loading
  • DE-53179 Bonn
  • 17.11.2017
  • Ausschreibung
  • (ID 2-280021)

Vor­ha­ben „Öko­sys­tem­leis­tun­gen von Feucht­ge­bie­ten in Afri­ka er­fas­sen, be­wer­ten und er­hal­ten – ein Bei­trag zur Er­rei­chung der SDGs so­wie zur Um­set­zung der Ramsar Kon­ven­ti­on und der CBD“


Anzeige


 
  • Projektdaten

    maximieren

    Bewerbungsschluss 17.11.2017, 12:00 Bewerbungsschluss
    Verfahren Offenes Verfahren
    Gebäudetyp Landschaft und Freiraum
    Art der Leistung Studien, Gutachten / Landschaftsplanung
    Sprache Deutsch
    Auslober/Bauherr Bundesamt für Naturschutz, Bonn (DE)
    Aufgabe
    Feuchtgebiete (Flüsse, Seen, Moore, Küsten etc.) liefern zahlreiche unterstützende, regulierende und bereitstellende Ökosystemleistungen. Dadurch stellen sie für das Leben auf der Erde und für eine nachhaltige Entwicklung eines der wichtigsten Ökosysteme dar. Dies gilt in besonderem Maße für Feuchtgebiete in Afrika, dem Kontinent, der von den Auswirkungen des Klimawandels besonders stark bedroht ist und weltweit eine der höchsten Bevölkerungszuwachs- und Urbanisierungsraten aufweist. Der Bedarf an Trink-, Brauch- und Bewässerungswasser wird in Afrika zukünftig weiter in großem Maße steigen (Quelle: Weltwasserbericht 2012). Dies erfordert gutes Management und einen sensiblen Umgang mit den Feuchtgebieten des Kontinentes.
    Mit der Nominierung von bisher 373 "Ramsar-Gebieten" in Afrika konnte einigen dieser Gebiete ein Schutzstatus verliehen werden. Wichtig ist es nun, Planung und Management so zu gestalten, dass auch bei zunehmender Nutzung und Bedrohung die Ökosystemfunktionen und -leistungen der Feuchtgebiete erhalten bleiben (beziehungsweise wiederhergestellt werden) und gleichzeitig ein Beitrag zu Armutsminderung und nachhaltiger Entwicklung im Sinne der globalen Nachhaltigkeitsziele geleistet werden kann.
    Im Rahmen von mehreren Forschungs- und Entwicklungsprojekten (z.B. GlobWetlands I und II) wurde in den letzten Jahren das Potential von Satellitenaufnahmen für die Nutzungsplanung und das Management von Feuchtgebieten deutlich. Heute können verschiedene planungs- und managementrelevante Parameter für viele Feuchtgebiete weltweit anhand von frei verfügbarer Software zur Nutzung von Satellitenaufnahmen mit hoher Auflösung dargestellt werden. Dazu zählen: Veränderungen hinsichtlich der Ausdehnung von Feuchtgebieten, ihrer Nutzung und Besiedlung, Überflutungs- und Austrocknungsereignisse, Vegetation, Bodenbeschaffenheit etc.
    Ziel des Vorhabens ist es, die Information aus Satellitenaufnahmen als Grundlage für ein nachhaltiges Management und die damit einhergehende Planung von Feuchtgebieten in Afrika stärker nutzbar zu machen und zu nutzen. Damit wird ein Beitrag zum Erhalt von Ökosystemleistungen und zu einer nachhaltigen Nutzung („wise use“ im Kontext der Ramsar-Konvention) der Feuchtgebiete geleistet.
    Zur Erreichung dieses Ziels ist, unter Verwendung der GEOclassifier Toolbox, eine Erfassung, Analyse, Bewertung und Aufarbeitung des Fernerkundungsmaterials im Hinblick auf Planungs- und Managementprozesse von Feuchtgebieten in Afrika durchzuführen. Die Ergebnisse sind in einem Konsultationsprozess mit Feuchtgebietsmanagern zu diskutieren und weiterzuentwickeln (1. Workshop) und im Rahmen eines Capacity Development Workshops zu testen. Wichtig ist es dabei auch, die Möglichkeiten und Grenzen der Nutzung von Fernerkundungsmaterial im Hinblick auf Feuchtgebietsmanagement deutlich zu machen und diese in einen größeren Zusammenhang zu stellen, in dem im Rahmen des Vorhabens zentrale Faktoren eines nachhaltigen Managements identifiziert werden.
    Im Ergebnis ist ein Handbuch zu entwickeln, das die Möglichkeiten der Nutzung der GEOclassifier Toolbox für nachhaltiges Feuchtgebietsmanagement in Afrika nutzerfreundlich und entsprechend der Bedingungen von Feuchtgebieten in Afrika beschreibt und diese in den Kontext weiterer zentraler Managementaspekte stellt. Die Expertise dafür wird sich u. a. aus den Kenntnissen und Erfahrungen der einzubeziehenden Feuchtgebietsmanager ergeben. Das Handbuch soll dazu beitragen existierende einschlägige Handreichungen (z.B. Ramsar Handbook 18: Managing Wetlands; verschiedene Guidelines for Integrated Water Resources Management) zu ergänzen und einen Schwerpunkt auf die Nutzung frei verfügbarer Satellitenaufnahmen in Planungs- und Managementprozessen in Afrika zu setzen.
    Das Vorhaben hat sowohl eine Forschungs-, wie auch eine Entwicklungs- und „capacity development“ Komponente. Es hat zur technischen Weiterentwicklung der GEOclassifier Toolbox (Ergänzung weiterer Indikatoren bzw. Indikatorengruppen) nur insofern beizutragen, wie dies den Nutzen der Fernerkundungsdaten verbessert. Dabei kann auf die Ergebnisse anderer Projekte (z.B. GlobWetland-Africa, Satellite-based Wetland Oberservation Service) zurückgegriffen werden. Ziel des Vorhabens ist es auch, die Ergebnisse dieser und anderer Projekte stärker in die Anwendung und Nutzung zu bringen und dabei den Fokus auf Feuchtgebiete in Afrika zu legen.
    Für das Vorhaben ist eine Laufzeit von 24 Monaten vorgesehen.
    Informationen
    Adresse des Bauherren DE-53179 Bonn

  • Anzeigentext Ausschreibung

    maximieren

    • Liegt nicht vor.
  • Gewährleistung

    competitionline übernimmt keine Verantwortung für Fehler, Auslassungen, Unterbrechungen, Löschungen, Mängel oder Verzögerungen im Betrieb oder bei Übertragung von Inhalten. competitionline übernimmt keine Verantwortung für Einbußen oder Schäden, die aus der Verwendung der Internetseiten, aus der Verwendung von Nutzerinhalten oder von Inhalten Dritter, die aus den Internetseiten oder über den Service gepostet oder an Nutzer übertragen werden, oder aus Interaktionen zwischen Nutzer und Internetseiten (online oder offline) resultieren. Bitte lesen Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.


Anzeige