare 90.000 EUR inkl. USt.
    Auslober/Bauherr Stadtwerke Soest GmbH, Soest (DE)
    Betreuer scheuvens + wachten plus planungsgesellschaft mbh, Dortmund (DE) Büroprofil
    Preisrichter Christoph Ellermann [Stellvertreter], Dagmar Grote, Monika Weber-Pahl [Stellvertreterin], Prof. Rolf Egon Westerheide , Andreas Acconci, Thomas Sternagel, Hans-Ulrich Koch, André Dreißen, Olaf Steinbicker, Andreas Kappelhoff [Stellvertreter], Klaus Alexander [Stellvertreter], Verena Reuter [Stellvertreter]
    Aufgabe
    Die Stadtwerke Soest sind derzeit mit ihrem Betriebssitz am Rande der Soester Innenstadt beheimatet. Über die Jahre wurde das Betriebsgelände immer weiter ausgebaut. Zwar reichen die zur Verfügung stehenden Büroflächen und technische Gebäude für den Arbeitsalltag aus, sie entsprechen jedoch bei genauerer Betrachtung nicht mehr heutigen Anforderungen und verhindern durch die Verteilung über das Betriebsgelände und die Struktur des Bestandsgebäude eine effiziente Arbeitsweise.
    Hinzu kommt der Bedarf nach einem zentralen Standort der Volkshochschule der Stadt Soest, die bislang auf verschiedene Standorte im Stadtgebiet verteilt ist.
    Dies war Anlass, an einem neuen Betriebsstandort einen Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 für einen Neubau auszuschreiben, der sowohl die betrieblichen Anforderungen der Stadtwerke, als auch die Anforderungen der Volkshochschule besser berücksichtigt, notwendige Erweiterungen ermöglicht und auf längere Sicht deutliche Vorteile für den Betrieb beider Institutionen erwarten lässt.
    Auftrag:
    Die Ausloberin beabsichtigt gemäß § 8 Abs. 2 RPW 2013 unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger oder eine Preisträgergemeinschaft mit der Bearbeitung der Leistungen der Objektplanung Gebäude und Überwachungsleistungen zu beauftragen,sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht.
    Ein Abruf der LPH 2-9 § 34 HOAI ist vorgesehen. Dieser erfolgt vorauss. stufenweise.
    Hierzu wird im Anschluss an das Preisgericht ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern des Wettbewerbs durchgeführt.
    Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch d. Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen d. Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
    Art und Umfang der Beauftragung müssen sicherstellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird.
    Die beabsichtigten Beauftragungen erfolgen vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats.
    Weitere Angaben und Bedingungen in Anlage 1.
    Gesetzte Teilnehmer Brüchner-Hüttemann Pasch bhp Architekten + Generalplaner GmbH
    Dipl.-Ing Bernd Grüttner zusammen mit Passgang Architekten
    Motorplan Architektur und Stadtplanung Heemskerk, Löffelhardt, Wondra GbR
    Schulz und Schulz Architekten
    Weicken Architekten
    Adresse des Bauherren DE-59494 Soest
    TED Dokumenten-Nr. 392061-2017

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Deutschland-Soest: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

      2017/S 191-392061

      Wettbewerbsbekanntmachung

      Richtlinie 2014/25/EU

      Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

      I.1)Name und Adressen
      Stadtwerke Soest GmbH
      Aldegreverwall 12
      Soest
      59494
      Deutschland
      Kontaktstelle(n): Michael Reddemann
      Telefon: +49 2921392223
      E-Mail: MTFsLXFkY2NkbGBtbT9yc2Bjc3ZkcWpkLHJuZHJzLWNk
      Fax: +49 2921392301
      NUTS-Code: DEA5B

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: http://www.stadtwerke-soest.de

      I.2)Gemeinsame Beschaffung
      I.3)Kommunikation
      Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.stadtwerke-soest.de/aktuelles
      Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
      scheuvens+wachten plus planungsgesellschaft mbH
      Friedenstraße 18
      Dortmund
      44139
      Deutschland
      Telefon: +49 23118998710
      E-Mail: MjE4YV1TYWIuYVFWU2NkU1xhG2VPUVZiU1wcUlM=
      Fax: +49 23118998725
      NUTS-Code: DEA

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de

      Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
      scheuvens+wachten plus planungsgesellschaft mbH
      Friedenstraße 18
      Dortmund
      44139
      Deutschland
      Telefon: +49 23118998714
      E-Mail: MjE5YFxSYGEtYFBVUmJjUltgGmROUFVhUlsbUVI=
      Fax: +49 23118998725
      NUTS-Code: DEA

      Internet-Adresse(n):

      Hauptadresse: www.scheuvens-wachten.de

      I.6)Haupttätigkeit(en)
      Andere Tätigkeit: Stadtwerke

      Abschnitt II: Gegenstand

      II.1)Umfang der Beschaffung
      II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

       

      Planungsleistungen Neubau / Objektplanung gemäß § 34 HOAI 2013: Neubau des Betriebssitzes der Stadtwerke Soest GmbH und der Volkshochschule in Soest.

       

      II.1.2)CPV-Code Hauptteil
      71240000
      II.2)Beschreibung
      II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
      71220000
      II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

       

      Die Stadtwerke Soest sind derzeit mit ihrem Betriebssitz am Rande der Soester Innenstadt beheimatet. Über die Jahre wurde das Betriebsgelände immer weiter ausgebaut. Zwar reichen die zur Verfügung stehenden Büroflächen und technische Gebäude für den Arbeitsalltag aus, sie entsprechen jedoch bei genauerer Betrachtung nicht mehr heutigen Anforderungen und verhindern durch die Verteilung über das Betriebsgelände und die Struktur des Bestandsgebäude eine effiziente Arbeitsweise.

      Hinzu kommt der Bedarf nach einem zentralen Standort der Volkshochschule der Stadt Soest, die bislang auf verschiedene Standorte im Stadtgebiet verteilt ist.

      Dies war Anlass, an einem neuen Betriebsstandort einen Realisierungswettbewerb nach RPW 2013 für einen Neubau auszuschreiben, der sowohl die betrieblichen Anforderungen der Stadtwerke, als auch die Anforderungen der Volkshochschule besser berücksichtigt, notwendige Erweiterungen ermöglicht und auf längere Sicht deutliche Vorteile für den Betrieb beider Institutionen erwarten lässt.

      Auftrag:

      Die Ausloberin beabsichtigt gemäß § 8 Abs. 2 RPW 2013 unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichts einen Preisträger oder eine Preisträgergemeinschaft mit der Bearbeitung der Leistungen der Objektplanung Gebäude und Überwachungsleistungen zu beauftragen,sofern kein wichtiger Grund einer Beauftragung entgegensteht.

      Ein Abruf der LPH 2-9 § 34 HOAI ist vorgesehen. Dieser erfolgt vorauss. stufenweise.

      Hierzu wird im Anschluss an das Preisgericht ein Verhandlungsverfahren mit den Preisträgern des Wettbewerbs durchgeführt.

      Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch d. Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen d. Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

      Art und Umfang der Beauftragung müssen sicherstellen, dass die Qualität des Wettbewerbsentwurfs umgesetzt wird.

      Die beabsichtigten Beauftragungen erfolgen vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats.

      Weitere Angaben und Bedingungen in Anlage 1.

       

      II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
      Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

      Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

      III.1)Teilnahmebedingungen
      III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

       

      Dem Wettbewerb (RPW 2013) ist ein Bewerbungsverfahren (Teilnahmewettbewerb) vorangestellt.Die Bewerbungsunterlagen werden am Tag d. Veröffentlichung im EU-Amtsblatt unter http://www.stadtwerke-soest.de/aktuelles bereit gestellt.Die Bewerbung ist unterschrieben als Ausdruck einzureichen.Maßgeblich ist d. fristgerechte Eingang bei: scheuvens+wachten, Friedenstrasse 18, 44139 Dortmund, Kennwort „SWS“.

      Rückfragen an: MjE4YV1TYWIuYVFWU2NkU1xhG2VPUVZiU1wcUlM=

      Antworten unter www.stadtwerke-soest.de

      Für d. fristgerechten Eingang d. Bewerbung ist d. Bewerber verantwortlich: Submission!Elektronisch übermittelte Bewerbungen sind nicht zulässig.

      Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen/en.Die Zahl d. Wettbewerbsteilnehmenden ist insg. auf 20 beschränkt.5 Teilnehmer werden gesetzt.Liegen mehr als 15 Bewerbungen vor, welche die Kriterien gleichermaßen gut erfüllen, behält sich die Ausrichterin vor, die Teilnehmer des Wettbewerbs per Losentscheid auszuwählen.

      Ausschlusskriterien

      1.1 fristgerechter vollständiger Eingang d. Bewerbung;

      1.2 Vorliegen Bewerbererklärung;

      1.3 Vorliegen Erklärung Bewerbergemeinschaft;

      1.4 Vorliegen Erklärung Unterauftragnehmer,

      Eigenerklärungen:

      2.1 zu Ausschlusskriterien gem. §§ 123 u. 124 GWB;

      2.2 zu wirtsch. Verknüpfungen;

      2.3 zum Ausschluss von Doppelbewerbungen;

      2.4 zur Anzahl d. Beschäftigten fest angestellt o. Inhaber (Mindestanforderung: letzte 3 abgeschl. Geschäftsjahre und aktuell mind. 4 Berufsträger (Architekten o. Ingenieure, Bachelor/Master of Science/Engineering Studienschwerpunkt Architektur);

      2.5 zur finanz. u. wirtsch. Leistungsfähigkeit (Mindestanforderung: letzte 3 abgeschl. Geschäftsjahre Mindestumsatz von im Durchschnitt 400 000,00 EUR netto mit Leist. gem. §34HOAI);

      2.6 zur Anerkennung d. Auslobungsbedingungen, Bestätigung d. Teilnahme im Falle d. Aufforderung, wahrheitsgemäßen Beantwortung aller Angaben.

      Nachweise des/der:

      3.1 Berufstand (Mindestanforderung: Architekt/in)

      3.2 Berufshaftpflichtdeckung (Mindestanforderung: 3 000 000 EUR Pers.- u. Sach-, 1 Mio.EUR Vermögensschäden, 2-fach Max. je Versicherungsjahr; Bestätigung d. Versicherers)

      3.3 Eintragung Handels-, Partnerschaftsregister

      Auswahlkriterien:

      4.1 Berufliche Leistungsfähigkeit/Referenzen

      Bewerber/-gemein. müssen Referenzprojekte einreichen.Mindestanforderungen(Ausschluss) je einzelnes Referenzprojekt:

      M1 Referenzbogen vollständig ausgefüllt

      M2 Belege durch Bilder u. Beschreibung (1xA4)

      M3 Vollständige Bearbeitung LPH 2-5 (§34HOAI)

      M4 ist Neubau: Übergabe an Nutzer (Abschluss LPH 8) nach dem 1.1.2012

      Insg. folgende Mindestanforderungen:

      M5 mind. 1 Ref.: Neubau Büro und/oder Verwaltung mit mind. 2 000m2 NUF1-7

      M6 mind. 1 Ref.: Neubau Logistik,Betriebshof,Werkstätten,Produktion,Rettungswache, o. ä.

      Bewertet werden nur Referenzen, die alle zu M 1 bis M 4 genannten Mindestanforderungen erfuellen.

      Die Referenzprojekte werden wie folgt bewertet.Insgesamt sind in Summe aller Anforderungen max. 5 Punkte zu erzielen.

      W1 Ref.=Büro- und/oder Verwaltungsneubau; Punkteverteilung: keine Ref.=Ausschluss (vgl. M6); 1 Ref.=1 Punkt; 2 Ref.=1,5 P.; 3+ Ref.=2 P.

      W2 Ref.=Neubau aus einem der Bereiche: Logistik,Betriebshof,Werkstätten,Produktion,Rettungswache,o.ä.; Punkteverteilung: keine Ref.=Ausschluss (vgl. M7); 1 Ref.=1 Punkt; 2 Ref.=1,5 P.; 3+ Ref.=2 P.

      W3 Ref.=mind. 4 000m2 NUF 1-7; Punkteverteilung: keine Ref.=0 Punkte; 1 oder mehr Ref.=1 P.

      Insgesamt max. 5 Punkte (ggf. Bewerbergemeinschaft bilden).

      Referenzen,die als verantwortliche/r Projektleiter/in in früherem Arbeitsverhältnis erbracht wurden,werden gewertet,falls eine entsprechende schriftliche Bestätigung d. ehemaligen Arbeitgebers vorliegt.

      Andere als die in den Bewerbungsformularen verlangten Erklärungen,Informationen u. Anlagen werden nicht berücksichtigt.

      keine Rückgabe d. Bewerbungsunterlagen, kein Anspruch auf Kostenerstattung

      Weitere Angaben in Anlage 1 Der Bakanntmachung Zwingend Beachten.

       

      III.2)Bedingungen für den Auftrag
      III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
      Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
      Beruf angeben: Der Wettbewerb richtet sich an Architektinnen / Architekten. (WEITERE ANGABEN SIEHE AUCH ANLAGE 1 ZU DIESER BEKANNTMACHUNG).

      Abschnitt IV: Verfahren

      IV.1)Beschreibung
      IV.1.2)Art des Wettbewerbs
      Nichtoffen
      Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 20
      IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
      Brüchner-Hüttemann Pasch bhp Architekten + Generalplaner GmbH
      Dipl.-Ing Bernd Grüttner zusammen mit Passgang Architekten
      Motorplan Architektur und Stadtplanung Heemskerk, Löffelhardt, Wondra GbR
      Schulz und Schulz Architekten
      Weicken Architekten
      IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

       

      Beurteilungskriterien im Wettbewerb:

      — Architektonische Gestaltqualität;

      — Funktionale Qualität;

      — Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit;

      — Nachhaltigkeit der Konzeption.

      Die genannte Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die einzelnen Kriterien zu gewichten.

      Zuschlagskriterien im Anschließenden Verhandlungsverfahren:

      Innerhalb der Zuschlagskriterien in dem Verhandlungsverfahren nach VgV, das sich an den Wettbewerb nach RPW anschließt, wird das Kriterium Nr. 1 „Platzierung im Wettbewerb“ mit 40 % gewichtet werden. Hinzu kommt Kriterium Nr. 2 „Gesamtergebnis nach Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnisses“, das sich auf die im VgV Verfahren vorgesehene Weiterentwicklung der Preisträgerentwürfe aus dem Wettbewerb bezieht und mit 20 % gewichtet werden wird.

      Die weiteren Kriterien werden den Preisträgern des Wettbewerbs mit der Aufforderung zu Angebotsabgabe mitgeteilt.

      Weitere Informationen in der Anlage 1 zu dieser Bekanntmachung.

       

      IV.2)Verwaltungsangaben
      IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
      Tag: 02/11/2017
      Ortszeit: 17:00
      IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
      IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
      Deutsch
      IV.3)Preise und Preisgericht
      IV.3.1)Angaben zu Preisen
      Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
      Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

       

      Die Wettbewerbssumme ist auf der Basis §34 HOAI ermittelt worden.

      Für Preise und Anerkennungen stellt die Ausloberin als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 90 000 EUR (brutto, inkl. der derzeit gültigen MwSt. von 19 %) zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:

      1. Preis 36 000 EUR;

      2. Preis 22 000 EUR;

      3. Preis 14 000 EUR.

      Für Anerkennungen stehen insgesamt 18 000 EUR zur Verfügung.

      Das Preisgericht ist berechtigt, durch einstimmigen Beschluss eine andere Aufteilung der Wettbewerbssumme vorzunehmen. Die Gesamtsumme kommt dabei immer zur Ausschüttung.

       

      IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
      IV.3.3)Folgeaufträge
      Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
      IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
      Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
      IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
      Prof. Rolf Westerheide, Architekt und Stadtplaner, Aachen
      Andreas Acconci, Architekt, Soest
      Dagmar Grote, Architektin, Ahaus
      Thomas Sternagel, Architekt, Stuttgart
      Stellvertreter Christoph Ellermann, Architekt, Münster
      Stellvertreterin Monika Weber-Pahl, Architektin, Darmstadt
      Hans-Ulrich Koch, Vorsitzender des Aufsichtsrats der SWS
      André Dreißen, Geschäftsführer der SWS
      Olaf Steinbicker, Amtsleiter Stadtplanung und Bauordnung, Stadt Soest
      Stellvertreter Andreas Kappelhoff, Aufsichtsrat der SWS
      Stellvertreter Klaus Alexander, SWS
      Stellvertreterin Verena Reuter, Stadt Soest

      Abschnitt VI: Weitere Angaben

      VI.3)Zusätzliche Angaben:

       

      VI.3.1 Bedingungen für den Auftrag: Verpflichtungserklärungen nach Tariftreue- und Vergabegesetztes NRW.

      Der Bieter, dem der Zuschlag erteilt werden soll, hat binnen einer von der Stadtwerke Soest GmbH festzusetzenden Frist, die nicht kürzer als drei Werktage und nicht länger als fünf Werktage dauern darf, folgende Unterlagen vollständig ausgefüllt und unterschrieben vorzulegen:

      3.1.1 Vorlage einer Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung für Dienst- und Bauleistungen unter Berücksichtigung der Vorgaben des TVgG NRW über Formblatt.

      3.1.2 Vorlage einer Verpflichtungserklärung nach § 8 TVgG NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie über Formblatt.

      Die Besonderen Vertragsbedingungen des Landes NRW zur Kontrolle der Verpflichtungen zur Tariftreue und Mindestentlohnung nach dem TVgG NRW und zu Sanktionen bei Verstößen gegen diese Verpflichtungen (BVB Tariftreue-und Vergabegesetz NRW/VOL) für die Vergabe von Dienstleistungen werden Vertragsbestandteil.

      Weitere zusätzlich Angaben und Informationen finden Sie in „Anlage 1“ zur Wettbewerbsbekanntmachung. Diese Anlage ist wesentlicher Bestandteil der Wettbewerbsbekanntmachung und ist zwingend zu beachten.

       

      VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
      VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Muenster
      48147
      Deutschland
      VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
      Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Muenster
      48147
      Deutschland
      VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
      VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
      Vergabekammer Westfalen mit Sitz bei der Bezirksregierung Muenster
      Albrecht-Thaer-Straße 9
      Muenster
      48147
      Deutschland
      VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
      02/10/2017
    © European Union, http://ted.europa.eu
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige